Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Katar: Stimmen zu den Trainings

Das waren die Freitags-Trainings der Formel 1 in Katar: Mercedes holt Tagesbestzeit, scheitert aber im Fall Verstappen. Krieg der Worte geht weiter.
von Markus Steinrisser

+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Samstag +++

19:54 Uhr
Das war der Freitag
Wir beschließen den Freitag, und freuen uns zumindest einmal, dass wir uns für die nächsten Stunden um keine ausstehenden Stewards-Entscheidungen mehr Sorgen machen würden. Darf gerne so bleiben. Morgen geht es zur üblichen Zeit, um 12:00 Uhr, mit dem dritten Freien Training weiter, um 15:00 Uhr folgt das Qualifying. Alles hier im Liveticker. Möge die WM auch wirklich auf der Rennstrecke entschieden werden.

19:37 Uhr
Mercedes hat Schrauben locker
Zum Abschluss des Tages hat uns Mercedes heute noch aufgeklärt, was denn nun genau der Grund für das illegale DRS-System von Brasilien war. Wie vermutet, erklärt Toto Wolff - zwei Schrauben haben sich gelöst:

19:23 Uhr
Fahrer lieben Strecke & fürchten Kerbs
In Summe haben die Fahrer heute über Katar viel Gutes zu berichten. Vor allem die Streckenführung mit den vielen Highspeed-Kurven hat es ihnen angetan. "Das maximiert richtig, was die Formel 1 machen kann", feiert Fernando Alonso. "Als wir heute zum ersten Mal raus sind und ich die erste Runde gefahren hatte, bin ich reingekommen und sagte: Ich weiß nicht, was die Zeit war, aber das war fantastisch!" Einziges Problem: Diese Kerbs. Und ergänzend dazu diese Track Limits:

19:11 Uhr
Giovinazzi warnt vor Verkehr
Nur P17 und über vier Zehntel Rückstand, das war nicht der beste Tag für Antonio Giovinazzi. "Ich hatte ein gutes FP1, in FP2 hatten wir dann Verkehr auf der Quali-Sim", erklärt er. Und warnt gleich: "Es wird schwierig morgen. Es gibt nicht viel Platz, um anderen Raum zu lassen, und sehr viele Highspeed-Kurven." Die Strecke ist auch noch kurz. Das verspricht ein schwieriges Q1.

18:56 Uhr
Williams weiter im Hintertreffen
Alfa, Williams und Haas sammelten sich heute deutlich abseits vom Rest der Welt, waren die einzigen Teams mit über einer Sekunde Rückstand. Williams, seit dem Beginn des Triple-Headers schon schwach, sah heute auch nicht viel besser aus. "Wir schienen relativ stark auf dem Medium, aber auf dem Soft haben wir einen großen Sprung erwartet und uns nur um so drei Zehntel verbessert", erklärt George Russell. "Das müssen wir verstehen. Hätten wir die Performance vom Medium mitnehmen können, wären wir in einer relativ guten Position gewesen."

18:44 Uhr
Alpine unter WM-Druck
Die starke AlphaTauri-Leistung ist keine gute Nachricht für Alpine. Mit Esteban Ocon auf P11 und Fernando Alonso auf P12 waren beide deutlich langsamer als die direkte Konkurrenz im Kampf um WM-P5. "Wir müssen das Setup noch ein bisschen verbessern", meint Alonso. Er sieht aber, nachdem er heute bereits alle Reifensorten fuhr, hier noch Potential. Ocon vertraut eher auf die Rennpace: "Es fühlte sich wettbewerbsfähig an, das Auto fühlte sich gut an. Damit bin ich happy. Natürlich müssen wir das morgen auf eine Runde hinbekommen, aber bisher sehen wir relativ wettbewerbsfähig aus."

Fernando Alonso heute im 2. Freien Training von Katar - Foto: LAT Images

18:37 Uhr
Leclerc nur in der Box und auf dem Kunstrasen schnell
Charles Leclerc unterstreicht die Kommentare seines Teamkollegen. Er hatte aber noch andere Probleme, kann aber darüber lachen: "Ich habe ein paar Dinge ausprobiert, an einem Punkt den Kunstrasen, das hat nicht gut funktioniert! Jetzt weiß ich, dass ich dort den Rest des Wochenendes nicht mehr fahren werde!" Und zu schnell in der Boxengasse war er: "Ein Problem mit meinem Finger! Ich habe aufs Lenkrad geschaut, sah eine weiße Linie und dachte das wäre das Ende. War es nicht. War eine andere weiße Linie."

18:30 Uhr
Ferrari nur fünfte Kraft?
Ein verhaltener Start ins Wochenende für Ferrari. Carlos Sainz auf P10, 6 Zehntel hinter Pierre Gasly. Charles Leclerc auf P13 7 Zehntel hinten. "Momentan sehen sie wie das stärkere Paket aus", muss Sainz in Richtung AlphaTauri, aber auch McLaren, gestehen. "Von den GPS-Daten sehen wir, dass wir in den Kurven ganz gut sind, nur fehlt uns vielleicht ein bisschen Speed auf den Geraden. Vielleicht haben die Abtrieb rausgenommen, während wir das Maximum behalten haben." Außerdem kämpft der für seine schwache Vorderachse bekannte Ferrari einmal wieder, seine Vorderreifen im Temperaturfenster zu halten. "Wir müssen es auf der Vorderachse etwas stärker machen", fordert Sainz für den Qualifying-Trimm. Im Renn-Trimm lief es deutlich besser.

18:18 Uhr
Track Limits
Ausnahmsweise rang sich die FIA heute dazu durch, nicht von Kurve zu Kurve andere Regeln anzuwenden, sondern einheitlich zu agieren. Das verwirrte Valtteri Bottas trotzdem: "Auf einer meiner schnellsten Runden war ich verwirrt, wusste nicht was erlaubt war und was nicht. Das wird sicher heute im Fahrerbriefing ein Punkt sein." Sebastian Vettel begrüßt die Vereinheitlichung: "Jetzt haben wir ein bisschen mehr Freiraum, das macht Sinn. Jede zweite Kurve kann hier ein Problem sein."

17:59 Uhr
Vettel hat noch Luft
P9 hinterließ bei Sebastian Vettel heute im 2. Training einen positiven Eindruck, aber Teamkollege Lance Stroll war auf P6 über drei Zehntel schneller. "Ich bin mit der einen Runde nicht happy, da habe ich Zeit übrig gelassen, die Strecke hat mich erwischt", erklärt er. "Aber schwierig einzuschätzen wo wir sind, jeder spielt noch mit der Strecke."

17:52 Uhr
Ricciardo experimentiert zu viel
Ein McLaren weit vorne, aber Daniel Ricciardo war mit P14 in FP2 sehr weit von der Musik weg. "Wir haben nach FP1 ein paar Dinge ausprobiert, vielleicht sollte ich sagen, ein paar Gambles für diese Session, um herauszufinden, wo wir für morgen stehen", erklärt er. "Hat nicht ganz funktioniert, aber wir waren etwas weiter weg als erwartet. Da gibt es noch Arbeit, auch bei der Art, wie ich fahre." Dass Norris aber vorne mitspielt, stimmt ihn zuversichtlich, und er scherzt schon: "Wir machen vielleicht Rechtsklick-Kopieren!"

17:44 Uhr
Norris besser als erwartet
Eigentlich war sich McLaren hier nicht sicher, ob der Streckencharakter und die Kurventypen dem Auto liegen würden, doch nach P5 für Lando Norris klingt der nun ganz zuversichtlich: "Wir haben besser als erwartet losgelegt und dann Fortschritte gemacht." Einziger Makel: Beim Überfahren der Kerbs in FP1 ein zugezogener Schaden, der ihn um seine ersten Runden mit vollen Tanks brachte. "Aber die Pace mit leeren Tanks war ganz vernünftig, und auf Hard, Medium und Soft waren wir vernünftig."

17:36 Uhr
Chassis-Brecher Mazepin
"Ich fühlte, wie etwas meinem Unterboden sehr nahe kam", berichtet Nikita Mazepin, der in FP1 mit einem brutalen Kerb-Treffer sein Chassis an der Unterseite beschädigte. Jetzt muss er mit dem alten, schwereren Chassis der ersten Saisonhälfte weitermachen. "Es ist frustrierend. Ich bin nicht einmal von der Strecke runter, war innerhalb der Track Limits als es passierte. Die Kerbs sind einfach nicht sehr nett, das gilt für alle Autos, aber mein Auto hat einen wohl im falschen Winkel getroffen." Er will morgen in FP3 es ganz, ganz vorsichtig angehen, nicht einmal die weißen Linien überfahren.

17:30 Uhr
Bottas startet perfekt
Während Hamilton zu langsam ist, sieht Teamkollege Valtteri Bottas nach Bestzeit alles sehr, sehr positiv: "Die Balance ist ganz gut, für FP2 brauchten wir nur kleinere anpassungen. Ein idealer Start auf einer neuen Strecke, das Team hat einen sehr guten Job beim Vorausberechnen des Setups gemacht. Ich war nicht weit vom Sweetspot weg." Pole möglich? "Es war ein gutes Training, aber nur ein Training." Will sich natürlich noch nicht festlegen.

17:27 Uhr
Hamilton zu langsam
"Momentan bin ich ein bisschen langsam", ist Hamilton heute außerdem über seinen vierten Platz im 2. Training auch nicht sehr glücklich. "Ich weiß nicht, wie groß die Lücke ist, aber mir fehlt war. Ich bin definitiv nicht nahe dran."

17:24 Uhr
Fahrer bleiben still
Wer sich in diesen Krieg abseits der Strecke nicht einmischt, das sind die Fahrer. "Ich habe keine Gedanken, ich war kein Teil davon", wehrt Hamilton wie schon gestern einen Kommentar zum Mercedes-Vorgehen gegen Verstappen ab. Und Verstappen? Bleibt mit seinem Kommentar zu der Ablehnung des Reviews ebenfalls sehr knapp: "Nett, aber auch erwartet."

17:12 Uhr
Mediale Bomben in Katar
Übrigens: Unsere Live-Berichterstattung von der Pressekonferenz zwischen Toto Wolff und Christian Horner deckte nicht einmal annähernd alles ab, was in dieser halben Stunde zwischen den beiden vorgefallen ist. Wir haben das Schlachtfeld vollumfänglich hier aufgearbeitet:

17:05 Uhr
Red Bull und die Heckflügel
Diese Geschichte bleibt weiterhin in Bewegung, bestätigt auch Marko. "Das heißt, dieses Mittelblatt ist weiterhin im Visier und wenn ich das richtig verstanden habe, hat dass auch die FIA jetzt aufgenommen." Weitere Details gibt es dazu nicht, wir stellen Nachforschungen an.

16:59 Uhr
Red Bull und das wackelnde DRS
Bei aller Regel-Streiterei um Heckflügel ist das auf jeden Fall nicht geplant - dass das obere Heckflügel-Element des Red Bulls bei offenem DRS wackelt. "Das war ein technischer Fehler", versichert Dr. Marko und verweist auf die Befestigung als den Schuldigen. "Das ist natürlich alles am Limit, und wenn dann DRS eingesetzt wird, sind da unglaubliche Kräfte drauf, und hier sind auch unglaubliche Bodenwellen. Das wird man für morgen entsprechend verstärken."

Red Bull vermeldete am Freitag in Katar noch einige Probleme - Foto: LAT Images

16:49 Uhr
Red Bull kämpft mit Sprung von Medium zu Soft
Red Bulls Balance-Probleme scheinen mit den Reifenmischungen zusammenzuhängen. "Es war ein ziemlicher Sprung von den Mediums zu den Softs für mich, daher war es auf den Softs nicht herausragend", erklärt Verstappen. Reifentemperaturen passen nicht, so Dr. Helmut Marko. "Wir glauben zu wissen", meint er auf die Frage, ob man Lösungsansätze hätte. Mercedes-Überlegenheit sieht er nicht: "Bottas hat ein paar schnelle Runden gedreht, aber das war mit voller Power."

16:39 Uhr
Red Bull sucht noch Form
Nur P8 für Sergio Perez, der mehrmals im Verkehr stecken blieb. "Ich glaube, wir hatten einen guten Start, aber natürlich haben wir Anpassungen vorgenommen, besonders auf den Soft-Reifen. Die müssen wir uns anschauen, hoffentlich können wir das aussortieren." Die Balance im Abend-Training passte beim Red Bull noch nicht.

16:34 Uhr
Track-Limit-Brennpunkte
In FP2 wurden jetzt alle Zeiten gestrichen, bei denen das Auto keinen Kontakt mehr mit den Kerbs am Kurvenausgang hatte. Zwei Hotspots kristallisieren sich hervor: Im mittelschnellen Linksknick Kurve 2 gab es drei gestrichene Zeiten (Russell, Ricciardo, Norris), und raus aus der engen Rechts Kurve 7 fünf (2x Bottas, 2x Alonso, Leclerc). Kurve 7 ist insofern schwierig, weil der Ausgang in einen schnellen Linksknick mündet, den man am besten nimmt, indem man über den Kerb hinweg abkürzt. Natürlich glasklar: Das soll nicht erlaubt sein.

16:25 Uhr
Herausforderung Boxeneinfahrt
An dieser Stelle merken wir kurz auch einmal an: Die Boxeneinfahrt wurde hier für die Formel 1 angepasst, zweigt jetzt vor der letzten Kurve ab und mündet in eine enge Rechts-Haarnadel. Man spricht schon von einer der schwierigsten Kurven auf dem Kalender. Man kommt nämlich mit hohem Tempo an, und muss stark verlangsamen, hat aber keinen Spielraum für Fehler.

Die Boxeneinfahrt in Katar ist eng - Foto: LAT Images

16:19 Uhr
STRAFE: Ferrari
Kleinkram aus dem Stewards-Büro: Charles Leclerc wurde in der auf 80 km/h beschränkten Boxengasse mit 81,6 km/h geblitzt. Das kostet seinem Team 200 Euro Strafe.

16:17 Uhr
Formel 1 leidet unter Kerbs
Diese Katar-Kerbs sorgen im Fahrerlager heute für mehr Kopfschmerzen als erwartet. "Wir hatten auch Probleme mit einigen kleinen Teilen, die wegflogen, beim Unterboden und Frontflügel glaube ich", sagt McLaren-Teamchef Andreas Seidl zu ServusTV. "Die Kerbs sind, ja, sehr hart hier. Und weil genügend Auslauf vorhanden ist, gehen die Jungs auch ans Limit und teils darüber. Da müssen wir jetzt schauen, wo die Autos genau kaputt gehen und für morgen genaue Anweisungen geben, wo sie attackieren und wo sie sich zurückhalten sollen."

2. Freies Training in Katar - Ergebnis

16:00 Uhr
FP2 - ZIEL
Ohne Zeitenverbesserungen endet das Training. Bottas' Longrun-Zeiten fallen am Schluss bis auf 1:27.6. Verstappen, der erst später angefangen hatte und außerdem auf Soft setzte, kam nie unter 1:28. Hamilton fuhr ähnliche Zeiten, hatte aber mehrere Fehler in seinen Runden.

15:56 Uhr
Leclercs turbulenter T11
Dieser Grasstreifen am Ausgang von Kurve 11, der direkt nach dem dortigen Exit-Kerb beginnt, hat schon einige Fahrer überrascht. Charles Leclerc will eben echt auf dem Gas bleiben, erkennt gerade noch rechtzeitig seinen Fehler, aber muss die Lenkung aufmachen und geradeaus durchs Kiesbett, um Schlimmeres zu verhindern.

15:53 Uhr
Longruns zum Schluss
Jetzt sind die schnellen Runden endgültig vorbei, alle haben nachgetankt und sind mit alten Reifen unterwegs. Red Bull kommt jetzt erst raus, während Bottas schon in seiner vierten Runde mit Medium-Reifen ist und tiefe 1:28er-Zeiten fährt. Gasly bewegt sich eineinhalb Sekunden darüber, auf Hard. Norris fährt auf alten Soft hohe 1:28er.

15:45 Uhr
DRS-Probleme
Perez steht längst an der Box, und die Mechaniker haben den DRS-Mechanismus zerlegt und schrauben daran herum. Replays haben seit FP1 gezeigt, wie der obere DRS-Flap bei beiden Red Bulls besorgniserregend zu flattern begann, wenn das Auto sich am Ende der Geraden dem Topspeed näherte.

15:43 Uhr
Verstappen legt nach
Während fast das ganze Feld mit den Qualifying-Simulationen abgeschlossen hat, will es Verstappen nicht wahrhaben. Auf fünf Runden alten Soft bringt er zumindest eine saubere Runde über die Linie, verdrängt Hamilton von P3. Auf Bottas fehlen 0.350 Sekunden.

15:39 Uhr
Red Bull baut Fehler ein
Bottas legt auf dem gleichen Reifensatz mit einer 1:23.148 noch einmal nach. Gasly überrascht mit 1:23.357 und springt vor auf P2, Hamilton gibt auf P3 liegend nach 3 Runden auf. Verstappen schafft nur P4 - in T11 räubert er wild über den Kerb und dann auch noch durch den Grasstreifen, war aber davor schon nicht schnell. Perez muss seinen ersten Versuch abbrechen, steht dann auch noch Vettel im Weg. Der dann auch auf Hamilton aufläuft. Trotzdem rettet er P9. Red Bulls Zeiten sind aber nicht repräsentativ.

Pos.FahrerZeit
1Bottas1:23.148
2Gasly+ 0.209
3Hamilton+ 0.422
4Verstappen+ 0.431
5Norris+ 0.484
6Stroll+ 0.557
7Tsunoda+ 0.587
8Perez+ 0.639
9Vettel+ 0.872
10Sainz+ 0.885

15:30 Uhr
Bottas toppt
Während in der Red-Bull-Garage noch am Heckflügel herumgeschraubt wird, legt Bottas mit 1:23.154 jetzt vor. Hamilton scheitert deutlich, schiebt aber eine Cooldown-Runde und dann eine zweite Push-Runde nach und kommt immerhin bis auf 0.246 Sekunden ran. Norris schiebt sich knapp dahinter auf P3, dann Stroll und Tsunoda.

15:24 Uhr
Zeit für Quali-Sims
Der Reihe nach kommen sie jetzt alle auf neuen Soft-Reifen raus. Auch die Mercedes sind beide da. Verstappen und Perez warten noch zu, auch McLaren und Ferrari lassen sich Zeit.

15:18 Uhr
Perez will anderen Helm
"Bitte gebt mir einen neuen Helm, mit komplett klarem Visier", bittet Sergio Perez. Noch fährt er mit leicht getöntem Visier, aber die Nacht ist ganz eindeutig hereingebrochen. Inzwischen haben fast alle Fahrer ihren ersten Run beendet, und Bottas hat einmal mit 1:23.324 die Führung übernommen. Vor Hamilton, Verstappen, Perez. Aber noch fuhr niemand auf Soft, das sollte gleich kommen. Wahrscheinlich. Denn Hamilton steigt jetzt erst einmal aus.

15:11 Uhr
Start auf Medium
Der Großteil des Feldes eröffnet FP2 mit den Medium-Reifen, um sich für die zur Trainingsmitte erwartete Qualifying-Simulationen einzuschießen. Tsunoda führt vor Verstappen und Bottas, alle innerhalb von zwei Zehnteln. Nur Ferrari, Norris, Latifi, Gasly und Räikkönen fahren auf Hard.

15:00 Uhr
FP2 - GRÜN
Die nächsten 60 Minuten laufen, die ersten Fahrer sind unterwegs. Die Lufttemperatur beträgt 27 Grad, aber die Streckentemperatur ist unter Flutlicht jetzt auf 31 Grad gefallen, das sind mehr als 10 weniger als noch am Vormittag. Anders als FP1 sind diese Bedingungen jetzt also für Quali und Rennen repräsentativ.

14:55 Uhr
JETZT LIVE: 2. Freies Training
Live-Kommentar im Minutentakt gibt es wie üblich in unserem ganz oben verlinkten Sessionticker, einschließlich der Zeiten und Positionen aller Fahrer. Hier liefern wir die Hintergründe, und nach dem Training dann die Stimmen aller Beteiligten.

+++ Mercedes-Vorstoß gegen Verstappen scheitert +++

14:48 Uhr
2. Training steht an
Nach dem ganzen Drama ist ein zweites Freies Training genau richtig, um sich einmal 60 Minuten lang zu entspannen und F1-Autos unter Flutlicht zuzuschauen. Was passierte eigentlich am Vormittag? Kurzfassung: Verstappen deutlich vor Mercedes, Hamilton und viele andere Fahrer fuhren sich an aggressiven Kerbs kleine Schäden ein. Bei Mercedes war es der Frontflügel.

14:29 Uhr
Nächster Protest droht
Wir kehren noch einmal zurück zu Wolff vs. Horner, denn die Pressekonferenz endete mit dem nächsten in der Luft hängenden Protest. "Wie sind die Schleifspuren auf der Heckflügel-Endplatte zu erklären?", richtete Horner direkt die Frage an Wolff, der verteidigte: "Ich denke, das liegt im Rahmen des Erlaubten und ist daher okay." Red Bulls Zweifel, dass der Mercedes-Heckflügel sich nicht verbiegt, sind also stärker denn je. Gegenüber Sky UK droht Horner dann: "Täuscht euch nicht. Wenn wir das hier am Auto sehen, werden wir protestieren." Er ortete schon in FP1 wieder einen großen Topspeed-Vorteil, verweist auf die Anti-Flexiwing-Regeln aus der ersten Saisonhälfte. "Das ist denke ich etwas noch Raffinierteres, bezüglich der Funktion ist es versteckt, daher nur schwer auf Video zu entdecken."

14:21 Uhr
Neue Track Limits
Wie angekündigt hat sich die Rennleitung währenddessen eine neue Linie in Sachen Track Limits zurechtgelegt. Die kurvenweise Aufstellung wird gestrichen, stattdessen wird hier jetzt hart durchgegriffen. Ab jetzt gilt an jedem Kurvenausgang der violett-weiße Kerb als das Limit. Wenn ein Auto den Kerb nicht mehr berührt - also mit allen vier Rädern dahinter auf der hier meist grün bemalten Asphaltfläche unterwegs ist - gilt es als Übertretung. Ja, richtig gelesen. Gilt am Ausgang von allen Kurven.

Wer über die Kerbs hier hinausfährt, bekommt Ärger - Foto: LAT Images

14:03 Uhr
Mazepin kaputt & raus aus FP2
Zurück zum wirklich Wichtigen: Nikita Mazepin wird nicht im nur mehr eine Stunde entfernten zweiten Freien Training antreten. Es war nicht nur der Unterboden, der in FP1 bei ihm kaputt ging, sondern gar das Chassis. Das muss jetzt gewechselt werden, und das geht sich nicht mehr rechtzeitig bis zum Training aus.

14:00 Uhr
Strafwürdig oder nicht?
Diese letzte Frage bleibt dann noch offen. Da es nur um die Zulässigkeit des Verfahrens ging, wird der Zwischenfall von den Stewards nicht analysiert. Die zusätzlichen Onboard-Einstellungen wurden als "nicht signifikant" bewertet. Heißt: Die Stewards sehen es nicht als wahrscheinlich, dass sie die ursprüngliche Meinung geändert hätte: "Die Stewards stellen fest, dass das Material nichts Außergewöhnliches zeigt, dass sich allzu sehr von den anderen, verfügbaren Einstellungen unterscheidet, oder das ihre Entscheidung hinlänglich geändert hätte."

13:49 Uhr
Stewards hinterfragen Vorgehen
Mehrmals verweisen die Stewards in der Entscheidung auf "play on", laufen lassen. Keine Untersuchung einzuleiten sei die F1-Version davon: "Es wird immer zum Zeitpunkt nicht verfügbare Einstellungen geben, aufgrund von Limits bei Technologie und Bandbreite. Unabhängig davon, ob die Stewards-Entscheidung als richtig oder falsch eingeschätzt wird, und wie bei Schiedsrichter-Entscheidungen im Fußball, erscheint es nicht wünschenswert, solche im Rennen getroffenen Entscheidungen bis zu zwei Wochen nach dem Zwischenfall zu verhandeln und die Stewards zweifeln daher ernsthaft an, dass es der Sinn hinter dem Right of Review im ISC ist, solche Entscheidungen untersuchen zu lassen, denen keine formelle Stewards-Untersuchung voranging." Zwar nicht im Sinne des Erfinders, aber die Stewards mussten es den Regeln nach trotzdem behandeln.

13:33 Uhr
Verstappen-Onboard nicht signifikant
Die Entscheidung ist natürlich mehrere Seiten lang, wir liefern gleich die Details. Das simple Fazit der Stewards: Ja, die eingereichten Verstappen-Onboards (Cockpit-Kamera und 360-Grad-Kamera) sind neu und für den Fall relevant, aber nicht signifikant. Zitat: "Die Stewards stellen fest, dass das Material nichts Herausragendes zeigt, das verglichen mit den anderen Einstellungen groß anders ist, oder dass die Entscheidung ändert, die basierend auf dem ursprünglich verfügbaren Material getroffen wurde." Man verteidigt also auch die Entscheidung, keine Strafe auszusprechen: "Die Stewards dachte, sie hätten ausreichend Information für die Entscheidung, die auch größtenteils mit den Kommentaren der beiden beteiligten Fahrer nach dem Rennen übereinstimmte." Hätte man die Cockpit-Kamera als signifikant beurteilt, hätte man sie ohnehin angefordert und eine Untersuchung eingeleitet.

13:22 Uhr
NEUBEWERTUNG DES VERSTAPPEN-FALLS ABGELEHNT
Herausragendes Timing von den Stewards, die in diesem Moment jetzt das Dokument ausschicken: Mercedes' Antrag auf Neubeurteilung wurde abgelehnt.

13:21 Uhr
Keine Beziehung zwischen Mercedes & Red Bull
"Es gibt keine Beziehung. Es ist Wettbewerb." Klare Ansage von Horner. "Ich denke, Respekt und Beziehung sind zwei unterschiedliche Dinge. Ich muss nicht mit Toto zu Abend essen, ich muss ihm nicht den Hintern küssen oder ähnliches, wie es andere Teamchefs machen würden." Wolff: "Wir sind im Ring, versuchen den bestmöglichen Job zu machen. Die Ellenbogen sind ausgefahren, weil die Regeln es erlauben."

13:19 Uhr
Wolff will aufgeräumte Regeln
Dem letzten Horner-Kommentar stimmt Wolff sogar zu: "Ich denke auch, dass es eine Gefahr ist. Wir wollen keine Bilder aus den sozialen Medien. Wir wollen das in den Regeln aufräumen. Zunächst einmal, dass die Stewards Zugang zu allen relevanten Kanälen haben. Das ist ein wichtiges Tool zur Beurteilung. Aber ich stimme zu - wir wollen nicht, dass das bis zum nächsten Rennen in die Länge gezogen wird." Momentan kann während dem Rennen nur eine Onboard-Kamera pro Auto live verfolgt werden. Der Rest muss nachträglich heruntergeladen werden.

13:14 Uhr
Horner mahnt vor Neueröffnung
"Es ist frustrierend, dass es so lange dauert, die Diskussion war schon gestern", ist Horner genervt und kommentiert die Beweise: "Ist es neu, ja, vielleicht. Ist es relevant? Kann man wohl sagen. Ist es signifikant? Sicher nicht." In seinen Augen würde eine Neueröffnung des Falles eine gefährliche Präzedenz setzen: "Wenn sie diesen Weg gehen, dann wird jeder einzelne Zwischenfall hinterfragt, Bilder von iPhones oder was auch immer könnten dann als neu und signifikant eingestuft werden."

13:11 Uhr
Wolff will keine Kontroverse
"Ich habe da eine sehr starke Meinung, und es ist wirklich wichtig zu verstehen, was geht und was nicht, für die nächsten Rennen", erklärt Wolff. "Wir wollen diese WM nicht mit einer kontroversen Entscheidung im Stewards-Büro entschieden sehen." Jetzt sei es daher an der Zeit, die Regeln zu diskutieren und zu fixieren.

13:08 Uhr
Für Wolff geht's ums Prinzip
"Wir erwarten nicht, dass für uns was bei diesem Right of Review rausspringt", gesteht Toto Wolff soeben. Was viele schon mutmaßten, ist damit bestätigt: "Es geht ums Prinzip. Well dann ist Überholen außen unmöglich, weil der innen alles kontrolliert. Wir wollen da ein Urteil haben und uns für die nächsten Rennen adaptieren. Einige Fahrer sind der gleichen Meinung, deshalb wollen wir einen weiteren Blick." Christian Horner darauf: "Ich denke, Max hat in Mexiko gezeigt, dass Überholen außen möglich ist."

12:57 Uhr
Wolff vs. Horner steht an
Für die Mittagspause haben wir Entertainment aus der Pressekonferenz im Plan: In wenigen Minuten starten Toto Wolff und Christian Horner hier. Gemeinsam. Wir würden uns noch mehr darüber freuen, wenn die Stewards-Entscheidung zum Fall Verstappen da wäre. Ist sie aber nicht. Wir kehren zurück auf die FIA-Seite und zu unserem Posteingang. Vielleicht kommt's vor FP2...

12:51 Uhr
Haas kaputt
Kein gutes Training für Haas. Mick Schumacher verabschiedete sich in der Schlussphase noch ins Kies. Das Team bestätigt außerdem: Nikita Mazepins Session war schon nach 16 Runden vorzeitig vorbei. "Substanzielle Unterboden-Schäden." Teamchef Günther Steiner verriet bei ServusTV, dass das Team hier sechs Unterböden dabei habe. Jetzt wohl nur mehr fünf.

Nikita Mazepin fuhr sich im 1. Training schon den Unterboden kaputt - Foto: LAT Images

12:45 Uhr
Kerbs kennen kein Erbarmen
Schäden durch Kerbs, das stand eigentlich nicht ganz oben auf unserer Liste der wichtigsten Punkte für Katar. Aber nach FP1 sind die definitiv nach ganz oben gerutscht: Hamiltons Frontflügel, Norris' Motor, und noch unzählige Autos, bei denen beim Überfahren Karbontrümmer wegflogen. Vielleicht auch Vettels im Cockpit baumelndes Ding, was auch immer es war. Die Kerbs hier fordern einen hohen Karbon-Zoll in den ersten 60 Minuten, so viel ist sicher. Besonders der am Ausgang von Kurve 14 erweist sich als tückisch, denn die Kurve ist schnell, und verleitet zum Übertreiben. Auf dem zweite, höheren Kerb ist in diesem Training mindestens das halbe Feld aufgesessen.

1. Freies Training in Katar - Ergebnis

12:30 Uhr
FP1 - ZIEL
Das Training endet. Mit kleinen Karbonhäufchen an diversen Stellen hinter den zweistufigen Kerbs. Verstappens Bestzeit bleibt unangetastet, aber Pierre Gasly kommt spät noch einmal und verdrängt die Mercedes von P2. Bottas und Hamilton folgen dahinter, dann Tsunoda, Sainz, Leclerc, Perez, Ocon, Norris, Ricciardo, Vettel. Schumacher auf P18, schlägt den nach seinem Brems-Defekt nicht wieder aufgetauchten Stroll und Mazepin. Bei Vettel baumelt den ganzen letzten Stint schon etwas zwischen den Füßen herum, er war einmal an der Box, jetzt hat es sich unter seinem Schenkel verklemmt.

12:29 Uhr
Schumacher im Kies
Zwei Minuten vor Schluss landet endlich der erste im Kies. Es ist Mick Schumacher, er quält sich aus dem linksseitigen Kiesbett von Kurve 7 heraus. Replays zeigen: Verbremmser beim Einlenken in die Haarnadel. Der Haas schaufelt Unmengen an Kies auf, Schumacher versucht es abseits der Strecke im asphaltierten Teil der Auslaufzone loszuwerden.

12:27 Uhr
Norris fährt wieder
Gute Nachrichten aus dem McLaren-Lager: Norris ist wieder unterwegs, nach seinem Motorproblem beim Kerb-Überfahren scheint wieder alles zu laufen. Wir vermuten mal, dass der Schlag vielleicht einen Sicherheitsmodus ausgelöst hat.

12:25 Uhr
Hamilton-Problem
Die letzten 10 Minuten sind angebrochen. Sainz räumt auf seinem nächsten Anlauf fast Perez ab, beschwert sich. Tsunoda flirtet mit dem Grasstreifen und verhindert gerade noch einen dramatischen Dreher. Und jetzt Hamilton - er wird angewiesen, zu stoppen. Frontflügel zerbröselt. Verstappen hat sich hingegen schadlos gehalten, liegt mit 1:23.723 jedenfalls deutlich vor Bottas, Hamilton, Tsunoda, Gasly.

Pos.FahrerZeit
1Verstappen1:23.723
2Bottas+ 0.471
3Hamilton+ 0.786
4Tsunoda+ 0.925
5Gasly+ 1.113
6Perez+ 1.192
7Leclerc+ 1.198
8Ocon+ 1.249
9Norris+ 1.492
10Sainz+ 1.562

12:21 Uhr
Track Limits unter Beobachtung
Wir kommen nicht umhin zu beobachten, dass die ganze Zeit Fahrer an allerlei Orten die Strecke verlassen, aber der Nachrichten-Feed der Rennleitung komplett leer ist. Red-Bull-Teammanager Jonathan Wheatley funkt gleich auch zur Nachfrage an FIA-Rennleiter Michael Masi. Masi: "Wir schauen uns nur einmal ganzheitlich an, wo die Probleme liegen, und werden nach FP1 analysieren. Jetzt lassen wir einmal alle ihren Rhythmus finden." Also noch keine Track-Limit-Handlungen.

12:15 Uhr
Ausritte nehmen zu
Norris nimmt auf seiner ersten Soft-Runde den T15-Kerb am Ausgang ein zweites Mal brutal mit. Diesmal steigt nicht nur eine Karbonwolke auf - sondern ganz, ganz üble Geräuschen kommen aus dem Heck, der McLaren hat keinen Vortrieb mehr und rollt an die Box. Norris ist nicht der einzige mit Ausritten, aber der Rest macht wenigstens nicht das ganze Auto kaputt. Verstappen hat sich mit 1:23.723 die Bestzeit zurückgenommen, Bottas und Hamilton liegen mit 4 und 7 Zehntel deutlich zurück.

12:06 Uhr
Stroll-Bremse geht kaputt
Langsam wagen sich die Autos wieder zurück auf die Strecke, alle haben jetzt einmal auf neue Soft-Reifen gewechselt. Tsunoda zieht mit 1:24.648 als erster das Tempo an und übernimtm einmal die Spitze. Lance Stroll rollt hingegen langsam zurück an die Box: "Es sagt BBW-Schaden." Keine Bremswirkung mehr, das Brake-by-Wire-System ist kaputt. Die Box warnt: "Schalte nicht, schalte nicht, wir haben einen Hydraulik-Fehler."

12:01 Uhr
Alonso ergänzt den Karbonhaufen
Einer von nur vier Fahrern auf der Strecke ist gerade Fernando Alonso, und er ist das nächste Opfer von Kurve 14. Auch bei ihm bröselt Karbon ab. Da wird sich in der Auslaufzone bald ein kleiner Karbonhaufen bilden. Gasly fährt hingegen in Kurve 11 zu weit raus, und kassiert dort ebenfalls einen heftigen Kerb-Treffer.

11:56 Uhr
Norris zerlegt Unterboden
Im schnellen Rechtsknick Kurve 14 wurde am Ausgang ein mehrstufiger Kerb installiert, auf der man mit dem Unterboden schön - oder eher unschön - aufsitzen kann. Lando Norris nutzt das Angebot zu großzügig, und eine kleine Wolke von Karbonteilen fliegt hinter dem McLaren weg in die Auslaufzone. Auch Lewis Hamilton strapaziert seinen Unterboden. Jetzt sind fast alle zurück an der Box, haben den ersten Run beendet. Verstappen bleibt vor Norris und Bottas.

Pos.FahrerZeit
1Verstappen1:24.855
2Norris+ 0.360
3Bottas+ 0.376
4Hamilton+ 0.505
5Gasly+ 0.621
6Leclerc+ 0.762
7Ocon+ 1.092
8Ricciardo+ 1.149
9Sainz+ 1.190
10Perez+ 1.344

11:51 Uhr
Fahrer grooven sich ein
Bis auf ein paar Track-Limits-Übertretungen haben wir noch keine Ausritte gesehen, alle tasten sich vorsichtig an das Limit heran. Verstappen hat die Bestzeit auf 1:24.855 verbessert, Norris liegt jetzt 0.360 Sekunden dahinter. Bottas und Hamilton folgen, dann Gasly, Leclerc, Ocon, Ricciardo, Sainz, Tsunoda und Vettel. Die meisten setzen zum Start auf Hard oder Medium - Hard für Verstappen, Bottas, Hamilton, Ricciardo, Tsunoda, Vettel, Perez, Stroll, Giovinazzi, Russell, Schumacher. Medium für Mazepin, Räikkönen, Latifi, Sainz, Leclerc, Gasly, Norris. Alpine fäht auf Soft.

11:42 Uhr
Hamilton ohne Leistung
Alle 20 Autos sind inzwischen auf der Strecke. Max Verstappen übernimmt mit Hard-Reifen und einer 1:25.669 die Führung. Vor dem Wochenende wurden Zeiten an der 1:20er-Marke als möglich suggeriert, aber dafür ist es natürlich noch zu früh. Lewis Hamilton ist sieben Zehntel langsamer, und beschwert sich am Funk: "Fühlt sich an, als würde mir massiv Leistung fehlen."

11:40 Uhr
Steward wird ersetzt
Auf der Strecke ist noch nicht viel los, dafür gibt es ein neues FIA-Dokument: Loic Bacquelaine, einer der vier gesetzten Stewards, kann aus nicht näher genannten Gründen nicht am Wochenende teilnehmen. Stewards-Veteran Tim Mayer ersetzt ihn. Detail am Rande: Mayer war der erste Steward in Brasilien, und ist damit nebenbei auch mit dem Verstappen-Fall gerade betraut.

11:35 Uhr
Track Limits
Gleich in fünf Kurven wird am Ausgang genau hingeschaut, und die üblichen Regeln gelten: Im Training und Qualifying werden Zeiten gestrichen, im Rennen gibt es beim vierten Mal die Strafe. Im Fokus: Die 90-Grad-Rechts Kurve 4, alle Exits der schnellen, die Kurven 12-13-14 umfassenden Mehrfach-Rechtspassage, und die Ausfahrt der letzten Kurve. Zu viele Asphalt-Auslaufzonen hier. Wie zuletzt üblich gilt auch die weiße Linie als Limit.

11:30 Uhr
FP1 - GRÜN
Die Sonne scheint, und es ist heiß: 29 Grad zum Auftakt, und 42 Grad Asphalt-Temperatur. Wind geht kaum, aber die Strecke scheint noch etwas staubig. Die ersten Fahrer kommen trotzdem sofort raus, Räikkönen führt das Feld an.

11:25 Uhr
JETZT LIVE: 1. Freies Training
Wir hören auf, unseren E-Mail-Posteingang anzustarren und die F5-Taste auf der FIA-Übersichts-Seite zu missbrauchen, und richten unseren Hauptfokus auf die Strecke. Wie immer kommentieren wir natürlich auch live im oben verlinkten Sessionticker im Minutentakt, mitsamt der Positionen und Zeiten aller Fahrer.

11:20 Uhr
Erwartungen für Katar
Bis auf ein paar Simulator-Runden hat kein Fahrer hier nennenswerte Erfahrungen. Gut, Sergio Perez fuhr hier ein GP2-Asia-Wochenende. 2009. Als er vor ein paar Wochen zum im Red-Bull-Simulator saß, hatte er keine Ahnung mehr, wo's langging. Also beginnen wir sehr weit unten. Der kurvige, teils schnelle Mittelsektor dürfte gepaart mit hohen Temperaturen für ein physisch sehr anspruchsvolles Wochenende sorgen. Schlüsselfaktoren: Ein rauer Asphalt soll für starken Reifenverschleiß sorgen, wir rechnen mit mehreren Boxenstopps. Wind ist hier - es ist eine komplett flache Strecke - zu beachten, und er bläst auch gerne viel Sand von der Wüste herein, was die Strecke noch rutschiger macht.

11:14 Uhr
Nachtrennen
Wie wir es von den GPs in diesem Teil der Welt gewohnt sind wird Katar am späten Abend und unter Flutlicht ausgetragen. Das heißt, die üblichen Einschränkungen für solche Wochenenden gelten: FP1 startet gleich um 13:30 Uhr Ortszeit in der Hitze des frühen Nachmittags, und ist somit für Qualifying und Rennen (jeweils 17:00 Uhr Ortszeit) von sehr geringem Wert. Denn die Temperaturen sind jetzt noch viel zu hoch, um Rückschlüssel zu erlauben.

11:04 Uhr
Der Fall Verstappen
Eine kurze Zusammenfassung für alle, die heute neu hinzukommen und sich erhofft haben, die fertige Entscheidung zu lesen: Es dauert. Gestern wurde Mercedes vorgeladen, neue Beweise zu erbringen, warum Verstappen eine Strafe verdient hätte. Red Bull durfte ebenfalls vorsprechen. Nach viereinhalb Stunden wurde auf heute vertagt. Alle Details:

10:57 Uhr
Guten Morgen aus Katar!
Willkommen zurück im FIA-Warteraum. Nummer ziehen, setzen. Ist ja auch nicht mehr Vormittag, sondern schon Mittag hier, dank Zeitverschiebung und der Tatsache, dass wir hier ein Spätabend-Rennen unter Flutlicht fahren werden. Egal - nein, es gibt noch keine Entscheidung von den Stewards, ob der "Fall Verstappen" tatsächlich verhandelt wird oder nicht. Wir halten euch auf dem Laufenden. Und in 30 Minuten startet ohnehin das 1. Training.