MotoGP

MotoGP Brünn 2019: Die Reaktionen zum Trainings-Freitag

Fabio Quartararo hat sich die Bestzeit am ersten Trainingstag in Brünn gesichert. Die Reaktionen zum Trainings-Freitag des Tschechien GP.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

1. Fabio Quartararo (Petronas Yamaha): "Ich bin körperlich fast bei 100 Prozent und habe kaum Probleme mit meinem Arm, zumindest keine Schmerzen. Wir hatten heute ein bisschen Probleme mit den Reifen, weil wir alle drei Mischungen ausprobiert haben. Am Samstag wollen wir uns auf eine Option für das Rennen konzentrieren. Mein Ziel für das Qualifying ist es, in den ersten zwei Reihen zu stehen, denn in Brünn ist das Überholen schwierig."

2. Marc Marquez (Repsol Honda): "Es war wichtig, nach der Sommerpause gut zu starten. Das Bike hat sich heute toll angefühlt und hat es mir erlaubt, einen Mix aus Reifen auszuprobieren, genauso wie ein paar Chassis-Optionen. Wir haben uns mehr auf das Setup, als auf den Speed über eine Runde konzentriert. Bis auf den letzten Run, denn morgen soll es regnen."

3. Jack Miller (Pramac Ducati): "Es war ein wirklich positiver Tag für uns. Ich habe nach zwei schwierigen Rennwochenenden sofort ein gutes Gefühl gefunden. Ich war sowohl auf einen Longrun als auch auf eine schnelle Runde stark. Die Reifen haben gut funktioniert, obwohl die Streckenbedingungen nicht die besten sind."

4. Andrea Dovizioso (Ducati): "Es war ein komischer Tag, denn durch die Möglichkeit, dass es am Samstag regnet, war jeder gezwungen, möglichst viele Dinge auszuprobieren. Meine Pace ist aber auf jeden Fall gut und ich gehöre zu den schnellsten Fahrern. Im Rennen wird der Hinterreifen stark abbauen - wie genau, kann man im Training aber nicht herausfinden. Hoffentlich können wir am Samstag gute Arbeit leisten, sonst gehen wir mit Zweifeln in das Rennen."

5. Maverick Vinales (Yamaha): "Ich bin ehrlich gesagt ziemlich zufrieden mit diesem Tag, denn wir haben heute hart für das Rennen gearbeitet. Wenn es morgen regnen sollte, haben wir unsere Arbeit auch getan und ich denke, das haben wir auf eine gute Art und Weise erreicht. Meine Rennpace ist sehr gut und so fühle ich mich auch auf dem Bike. Ich habe meine Bestzeit früher als der Rest gesetzt, was schwierig sein kann, aber ich musste das machen, weil ich mich daran auf die Rennvorbereitungen konzentrieren wollte."

6. Alex Rins (Suzuki): "Mein Gefühl ist gut. In der Sommerpause habe ich mich geistig entspannt und körperlich trainiert. Das spüre ich jetzt. Platz sechs ist gut und meine Pace war stark. Ich habe die neue Verkleidung getestet und fühle mich damit viel besser, vor allem verhindert sie Wheelys. "

Alex Rins sicherte sich an Tag eins in Brünn Rang sechs - Foto: Tobias Linke

7. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha): "Das 2. Training heute war wie sonst FP3, weil aufgrund des prognostizierten Regens für Samstag jeder bereits den direkten Q2-Einzug fixieren wollte. Mir ist Platz sieben gelungen und damit bin ich sehr zufrieden. Alle vier Yamahas sind in den Top-Ten, unser Motorrad scheint also gut zu funktionieren. Es war ein guter Start in das Wochenende."

8. Cal Crutchlow (LCR Honda): "Ich habe mich natürlich mit dem weichen Reifen besser gefühlt und konnte damit schneller fahren. Normalerweise ist mein Fahrstil für den harten Hinterreifen besser geeignet, aber heute war dem nicht so. Wir wissen nicht genau, weshalb. Meine Rundenzeit war nur sehr langsam und ich habe mich grundsätzlich nicht wohl auf dem Bike gefühlt, auch wenn wir zwei verschiedene Setups ausprobiert haben. Wir freuen uns auf morgen, hoffentlich regnet es."

9. Valentino Rossi (Yamaha): "Ich hatte ein Problem mit dem Motor des ersten Bikes, der schon etwas älter ist. Wir wissen nicht, was passiert ist, aber er ist auf jeden Fall kaputt. Die Wettervorhersage für morgen ist nicht besonders, deshalb ist es wichtig, dass wir in den Top-10 liegen und damit schon im Q2 sind. Trotzdem müssen wir morgen pushen. Trotzdem sind die Pace und meine Rundenzeit nicht schlecht."

10. Danilo Petrucci (Ducati): "In diesem Jahr scheint der Grip hier ziemlich schlecht zu sein. Außerdem ist der Reifenverschleiß groß, also müssen wir uns das Rennen gut einteilen. Im Moment bin ich noch nicht besonders schnell, weil ich Probleme beim Bremsen habe. Da ist noch Luft nach oben, denn sowohl Andrea als auch Jack sind in diesem Bereich schneller. "

11. Joan Mir (Suzuki): "Es ist wirklich schade, dass ich es nicht in die Top-Ten geschafft habe, denn die Wettervorhersage für Samstag ist nicht gut. Ich habe ein bisschen Probleme mit dem Grip am Hinterrad. Im Laufe des Tages ist es besser geworden, aber wir müssen da weiter am Setup arbeiten."

12. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Morgen soll die Wettervorhersage etwas instabil sein, deshalb war es heute unsere Strategie, am Ende des FP2 eine gute Rundenzeit zu fahren. Dafür haben wir zwei weiche Reifen geopfert. Ich denke die meisten Fahrer haben auf dieselbe Strategie gesetzt. Meine erste schnelle Runde war ziemlich gut, aber auf der Zweiten hatte ich leider kein gutes Gefühl."

Im zweiten Freien Training der MotoGP in Brünn stürzte Takaaki Nakagami - Foto: LCR Honda

13. Miguel Oliveira (Tech3 KTM): "Im Großen und Ganzen war es ein guter erster Tag hier in Brünn. Wir haben am Morgen einen guten Job gemacht und konnten sogar schon eine schnelle Rundenzeit setzen. Wir hätten nicht erwartet, auch am Nachmittag so schnell zu sein, denn wir waren am Morgen die Ersten, die einen neuen Reifen getestet habe und wussten, dass unsere Konkurrenten diesen Vorteil auch nutzen würden. Also sind wir zufrieden."

14. Stefan Bradl (Repsol Honda): "Der Tag ist nicht ideal gestartet. Ich habe länger als erwartet gebraucht, um mich nach dem Rennen in Suzuka wieder an die MotoGP zu gewöhnen. Wir haben vom FP1 zum FP2 einen großen Schritt gemacht. Damit war ich zufrieden. Im FP2 hatte ich wieder das Gefühl, dass ich auch schon in Deutschland hatte. Mit diesen Verbesserungen hat der Tag gut geendet."

15. Aleix Espargaro (Aprilia): "Mit den Reifen für das Rennen läuft es ganz gut. Leider hat der Sturz in FP2 unseren Plan etwas durchkreuzt. Ich war in dieser Runde ziemlich schnell, habe aber etwas mehr gerutscht und das Vorderrad ist weggerutscht. Die Reifen lassen hier sehr schnell nach. Das müssen wir für das Rennen bedenken."

16. Tito Rabat (Avintia Ducati): Zitat folgt

17. Sylvain Guintoli (Suzuki): "Es war ein geniales Gefühl, wieder auf der GSX-RR zu sitzen. Ich habe mich schnell wieder wohlgefühlt auf diesem Motorrad. Der fünfte Platz im 1. Training war wirklich eine Überraschung. In FP2 war ich weiter hinten, aber meine Pace war immer noch gut und das Motorrad ist stark."

18. Andrea Iannone (Aprilia): "Es war ein schwieriger Tag und damit habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Wir hatten Probleme in mehreren Bereichen. Jetzt müssen wir versuchen, radikale Änderungen vorzunehmen. Das Motorrad reagiert ziemlich stark auf die Bodenwellen, aber das ist nicht der einzige Aspekt, auf den wir uns konzentrieren müssen."

Für Pol Espargaro reichte es am Freitag in Brünn nur für Platz 22 - Foto: KTM

19. Hafizh Syahrin (Tech KTM): "Der erste Tag lief ziemlich gut. Am Morgen hatten wir eine starke Pace, auch wenn ich weiß, dass nicht viele Fahrer einen neuen Reifen ausprobiert haben. Am Nachmittag war mein Gefühl auch gut, aber wir müssen die Front trotzdem noch weiter verbessern, denn ich habe Schwierigkeiten, das Bike zu stoppen und zur selben Zeit die Richtung zu wechseln. Aber wir werden morgen sicher eine Lösung finden."

20. Johann Zarco (KTM): Zitat folgt

21. Karel Abraham (Avintia Ducati): Zitat folgt

22. Pol Espargaro (KTM): Zitat folgt

23. Francesco Bagnaia (Pramac Ducati): "Das war der bislang schlechteste Freitag der Saison für mich. Nach zwei guten Wochenenden in Mugello und Barcelona, an denen ich ein wirklich gutes Gefühl hatte, ist es uns hier nicht gelungen, den richtigen Weg zu finden. Der Abstand ist in Anbetracht meines Könnens und des Potenzials des Motorrads zu groß."


Wir suchen Mitarbeiter