Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Neues Yamaha-Chassis der Gamechanger für Fabio Quartararo?

Yamaha schickte am Sonntag in Katar Fabio Quartararo, Maverick Vinales und Valentino Rossi mit neuem Chassis auf die Strecke - mit unterschiedlichem Erfolg.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Yamaha war verhalten in die MotoGP-Wintertestsaison 2021 gestartet. Zwar schlug man in Katar mit sieben Fahrern - die Einsatzpiloten Fabio Quartararo, Maverick Vinales, Valentino Rossi und Franco Morbidelli sowie die Tester Cal Crutchlow, Katsuyuki Nakasuga und Kohta Nozane - auf, neue Teile waren am Samstag aber praktisch nicht zu sehen.

Das hat sich am Sonntag geändert. Da bekamen die Fahrer auf dem aktuellsten Yamaha-Bike, also Quartararo, Vinales und Rossi, einen neuen Rahmen zur Verfügung gestellt. Im Fall von Quartararo scheint man damit voll ins Schwarze getroffen zu haben. Er sicherte sich auf dem neuen Chassis in 1:53.940 Minuten die schnellste Zeit des Katar-Tests.

"Am Samstag hatte ich nach der langen Winterpause noch Probleme. Ich war auf dem Motorrad etwas verloren. Heute war mein Speed und meine Pace aber viel besser. Das neue Chassis fühlt sich super an. In manchen Bereichen ist es definitiv besser, in anderen sind wir uns noch nicht ganz sicher", so Quartararo, der sich über besseres Turning freute und sich an das 2019er-Modell erinnert fühlte, dem er stets besserer Fahrbarkeit attestierte als der 2020er-Version.

Weniger eindeutig viel das Urteil von Routinier Rossi aus. "Ich werde weiterhin beide Chassis verwenden", sagte er. "Mein Eindruck ist, dass es dem Vorjahresmodell sehr ähnlich ist. Ich sehe keine wirklichen Parallelen zum 2019er-Chassis. Für mich fühlt es sich eher nach 2020 an."

Zweiter MotoGP-Testtag: Neue Teile, Stürze und Wortgefechte: (10:53 Min.)

Maverick Vinales soll sich auf dem neuen Chassis gar nicht wohlgefühlt haben, war aus dem Yamaha-Lager zu hören. Er will nach einigen Vergleichstests der unterschiedlichen Rahmen vorerst mit der 2020er-Version weitermachen und in anderen Bereichen nach möglichen Fortschritten suchen.

Eindeutiges Feedback der Fahrer klingt also anders. Zumindest für Werksteam-Neuzugang Quartararo steht die Richtung aber fest: "Meine Kommentare in Richtung Yamaha waren ziemlich klar. Das ist der große Unterschiede zwischen Satelliten- und Factory-Piloten. Ich habe jetzt mehr Verantwortung."


Weitere Inhalte:
Tissot