Die Formel 1 geht in die Saison 2024. Heute werden die Testfahrten in Bahrain fortgesetzt, ehe in weniger als zwei Wochen der erste Grand Prix ebenfalls dort über die Bühne geht. Wo wird übertragen und wie läuft er eigentlich ab? Hier gibt es alle Infos zum Zeitplan, der TV-Übertragung und den Fahrern.

Formel 1 Testfahrten 2024: Der Zeitplan

  • Mittwoch, 21. Februar:
    08:00 Uhr - 12:00 Uhr (MEZ)
    13:00 Uhr - 17:00 Uhr (MEZ)
  • Donnerstag, 22. Februar:
    08:00 Uhr - 11:00 Uhr (MEZ)
    12:00 Uhr - 17:00 Uhr (MEZ)
    Mittagspause wegen Reparatur eines Gullydeckels verschoben.
  • Freitag, 23. Februar:
    08:00 Uhr - 12:00 Uhr (MEZ)
    13:00 Uhr - 17:00 Uhr (MEZ)

Da die technischen Regeln in der Formel-1-Saison 2024 weitestgehend unverändert bleiben, gibt es wie schon im Vorjahr lediglich drei Testtage, an denen die Teams noch den Feinschliff an ihren Fahrzeugen vornehmen und sich die Fahrer auf das neue Jahr einstellen können. In Bahrain laufen die Tests deshalb vom 21. bis zum 23. Februar.

Für die einzelnen Testtage ist eine Dauer von neun Stunden vorgesehen. Laut Ortszeit beginnen die Sessions jeweils um 10 Uhr und gehen bis 19 Uhr. Die letzten beiden Stunden gehen also bei Flutlicht über die Bühne. Umgerechnet in mitteleuropäische Zeit bedeutet das jeweils von 8 Uhr bis 17 Uhr.

An jedem Testtag plant die Formel 1 auch ein einstündige Pause ein, welche zwischen 12 und 13 Uhr über die Bühne geht. In dieser findet auch eine offizielle Pressekonferenz statt, die in zwei Teile aufgespaltet ist. An den ersten beiden Tagen kommen zuerst die Fahrer zu Wort, ehe die Teamchefs im zweiten PK-Abschnitt das Mikrofon übernehmen. Am letzten Testtag kommen in beiden Hälften die Fahrer zu Wort. So erhält jeder Pilot und jeder Teamboss einen PK-Termin.

Formel 1 Testfahrten: Übertragung bei Sky im TV, im Livestream und im Ticker

Fernsehtechnisch ändert sich im Vergleich zu 2023 nichts. Die Tests werden in Deutschland wie gewohnt von Sky übertragen. Allerdings ebenfalls wie gewohnt nur im Pay-TV, eine kostenlose Alternative gibt es also nicht. Teil der Übertragung werden auch wieder die Pressekonferenzen zur Mittagszeit sein. SkyGo bietet die Streaming-Alternative zum normalen Fernsehsender.

Außerdem werden die Formel-1-Testfahrten auch wie schon im vergangenen Jahr auf F1 TV übertragen. Aufgrund der Exklusiv-Rechte von Sky können in Deutschland aber keine neuen Abonnements für diesen Dienst abgeschlossen werden. In der Schweiz und in Österreich gilt diese Exklusiv-Klausel hingegen nicht.

Kostenlos ist hingegen der Live-Ticker von Motorsport-Magazin, der ebenfalls die Testfahrten von Mittwoch bis Freitag ununterbrochen begleitet. Der Formel-1-Liveticker von MSM bietet nicht nur alle Zwischenstände und Informationen über das Geschehen auf der Strecke, sondern auch alle Hintergrund-Infos aus den Pressekonferenzen und vom sonstigen Geschehen rund um die Strecke. Außerdem liefern wir auf unserem YouTube-Kanal die wichtigsten Informationen vom Geschehen auf der Strecke.

Diese Fahrer bestreiten die Formel-1-Testfahrten in Bahrain

Pro Team darf nur jeweils ein Fahrzeug eingesetzt werden, weshalb sich die Fahrer abwechseln. Bislang hat mit Haas erst ein Team seine Fahrer-Aufstellung für die Testfahrten bekanntgegeben. Ähnlich wie bei dem US-Team wird es auch in den meisten anderen Fällen geregelt: Ein Fahrer fährt am Vormittag, der andere übernimmt den Nachmittag.

Mittwoch Donnerstag Freitag
VormittagNachmitagVormittagNachmitagVormittagNachmitag
Red BullVerstappenVerstappenPerezVerstappenPerez?Verstappen?
MercedesRussellRussellHamiltonHamiltonHamiltonRussell
FerrariLeclercSainzLeclercSainzSainzLeclerc
McLarenPiastriNorrisPiastriNorrisNorrisPiastri
Aston MartinAlonsoStrollAlonsoStrollStrollAlonso
AlpineOconGaslyGaslyOconOconGasly
WilliamsAlbonSargeantSargeantSargeantAlbonAlbon
Racing BullsTsunodaRicciardoTsunodaRicciardoRicciardoTsunoda
SauberBottasZhouZhouBottasBottasZhou
HaasMagnussenHülkenbergHülkenbergMagnussenMagnussenHülkenberg

Lehren aus Testfahrten sind immer so etwas wie das häufig zitierte Kaffeesudlesen. Die reinen Ergebnisse verfügen aufgrund von unterschiedlichen Motormodi und Spritmengen über kaum Aussagekraft über die tatsächliche Hackordnung in der Formel 1 2024. Die Longruns und vor allem die Renn-Simulationen schon viel eher, sofern sich alle Teams überhaupt die Zeit für eine zeitintensive Simulation nehmen.

Für das neue Jahr gibt es im Fahrerfeld der Formel 1 keine einzige Änderung. Das eliminiert einen Spannungsfaktor, der ansonsten den Testfahrten etwas Würze verleiht. Nämlich: Wie die Fahrer in ihren neuen Teams zurechtkommen. Auch kurzfristige Ausfälle, wie im Vorjahr bei Lance Stroll, gibt es 2024 bislang nicht. Was allerdings definitiv spannend bleibt: Wie gut kommen die Fahrer mit ihren neuen Autos zurecht, die sich teils radikal von ihren Vorgängern unterscheiden.

Das Wetter bei den Testfahrten in Bahrain

In der Vergangenheit hat die Formel 1 ihre Testfahrten in der Regel in Spanien ausgetragen. Der Circuit de Barcelona-Catalunya galt als die Teststrecke schlechthin. Auch das andalusische Jerez war regelmäßig Austragungsort für die Tests. Seit 2021 finden die Tests der Königsklasse jährlich in Bahrain statt.

Wettermäßig bringt das natürlich einen gravierenden Vorteil mit sich. Regen kann im Wüstenstaat so gut wie ausgeschlossen werden. Das gilt auch für die kommenden Tage. Am Mittwoch und am Freitag bewegen sich die Temperaturen jeweils zwischen 19 und 23 Grad Celsius, nur für den Donnerstag sind unwesentlich (also etwa einen Grad) kältere Temperaturen vorhergesagt.

Die Regenwahrscheinlichkeit liegt beinahe durchgehend bei null Prozent, nur am Freitag gibt es eine minimale Chance auf leichte Niederschläge. Faktisch können wir also mit trockenen Testfahrten ohne große Temperaturunterschiede rechnen. Der einzige Unruhe-Faktor ist auf dem Sakhir International Circuit häufig der Wind. Dieser kann aufgrund der ungeschützten Lage der Strecke mitunter heftig werden.

F1 Autos 2024: Riskant, mysteriös & angriffslustig!: (16:56 Min.)