Formel 1

Regenpause & Styroporunfall - 1. Training - Webber vor Barrichello und Vettel

Mark Webber setzte sich im 1. Training in Brasilien gegen die WM-Kontrahenten durch. Regen und ein kurioser Zwischenfall sorgten für Abwechslung.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Im 1. Freien Training zum Großen Preis von Brasilien in Interlagos war alles drin: Ein bisschen Regen, ein gerammtes Styroporschild, dessen Einzelteile über die Strecke verteilt wurden, ein seltsamer Stelzenvogel, der gemächlich über die Strecke stolzierte, und Streckenposten, die alles mit ein bisschen Gemütlichkeit angingen.

Nur die Autos hätten noch ein bisschen öfter auf der Strecke herumfahren können. Denn durch die Trainingsunterbrechung wegen eines folgenlosen Zusammenstoßes zwischen Romain Grosjeans Renault und einem Styroporschild und wegen einer Regenpause zu Beginn des Trainings wurde nur wenig gefahren.

In den letzten 25 Minuten waren die 20 Piloten dann doch noch einmal auf der Bahn unterwegs. Am schnellsten umrundete Mark Webber das Autodromo Carlos Pace. Der Red Bull Pilot fuhr 28 Runden und setzte sich mit vier Zehnteln Vorsprung gegen Rubens Barrichello und Sebastian Vettel durch. Der dritte im WM-Bunde, Jenson Button, begnügte sich mit Position 7.

Dazwischen reihten sich die beiden McLaren-Piloten Heikki Kovalainen und Lewis Hamilton auf den Rängen 4 und 5 ein. Kazuki Nakajima überraschte mit Platz 6. Sein Teamkollege Nico Rosberg belegte Position 8. Die Top10 komplettierten Adrian Sutil und Kimi Räikkönen. Die teils feuchte Strecke sorgte für etliche Ausrutscher, Drifts und Dreher. Während Barrichello bei seinem Dreher glimpflich davon kam, schlug Sebastien Buemi hinten rechts an der Streckenrandbegrenzung ein und beschädigte sich seinen Toro Rosso.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a