MotoGP

MotoGP: Marc Marquez verlängert Vertrag mit Honda

Im Transferpoker der MotoGP ist das nächste Puzzleteil gelegt: Weltmeister Marc Marquez verlängert seinen Vertrag mit Repsol Honda.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez bleibt Repsol Honda weiterhin treu. Der japanische Hersteller verkündete am Vormittag des 26. Februar die Vertragsverlängerung mit dem spanischen Weltmeister. Marquez unterschreibt für zwei weitere Jahre bei Repsol Honda und bleibt seinem bislang einzigen Arbeitgeber in der MotoGP bis zum Ende der Saison 2020 treu.

"Ich freue mich, dass ich auch weiterhin für Hondas Werksteam in der MotoGP-Klasse fahren werde", wird Marquez in einer Presseaussendung zitiert. "Ich möchte mich bei Honda für all die Hilfe der vergangenen Jahre bedanken."

Marquez und Honda garantieren Erfolg

Die Partnerschaft zwischen Repsol Honda und Marc Marquez ist eine der erfolgreichsten der MotoGP-Geschichte. Binnen fünf Jahren holte der Spanier in 90 Rennen 35 Siege und krönte sich viermal zum Weltmeister. Auf Hondas bisherigen Rekordmann Mick Doohan fehlen somit nur 19 Siege und ein Titel. Hält Marquez seine bisherige Erfolgsquote, sollte er diesen Bestwert in den kommenden drei Jahren brechen.

Die Wintertests verliefen für Marquez zufriedenstellend, was wichtig für seine Entscheidung zur Vertragsverlängerung war. "Nun kann ich mich in Ruhe auf das Rennfahren und die neue Saison konzentrieren", gesteht der MotoGP-Champion.

Mit der frühen Vertragsverlängerung fällt der nächste Domino-Stein im Transferspiel unspektakulär. Bereits Ende Januar hatte Maverick Vinales seinen Vertrag bei Yamaha bis ebenfalls Ende 2020 verlängert, Teamkollege Valentino Rossi soll auch kurz vor einer Unterschrift stehen. Die großen Sensationswechsel bleiben 2018 in der MotoGP daher wohl aus.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter