Selten hat die Formel-1-Gemeinde so gespannt auf die Fahrzeugpräsentationen gewartet wie in diesem Jahr. Haas präsentierte am Freitag kurzentschlossen als erstes Team das neue Auto. Der US-amerikanische Rennstall, für den auch 2022 Mick Schumacher und Nikita Mazepin an den Start gehen, veröffentlichte 3D-animierte Bilder des VF-22 zusammen mit einer Pressemitteilung.

Auf den sogenannten Renderings ist das erste Fahrzeug einer komplett neuen Ära aus verschiedenen Perspektiven zu sehen. Zu sehr wollen sich die Haas-Ingenieure aber nicht in die Karten schauen lassen: Auf den Bildern ist das Grundkonzept zu sehen, entscheidende Details lassen sich aber noch nicht erkennen.

Trotzdem zeigt der erste Blick: Das Modell, das die Formel 1 aus dem komplett neuen Technischen Reglement ableitete, kam der Realität schon sehr nahe. Die Nase des VF-22 sieht etwas eleganter und nicht so plattgedrückt aus wie sich die F1-Macher das in ihrer Version vorgestellt hatten, doch riesige Unterschiede gibt es nicht.

Haas sieht dem Formel-1-Modell ähnlich

Nur die oberen drei der insgesamt vier Frontflügel-Elemente sind direkt mit der Nase verbunden, das unterste Element spannt sich vor der Nase über die gesamte Fahrzeugbreite von zwei Metern. Die Flaps sind etwas steiler als beim F1-Modell aber ähneln der Formensprache genauso wie die Endplatten.

Details sind noch nicht zu erkennen am neuen Haas -
Details sind noch nicht zu erkennen am neuen Haas -Foto: Haas F1 Team

Von den Venturi-Kanälen unter den Seitenkästen zeigt Haas noch nicht allzu viel. Auch bei den Leitblechen an der Oberseite des Unterbodens, die die Kanäle ähnlich wie einst die Schürzen abdichten sollen, zeigen die Ingenieure noch keine Details. Reifen, Radkappen und der Aero-Bügel über dem Vorderreifen sind ohnehin Einheitsteile.

Interessanter sind die Seitenkästen: Insgesamt fallen sie recht voluminös aus, doch die Öffnungen sind winzig im Vergleich zum F1-Modell. Dadurch wirkt dieser Bereich des Autos weniger dynamisch. Die Heckpartie sieht dem des Konzeptfahrzeugs (noch) zum Verwechseln ähnlich.

Der neue Dienstwagen von Mick Schumacher -
Der neue Dienstwagen von Mick Schumacher -Foto: Haas F1 Team

Im vergangenen Jahr sorgte Haas vor allem mit der Lackierung für großes Aufsehen. Auch wenn der VF-22 technisch nichts mit seinem Vorgänger gemeinsam hat, die Farben werden übernommen. Mick Schumacher startet auch in der Formel-1-Saison 2022 in einer verkappten Russland-Flagge. Dafür ist weiterhin Hauptsponsor Uralkali verantwortlich ist. Hinter dem Mineraldüngerhersteller steckt Dimitry Mazepin, der Vater von Schumachers Teamkollegen Nikita Mazepin.

Haas muss sich 2022 steigern

Während optisch vieles beim Alten bleibt, soll sich sportlich quasi alles ändern: Nach null Punkten in der Vorsaison erhofft sich der Rennstall von Besitzer Gene Haas und Teamchef Günther Steiner eine deutliche Steigerung.

Der Haas VF-22 von oben -
Der Haas VF-22 von oben -Foto: Haas F1 Team

Aufgrund der Ausgangslage und weitgehend homologierten Boliden hatte man 2021 mit einer schwachen Saison gerechnet und bereits alle Ressourcen auf 2022 verschoben. Das soll sich nun auszahlen. Der VF-22 ist der erste Haas-Bolide, der unter der Führung von Simone Resta im völlig neuen Design-Büro in Maranello entwickelt wurde.

"In dieser Phase des Jahres sind wir natürlich optimistisch, dass sich die harte Arbeit eines jeden in ein konkurrenzfähiges Auto umwandeln wird", hofft Gene Haas. "Wir haben 2020 die Entscheidung getroffen, die Ressourcen auf den VF-22 zu bündeln - was 2021 auf der Strecke schmerzhaft anzusehen war. Hoffentlich trägt diese Entscheidung nun Früchte und wir kämpfen wieder um Punkte."

"Wir alle wissen, was dieses Team leisten kann, das haben wir in der Vergangenheit gezeigt", so Teamchef Steiner. "Mit diesem neuen Auto - entstanden aus einem komplett neuen Reglement und unter unserem neuen Design-Team - bin ich zuversichtlich, dass wir wieder zeigen, was wir an Rennwochenenden zu leisten imstande sind. 2021 war eine lange Saison, aber ich bin zuversichtlich, dass wir 2022 mit dem VF-22 wieder kämpfen können."

Das Heck sieht dem Formel-1-Modell zum Verwechseln ähnlich -
Das Heck sieht dem Formel-1-Modell zum Verwechseln ähnlich -Foto: Haas F1 Team

"Das ist aus verschiedenen Gründen das wohl komplexeste Projekt, das Haas je hatte", meint Technik-Chef Resta. Resta arbeitete zuvor fast zwei Jahrzehnte bei Ferrari, ehe er über den Umweg Alfa-Sauber 20221 schließlich bei Haas landete. Die Gründe für die größte Haas-Herausforderung: Ein völlig neues Reglement und ein neues Ingenieurs-Team zur gleichen Zeit.

Als nächstes Team hat Red Bull die Präsentationen des neuen Boliden angekündigt. Am 9. Februar zeigt der Rennstall des amtierenden Weltmeisters Max Verstappen den Titelverteidiger. Die Testfahrten in Barcelona beginnen am 23. Februar, Saisonstart ist am 20. März in Bahrain.

Formel 1 2022: Präsentationstermine der neuen Autos

Team Datum Ort/Form
Haas 4. FebruarOnline (Lackierung)
Red Bull 9. FebruarLivestream
Aston Martin10. Februar Gaydon, Online
McLaren 11. Februar, 20 UhrWoking, Livestream
AlphaTauri14. Februar, 12 UhrOnline?
Ferrari 17. Februar, 14 UhrOnline
Mercedes 18. FebruarOnline plus Silverstone-Shakedown
Alpine21. Februar Online?
Alfa Romeo 27. FebruarOnline
Williams