MotoGP

MotoGP Sachsenring: Petrucci startet trotz Bänderverletzung

Danilo Petrucci hat sich bei seinem Q2-Crash eine Verletzung an der Hand zugezogen. Am Deutschland GP kann er trotzdem teilnehmen.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Kleine Entwarnung vom Ducati-Werksteam: Danilo Petrucci hat sich bei seinem Highspeed-Crash im zweiten Qualifying der MotoGP auf dem Sachsenring zwar einige Verletzungen zugezogen, kann aber trotzdem am Deutschland GP in Hohenstein-Ernstthal teilnehmen.

Das verriet sein Team am Samstagnachmittag. Der Ducati-Werkspilot war am Ende der Q2-Session der Königsklasse auf dem Sachsenring in Kurve neun gestürzt. T9 ist als sehr schnelle Kurve bekannt, dementsprechend heftig war Petruccis Crash. Er blieb jedoch bei Bewusstsein und war nach einigen Augenblicken wieder auf den Beinen.

Es war jedoch schon im Kiesbett zu erkennen, dass sich der Italiener wahrscheinlich eine Verletzung an der Hand zugezogen hatte. Das bestätigt nun sein Team. Nach ausführlichen medizinischen Checks im Medical Center der MotoGP wurde festgestellt, dass sich Petrucci am ersten Finger der rechten Hand teilweise die Bänder verletzte. Auch sein linkes Handgelenk wurde bei dem Sturz in Mitleidenschaft gezogen, die Untersuchungen daran werden aber noch durchgeführt.

Die gute Nachricht? Der Ducati-Pilot erhält nun die notwendige Behandlung für seine Verletzung und wird morgen am Deutschland GP teilnehmen können. Trotz des heftigen Sturzes hat Petrucci also Glück gehabt und muss nicht auf einen Rennstart verzichten.

Der Deutschland GP auf dem Sachsenring beginnt am Sonntag um 14:00 Uhr. Polesitter ist zum zehnten Mal in Folge Marc Marquez, Petrucci startet von Rang zwölf aus ins Rennen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter