Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Vor Alfa-Romeo-Zukunft: Bottas glaubt an weitere Pole Position

Valtteri Bottas kehrt Mercedes den Rücken und wird 2022 für Alfa Romeo starten. Für Bottas zwar ein sortlicher Rückschritt, der Finne glaubt dennoch an zukü
von Samuel Marton

Motorsport-Magazin.com - Valtteri Bottas konnte seine letzte Saison für Mercedes mit dem fünften Konstrukteurstitel und einem dritten Rang in der Fahrerwertung abschließen. Der Abu Dhabi GP war damit der letzte Tanz von Bottas für Mercedes, bevor er 2022 für Alfa Romeo Sauber an den Start gehen wird.

In Anbetracht der sportlichen Situation des Schweizer Rennstalls ist sich der Finne sicher, dass es trotz großem Regelumbruch schwierig werden wird, 2022 an seine bei Mercedes erreichten Erfolge anzuknüpfen. Valtteri Bottas blickt dennoch energisch in die Zukunft. Auch um Pole Positions möchte er in Zukunft kämpfen können.

Bottas besucht Alfa Fabrik: 'Haben alles, um ein starkes Team zu sein'

Bereits kurz nach der Sommerpause wurde es offiziell, dass Valtteri Bottas bei Mercedes für Youngster George Russell Platz machen und sich ab 2022 Alfa Romeo Sauber anschließen würde. Eine Destination, für die sich Valtteri Bottas bewusst entschieden hat. "Wir haben hohe Erwartungen und Ziele - das ist für mich sehr motivierend", erklärte der Finne damals.

Bottas stattete in der Folge auch der Sauber-Fabrik einen Besuch ab und war von der in Hinwil vorhandenen Infrastruktur des Teams auf anhieb begeistert: "Das ist eine gute Fabrik. Sie haben alles, was sie brauchen, um ein starkes Team zu sein."

Dennoch ist sich Bottas bewusst, dass er die angesprochenen Ziele für 2022 nicht allzu groß sein werden. "Wenn ich realistisch bleibe, dann wird es sehr schwierig, ein Pole Position zu holen", so Bottas noch im Rahmen des Mexiko GP - jenes Wochenende, an dem der Finne für Mercedes seine bisher letzte Pole Position einfahren konnte.

In Hinblick auf seine Zukunft ist der Finne allerdings überzeugt davon, dass er auch ohne Mercedes noch Erfolge feiern wird. "Das wird nicht die letzte Pole bleiben", versicherte der Finne, der am Dienstag bereits ein erstes Mal im Alfa Romeo saß. Allerdings in einem für die Pirelli-Reifentest umgebauten 2019er Boliden - dem C38B.

Mercedes-Abschied: 'Ich freue mich auf die Zukunft'

Nach 20 Pole Positions, 10 Siegen und zwei Vizeweltmeisterschaften kehrt Valtteri Bottas damit Mercedes nun den Rücken. Ein Abschied, der Bottas nicht leichtfällt: "Ich bin stolz und dankbar dafür, was wir zusammen erreicht haben. Wir haben zusammen großartige Dinge geleistet", so Bottas über seine Mercedes-Jahre gegenüber Sky UK. Der Finne war 2017 nach dem Rosberg-Karriereende zum Team gestoßen.

Der 32-jährige Finne lobt dabei auch die Zusammenarbeit mit Lewis Hamilton: "Ich habe zusammen mit Lewis Hamilton die erfolgreichste Fahrerpaarung in der Geschichte der Formel 1 gebildet. Ich bin natürlich etwas traurig darüber, zu gehen, freue mich aber auf die Zukunft.

Nach seinem Reifentest für Alfa Romeo durfte Bottas allerdings nochmal Mercedes-Luft schnuppern. Einen Tag nach der FIA-Gala, bei der der Finne seine Auszeichnung für den dritten Platz in der Fahrerwertung erhielt, besuchte Bottas am Freitag zusammen mit Lewis Hamilton und Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff das Mercedes-Werk in Brackley und wurde dort verabschiedet.

Mercedes gibt nach! Warum verzichten sie auf Berufung?: (17:22 Min.)


Weitere Inhalte: