Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Katar: Das war der Samstag

Das war der Qualifying-Tag der Formel 1 in Katar: Hamilton vernichtet Verstappen. Strafen drohen Verstappen, Sainz & Bottas. Die Ticker-Nachlese.
von Markus Steinrisser

+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Sonntag +++

20:30 Uhr
Das war der Qualifying-Tag
Wir beenden den Samstag ohne Startaufstellung. Immer eine Freude. Morgen geht es also schon um 11:00 Uhr weiter, wenn Max Verstappen, und in Folge dann Carlos Sainz und Valtteri Bottas, bei den Stewards antreten müssen. Und danach wird auch ein Rennen gefahren! Wer weiß, wer in der ersten Reihe steht. Könnte gut Pierre Gasly sein. Dann vielleicht ein Zweistopp-Rennen ... der Sonntag verspricht Spannung. Wir sind wieder live dabei. Bis morgen!

20:03 Uhr
UNTERSUCHUNG: Bottas
Der dritte folgt sogleich: Um 11:45 Uhr muss dann Valtteri Bottas bei den Stewards vorsprechen. Auch für ihn gilt, dass er einfache gelbe Flaggen missachtet haben soll. Wie bei Sainz drohen damit drei Strafplätze.

19:51 Uhr
UNTERSUCHUNG: Sainz
Die FIA lässt sich heute wieder schön Zeit, aber jetzt kommt die nächste Vorladung: Carlos Sainz muss sich morgen um 11:30 Uhr, eine halbe Stunde nach Verstappen, bei den Stewards einfinden. Bei ihm geht es nur um einfache gelbe Flaggen, aber das kann drei Strafplätze nach sich ziehen.

19:41 Uhr
Alfa chancenlos
Wir schenken spätabends noch einem Team kurz Beachtung, das heute noch nirgends vorkam. Alfa Romeo scheiterte still mit beiden Autos in Q1. "Im ersten Run hatte ich in zwei Rundne Verkehr, erst die letzte Runde war frei", sagt Antonio Giovinazzi nach P18. "Es hat sich ehrlich gesagt nicht schlecht angefühlt, aber war einfach langsam." Kimi Räikkönen stimmt nach P16 zu: "Das Feeling war das beste an diesem Wochenende, einfach nicht schnell genug. Auf der Runde ist nichts passiert, ich kann mich nicht beschweren, dass wir an irgendeiner stelle scheiße gewesen wären."

Formel 1 Katar - Hamilton-Pole im Bericht:

18:59 Uhr
Strafkatalog für Doppelgelb
Wir werfen einen kurzen Blick ins Reglement: Doppelgelb heißt signifikant verlangsamen, bereit sein stehenzubleiben, im Qualifying keine relevante Rundenzeit markieren. Hat Verstappen alles nicht getan, soviel ist sicher. Sebastian Vettel erhielt zu Saisonbeginn in Bahrain 5 Strafplätze für die Missachtung. Verstappen kassierte 2019 in Mexiko für ähnlichen Verstoß - nur da waren es einfach gelbe Flaggen - 3 Plätze. Die Situation hier scheint trotzdem auch vergleichbar mit Mexiko 2019 - dort passierte Verstappen einfach gelb geschwenkte Flaggen, aber noch nicht aktive LED-Boards. Doppelgelb würde die bereits angesprochenen 5 Plätze bedeuten.

18:50 Uhr
Der Fall Verstappen
Wir fassen noch einmal zusammen: Verstappen war der einzige Fahrer, bei dem doppelt gelb geschwenkt wurde, der aber nicht verlangsamte. Allerdings zeigte das elektronische Marshalling-System der FIA noch kein Doppelgelb an. Daher wurde auch seine Rundenzeit nicht gestrichen - eigentlich ist seit ein paar Rennen nämlich ein System in Verwendung, dass bei aktiver doppelgelber Flagge gefahrene Zeiten sofort streicht. Und dann wird doppelgelb auch auf dem Dashboard angezeigt. War hier alles nicht der Fall. Aber die Streckenposten gegenüber des gestrandeten Gasly schwenkten händisch doppelgelb.

18:45 Uhr
UNTERSUCHUNG: Verstappen
Ah, ja. Die Stewards laden Max Verstappen vor. Wegen Missachtung doppelgelber Flaggen. Termin: Morgen um 13:00 Uhr Ortszeit, das ist 11:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit ... warum auch nicht.

18:41 Uhr
Fragen zu gelber Flagge
Noch gibt es keine offizielle Untersuchung, aber es geht um, dass die FIA den Gasly-Zwischenfall noch einmal unter die Lupe nehmen könnte. Ob alle korrekt für die gelben Flaggen verlangsamt haben. Betrifft, wie wir vor über einer Stunde schon festhielten, vor allem Bottas, Sainz und Verstappen. Lasst euch bloß Zeit. Tatsachenentscheidungen innerhalb von Minuten zu treffen ist in der Formel 1 bekanntlich out. Toto Wolff wollte eben übrigens in seiner Presserunde keine Strafe für Verstappen fordern, will es aber gesehen haben.

18:37 Uhr
Leclerc-Chassis beschädigt
Ferrari hat eine Antwort auf Leclercs Verwirrung bezüglich des plötzlich miserablen SF21: Ein Riss im Chassis wurde gefunden. Man will versuchen, das im Rahmen des Reglements zu reparieren und so normal vom Grid zu starten, aber ein kompletter Chassis-Tausch würde einen Start aus der Box nach sich ziehen.

18:33 Uhr
Russell kämpft mit Williams
"Wir konnten die erste schnelle Runde nicht optimieren", ärgert sich George Russell nach P15. "Wenn man sich die Trainings anschaut, und auch Q1, dann haben wir uns verbessert, je mehr Runden wir gefahren haben. Das Problem ist - wenn du für mehrere Runden tankst, kompromittierst du dir die erste Runde drastisch. Ich weiß nicht, warum wir das nicht hinbekommen haben, normalerweise optimieren wir für das Qualifying gut, aber mit einer neuen Strecke und ungewohnten Bedingungen hat es nicht ganz funktioniert."

18:25 Uhr
Schumacher sieht Maximum erreicht
Mick Schumacher im zweiten Haas kam zwar auf P19 über die Linie, aber ihm fehlten nur eineinhalb Zehntel auf Antonio Giovinazzi: "Wir wussten, es wird schwierig. Insgesamt bin ich wirklich happy. Wir haben maximiert, was wir hatten. Auch von der Rundenzeit her, da haben wir unsere Ziele erreicht, wenn nicht sogar übertroffen."

18:20 Uhr
Mazepins Desaster geht weiter
Gestern Chassis-Tausch, heute Motorproblem, dann Frontflügel-Schaden, am Ende mehrere Sekunden hinter Mick Schumacher. Schlechtes Wochenende ist es nicht, verneint Mazepin: "Ich bin ja kaum Runden gefahren. Ich habe viel Zeit mit Fernsehen verbracht. Den anderen zuzusehen. Das ist, als würde man sich für ein Tennis-Match mit Virtual Tennis vorbereiten."

Bei Nikita Mazepin funktioniert an diesem Wochenende nichts - Foto: LAT Images

18:16 Uhr
Ricciardo vs. Katar-Kurven
Ein Q2-Aus, und eine deutliche Lücke zu Lando Norris erinnern bei Daniel Ricciardo an die schwierige erste Saisonhälfte. Er vermutet, dass die langen Kurven die alten Probleme wieder hochkommen lassen: "Das entblößt noch immer ein paar Schwächen dieses Autos, und Probleme, die ich habe. In diesen Kurven die meiste Rundenzeit rauszuholen, das bekomme ich noch immer nicht so perfekt hin." Fehler kann er keine ausmachen: "Wenn ich in einer Kurve ans Limit ging, fühlte es sich so an, als ob ich es in der nächsten verlieren würde. Fortschritte zu machen ist da schwierig."

18:11 Uhr
Norris besser als erwartet
"Wir haben auf jeden Fall P6 nicht erwartet, eher P9, 10, 11, 12", freut sich Lando Norris nach dem Qualifying darüber, beide Ferrari ausqualifiziert zu haben. "Der einzige Nachteil ist, dass wir nicht auf dem Medium sind. Es mag wie gute Pace ausschauen, aber wir waren nicht schnell genug, um auf Medium durchzukommen. Wir sind nicht so schnell wie Ferrari, AlphaTauri oder Alpine. Das hat uns das Leben erschwert. Die Softs werden in den ersten paar Runden ein Vorteil sein, dann wird der Medium der bessere Reifen sein. Das macht unser Leben schwer, aber wir haben eine gute Chance."

18:07 Uhr
Ocon feiert Alonso
Beide Alpines waren heute stark, auch wenn Esteban Ocon mit dreieinhalb Zehnteln Rückstand auf den Teamkollegen nur P9 belegt: "Fernando war on fire heute! So weit vorzukommen ist ziemlich gut. Auf meiner Seite bin ich nicht so happy, aber es ist wichtig, den Kampf um P5 in der Hersteller-Wertung offen zu halten. Wir sind hier neben AlphaTauri, und haben nicht erwartet, heute so schnell zu sein."

17:55 Uhr
Leclerc schwer verwirrt
Nur P13 und eine gigantische Lücke von mehreren Zehnteln zu Teamkollege Carlos Sainz ist nicht gerade das, was man von einem Charles Leclerc erwartet. Er selbst kann sich dem nur anschließen: "Kein Plan, wirklich kein Plan. Ich war einfach das ganze Qualifying langsam." Reifen? Setup? Balance? "Ich hatte nie das Gefühl, die Reifen im richtigen Fenster zu haben, ich bin einfach mit zu wenig Grip herumgerutscht. Es waren keine Fehler, keine Balance-Probleme, einfach nicht genug Grip."

Charles Leclerc verzweifelte heute im Qualifying - Foto: LAT Images

17:48 Uhr
Sainz kann nicht klagen
P7 ist kein sensationelles Ergebnis nach den starken letzten Ferrari-Rennen, aber Carlos Sainz kann nicht klagen: "Ich bin happy mit meinen Runden, da waren ein paar gute dabei. Besonders die ersten in Q2 und Q3, und die beiden Medium-Runden in Q2 waren starke Runden." Er schaffte es gerade noch so mit Mediums durch Q2, hat jetzt gegen AlphaTauri, Alpine und McLaren für das Rennen einen kleine Vorteil. Oder kann zumindest ausgleichen: "Wir hatten schlimmen Reifenverschleiß am Freitag. Hoffentlich gibt uns der Medium einen kleinen Vorteil. Die Vorderreifen nutzten sich stark ab, daher hielten wir heute so am Medium fest. Das hat uns fast Q3 gekostet."

17:38 Uhr
Alonso feiert P5
Obwohl er seine letzte Runde wegen dem Gasly-Zwischenfall abbrach, holte sich Fernando Alonso mit einer bockstarken Leistung heute P5. "Happy Days!", grinst er danach. "Das ganze Wochenende läuft es gut für uns, das Auto scheint in diesen langen Kurven gut zu liegen. Das war in der Türkei der Fall, in Sotschi auch, und hier. Diese Katar-Strecke ist unglaublich mit F1-Autos, jetzt in der Nacht, mit leichten Autos, wenig Benzin, neuen Reifen - ich könnte die ganze Nacht durchfahren!" Einziger Makel: Gasly im AlphaTauri steht vor ihm. "Aber normalerweise qualifizieren sie sich stark, und wir kommen im Rennen zurück. Aber hier waren wir auch im Qualifying stark, nahe an ihnen dran zu sein sind gute Nachrichten. Wir sind auf auch auf fünf, das ist die saubere Seite."

17:32 Uhr
Frage nach den gelben Flaggen
Der Gasly-Zwischenfall könnte noch konfuse Folgen haben. Denn wie Vettel vorhin feststellte: Da war doppelt gelb. An einem Punkt. Als Vettel passierte. Hinter Vettel wurde grün gegeben, obwohl Gasly langsam auf der rechten Streckenseite ausrollte. Fernando Alonso brach seine Runde ebenfalls ab. Bottas und Carlos Sainz flogen bei einfacher gelber Flagge vorbei. Bei Verstappen wurde von den Streckenposten wieder doppelt gelb geschwenkt. Das wurde aber nicht von den Monitoren der Rennleitung wiedergegeben, und auch das LED-Flaggenboard zeigte kein doppelt gelb. Situation: undurchsichtig. Wir warten einmal ab, ob irgendeine Reaktion kommt. An und für sich müsste man unter Doppelgelb verlangsamen.

17:13 Uhr
Große Bottas-Verwirrung
So stark hatte das Wochenende begonnen, aber heute entglitt Valtteri Bottas das Auto im Kampf um die Pole. Mehrere Zehntel Rückstand sind dann doch ein starkes Stück. Das sagt der Finne zur herben Niederlage:

17:04 Uhr
Vettel wundert sich wegen gelb
Sebastian Vettel beendete das Qualifying auf P10, ohne schnelle Runde zum Schluss. Für den liegengebliebenen Gasly musste er vom Gas. "Ich glaube nicht, dass wir einen großen Sprung hätten machen können. Aber ein bisschen enttäuschend. Da waren viele Trümmer nach Kurve 15, wo der AlphaTauri raus ist. Aber schade, wenn du das Qualifying nicht beenden kannst. Ich bin vom gas. Ich weiß nicht ob es einfach oder doppelt gelb war, aber wenn ein Auto auf der Strecke steht, musst du vom Gas. Vielleicht war ich der Einzige." Weder Verstappen noch Bottas wollen übrigens von Gasly abgelenkt worden sein.

16:58 Uhr
Hamiltons Regenbogen-Helm
Hier in Katar fährt Lewis Hamilton, der am Donnerstag schon forderte, dass bei Sportevents in Ländern wie Katar und Saudi-Arabien auch die Menschenrechte zur Sprache gebracht werden müssen, mit einem Helm in Regenbogenfarben. "Ich werden den selben Helm in den letzten zwei Rennen vielleicht wieder nutzen", so Hamilton, der nichts von negativem Feedback weiß: "Hinten steht 'We stand together' - es ist wichtig für mich, diese Community zu unterstützen. Ich weiß, dass es hier Dinge gibt, die nicht perfekt waren oder sind."

Lewis Hamilton fährt in Katar mit Regenbogen-Helm - Foto: LAT Images

16:54 Uhr
Neue Regeln nach Fahrerbriefing?
Gestern wurde im Fahrerbriefing am Abend noch der Hamilton/Verstappen-Zwischenfall übrigens noch heiß diskutiert. Es endete mit der Ansage von Rennleiter Michael Masi, dass es für die Aktion in Zukunft die schwarz-weiße Verwarnungsflagge geben wird. "Viele Fahrer haben um Klarheit gegeben, aber es ist noch immer nicht klar, was die Limits der Strecke sind", hält Hamilton jetzt fest. Herangehen für morgen: "Was im letzten Rennen passiert ist, ist okay." Verstappen hingegen meint: "Es ist schwer für die FIA, alle auf eine Linie zu bekommen. Jeder Fahrer hat eine Meinung. Gestern ging es darum, die zu teilen, und dann hat die FIA ihre Position erklärt. War ein sehr langes Meeting, aber am Ende war es sehr klar."

16:49 Uhr
Perez-Katastrophe
P11 nur für den zweiten Red Bull. "Wir haben unseren Ansatz mit der Reifen-Vorbereitung geändert, das müssen wir uns anschauen, ich konnte nicht die Vorbereitungs-Runden wie gewünscht fahren", erklärt Perez. "Wir konnten leider nicht das Potenzial ausschöpfen. In Q2 auszuscheiden ist für uns als Team eine Katastrophe."

16:46 Uhr
McLaren-Ansage gegen Ferrari
mit P6 schaffte es Lando Norris am Ende des Tages endlich wieder einmal vor beide Ferrari. "Natürlich super zu sehen, wie Lando sich verglichen mit dem Vormittag auch steigern konnte, Session für Session, die Runde rauszuhauen war super", lobt Teamchef Andreas Seidl auf ServusTV, gesteht aber gemischte Gefühle: "Schade, dass Daniel in Q2 hängengeblieben ist. Er konnte sich nicht steigern. Aber es war glaube ich auch schwierig da draußen, und nicht einfach, ans Limit zu gehen. Man war auch schnell über dem Limit, und dann ist das Auto kaputt. Aber wir kämpfen weiter, beide Ferraris sind in der Nähe." Norris steht vor Sainz, Ricciardo auf P14 direkt hinter Leclerc.

16:44 Uhr
Gasly-Schocker trotz P4
Perfektes Ergebnis auf dem Papier für Pierre Gasly - wäre da nicht das Detail, dass ihm in der letzten Runde der Flügel abbrach und ihm den Reifen zerfetzte. "Aus Kurve 15 raus habe ich ein bisschen mehr gepusht, aber es war ein ziemlicher Schock im Auto, den ganzen Flügel zu verlieren. Das hat den ganzen rechten Vorderreifen gesprengt." Er glaubt nicht, dass er zu hart über die Kerbs wäre: "Wir wissen, unser Frontflügel ist schwach. Der scheint einfach fragil zu sein." Wäre das nicht passiert, hätte sein Ergebnis dann noch besser sein können? "Ich war um 1,5 Zehntel schneller, damit wären wir näher an Valtteri gekommen, aber ich weiß nicht, ob er sich noch verbessert hat."

Pierre Gasly erlebte trotz P4 am Qualifying-Ende einen Schock - Foto: LAT Images

16:37 Uhr
Perfekte Theorie für Mercedes
Trotzdem freut sich Wolff jedenfalls über die Startaufstellung: "Vier, fünf Zehntel, das ist wirklich gut, der größte Abstand in diesem Jahr. Wenn ich mir die Startplätze aussuchen wollte, dann wären es eins und drei, weil das die saubere Seite ist. Aber das ist alles nur Theorie. Wenn Max den Start gewinnt, kann er auch das Rennen gewinnen."

16:36 Uhr
Wolff sieht den erweckten Löwen
"Ich glaube, am Samstag in Interlagos haben sie mit der Disqualifikation den Löwen aufgeweckt", meint Toto Wolff auf ServusTV. "Das ist der Lewis, den ich aus all den Jahren kenne, wenn es ans Eingemachte geht. Der legt einen Gang zu an Speed, Brutalität, dann passieren auch keine Fehler mehr." Garantien gibt er deshalb trotzdem noch lange nicht ab, hat Angst vor der ersten Runde: "Ich glaube, wer da vorne liegt, hat einen richtigen Vorteil, weil man kann kaum überholen. Die Gerade reicht vielleicht, aber durch die schnellen Ecken kannst du nicht dranbleiben, dann reißt du schnell ab."

16:33 Uhr
Hamilton vs. Verstappen & Strategie?
Was erwarten die beiden WM-Kontrahenten, die mal wieder nebeneinander stehen, von morgen? "Von dem bisschen Trainings-Erfahrung wissen wir, dass es wohl nicht einfach ist hinterherzufahren", schätzt Hamilton. "Aber auch die Reifen nutzen sich nicht groß ab. Wir starten vorne alle drei auf Medium, und der Hard ist der C1. Das könnte lange gehen. Aber es konnten einer oder zwei Stopps werden, das müssen wir herausfinden." Fokus daher erst einmal auf dem Start: "Rückenwind, und die Strecke ist schön breit." Verstappen hat sich noch keinen Plan zurechtgelegt: "Darüber denke ich nicht groß nach, wir müssen am Start arbeiten, dann schauen wir mal."

16:24 Uhr
Hamilton nicht ganz fit
"Ja, ein bisschen Bauchschmerzen vom Mittwoch", bestätigt Hamilton noch einmal, dass er körperlich in den letzten Tagen etwas angeschlagen war. "Aber ich habe gut geschlafen, das macht einen großen Unterschied."

+++ Formel 1 Katar: Die Startaufstellung +++

16:20 Uhr
Bottas
"Es war bis zum Qualifying ein gutes Wochenende. Ich habe mich im Auto komfortabel und stark gefühlt. Aber ich weiß nicht, was über Nacht passiert ist. Ich konnte es schon in FP3 spüren, ich war noch immer der Schnellste, aber ich musste ziemlich pushen. Ich wusste, da war nicht mehr zu finden. Im Qualifying hatte ich große Probleme, besonders in Kurve eins. Und dabei, die Reifen vorzubereiten. Ich habe mein Bestes gegeben, aber ich bin ein bisschen verwirrt, was über Nacht passiert ist."

16:18 Uhr
Verstappen
"Uns hat einfach ein bisschen Pace gefehlt. Es schien wieder ein bisschen schwieriger für uns im Qualifying. Man konnte es schon sehen, Checo ist nicht einmal in Q3. Das zeigt, dass wir mehr Probleme haben als sonst, aber wir sind noch immer auf P2. Es ist noch alles drin, aber ich wünschte nur, wir hätten um mehr kämpfen können."

16:15 Uhr
Hamilton
"Gestern war ein richtig schwieriger Tag, am Donnerstag und am Freitag habe ich mich nicht so gut gefühlt und hatte in den Trainings zu kämpfen. Ich war einfach etwas weg, musste ordentlich nachlegen. Ich war bis Mitternacht hier und habe mit den Ingenieuren gearbeitet - die arbeiten auch immer so hart, sind immer so lang da. Wir haben viele Bereiche gefunden, wo wir uns verbessern konnten, und haben die für FP3 angepasst. Das schien zu funktionieren, aber das musst du ins Qualifying mitnehmen. Ich bin so dankbar für unser Timing, ich hatte keinen Verkehr und die letzte Runde war ein Traum."

16:03 Uhr
HAMILTON HOLT POLE VOR VERSTAPPEN
Purple. Purple. Purple. Hamilton mit 1:20.827, Wahnsinns-Runde! Das ist nicht zu brechen. Was aber bricht, ist Pierre Gaslys rechter Vorderreifen! In der letzten Kurve. Gasly fährt nach rechts zur Seite, nur Ocon muss abbrechen. Verstappen verbessert sich nur unwesentlich, ihm fehlen harte 0.455 Sekunden, Bottas fehlen 0.651 Sekunden. Gasly behält trotzdem P4, riss sich auf dem Kerb in der vorletzten Kurve den Flügel ab und zerstörte sich so den rechten Reifen. Alonso holt P5, Norris holt noch P6 vor Sainz, dann Tsunoda. Ocon und Vettel auf 9 und 10.

15:58 Uhr
Q3: Der letzte Schuss
Alle fahren sie wieder raus. Hamilton führt die Schlange an, Tsunoda, Gasly, Ocon, Norris, Vettel, Alonso, Bottas, Sainz folgen. Verstappen lässt sich Zeit, dann kommt er. Jetzt sind alle auf neuen Soft-Reifen unterwegs.

15:55 Uhr
Q3: Hamilton rettet vorerst P1
Mit einem Fehler in der ersten Kurve, und einer unschönen zweiten Kurve kommt Hamilton durch die erste Runde, 1:21.262. Trotzdem Schnellster, 0.162 dahinter Verstappen, 0.216 dahinter Bottas. Gasly führt das Mittelfeld an, Alonso drückt sich auf P5 vor Sainz. Die drei Trennen zwei Zehntel. Dann Norris, Tsunoda, Ocon und Vettel auf den alten Reifen. Noch 5 Minuten.

15:50 Uhr
Q3 - START
Die letzten 12 Minuten laufen. Hamilton eröffnet, dahinter folgen Bottas und Ocon. Dann Vettel, Norris, Tsunoda, Verstappen, Sainz, Gasly und Alonso. Ocon, Tsunoda, Vettel, Norris fahren auf alten Reifen, haben nicht mehr ausreichend neue für zwei Runs.

15:44 Uhr
Startreifen
Hamilton, Verstappen, Bottas und Sainz haben es geschafft, auf den Medium durchzukommen. Sie starten also auf Medium. Gasly, Alonso, Ocon, Tsunoda, Vettel und Norris haben Soft hernehmen müssen.

15:42 Uhr
Q2 - ZIEL
Zeit läuft ab. Norris schiebt sich auf P8, drückt Stroll raus und Vettel auf den Schleudersitz. Sainz kann sich nicht verbessern, rutscht auf P8. Leclerc scheitert, P11! Auch Stroll scheitert, verdrängt Vettel. Ricciardo scheitert, P13. Vettel springt vor auf P8, sichert sich ab. Sainz nur mehr auf P10 - aber Perez scheitert! Nur P11! Er, Stroll, Leclerc, Ricciardo und Russell sind raus.

Pos.FahrerZeit
1Hamilton1:21.682
2Gasly+ 0.046
3Alonso+ 0.212
4Verstappen+ 0.302
5Bottas+ 0.309
6Ocon+ 0.330
7Tsunoda+ 0.376
8Vettel+ 0.464
9Norris+ 0.534
10Sainz+ 0.559

15:38 Uhr
Q2: Letzter Run
Alle fahren sie wieder raus. Und jetzt ziehen sie fast alle Soft aus. Nur Bottas und Sainz nehmen noch einmal Medium. Jetzt werden sie sich natürlich alle belauern und versuchen, ihre Soft-Runden abzubrechen, wenn sie sehen, dass ihre Medium-Reifen reichen.

15:34 Uhr
Q2: Reifen durchmischen das Bild
Hamilton führt jetzt einmal mit 1:21.682, das hinter ihm interessiert ihn wohl kaum. Gasly auf den Soft reiht sich 3 Zehntel dahinter auf P2 ein, noch vor Verstpapen und Bottas. Tsunoda, Alonso und Ocon folgen jetzt auf Soft, dann Sainz auf Medium, und Vettel und Stroll auf Soft. Für Norris, Perez, Russell, Ricciardo und Leclerc wird es eng - und Leclerc weiß nicht, wo er satte 9 Zehntel auf Sainz verloren hat. Aber Zumindest McLaren, Perez und Leclerc können jetzt, wenn sie wollen, Soft auspacken.

15:28 Uhr
Q2: Medium ist beliebt
Fast das ganze Feld kommt jetzt raus - und fast alle setzen sie auf Medium. Russell vorneweg nimmt Soft, dahinter folgen nur Tsunoda und Gasly jetzt auf Soft. Ferrari, McLaren, Mercedes, Red Bull kommen einmal auf Medium. Alpine und Aston Martin warten noch.

15:25 Uhr
Q2 - START
Die nächsten 15 Minuten laufen, die Strecke hat noch 29 Grad. Wie immer gilt jetzt: Wer sich für Q3 qualifiziert, muss mit dem schnellsten Q2-Reifen morgen das Rennen starten. Noch fährt niemand raus. Die Bildregie reicht währenddessen noch Bilder vom Drängler Sebastian Vettel nach, wie er erst in der Boxeneinfahrt, dann in der Boxenausfahrt Autos überholte, um seine Track Position zu verbessern.

15:23 Uhr
Q1: Hamilton holt Bestzeit
Vorne hat währenddessen Hamilton auf seinen gebrauchten Reifen noch einmal die Red Bulls verdrängt. Aber die waren wie gesagt nicht mehr draußen. Außerhalb der Top-10: Ocon, der beim Bremsen allerdings die ganze Zeit Vibrationen meldete. Ricciardo auf 12, Leclerc bringt gerade noch P13 durch, dann Norris, und Russell.

Pos.FahrerZeit
1Hamilton1:21.901
2Verstappen+ 0.095
3Bottas+ 0.115
4Sainz+ 0.403
5Perez+ 0.497
6Alonso+ 0.521
7Tsunoda+ 0.557
8Gasly+ 0.634
9Vettel+ 0.648
10Stroll+ 0.650

15:21 Uhr
Q1 - ZIEL
Vor der letzten Kurve staut es sich, Leclerc muss sich durchschummeln und startet die Runde nicht mit guten Vorzeichen. Räikkönen holt sich P14, drückt Leclerc kurz raus, aber der rettet sich auf P10. Stroll und Russell rutschen unter den Strich, retten sich aber kurz darauf ebenfalls. Räikkönen rutscht raus, Latifi rutscht raus, Giovinazzi, Schumacher und Mazepin sind ebenfalls raus. Schumacher nimmt Mazepin eineinhalb Sekunden ab.

15:17 Uhr
Q1: Letzte Runden
Mercedes fährt auf den alten Reifen noch einmal raus, Red Bull dürfte sich das sparen. Verstappens Heckflügel wird noch einmal gecheckt, sieht in Zeitlupen jetzt aber stabiler (und auch größer, also wirklich mehr Abtrieb) aus. Hinten schiebt sich Russell jetzt vor auf P10, drückt Leclerc auf den Schleudersitz und Stroll raus.

15:16 Uhr
Q1: Strecke leer
Hamilton hat nach seinen einzigen Schuss sofort abgestellt. Verstappen hängt auf dem ersten Reifensatz noch Runden an, und auf Runde 5 übernimmt er jetzt mit 1:21.996 die Führung. Bottas blieb ebenfalls draußen und liegt jetzt mit 0.020 Sekunden dahinter. Hamilton auf P3, Perez verbessert sich auf P4. Alonso ist auf P5 vorgesprungen. Sainz, Gasly, Norris, Tsunoda, Ocon komplettieren die Top-10 (und Gasly fuhr übrigens auf Medium!). Vettel, Ricciardo, Latifi, Leclerc (nach Ausritt in Kurve 16), Stroll wären noch weiter. Russell, Räikkönen, Giovinazzi, Schumacher und Mazepin raus. Allerdings trennen Latifi, Stroll, Russell und Räikkönen zwei Zehntel.

15:10 Uhr
Q1: Hamilton gewinnt ersten Schlagabtausch
Mit 1:22.019 übernimmt Hamilton mit seiner ersten Runde die Führung. Vestappen zwei Zehntel langsamer, und der Red Bull liegt verdammt tief, sitzt in der Dreifach-Rechts durchgehend auf. Gasly reiht sich auf P3 ein, vor Norris und Tsunoda. Erst dann Bottas und Perez, vor Sainz, Leclerc, Vettel. Räikkönen, Russell und Latifi in der Gefahrenzone. Raus sind momentan Giovinazzi, Mazepin, Alonso, Ocon, Schumacher. Alpine fuhr aber noch keine Zeit, Schumacher verlor seine Zeit wegen Track Limits, und Mazepin musste den kaputten Flügel tauschen.

15:06 Uhr
Q1: Mazepin-Flügel bricht
Die Haas sind die ersten mit Rundenzeiten, der Rest des Feldes folgt innerhalb der nächsten Minuten. Mazepin bedankt sich noch beim Team, dass sie sein Auto nach den Motor-Problemen hinbekommen haben. Wenige Sekunden später bricht ihm der Frontflügel, er kommt langsam zurück an die Box. Mehr Pech geht eigentlich nicht.

15:00 Uhr
Q1 - START
Die ersten 18 Minuten laufen, bei nur mehr 30 Grad Streckentemperatur. Das sind 8 Grad weniger als beim Start von FP3. Die beiden Haas sind die ersten Fahrer auf der Strecke. Red Bull hat sich schlussendlich für den Flügel mit mehr Downforce entschieden - hofft damit zum einen das DRS-Problem aus der Welt geschafft zu haben, zum anderen wollen sie jetzt unter dem Strich bessere Rundenzeiten erzielen. Auf dem Papier sei das der Fall.

14:54 Uhr
JETZT LIVE: Das Qualifying
Unter Flutlicht steht uns jetzt also wieder ein spektakuläres Qualifying an. Nicht nur dank der spektakulären Strecke, sondern auch dank der Geschichten abseits davon. Red Bulls Flügel, Mercedes' Pace - wie geht das alles aus? Wir kommentieren die Session natürlich auch im oben verlinkten Sessionticker, und bieten dort auch die Zeiten und Positionen aller Fahrer.

Formel 1 Katar - Qualifying-Generalprobe im Bericht:

14:41 Uhr
Letzte Qualifying-Vorbereitungen
Red Bull fühlt sich jetzt also trotz aller Heckflügel-Probleme für das Qualifying bereit. Ob sie mithalten können, ist eine andere Frage, in FP3 ging die Schere zu Mercedes auf. Vielleicht ist Verstappens Ansatz, mit weniger Downforce zu fahren, die Lösung. Vielleicht helfen kühlere Temperaturen. Aber bislang sieht es nach Vorteil Mercedes aus.

14:32 Uhr
Red Bull tauscht Flügel
Nächstes Update zu Red Bulls DRS-Problem: Nein, sie können das hier unmöglich lösen. Und das Team beschließt jetzt, die Spezifikation zu ändern. Allerdings war man sich uneins: Verstappen will weniger Abtrieb, um auf den Geraden mehr Topspeed zu haben, die Berechnungen sahen aber bessere Rundenzeiten mit mehr Abtrieb. Momentan verliert man allerdings fast die ganze Zeit auf Mercedes in Kurve 1, das sollen starke drei Zehntel sein.

14:25 Uhr
Nächtliche Wind-Herausforderung
Heute kommt in Katar außerdem noch der Wind auf die Liste der zu beachtenden Faktoren. Böen von über 15 km/h wurden gemessen, und sorgten genau in der letzten Kurve beim Anbremsen für Rückenwind. Manche Autos stecken das besser weg, andere bekommen dadurch Stabilitätsprobleme auf der Bremse. Überhitzende Hinterreifen können die letzte Kurve so zu einer immensen Herausforderung machen.

14:15 Uhr
Nächtliche Reifen-Herausforderung
FP3 sollten wir aber wie gesagt nicht überbewerten, denn jetzt geht hier in Katar die Sonne unter. Streckentemperaturen entwickeln sich mit der sich ändernden Sonneneinstrahlung schnell, fielen in FP3 schon um 4 Grad. Das Management der Soft-Reifen wird so anspruchsvoll: Wie man die im sonnigen FP3 auf eine schnelle Runde vorbereitet, hat mit der Nacht nur wenig zu tun. Hier sind die Hinterreifen kritisch, sie müssen in der Aufwärmrunde kühl gehalten werden, um in der schnellen Runde im letzten Sektor noch Grip zu haben. Langsames Anwärmen kann aber bedeuten, dass die Vorderreifen aus dem Temperaturfenster fallen. Und mit zugleich immer weiter fallenden Asphalttemperaturen wird die Runde aus der Box heraus im Qualifying ein Drahtseilakt.

Schon am Ende von FP3 stand in Katar die Sonne tiefer - Foto: LAT Images

14:05 Uhr
Track Limits in FP3
Die Fahrer scheinen sich auf die neuen Track-Limit-Regelungen schnell eingeschossen zu haben. In Kurve 7, wo gestern in FP2 noch die meisten Übertretungen verzeichnet wurden, fuhr in FP3 keiner mehr raus. In Kurve 2 erwischte es nur Yuki Tsunoda. In Kurve 16 - der letzten Kurve, daher werden die aktuelle und die nächste Runde gestrichen - wurden Übertretungen von Gasly, Stroll und Leclerc registriert.

13:57 Uhr
Red Bull beruhigt
Noch eine knappe Stunde bis zum Qualifying. Red Bull gibt ein knappes Statement zu ihren Heckflügel-Problemen ab. Es sei primär jetzt ein Problem am Auto von Verstappen. Man hat es verbessert, aber nicht ganz gelöst. Und man versichert, es bis zum Qualifying unter Kontrolle zu haben.

13:37 Uhr
Termin bei Fred
Wir waren heute übrigens schon früh an der Strecke - denn wir hatten einen Termin bei Alfa-Sauber-Teamchef Frederic Vasseur. Der stand uns in seinem Büro zu Themen wie Fahrerentscheidungen und Team-Zukunft Rede und Antwort. Also dranbleiben - das gibt es in naher Zukunft zu lesen.

Christian mit Sauber-Teamchef Fred Vasseur - Foto: Motorsport-Magazin.com

13:30 Uhr
Mazepin-Umbauten
Bei Haas ist man jetzt im Rennen gegen die Zeit, um das Elektronik-Problem im Heck von Nikita Mazepins Auto zu lösen. Das Steuergerät scheint es nicht gewesen zu sein, jetzt macht sich das Team an die Verkabelungen.

13:16 Uhr
Red Bulls Heckflügel-Probleme
Die Kollegen von ServusTV haben noch einmal bestätigt: Red Bull kämpft mit dem Auslösemechanismus. Bei aktiviertem DRS beginnt sich der Mechanismus unter dem hohen Druck der hier extrem langen DRS-Zone zu lockern, dann zu schwingen - und je mehr er schwingt, desto größer wird das Problem. Es kommt in Folge obendrauf zu Rissen im zu stark belasteten oberen Flügelelement. Das kostet alles Performance und Topspeed. Bislang hat das Team noch keine fixe Lösung gefunden, daher wird wieder und wieder geklebt und geschraubt. Naheliegende Vermutung: Die hier lange DRS-Zone, gepaart mit dem High-Downforce-Flügel, ist offenbar keine gute Kombination.

13:11 Uhr
Kaum Fahrtzeit für Verstappen
Dieses Heckflügel-Problem wirkt sich auch auf die gefahrenen Runden bei Red Bull aus: Max Verstappen hat nur 10 Runden in diesem Training geschafft. Weniger fuhr nur Nikita Mazepin, der nach seinem Motorenproblem nie mehr auftauchte. Sergio Perez fuhr 14 Runden.

3. Freies Training in Katar - Ergebnis

13:00 Uhr
FP3 - ZIEL
Verstappen versucht nur eine Runde, baut in der ersten Kurve gleich einen Fehler ein, kann nie an die Mercedes-Zeiten ran und bleibt mit 1:22.651 drei Zehntel langsamer. Damit endet die Session. Gasly schiebt sich noch vorbei an Perez. Sainz holt P6, dann folgen Alonso, Ocon, Leclerc und Tsunoda. McLaren fehlt, Norris baute in diesem Training mehrere Fehler ein. Ricciardo P11, Vettel P12, Norris P13.

12:56 Uhr
Schumacher-Dreher
Schumacher folgt den Spuren von Leclerc in Kurve 2, beginnt den Dreher aber schon früher und bleibt vor dem Kiesbett stehen. Er kann wenden und weiterfahren. Gerade rechtzeitig, bevor Verstappen seine letzten schnellen Runden beginnt.

12:54 Uhr
Verstappen-Red Bull weiter in Arbeit
Bottas und Hamilton waren jetzt schon draußen, haben beide nachgelegt. Bottas führt jetzt mit 1:22.310, Hamilton 0.078 dahinter. Verstappen kommt erst jetzt raus - bei ihm dauerten die Reparaturen am Heckflügel lange. Perez hat schon nachgelegt, liegt aber fünf Zehntel hinter den Mercedes auf P3. Sainz hat sich an die Mittelfeld-Spitze gesetzt, knapp vor Gasly, Alonso, Leclerc.

12:49 Uhr
Leclerc im Kies
In der letzten Viertelstunde kommen die Fahrer jetzt der Reihe nach auf neuen Soft-Reifen für das Letzte Hurra raus. Leclerc übertreibt es auf seinem ersten Versuch aber gleich durch die zweite Kurve und ist am Ausgang zu optimistisch am Gaspedal, legt einen 360-Grad-Dreher durch die Auslaufzone hin.

12:45 Uhr
Red Bull bastelt wieder
Müssen wir uns um den Heckflügel langsam Sorgen machen? Verstappen und Perez fuhren je nur sechs Runden, und jetzt machen die Mechaniker wieder die Mauer, während hinten der DRS-Mechanismus zerlegt wird. Das Problem scheint das gleiche wie gestern: Der Mechanismus hält aus irgendeinem Grund mit diesem High-Downforce-Flügel auf der über einen Kilometer langen Geraden, gepaart mit den dauernden schweren Schlägen, nicht durch und beginnt zu wackeln. Wie schlimm das ist, da hielt sich das Team gestern bedeckt.

12:35 Uhr
Mercedes kontert
Bottas kommt auf dem ersten Soft-Reifensatz noch einmal raus und kontert mit einer 1:22.573. Hamilton folgt mit 1:22.655. Die Box meldet den größten Zeitverlust gegen Verstappen in den Highspeed-Kurven 12 und 13. "12, 13? Haben sie Flügel getauscht? Oder den Motor hochgedreht?", fragt Hamilton. Antwort: "Ja, sie haben guten Topspeed." Verstappen kommt auch noch einmal, kann mit 1:22.985 aber nur unwesentlich nachlegen.

12:33 Uhr
Verstappen übernimmt P1
Spät erst kommt mit Max Verstappen der letzte Spitzenpilot auf Soft raus, und übernimmt mit 1:23.121 die Führung. Das obere Heckflügel-Element wackelt bei offenem DRS aber trotzdem noch immer. Und im letzten Sektor war Verstappen nicht schnell, er rettet nur 0.031 Sekunden über die Linie. Randnotiz: Beide Red Bulls kamen nach ihren schnellsten Runden an die Box und wechselten auch den Frontflügel.

Pos.FahrerZeit
1Verstappen1:23.121
2Hamilton+ 0.031
3Sainz+ 0.238
4Bottas+ 0.266
5Gasly+ 0.314
6Tsunoda+ 0.446
7Leclerc+ 0.460
8Perez+ 0.616
9Alonso+ 0.783
10Ocon+ 1.113

12:26 Uhr
Gasly dreht sich aus dem nichts
Pierre Gasly kommt mit Dreher aus seiner Outlap - in langsamer Fahrt kommt er durch Kurve 10 und verliert beim Gasgeben plötzlich aus dem Nichts das Auto. "Was zur Hölle war das?" Die Box verspricht Untersuchungen. Inzwischen sind fast alle auf der Strecke, und bemühten sich nach Kräften, auf ihren Cooldown-Runden im Mittelsektor niemandem im Weg zu stehen.

12:20 Uhr
Red Bull fährt
Wie zu erwarten wagen sich die Fahrer nur langsam raus in die Nachmittagssonne. Die meisten sind jetzt mit Soft-Reifen endlich unterwegs, Hamilton übernimmt mit 1:23.950 die Spitze. Red Bull fährt endlich auch raus, nachdem fast 20 Minuten an den Heckflügeln herumgeschraubt wurde.

12:15 Uhr
Mazepin-Defekt
"Wir wechseln gerade Zündspulen und die ganzen Motorsteuergeräte", erklärt Günther Steiner gerade ServusTV. Das Auto lief beim Verlassen der Box nur auf vier Zylindern, Steiner setzt auf einen Elektronik-Defekt: "Momentan wechseln wir alles, und schauen, ob wir ihn zum Laufen kriegen."

12:10 Uhr
Red Bulls ewige Heckflügelsorgen
Schumacher und Ocon fahren raus, alle anderen warten. Bei Red Bull machen die Mechaniker vor beiden Autos die Mauer. Wieder wird am Heckflügel gearbeitet. Wie wir das von den letzten Wochenenden schon kennen. Oder von gestern, als an beiden Autos der DRS-Mechanismus Probleme machte. Irgendwas will mit diesen Heckflügeln in den letzten Wochen nicht funktionieren.

12:06 Uhr
FP3 - GRÜN
Der Haas ist zurück in die Boxengasse geschoben worden, und das Training wird wieder freigegeben. Bitter für Mazepin, der in FP1 nach guten 40 Minuten mit kaputtem Chassis aufgeben musste, FP2 ganz verpasste, und jetzt womöglich auch FP3 ganz verpasst. Und das als Rookie, der auch 0 Stunden im Simulator hatte.

12:03 Uhr
FP3 - ROT: Mazepin steht
Hat nicht lange gedauert. Die beiden Haas fahren raus, aber Mazepin kommt nur wenige Meter, ehe sein Renningenieur ihn sofort anfunkt und ihn auffordert, stehenzubleiben. "Der Motor hat nicht normal geklungen", funkt Mazepin, während die Haas-Mechaniker zur Bergung sprinten.

12:00 Uhr
FP3 - GRÜN
Wert dieses 3. Trainings für das Qualifying? Gering. 28 Grad Luft- und 38 Grad Streckentemperatur in der späten Nachmittagssonne, das sind natürlich ganz andere Bedingungen als wir sie später im Qualifying sehen werden, wo die Streckentemperatur um gute 10 Grad fallen werden dürfte. Bonus: Es geht heute etwas mehr Wind als gestern. Niemand fährt einmal raus.

11:55 Uhr
JETZT LIVE: 3. Freies Training
Wir kehren also jetzt zurück auf die Strecke, mit den letzten 60 Trainingsminuten vor dem Qualifying. Detaillierten Kommentar im Minutentakt und die Zeiten und Positionen aller Fahrer gibt es im oben verlinkten Sessionticker.

11:45 Uhr
Der Trick mit Kurve 7
In den Kurven 2 und 16 fuhren gestern nicht so viele Fahrer raus. Kurve 7 ist aber kritisch: Es ist eine enge Rechtskurve, an deren Ausgang aber direkt ein leichter Linksknick folgt. Ideallinie: Hinter dem Kerb des Linksknicks über den grün bemalten Asphaltstreifen, also den Knick einfach abkürzen. Hat gestern unter anderem Valtteri Bottas versucht. Das sollte mit der dritten Version der Richtlinien weiterhin verboten bleiben.

11:40 Uhr
Track Limits neu-neu
Drittes Training, und dritte Version der Track-Limit-Regeln für Katar. Nach dem Fahrerbriefing gestern wurden nun die Kurven 2, 7 und 16 als Brennpunkte definiert. Wer dort rausfährt, dem wird die Zeit gestrichen. Im Rennen gibt es bei der vierten Übertretung eine Strafe. Mit zusätzlicher Anmerkung der Rennleitung: Generell gelten die violett-weißen Kerbs weiterhin als das Limit. Wer abseits der Brennpunkte die Strecke verlässt, darf sich trotzdem keinen Vorteil verschaffen und musss sicher wieder zurückkehren. Sollte im Wesentlichen heißen: Man darf so nicht überholen oder sich verteidigen.

11:33 Uhr
Die Suche nach den Schleifspuren
Mercedes' Topspeed auf den Geraden wird heute jedenfalls, auch wenn ein Protest zumindest in Katar noch unwahrscheinlich erscheint, im Qualifying gleich einmal ganz groß im Fokus stehen. Das und der Heckflügel, der den Topspeed-Zuwachs erlauben soll. Und wo Red Bull an den Endplatten Schleifspuren entdeckt haben will, die beweisen sollen, dass sich das Hauptelement nach unten biegt und so mehr Topspeed erlaubt. Da werden wohl heute einige im Parc ferme ganz genau hinschauen wollen. Solange sie nichts berühren ...

Von Red Bull vermutete Schleifspuren am Mercedes-Heckflügel - Foto: -

11:25 Uhr
Proteste am Horizont
Wenn wir von einem ruhigen Fahrerlager sprechen, dann beziehen wir uns aber konkret auf diesen Moment. Denn drei Rennen vor Schluss hat sich die politische Lage keineswegs entspannt. Der nächste Protest droht am Horizont, Red Bull hat Mercedes im Visier. Wohl noch nicht an diesem Wochenende, aber die letzten zwei Rennen im Dezember könnten wild werden. Das, und alle Infos zum Trainings-Freitag, haben wir in unserem VLog zusammengefasst:

Nächster Formel 1 Protest: Red Bull droht Mercedes!: (09:29 Min.)

11:20 Uhr
Willkommen zurück in Katar!
Die Lage hat sich beruhigt. Ja, wirklich. Wir melden uns ohne neue Proteste, Anfragen oder dergleichen einmal zurück vom Losail International Circuit, und freuen uns auf ein klassisches F1-Qualifying. Die Highspeed-Kurven versprechen es zumindest, die Fahrer finden den Kurs im Push-Modus sensationell. Wir sind gespannt. Alle Details zum Zeitplan findet ihr unten verlinkt: