Formel 1

Mehr erwartet - Sauber hatte auf Q3 gehofft

Weder Kamui Kobayashi noch Pedro de la Rosa schafften im Qualifying den Sprung in die Top-10. Dabei hatte man bei Sauber mehr erwartet.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - "Nach unseren viel versprechenden Tests habe ich vom ersten Qualifying der Saison mehr erwartet. Aber wir konnten die Probleme, die wir mit dieser Strecke bereits gestern hatten, bis zum Qualifikationstraining nicht lösen", erzählte Peter Sauber enttäuscht. Weder Kamui Kobayashi noch Pedro de la Rosa schafften den Sprung in die Top-10. "Ein paar Zehntelsekunden gehen auf meine Kappe, weil ich auf meiner letzten Runde Fehler gemacht habe. Ich habe zu viel gewollt, in diesem Moment war ja nicht allzu viel zu verlieren. Es war also nicht gut, und das Rennen morgen wird für die Fahrer und die Teams hart, insbesondere bezüglich der Reifennutzung", meinte de la Rosa, der nur auf Platz 14 kam.

Teamkollege Kobayashi stellte seinen C29 mit einer Rundenzeit von 1:56.530 Minuten auf Rang 16 ab. "Wir straucheln in dem kurvigen und welligen neuen Streckenabschnitt. Außerdem sind die Temperaturen natürlich viel höher, was auch ein neuer Faktor im Zusammenspiel von Auto und Reifen ist. Wir müssen wirklich hart arbeiten, um besser zu werden", erklärte der Japaner. Der Sauber-Pilot hofft, dass das Auto schonend mit den Reifen umgeht, um vielleicht doch noch in die Punkte zu kommen. De la Rosa ist weniger zuversichtlich. "Ich fürchte, die Reifen werden von der ersten Runde an überhitzen", meinte der Spanier. Kobayashi fügte hinzu: "Es gibt immer eine Chance auf Punkte."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter