MotoGP

FP1 in Assen: Rote Flaggen nach Outlap-Problemen, Petrucci vorn

Im FP1 in Assen ging es rund: Petrucci beendete das Training vorn, nachdem die Roten Flaggen nach Dovis Ölleck aufgehoben waren. Folger crashte.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Chaos total in Assen: Das erste Freie Training der MotoGP hatte kaum begonnen, da wurde sie durch Rote Flaggen schon unterbrochen. Nachdem Andrea Doviziosos Ducati Öl auf der Strecke verteilt hatte, musste die Session kurz abgebrochen werden. Jonas Folger und Jorge Lorenzo stürzten, Petrucci wurde am Ende Schnellster.

Die Platzierungen: Nach nicht einmal vier Minuten wurde das erste Freie Training der MotoGP auf dem TT Circuit Assen mit Roten Flaggen abgebrochen. Die Streckenbedingungen waren nach dem Ölleck an Doviziosos Ducati nicht gut, sodass sogar Folger und Lorenzo zu Boden gingen. Es dauerte lange, bis die Session wieder aufgenommen werden konnte. Erst nach knapp 30 Minuten konnte es weitergehen. Nachdem die Session fortgesetzt wurde, setzte sich Marc Marquez schnell an die Spitze der Zeitnahme.

Diese Position konnte der Repsol-Honda-Pilot aber nicht bis zum Ende der Session halten, Trainings-Bester wurde nach Ablauf der Zeit Danilo Petrucci mit einer 1:34.680, obwohl er in der letzten Runde ein technisches Problem mit seiner Ducati hatte. Johann Zarco wurde Zweiter vor Cal Crutchlow. Dovizioso und Valentino Rossi komplettierten die Top-5. Sechster wurde Andrea Iannone vor Dani Pedrosa, Folger, Lorenzo und Karel Abraham. Vinales beendete die Session als Zwölfter, Marquez wurde 13.

Die Zwischenfälle: Nach nur wenigen Sekunden kehrte Jack Miller noch in der Boxengasse wieder um und wurde von einem Moto3-Mechaniker zurück zu seiner Box geschoben. Wenige Augenblicke später ging Jonas Folger in Kurve elf schnell zu Boden und konnte erst nach ein paar Minuten mit Hilfe der Marshalls aufstehen. Grund für Folgers Crash scheint ein technisches Problem an Doviziosos Ducati gewesen zu sein, die Öl verlor und damit Folger zum Sturz brachte. Jorge Lorenzo crashte ebenfalls auf seiner Outlap. Die Session wurde abgebrochen, um das Öl von Doviziosos Desmosedici zu bereinigen.

Das Wetter: Das niederländische Wetter über dem TT Circuit Assen hielt sich zum Start des ersten MotoGP-Trainings bereits sehr schön. Die Temperaturen lagen bei 18 Grad in der Luft, es hingen Wolken über der Strecke.

Die Analyse: Die Schlüsselszene des Trainings setzte früh in der Session ein. Die Probleme begannen bei Miller, der noch in der Boxengasse ein Problem am Bike fand und zog sich technische Probleme für Dovizioso, die in einem Ölleck und zwei Stürzen für Folger und Lorenzo resultierten. Nach dem Neustart ging das komplette Fahrerfeld zunächst nur zögerlich auf die Strecke, erst nach ein paar Runden lief der Verkehr wieder flüssiger.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter