MotoGP

MotoGP Le Mans: Drama auf der Tribüne - Fan wohl verstorben

In Le Mans kämpften Einsatzkräfte in den frühen Morgenstunden um das Leben einer Person. Am Ende dürften sie diesen Kampf aber verloren haben.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - In Le Mans spielten sich in den Morgenstunden dramatische Szenen auf einer der Tribünen auf Start/Ziel ab. Eine Person - vermutlich ein MotoGP-Fan - wurde über eine Viertelstunde lang von den Einsatzkräften reanimiert, dürfte es aber nicht geschafft haben.

Gegen 8.30 Uhr stoppte das medizinische Team die Maßnahmen und ließ die Person mit einem weißen Laken bedecken. Rund zehn Minuten später wurde die Person abtransportiert. Üblicherweise spricht ein derartiges Vorgehen für einen Todesfall, eine Bestätigung von offizieller Stelle gibt es aber noch nicht.

Die Szene spielte sich direkt gegenüber des Media Centers in Le Mans ab, von wo aus die bereits anwesenden Journalisten und Fotografen den Kampf um das Leben der Person betroffen beobachteten. Die Tribüne war während des Reanimationsprozesses für die anreisenden Fans abgeriegelt, wurde aber unmittelbar nach dem Abtransport wieder freigegeben.

Bereits am Freitag war es zu einem Todesfall an der Rennstrecke in Le Mans gekommen: Ein 58-jähriger Marshall hatte einen Herzinfarkt erlitten und konnte von den Einsatzkräften nicht mehr zurück ins Leben geholt werden.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter