Die Formel 1 ist seit dieser Saison um eine Trophäe reicher. 2021 wird zum ersten Mal der Überholkönig der Saison mit einem Award ausgezeichnet. Zwei Rennen vor Schluss kristallisieren sich allmählich drei Favoriten heraus. Fernando Alonso führt derzeit mit 116 Überholmanövern knapp vor Sebastian Vettel (115 Überholmanöver). Nun liegt eine Verschwörung in der Luft.

Denn, angesprochen auf den heißen Kampf um Platz Eins, schlug Aston-Martin-Pilot Vettel seinem spanischen Kontrahenten einen Deal vor: "Wir könnten das Faken, uns die ganze Zeit gegenseitig überholen und wieder vorbeilassen", so der Deutsche.

Ein Vorschlag, für den Alonso sofort Feuer und Flamme ist: "Genau, so könnten wir dieses Wochenende 20 weitere Überholmanöver dazu addieren und uns von Kimi distanzieren. Das wäre eine gute Idee." Kommt es beim Großen Preis von Saudi-Arabien am Sonntag also zum Eklat?

Wohl eher nicht, denn: "Wir wissen ja gar nicht, was der Preis ist", scherzt Vettel. "Wir müssen das wissen", meint auch Alonso. Erst dann wolle der Spanier verhandeln. Tatsächlich hat die Formel 1 noch immer nicht bekanntgegeben, was der Überholkönig der Saison 2021 denn nun genau für einen Preis erhält.

Alonso? Vettel? Räikkönen sollte gewinnen!

Alonso könne sich ein 50/50-Geschäft mit Vettel vorstellen, meint aber auch: "Eigentlich sollte Kimi [Räikkönen] gewinnen. Er hat zwei Rennen wegen COVID-19 verpasst, also sollte er Erster sein." Der Finne liegt derzeit auf Rang Drei, steht wie Vettel bei 115 Überholmanövern. Allerdings benötigte Räikkönen dafür nur 18 Rennen, Alonso und Vettel je 20.

Hintergrund ist die Corona-Erkrankung des Finnen aus dem September diesen Jahres. Räikkönen war kurz vor dem Großen Preis der Niederlande positiv auf das Virus getestet worden und musste in der Folge die Rennen in Zandvoort und Monza auslassen, Robert Kubica ersetzte ihn. Die Leistung Räikkönens ist also durchaus höher zu bewerten als die von Alonso und Vettel.

Der Alfa-Romeo-Pilot, der in Saudi-Arabien und Abu Dhabi seine letzten beiden Formel-1-Rennen bestreiten wird, beendet seine Karriere zum Saisonende nach über 20 Jahren in der Königsklasse. Ein weiterer Grund, warum Räikkönen den Überhol-Award gewinnen sollte, wie Alonso findet: "Ich hoffe, dass er Erster ist nach Abu Dhabi. Es ist sein letztes Rennen, das wäre großartig."

Kimi Räikkönen beendet seine Karriere zum Ende der Saison 2021 -
Kimi Räikkönen beendet seine Karriere zum Ende der Saison 2021 -Foto: LAT Images

Alonso: Überholen in Saudi-Arabien eher schwierig

Damit es dazu kommt, müssten Räikkönen in den letzten beiden Saisonrennen folglich noch mindestens zwei Überholmanöver mehr gelingen als seinen Konkurrenten. Auf dem Papier keine unmögliche Aufgabe, aber auch keine Selbstverständlichkeit.

Denn Alonso rechnet zumindest in Saudi-Arabien nicht mit sonderlich vielen Überholmanövern. "Es dürfte schwierig werden, anderen Autos zu folgen", meint der Spanier. "Selbst mit drei DRS-Zonen ist es dann schwer, andere Fahrer zu überholen."