MotoGP

Lorenzo und Rossi zuversichtlich - Yamaha: Premiere für neuen Motor und Chassis

Valentino Rossi und Jorge Lorenzo durften zum Ausklang der Saison jede Menge neuer Teile testen. So fiel das Fazit der Yamaha-Stars aus.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Der letzte Tag der Testfahrten in Valencia war für Jorge Lorenzo und Valentino Rossi der bislang geschäftigste. Jeder der beiden Piloten spulte am Mittwoch mehr als zwei komplette GP-Distanzen ab, wobei Yamaha jede Menge Neuerungen testen ließ. Neben einem neuen Chassis und einer veränderten Schwinge, kam zum ersten Mal auch ein neuer Motor für 2015 zum Einsatz.

"Wir haben auch einige Teile für das neue Gewichtslimit des Motorrads ausprobiert", verriet Rossi. "Alles in allem haben wir hier ganz schön viel Neues getestet und es war eine gute Session. Das war wichtig, da es der letzte Test für den gesamten Winter war."

Wir haben heute alles getestet, was wir gestern nicht testen konnten.
Jorge Lorenzo

Im Zeitentableau schien Rossi nach seinen 68 Runden auf dem fünften Platz auf. Teamkollege Lorenzo war in der schnellsten seiner 64 Runden um 0.137 Sekunden schneller als Rossi und reihte sich an Position drei direkt hinter dem Honda-Werksduo ein. "Wir haben heute alles getestet, was wir gestern nicht testen konnten und es lief alles ein wenig besser", lautete Lorenzos Fazit.

Endlich Winterpause

Beide Piloten waren nach dem letzten arbeitsreichen Tag des Jahres aber zufrieden, dass die Saison nun endgültig zu Ende ist. "Es war eine lange und harte Saison", gab Lorenzo zu. "Ich fliege nun in ein paar Tagen nach Indonesien zu Promotion-Zwecken. Diese Gelegenheit werde ich aber auch für ein paar entspannte Tage auf Bali mit Freunden nutzen."

Rossi hat seine geliebte Yamaha M1 aber bereits wieder im Hinterkopf. "Wir brauchen jetzt zwar alle eine kleine Pause nach dieser anstrengenden Saison. Allerdings werden wir das Rennfahren in spätestens zwei bis drei Wochen schon wieder vermissen", sagte der Vizeweltmeister.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter