MotoGP

MotoGP - Argentinien: Marc Marquez' Rennen der Extreme

In fünf Ausgaben gewann Marc Marquez den Argentinien-GP zwei Mal, drei Mal blieb er punktelos. Nirgendwo anders pendelt er mehr zwischen Genie und Wahnsinn.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Ist es die strapaziöse Anreise? Das würzige Essen? Oder die Leidenschaft der Fans, die auf die Strecke überschwappt? Man weiß es nicht, aber irgendetwas scheint Marc Marquez beim Grand Prix von Argentinien immer besonders anzustacheln. In Termas de Rio Hondo geht der Grenzgänger der MotoGP regelmäßig noch kompromissloser an die Arbeit als sonst.

2014 und 2016 zeigte sich Marquez im Argentinien-GP von seiner besten Seite. Beide Male gewann er das Rennen souverän und erlebte ruhige Arbeitstage. Bei gleich drei Ausgaben war der Repsol-Honda-Pilot aber vollkommen die Nerven weg. Ein Rückblick:

2015: Marquez vs. Rossi - Teil 1

Der Argentinien-Grand-Prix 2015 wird zum Ausgangspunkt der bis heute währenden Fehde zwischen Marc Marquez und Valentino Rossi. Von der Pole Position aus diktiert Marquez die Pace an der Spitze und liegt nach zehn Runden bereits über 4,5 Sekunden vor Rossi. Doch in der zweiten Rennhälfte bricht der weichere Hinterreifen an Marquez' Honda ein, während Rossi Runde um Runde schneller wird. Im vorletzten Umlauf wagt der Yamaha-Pilot schließlich den Angriff auf Marquez. Der hat in dieser Phase mit verschlissenem Hinterreifen eigentlich nichts mehr entgegenzusetzen, versucht aber dennoch die Führung zu verteidigen. Eine erste Berührung mit Rossi geht glimpflich aus, beim zweiten Kontakt geht Marquez zu Boden. Sein Rennen ist vorbei, während 'Il Dottore' wenig später als Sieger über die Start-Ziel-Linie fährt.

2015 in Argentinien kollidierten Rossi und Marquez erstmals - Foto: motogp.com

2017: Marquez' unerwarteter Fehler

Der Start in die Saison 2017 verläuft für Marc Marquez enttäuschend. In Katar wird er mit fast sieben Sekunden Rückstand nur Vierter. Wintertestdominator und Auftaktsieger Maverick Vinales scheint der neue Chef im MotoGP-Ring zu sein. Marquez ist aber fest entschlossen, den Erfolgslauf des damaligen Yamaha-Neuzugangs zu brechen und schießt wie von der Tarantel gestochen aus den Startlöchern. Nach drei Runden führt er bereits deutlich über zwei Sekunden vor Vinales, ehe er seine Honda im Kies von Turn 2 versenkt. Marquez hatte es übertrieben und einen an diesem Tag relativ einfachen Sieg weggeworfen.

Marquez' Argentinien-GP 2017 endete im Kiesbett von Kurve zwei - Foto: Screenshot

2018: Marquez vs. Rossi - Teil 2

Nach der völligen Eskalation von 2015 war der persönliche Kleinkrieg zwischen Marc Marquez und Valentino Rossi zum Saisonbeginn 2018 schon wieder deutlich abgekühlt. Doch dort, wo dieses legendäre Duell 2015 begonnen hatte, sollte es drei Jahre später wieder voll aufflammen. Und wieder war es eine Kurzschlusshandlung von Marquez, die eine mögliche Triumphfahrt seinerseits in ein Chaosrennen verwandelte. In den Trainingssessions fuhr er in einer eigenen Liga, der Sieg schien für ihn zum Abholen bereitzuliegen. Doch Marquez würgte seine Honda in der Startaufstellung ab, konnte sie durch Anschieben aber doch noch starten. Dann beging er aber einen haarsträubenden Regelverstoß, indem er gegen die Fahrtrichtung auf seinen Startplatz zurückkehrte. Die Folge: Eine Ride-Through-Strafe, die der zu diesem Zeitpunkt bereits souverän führende Marquez in Runde sechs absitzen musste.

Marquez' Rammstoß sorgte für große Aufregung - Foto: MotoGP

Marquez kommt als 19. mit 21 Sekunden Rückstand zurück auf die Strecke und hat zu diesem Zeitpunkt durch seine überlegene Pace immer noch die Chance auf ein Spitzenergebnis. Er verliert aber völlig die Kontrolle und pflügt ohne Rücksicht auf Verluste durch das Feld. Zunächst räumt er Aprilia-Pilot Aleix Espargaro aus dem Weg, wenig später dann auch Valentino Rossi. Der kommt zu Sturz, Marquez werden nach Rennenden 30 Sekunden Zeitstrafe aufgebrummt. Somit fällt er vom eigentlich eingefahrenen fünften Platz auf Rang 18 zurück. Die größere Bestrafung ist aber die Welle an Kritik, die in der Folge auf Marquez hereinbricht.

Welche Seite von sich zeigt Marquez 2019 in Argentinien? Wir erfahren es am Sonntag um 20 Uhr mitteleuropäischer Zeit.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter