MotoGP

MotoGP Silverstone 2019: Die Reaktionen zum Trainings-Freitag

Silverstone überzeugt die MotoGP-Piloten mit einer hervorragenden neuen Asphaltdecke. Die Reaktionen zum Trainings-Freitag des Großbritannien GP.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

1. Fabio Quartararo (Petronas Yamaha): "Meine Rundenzeit war ziemlich gut, ich freue mich sehr darüber. Es ist ein schönes Gefühl, sie jetzt auch anerkannt bekommen zu haben, denn ich habe wirklich alles gegeben. Ich glaube, sie haben auch Valentinos Zeit anerkannt, also freue ich mich auch für ihn. Vielleicht ist es heute normal gewesen, dass sie die Rundenzeiten gestrichen haben, aber für morgen müssen sie sich etwas einfallen lassen, denn diese Kurve ist schwierig zu fahren. Ich freue mich aber trotzdem, doch noch auf P1 zu stehen."

2. Marc Marquez (Repsol Honda): "Die Rundenzeiten kommen, wir arbeiten gut und haben eine gute Runde abgeliefert. Aber wie immer ist es das Wichtigste, das wir alles machen, was gemacht werden muss. Ich hatte auf meinem ersten Run in FP2 einen kleinen Sturz, weil ich gepusht habe. Den konnte ich nicht ganz abfangen! Abgesehen davon war es ein sehr guter Tag."

3. Maverick Vinales (Yamaha): "Ich glaube die neue Oberfläche ist viel besser, wir sind viel schneller. Die Bodenwellen sind fast alle weg. Nur ein paar im letzten Sektor, aber der Rest der Strecke ist echt gut. Ich hatte in FP1 ein kleines Problem mit dem Vorderreifen und bin deshalb gestürzt, aber wir haben es gleich verstanden und gelöst. Wir müssen an der Elektronik arbeiten, um sie konstanter zu machen."

4. Valentino Rossi (Yamaha): "Es ist ein guter Start, ein guter Freitag, weil ich in beiden Sessions ein gutes Gefühl für das Motorrad hatte. Am Ende fuhr ich eine gute Runde, aber es war wirklich am Limit mit der weißen Linie. Auf dem Bike fühlte es sich an, als ob ich sie berührt hätte. Sie mussten tatsächlich das Bild untersuchen, dann bekam ich meine Zeit zurück. Das ist für morgen sehr wichtig. Wir müssen uns verbessern, aber sieht so aus, als ob wir in einer guten Position sind."

5. Cal Crutchlow (LCR Honda): "Ich gebe mein Bestes und fühlte mich an diesem Nachmittag ganz gut, allerdings bin ich auf eine Runde nicht so stark wie in den letzten Jahren. Muss wohl das Alter sein, ich brauche Zeit, um in Schwung zu kommen! Wir müssen morgen im Qualifying in die ersten zwei Reihen kommen. Ich weiß, wie lange das Rennen ist und wie es funktioniert. Sie werden alle zu Beginn Druck machen, weil der Grip dafür da ist, also musst do dort sein, falls es sich auseinanderzieht."

6. Andrea Dovizioso (Ducati): "Mit dem neuen Asphalt macht es wirklich Spaß, hier in Silverstone zu fahren. Ich fühle mich gut auf dem Motorrad, aber es liegt noch Arbeit vor uns. Da es im Laufe des Wochenendes noch wärmer werden soll, müssen wir die Reifenwahl im Auge behalten. Heute haben wir uns vor allem auf das Setup konzentriert."

Andrea Dovizioso landete am Trainings-Freitag in Silverstone auf Rang sechs - Foto: LAT Images

7. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha): "Heute haben wir am Feedback vom Hinterreifen gearbeitet. Es gibt noch Raum für Verbesserungen, aber für den ersten Tag ging es ziemlich gut. Ich hoffe, dass ich mich für morgen noch etwas mehr verbessern kann, weil es noch Bereiche gibt, in denen ich mich nicht so gut fühle. Mein Speed ist auf alten und neuen Reifen schon gut, aber wir können es noch immer besser machen."

8. Miguel Oliveira (Tech3 KTM): "Es war ein positiver Tag für uns. Natürlich haben wir FP2 mit einem Top-10-Platz gut begonnen. Wir haben gute Arbeit verrichtet, den Asphalt verstanden und die Reifen. Also war es ziemlich interessant, diesen Asphalt richtig zu fühlen. Trotz des kleinen Problems von heute Morgen war ich auf jeder Runde gut."

9. Jack Miller (Pramac Ducati): "Wir haben heute gut abgeliefert, besonders im Hinblick auf das Rennen, und haben viele Reifen-Kombinationen getestet. Ich bin zufrieden damit. Morgen im dritten Training werden wir uns auf die Quali-Pace fokussieren, um uns direkt für Q2 zu qualifizieren. Der Asphalt? Sie haben einen echt tollen Job gemacht."

10. Danilo Petrucci (Ducati): "Ich bin ziemlich zufrieden, vor allem mit dem Gefühl für das Motorrad am Morgen. Die Strecke ist in einem ausgezeichneten Zustand und am Nachmittag konnten wir bereits eine Idee für die Reifenwahl am Sonntag bekommen. Leider konnte ich am Ende der Session im Gegensatz zu anderen Fahrern die neuen Reifen nicht für eine richtig schnelle Rundenzeit nutzen."

11. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Es war ein bisschen ein Kampf für mich an diesem Morgen, besonders am Kurvenausgang. Wir wussten, dass wir uns am Nachmittag verbessern würden, und das Setup wurde später viel besser. Wir haben uns um zwei Sekunden verbessert, also bin ich ganz zufrieden mit dem Ende des ersten Tages. Mal schauen, morgen wird glaube ich die Zeit kommen, und der Tag wird gut sein."

12. Aleix Espargaro (Aprilia): "Heute lief es ziemlich gut. Ich habe mit zwei verschiedenen Settings gearbeitet und mit beiden habe ich mich gut gefühlt. Im FP2 hatten wir ein technisches Problem, konnten aber trotzdem einen guten Job machen. In den Top-10 bleiben, wird nicht einfach werden. Wir müssen alles geben. Die Strecke hat sich im Vergleich zum letzten Jahr sehr verbessert."

Aleix Espargaro war am Freitag in Silverstone der schnellere Espargaro-Bruder - Foto: LAT Images

13. Pol Espargaro (KTM): Zitat folgt

14. Johann Zarco (KTM): Zitat folgt

15. Alex Rins (Suzuki): "Ich fühle mich sehr gut, sie haben beim Asphalt großartige Arbeit geleistet. Am Morgen habe ich mich aufs Setup konzentriert, am Nachmittag auf die Reifen. Hier haben wir vier Reifen-Optionen, also wollten wir alle testen und verstehen, was das Beste ist. Morgen werde ich versuchen, meine Pace zu verbessern und in Q2 zu kommen."

16. Francesco Bagnaia (Pramac Ducati): "Zuerst einmal will ich Silverstone zum neuen Asphalt gratulieren. Die Strecke ist praktisch ein Billiard-Tisch, und es ist toll für uns Fahrer, dieses Gefühl zu haben. Ich bin auch zufrieden mit dem, was wir heute erledigt haben. Wir haben gut am Setup gearbeitet und mit den Reifen."

17. Andrea Iannone (Aprilia): "Vom Gefühl her war es heute eigentlich ein guter Tag, vor allem die Rennpace mit harten Reifen war gut. Ich konnte den weichen Reifen am Ende des FP2 nicht voll austesten, das ist schade. Wir hatten heute die Chance auf einen Platz in den Top-10. Trotzdem gib es aber auch noch Luft für Verbesserungen. Der neue Asphalt ist wirklich gut gelungen."

18. Tito Rabat (Avintia Ducati): Zitat folgt

Karel Abraham stürzte am Freitag in Silverstone gleich mehrfach - Foto: Avintia Racing

19. Karel Abraham (Avintia Ducati): Zitat folgt

20. Sylvain Guintoli (Suzuki): "Heute habe ich keine Hotlap versucht, ich habe nur Setup und Reifenwahl evaluiert. Morgen werde ich viele Reifen zur Verfügung haben, also werde ich eine schnelle Zeit versuchen. Am Morgen hatte ich einen kleinen Abflug, aber mein letzter Sturz ist fast ein Jahr her, also war es Zeit! Zum Glück war es ein sehr langsamer und sanfter Sturz."

21. Hafizh Syahrin (Tech3 KTM): "Wir wissen, dass wir uns noch immer beim Speed verbessern können, da fehlt uns etwas. Außerdem ist meine Sitzposition nicht komfortabel, besonders mit dem Ellbogen, den ich beim letzten Rennen geprellt habe. Die zwei schweren Stürze in Österreich haben meinem Vertrauen nicht geholfen, also versuche ich das jetzt zurückzubekommen."

22. Jorge Lorenzo (Repsol Honda): "Heute war ein harter Tag, aber ich schätze, dass ich Schritt für Schritt meine Pace wiederfinden werde und mich auf dem Bike besser fühlen werde. Es war ziemlich schwierig, weil ich noch immer viele Rückenschmerzen habe und mir viele Gewohnheiten beim Fahren fehlen. Ich habe einiges an Muskelmasse verloren, und auf dem Bike zu sitzen ist körperlich anstrengend. Das macht es schwer, wettbewerbsfähig zu sein."


Wir suchen Mitarbeiter