Motorsport-Magzain.com Plus
MotoGP

MotoGP: Alex Marquez gewinnt 1. virtuellen Grand Prix

Der erste virtuelle Grand-Prix-Sieger der MotoGP-Geschichte heißt Alex Marquez. Er setzte sich in einem chaotischen Rennen in Mugello durch.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Die MotoGP trug am Sonntag erstmals einen virtuellen Grand Prix aus. Die Königsklasse auf zwei Rädern befindet sich derzeit ja wie die gesamte Motorsportwelt in der Corona-Zwangspause. So kämpften nun zehn MotoGP-Piloten um den ersten Online-Sieg der Geschichte. Marc und Alex Marquez, Maverick Vinales, Fabio Quartararo, Alex Rins, Joan Mir, Aleix Espargaro, Miguel Oliveira, Iker Lecuona und Francesco Bagnaia bildeten das zehn Mann starke Feld.

Austragungsort war das Autodromo Internazionale del Mugello. Der Renntag begann mit einem fünfminütigen Qualifying gefolgt von einem sechs Runden langen Rennen.

Das Qualifying zum virtuellen GP

Fabio Quartararo sicherte sich die Pole Position. Er legte in seinem ersten Umlauf direkt die Bestzeit von 1:44.115 Minuten. Damit war er 0,230 Sekunden schneller als Francesco Bagnaia, Maverick Vinales komplettierte die erste Startreihe.

Virtueller GP: Der Rennfilm

Die Startaufstellung: 1. Quartararo, 2. Bagnaia, 3. Vinales, 4. Alex Marquez, 5. Marc Marquez, 6. Lecuona, 7. Rins, 8. Mir, 9. Oliveira, 10. Aleix Espargaro

Start: Vinales kommt am besten weg, in Kurve eins duellieren sich aber Alex Marquez und Quartararo um die Führung. Es kommt zur Berührung, Quartararo geht zu Boden und reißt Vinales mit sich. Alex Marquez geht als Spitzenreiter aus dem Chaos hervor.

1. Runde: Oliveira und Lecuona stürzen im Laufe der ersten Runde. Bagnaia geht in der Zielkurve an Alex Marquez vorbei und führt das Rennen an.

2. Runde: Alex Marquez bremst sich in Turn 1 wieder an Bagnaia vorbei in Führung.

Quartararo kollidiert in seiner Aufholjagd mit Mir, beide Fahrer stürzen. Der nachkommende Aleix Espargaro kann nicht ausweichen und crasht ebenfalls.

3. Runde: Alex Marquez kann sich etwas von Bagnaia absetzen. Dahinter kämpfen Vinales und Marc Marquez um P3. Innerhalb weniger Sekunden stürzen beide Fahrer unabhängig voneinander, Vinales übernimmt P3.

Auch Lecuona muss den zweiten Sturz seines Rennens wegstecken.

4. Runde: Quartararo macht erneut Boden gut und ist trotz drei Stürzen schon wieder Fünfter.

5. Runde: Bagnaia geht auf Platz zwei liegend zu Boden!

Quartararo überholt unterdessen Marc Marquez im Kampf um P4.

6. und letzte Runde: Quartararo macht nun auch Jagd auf Vinales, kann trotz der schnellsten Rennrunde seinen Yamaha-Kollegen aber nicht mehr einholen.

Ziel: Alex Marquez siegt vor Bagnaia und Vinales. Quartararo wird Vierter vor Marc Marquez. Rins holt P6 vor Teamkollege Mir. Es folgt das Tech3-Duo Oliveira und Lecuona. Aleix Espargaro wird Zehnter und Letzter.

Die Stimmen vom Podium

Alex Marquez (Sieger, Repsol Honda): "Ich freue mich sehr. Mir war vor dem Rennen klar, dass ich über eine Runde nicht der Schnellste war. Also war mein Ziel, möglichst konstant zu fahren. Ich hatte dann einen tollen Fight mit Pecco und zu meinem Glück ist er gestürzt."

Francesco Bagnaia (Zweiter, Pramac Ducati): "Mein erstes Podium in der MotoGP - wenn auch auf etwas andere Art. Es hat Spaß gemacht, leider habe in Arrabiata 2 den Kerb berührt und bin gestürzt."

Maverick Vinales (Dritter, Monster Energy Yamaha): "Mein Start war gut. Das war glaube ich der erste gute Start in meinem Leben. Ich habe dann aber etwas Zeit gebraucht um meinen Rhythmus zu finden. Mit Platz drei bin ich sehr zufrieden."

So geht es weiter

Der zweite virtuelle Grand Prix der MotoGP findet am 12. April statt. Neue Fahrer aus den Werksteams von Ducati und KTM werden hinzustoßen. Weitere Details werden demnächst bekanntgegeben.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magzain.com Plus