Seine Zeit als Ducati-Pilot hat erst vor einigen Wochen offiziell begonnen, da äußerte sich Jorge Lorenzo bereits über seine Zukunft. Nicht nur bei Ducati, sondern im Rennsport allgemein. Auch wenn der Spanier seine Tage in der MotoGP noch lange nicht als gezählt sieht, über das Ende hat er sich dennoch Gedanken gemacht. "Ich habe bei Ducati unterschrieben, um meine Karriere hier zu beenden", verriet Lorenzo der italienischen 'Gazzetta dello Sport' kürzlich.

Eine Garantie, dass es zu dem gewünschten Karriereende kommt, gibt es natürlich auch für MotoGP-Urgestein Lorenzo nicht. "Man weiß aber nie, was im Leben oder allein im Rennsport passiert", relativiert der Spanier deshalb. Das lässt Lorenzo an seiner Zielsetzung aber nicht zweifeln, stattdessen setzt er noch einen drauf: "Meine Intention ist es, als Ducatisti und wenn möglich, als Legende zurückzutreten." Ein großes Ziel, das auch einem Naturtalent wie Lorenzo nicht in den Schoß fallen wird.

Legende Lorenzo? Ein Blick auf die Rekorde

Fällt das Wort 'Legende' im Zusammenhang mit Motorradrennsport, tauchen unvermeidlich Namen wie Giacomo Agostini, Mike Hailwood oder Valentino Rossi auf. Eine wirkliche Definition, was genau eine Motorrad-Legende ist, bleibt jedoch jedem selbst überlassen. Geht man nach WM-Titeln, hängt Lorenzo mit seinen fünf Triumphen hinter den oben genannten Piloten her. Agostini führt die ewige Bestenliste mit 15 Titeln an, Hailwood und Rossi können sich beide über neun Titel freuen. Um allein an diesen Status heranzukommen, müsste Lorenzo noch vier Weltmeisterschaften für sich entscheiden, auf 'Ago' fehlen ihm ganze zehn.

Jorge Lorenzo bekommt bei Ducati Andrea Dovizioso als Teamkollegen zur Seite gestellt -
Jorge Lorenzo bekommt bei Ducati Andrea Dovizioso als Teamkollegen zur Seite gestellt -Foto: Ducati

Zumindest die Rekorde von Hailwood und Rossi könnte Lorenzo also noch einholen, Agostini zu knacken dürfte für den 29-Jährigen schwer werden. Sogar sein sechs Jahre jüngerer Kollege Marc Marquez rechnet sich keine Chancen auf diesen Rekord aus, wie er jüngst erklärte.

Legende Lorenzo? Ein Blick auf die WM-Titel

Sollte es mit Lorenzos vier benötigten Weltmeister-Titeln doch nicht klappen, hat er noch eine andere Möglichkeit mit Erfolgen zur Legende zu werden. Nur einer Hand voll Piloten gelang es in ihrer Karriere, in der Königsklasse mit zwei verschiedenen Herstellern den Titel zu holen: Geoff Duke, Agostini, Eddie Lawson, Rossi und Casey Stoner. Mit Fug und Recht sind diese fünf Fahrer also Legenden ihres Sports.

Um sich auf diese Weise den Legenden-Status zu verdienen, müsste Lorenzo nur noch einen WM-Titel einfahren. Das ist jedoch leichter gesagt als getan. Bisher brauchte es nämlich einen Stoner, um die Ducati Desmosedici zum Weltmeister-Motorrad zu machen. Alle anderen Piloten bissen sich die Zähne an dem Bike aus Borgo Panigale aus. Auf welche Art auch immer, es wird also nicht leicht für Lorenzo, sich seinen Legendenstatus zu erkämpfen.