Kein Auftakt nach Maß für Alfa Romeo in Barcelona. Der Rennstall mit Sitz in Hinwill fiel am Mittwoch nicht nur durch seine schwarz-weiße Tarnlackierung, sondern vor allem durch einige Probleme auf, die viel Zeit kosteten. Nach acht Stunden stehen für Robert Kubica nur neun Runden und für Valtteri Bottas nur 23 Umläufe zu Buche - Schlusslicht bei den Kilometerständen der zehn Formel-1-Teams hinter Haas (43).

Vor allem Test- und Ersatzfahrer Robert Kubica vermisst die verlorene Streckenzeit und auch Neuverpflichtung Valtteri Bottas hadert mit den Zuverlässigkeitsproblemen des C42 am ersten von drei Barcelona-Testtagen. Bottas ist gleichzeitig zuversichtlich, dass die Probleme noch behoben werden können.

Alfa Romeo mit Problemen: 'Wirklich schade'

Bereits der Morgen lief für Alfa Romeo am Mittwoch in der Formel 1 alles andere als nach Plan. Robert Kubica ging zwar früh auf die Strecke, drehte dort letztlich aber nur wenige Runden, bevor er für einige Stunden in der Garage verschwand. Erst kurz vor der Mittagspause folgte der zweite Run des Polen.

"Wenn du nicht viele Runden fährst, bedeutet das normalerwiese Probleme", resümiert Kubica. "Das Team hat einen guten Job gemacht, ein Problem zu lösen, als wir dann ein paar mehr Runden gedreht haben, haben wir aber noch eines gefunden."

Für Kubica bedeutete dies letztlich wenig Streckenzeit bei einem auch sonst recht dünnen Streckenprogramm für den Polen. Die Session bleibt für die Testfahrten nämlich seine einzige, ehe er im Laufe der Saison darauf hoffen muss, in bestimmten Fällen entweder für Valtteri Bottas oder Guanyu Zhou einzuspringen oder einen weiteren Test zu absolvieren.

"Es ist wirklich schade, weil wir nur zwei Runden ohne richtige Pace gedreht haben. Ich habe dadurch einen Anreiz bekommen und wollte mehr, aber das ist halt Racing", ergänzt 37-Jährige. Ins Detail geht der Pole bei den Problemen aber nicht. Allerdings sollen bereits beim vor einigen Tagen absolvierten Filmtag Probleme am C42 aufgetreten sein.

Nun rissen die Problem aber auch am Nachmittag beim Einsatz von Valtteri Bottas nicht ab. Auch hier fuhr der Finne zunächst ein paar Runden, ehe ein langer Aufenthalt in der Boxengasse folgte. Zum Schluss durfte er dann aber doch noch etwas auf die Strecke und mit einer 1:22.572 die neuntschnellste Tageszeit drehte.

Valtteri Bottas hofft, dass die kommenden zwei Tage in Barcelona erfolgreicher laufen werden -
Valtteri Bottas hofft, dass die kommenden zwei Tage in Barcelona erfolgreicher laufen werden -Foto: LAT Images

"Ich hatte ein paar Probleme und leider waren diese sehr kostspielig, was die Zeit angeht. Es waren einige Probleme mit der Zuverlässigkeit und ein paar mechanische", erklärt Bottas. "Der Tag war heute sicher beeinträchtigt. Es fehlt uns an Kilometern, aber wenigstens hatten wir ein paar Runs. "

Trotz Schwierigkeiten: Bottas zuversichtlich

Gleichzeitig ist Valtteri Bottas in Hinblick auf die kommenden zwei Testtage in Barcelona zuversichtlicher. "Wir haben ein bisschen eine Idee davon, wie wir für morgen Fortschritte machen können. Jetzt hoffen wir, dass wir nach heute zwei gute Tage haben werden", so der Finne am Mittwochabend.

Laut Bottas wisse Alfa Rome nämlich, um welche Schwierigkeiten es sich gehnadelt hat. "Wir haben sie glücklicherweise komplett verstanden und wissen, wie wir sie lösen müssen. Wir hatten einfach nicht genug Zeit, es über den Tag zu tun", erläutert Bottas, der bereits am Donnerstagmorgen bei Alfa Romeo ins Lenkrad des C42 greifen wird. Teamkollege Guanyu Zhou wird am Nachmittag folgen.