Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP-Zickenkrieg zwischen Lorenzo, Crutchlow, Miller & Co.

Die MotoGP-Saison 2021 hat noch gar nicht begonnen, da werfen sich die Stars der Szene schon die Beleidigungen um die Ohren.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Exakt zwei Testtage ist das MotoGP-Jahr 2021 alt, die Emotionen gehen aber schon hoch, als würden wir uns mitten im Titel-Showdown befinden. Auslöser der jüngsten Streiterei: Wieder einmal ein Posting von Jorge Lorenzo.

Aber beginnen wir ganz am Anfang: Yamahas neuer Testfahrer Cal Crutchlow, der ja Lorenzo beerbte, stürzte am Sonntag in Katar. Lorenzo hatte schon im Vorjahr über Wochen hinweg immer wieder abfällig über Crutchlow besprochen und sah sich nun in seiner Prognose bestätigt. "Ich hab es euch gesagt", schrieb er unter Bildern des Crutchlow-Sturzes auf dem Instagram-Kanal der MotoGP.

Schnell eilte Crutchlows Kumpel Jack Miller zur Hilfe. Er antwortete Lorenzo: ""Wie wäre es, wenn du mal erwachsen wirst? Im Ernst: Hör auf, dich wie ein Kind zu benehmen!"

Später mischte sich auch der Doping-gesperrte Andrea Iannone ein. "Der 'Thriller' hilft Crashclow. Weniger stressen, mehr lachen", so das etwas kryptische Posting des Italieners.

Zweiter MotoGP-Testtag: Neue Teile, Stürze und Wortgefechte: (10:53 Min.)

Aleix Espargaro, bekannt für starke Meinungen zu praktisch allen Themen, teilte die Konversation auf seinem Twitter-Account und schrieb: "Ich bin lieber ein guter Mensch als ein Champion! Ich liebe dich, Cal!"

Crutchlow selbst hielt sich vornehm zurück. Auf seiner Facebook-Seite sind lediglich der ursprüngliche Post der MotoGP sowie die Kommentare von Lorenzo und Miller zu sehen. Er selbst verzichtete bisher auf ein Statement.


Weitere Inhalte: