Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Le Mans 2020: Bradley Smith führt nasses 1. Training an

Bei kühlem und nassem Wetter im 1. MotoGP-Training von Le Mans sorgt Bradley Smith für eine Überraschung: Er setzt sich vor einem Ducati-Quartett durch.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Regen und britische Motorradfahrer - das passt einfach zusammen. Bradley Smith lieferte im 1. Freien Training der MotoGP in Le Mans den jüngsten Beweis dafür. Er holte sich mit seiner Aprilia völlig überraschend die Session-Bestzeit.

Das Ergebnis: Smith markierte in 1:43.804 Minuten die schnellste Runde von FP1. Hinter ihm klassierte sich ein Ducati-Quartett mit Johann Zarco, Danilo Petrucci, Jack Miller und Andrea Dovizioso. Auf den Rängen sechs bis acht folgten drei Yamahas mit Maverick Vinales, Franco Morbidelli und Valentino Rossi. Cal Crutchlow und Pol Espargaro komplettierten die Top-Ten.

Das Suzuki-Duo mit Alex Rins und Joan Mir kam über die Positionen 12 und 13 nicht hinaus. Fabio Quartararo wurde gar nur 18. Stefan Bradl, der in den vergangenen beiden Tagen mit der MotoGP-Honda in Portimao getestet hatte, nahm nicht am FP1 teil.

Die Zwischenfälle: Trotz der schwierigen Verhältnissen, die in der vorangegangenen Moto3-Session noch für viele Crashes sorgte, gab es im MotoGP-Training keinen einzigen Sturz.

Das Wetter: Ganz schwierige Bedingungen im 1. Freien Training der MotoGP in Le Mans. Regen in immer wieder wechselnder Intensität sorgte für eine völlig nasse Strecke, die mit 14 Grad auch noch sehr kühl war. Die Außentemperatur betrug 15 Grad.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus