Formel 1

Jedes Team entscheidet einzeln - FOTA: Keine Hilfe für Sauber

Die FOTA wird keinen Gemeinschaftsbeschluss in Sachen 14. Team vorlegen. Alle Rennställe müssen einzeln entscheiden.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Am Sonntagvormittag vor dem Japan GP traf sich die FOTA, um über eine mögliche Unterstützung für das Sauber Nachfolgeteam zu diskutieren. Derzeit wird der Rennstall von der FIA als 14. Team für 2010 geführt - man darf nur teilnehmen, wenn alle Teams einstimmig zustimmen oder ein weiteres aussteigt.

"Wir haben das Thema kurz angeschnitten, aber es ist nicht unbedingt ein FOTA-Thema", sagte FOTA-Vizepräsident John Howett gegenüber Autosport. "Jedes Team muss jetzt selbst entscheiden." Neben Williams soll auch das neue Campos Team gegen ein 14. Team sein.

"Es sollte nur 13 Teams geben", betonte Frank Williams, der vor allem Unsicherheit wegen des unbekannten, neuen Investors Qadbak sieht. "Wenn es Ferrari wäre, die irgendwie zur Hälfte der Saison ausgetreten wären und zurückkommen wollten, dann würden wir einen Weg finden, die Regeln zu verbiegen, aber dieses Team gehört jemandem, den wir nicht kennen."

McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh wäre zu einem Kompromiss bereit gewesen, obwohl auch er von den neuen Besitzern alles andere als begeistert ist. "Wenn es Sauber die nötige Klarheit für 2010 gibt, wäre es richtig, 14 Teams zuzulassen, wenn Sauber dann dazu gehört. Wenn danach ein anderes Team ausfallen sollte, sollte die Zahl auf 13 begrenzt bleiben. 14 Teams sind zu viel."


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video