Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Es ist nie vorbei - Der unglaubliche Tag des Mark Webber

Mark Webber musste lange warten, bis es mit dem ersten Sieg klappte, doch auch mit 32 feiert es sich gut.
von Jule Krause

Motorsport-Magazin.com - Ehrlich, wer hätte vor der Saison 2009 vermutet, dass Mark Webber, acht Jahre nach seinem Formel 1-Debüt den langersehnten ersten Sieg holt? Wohl kaum jemand, konzentrierte sich doch alles auf den jungen, talentierten Sebastian Vettel und die Tatsache, dass Mark Webber sich in der Winterpause das Bein brach. Doch mit seinem Triumph am Nürburgring kann sich nun auch Australier in die Siegerliste eintragen.

"Ein unglaublicher Tag! Nach dem Rennen von Silverstone wollte ich unbedingt gewinnen, dort hatte ich sicher schon eine gute Chance. Dann gestern die Pole und ich wusste, ich hatte eine gute Ausgangsposition und kann versuchen, das Rennen zu gewinnen", erzählte Webber nach seiner Siegfahrt.

Das Einzige, was mich auf die Probe stellen hätte können, wäre der Regen gewesen, aber selbst der blieb aus.
Mark Webber

"Das Einzige, was mich auf die Probe stellen hätte können, wäre der Regen gewesen, aber selbst der blieb aus."

Zum Startzwischenfall erklärte Webber: "Das ist normalerweise nicht mein Stil. Ich dachte Rubens wäre ein bisschen weiter links, also bin ich nach rechts und voll in ihn hinein gefahren. Dafür habe ich eine Strafe bekommen, die musste ich kompensieren. Ich bin solange ans Limit gegangen, wie ich musste."

"Sebastian hatte im Winter gezeigt, was mit dem Auto möglich ist, das hat mich motiviert, als ich in der Reha war. Das Team war sehr geduldig mit mir, dafür möchte ich mich bedanken. Bei allen, die an mich geglaubt haben. Es gab auch welche, die zweifelten, die grüße ich auch."

"Es ist einfach ein unglaublicher Tag, für alle die mir geholfen haben, bis hier her zu kommen."


Weitere Inhalte: