+++ Formel 1 Brasilien: Der LIVE-TICKER zum Rennen +++

23:50 Uhr
Still I Rise
Und damit bleiben uns nur noch zwei Dinge. Der Verweis auf weitere News zum Sprint, die gerade in der Schreibwerkstatt sind - checkt also die Startseite ab oder schaut morgen nochmal rein. Zeit genug habt ihr noch, was uns zu Verweis Nummer zwei führt: Der Start steigt um 18 Uhr. Wo ihr einschalten könnt, erfahrt ihr in unserem TV-Programm. Bis morgen zur nächsten Hamilton-Hatz durchs Feld. Und vielleicht der nächsten Mercedes vs. Red Bull Kontroverse. Ach ja - ganz oben haben wir auch noch die Startaufstellung dagelassen. Bis morgen!

23:45 Uhr
Still I Rise
Beenden wir den Tag im Ticker mit dem Mann des Tages. Lewis Hamilton natürlich. Wie kommentiert er seine Aufholjagd von P20 auf P5? "Ich bin überwältigt! Das habe ich auf keinen Fall erwartet. Du weißt nie genau, ob Überholen auf so einer Strecke möglich ist. Aber die lange Gerade hat uns geholfen, schneller voranzukommen. Das Auto war echt klasse", schwärmt Hamilton. Die Strafe sei natürlich hart gewesen. "Aber ich bin mit dieser Haltung reingegangen: 'No, never give up. Keep pushing. Still I rise. You can do this!' Aber es war echt schwer, das Ergebnis [die Strafe] runterzuschlucken, das wir da bekommen haben. Aber wir wollten uns zurückkämpfen!" Jetzt will Hamilton im Rennen noch mehr. "Ich gebe alles. Morgen ist ein viel längeres Rennen. Hoffentlich kommen wir da weiter!"

23:40 Uhr
Kein Hausverstand mehr
Mit Toto Wolff haben wir euch schon reichlich versorgt. Doch da gibt es noch mehr. Hier lest ihr jetzt seine große FIA-Kritik in allen Facetten.

23:35 Uhr
Norris feiert Top-Geburtstag
Und was sagt Lando zum Leclerc-Duell? Immerhin hat der Ferrari ihn da schon heftig zur Boxenmauer gedrückt. Für Lando aber kein Thema. "Der Kampf gegen Charles war aber gut. Hart, aber fair. Das war spannendes Racing. Aufregend. Und gut eine Position gegen eines der roten Autos zu gewinnen", sagt Norris. Insgesamt ist der seit heute 22-Jährige auch zufrieden. "Ich habe zwei Plätze gewonnen, also bin ich happy. Das gegen Lewis, das war ja nicht einmal ein Kampf ..." Jetzt würde er sich gerne dem Geburtstagskuchen widmen. Aber es gibt ein Problem: "Vielleicht ist er schon weg. Die Mechaniker haben den ganzen Tag gefuttert!"

23:31 Uhr
Leclerc stumpf
Ja, das knallharte Duell mit Norris gab es. Aber das sagt genug. Neben Lewis Hamilton wurde heute nicht viel überholt. Doch Leclerc musste sich dennoch dem Norris-McLaren beugen. Dabei fuhr er sogar auf Medium. Vorne machte es Sainz auf Soft eher besser - und das sogar gegen Perez. Warum? "Ich hatte auf dem Medium ziemlich zu kämpfen, die Reifen zum Arbeiten zu bekommen. Ich hatte viel Untersteuern und Graining", erklärt der Monegasse. "Wir müssen verstehen, was wir besser machen können, damit wir morgen nicht mehr diese Probleme haben." Die Hoffnung ruht auf dem Wetter. Heute sei es außergewöhnlich kühl gewesen. Deshalb soll sich morgen alles von allein lösen.

23:25 Uhr
Kein Risiko eingehen
Diese Devise gibt Dr. Helmut Marko für das morgige Rennen vor. Denn Max Verstappen startet direkt neben Valtteri Bottas und der hat nichts zu verlieren. Im Zweifel kracht es eben, freut sich Hamilton. Auch heute hatte der Niederländer schon mit dem Finnen zu tun. Schon am Funk mahnte Red Bull Verstappen zur Vorsicht. Und der spielte mit.

23:18 Uhr
Harsche Kritik
Hört, hört, es gibt auch klare Gegenstimmen. Und die präsentieren wir natürlich auch, wollen ja ausgewogen berichten hier. Sergio Perez hält von Sprintrennen nicht gerade viel. "Du kannst nicht allzu viel Risiko eingehen, denn es kann dich sehr beeinträchtigen, wenn du hier Leute überholen willst. Es ist nicht so wie im eigentlich Rennen. Du kannst nicht viel gewinnen aber viel verlieren." Sonst hätte er Carlos Sainz mit mehr Risiko wohl doch bekommen:

23:13 Uhr
Rezept stimmt
Auch die freie Reifenwahl im Sprint habe überzeugt, so Brawn. "Bottas und Sainz haben ihre Softs genutzt, um schnell wegzukommen und das hat die Top-3 für den Rennstart morgen verändert", sagt Brawn. Jetzt sei man überzeugt von einer starken Grundlage des Sprints für 2022 und will in Kurze mehr Details zu den sechs geplanten Sprint-Events 2022 verraten.

23:09 Uhr
Brawn sieht besten Sprint
F1-Sportchef ist in Brasilien leider nicht persönlich vor Ort, doch die Formel 1 war so nett uns seine Eindrücke des dritten Sprints der Saison weiterzuleiten. "Der Sprint war der bislang beste", schwärmt Brawn. "Mit jeder Menge Action und einem tollen Publikum, das alles bezeugen konnte." Das Drama abseits der Strecke um die Hamilton-Strafe habe dazu natürlich viel beigetragen. "Mit Lewis, der dann Auto für Auto überholt hat. Und ohne den Sprint wäre er im Rennen ganz hinten, aber stattdessen hat er jetzt eine echte Chance, da er morgen von P10 losfährt.

23:04 Uhr
Sprint Top oder Flop?
Altmeister Räikkönen wagt kein echtes Fazit. "Ich habe nichts Gutes oder Schlechtes zu sagen. Es ist einfach anders", sagt der Finne. Einen großen Unterschied machen würde der Sprint allerdings nicht. "Es sind immer dieselben Probleme da draußen. Es ist noch immer schwer, zu überholen. Ich denke nicht, dass das wirklich viel durcheinanderwirbelt. Ob Qualifying oder Sprint, die Startaufstellung wird sehr ähnlich bleiben und am Ende sind eh wieder die schnellsten Autos vorne." Zumindest für den Iceman ging es allerdings nach hinten los. Aus P13 im Sprint-Grid wurde P18 im Renn-Grid - weil es eine Alfa-interne Kollision gab. "Ich habe es noch nicht gesehen. Ich wurde etwas berührt und habe mich gedreht", kommentiert Räikkönen den einzigen Zwischenfall das Sprintqualis am MSM-Mikro.

22:55 Uhr
Vier Kurven für zwei Bullen
Zur Auflockerung mal eine der stärksten Szenen des heutigen Tages im Bewegtbild: Wie Carlos Sainz in vier Kurven zwei Red Bull kassierte. Und eigentlich waren es sogar drei, wenn man Pierre Gasly am Start - hier nicht einmal mehr zu sehen - mitzählt.

22:48 Uhr
Flexi-Wing nicht gegessen!
Kommen wir zum angekündigten Marko. Wegen DRS wollte Red Bull Mercedes in Brasilien gar nicht drankriegen. Das war purer Zufall. Eigentlich überhäufte man die FIA zum Thema Flexi-Wing. Das hat uns Verstappen ja eben schon erklärt. Und gerade nach Hamiltons starker Aufholjagd heute will Red Bull das Thema weiter verfolgen. "Wie das Auto auf der Gerade vorbeifährt, ist nicht normal", sagt Marko. Droht da sogar ein Protest, wenn Hamilton morgen wieder abgeht? Nicht ausgeschlossen wie es scheint:

22:41 Uhr
Macht Maedows Mätzchen?
... das dachte Toto, als er das Urteil per WhatsApp seines Teammanagers erfuhr. "Als ich von DSQ gelesen habe, konnte ich es nicht glauben", sagt Wolff. "Ich dachte, Ron Maedows macht Witze, als ich die WhatsApp gesehen habe. Komische Dinge geschehen. Aber das müssen wir einstecken." Warum Wolff so überrascht war? Weil das Gespräch mit der FIA gut gelaufen schien. Kein Performance-Vorteil, ein Schaden und so kein absichtlicher Regelbruch, wie die Stewards auch sagten. "Da dachte, ich dass wir vom Haken sind", sagte Wolff.

22:37 Uhr
Warum kein Protest?
"Das Argument, morgen alle Punkte zu verlieren, war ein Aspekt", erklärt Wolff. Bei einem Scheitern hätte Mercedes dann alle Ergebnisse abschreiben müssen. Außerdem gebe es diese Direktive für den Test. "Und wenn du den nicht bestehst, dann ist es Schwarz-weiß", so Wolff und betont erneut: "Es hätte niemals das Steward-Büro erreichen sollen, wenn wir dem Modus Operandi vieler Jahre gefolgt wären."

22:33 Uhr
Fehdehandschuh
Weiter offen ist derweil die Causa Flexi-Wing bei Mercedes. Red Bull will weiter Antworten von der FIA. Dazu gleich noch mehr von Dr. Helmit Marko, den Christian eben noch abgefangen hat. Die Reaktion von Mercedes steht jedenfalls schon. "Die nächsten paar Rennen werden wir jedes einzelne Renn-Tape, das abfällt ansehen und Fragen stellen. Das sage ich euch!", sagt Wolff. "Irgendwie gab es da mal ein Gentlemen's Agreement, aber wenn es sowas jetzt nicht mehr gibt, weil es keine Gentlemen mehr gibt, dann gibt es jetzt auch keine Nachsicht mehr", droht Wolff.

22:25 Uhr
Wolff sieht keinen Regelbruch
Wolff will nicht einmal einen Regelbruch erkennen. "Das war kein illegaler Flügel. Das war ein Schaden im Qualifying, der sich so geäußert hat, dass es links okay war, in der Mitte okay war und rechts vielleicht 0,2 Millimeter gefehlt haben." Deshalb hätte man sagen sollen, das nur zu reparieren. Dass es bei den Stewards dann ausging, wie es ausging, sei klar gewesen. "Die haben dann eine Schwarz-Weiß-Lösung und dann hat man das Schock-Ergebnis mit dem DSQ. Gegen alle bisherigen Protokolle, möchte ich fast sagen", wettert Wolff. "Aber wenn man das Regelwerk dann genau interpretiert, dann geht es nur noch darum, ob legal."

22:22 Uhr
Wolff kritisiert FIA für DSQ
Mercedes-Leiter Wolff hat wie angekündigt seine Medienrunde abgehalten - und wetterte dort deutlich gegen die FIA. Nicht einmal gegen die Stewards selbst, sondern eher in Richtung der Technischen Abteilung um Jo Bauer. "Das ist schon ein ungewöhnlicher Vorgang", sagt Wolff. "Im Prinzip ein minimales Vergehen. Eigentlich eine Bagatelle. Das überhaupt an die Stewards weiterzuleiten ... In den vergangenen Jahren wurde da gesagt, bringt das in Ordnung, repariert das!"

22:15 Uhr
Super-Nachbau
Großes Lob derweil an unseren spanischen Kollegen Albert Fabrega von Dazn. Fragt uns nicht wie, aber Albert hat Hamiltons DRS-Problem samt der Druck-Testung bereits plastisch nachgestellt. Jetzt müsste man nur noch Spanisch sprechen ...

Foto: Motorsport-Magazin.com
Foto: Motorsport-Magazin.com

22:07 Uhr
Was wollte Verstappen?
Was genau wollte Verstappen gestern bei Hamiltons Auto? Das DRS-System sei es nicht gewesen, so Max. "Ich habe geschaut, wie weit sich der Flügel verbiegt", sagt Verstappen. Nicht nur zum Spaß, ergänzt er: "Es gab da ja viel Gerede und Dinge, die auch noch weiter angesehen werden. Denn bei einem gewissen Speed scheint es so, als würde ihr Flügel sich biegen. Und wir mussten unsere Heckflügel zu Saisonbeginn ändern, weil sie sich nach hinten gebogen haben, und da ist ihrer offenbar immer noch so."

22:00 Uhr
Vettel schweigt lieber
Motorsport-Magazin.com fragte nach Vettels kuriosem Funkspruch eben natürlich gleich nach, was er als Mr. Inspector im Parc fermé denn von Verstappens Strafe hält. "Ich glaube es ist besser, wenn ich nichts sage", antwortet Vettel nach langer Überlegung. Keine Antwort ist auch eine Antwort. Also muss er sich jetzt auch zurückhalten? "Das hängt vom Preis ab. Bei 50.000 Euro nicht, bei 5 Euro vielleicht ja."

21:56 Uhr
Horner: Hamilton kann das gewinnen!
Nach Hamiltons großer Aufholjagd fürchtet Christian Horner, dass das am Sonntag von P10 noch zum Sieg reichen kann. "Mit der Pace, die Lewis heute hatte, kann er das Rennen morgen noch gewinnen", meint der Red-Bull-Teamchef bei Sky. "Es wird sehr hart, uns gegen ihn mit einer solchen Pace zu verteidigen."

21:52 Uhr
Verstappen: Hoffentlich hat die FIA ein schönes Dinner
Max Verstappen kommentiert seine 50.000 Euro teure Strafe mit viel Humor. "Es ist eine ziemlich große Geldbuße", sagt Verstappen. "Ich hoffe, sie haben ein schönes Dinner und viel Wein. Guter, teurer Wein. Das wäre schön. Sie können mich auch zu diesem Dinner einladen, dann bezahle ich auch für dieses Dinner!" Bottas fragt in der PK erstmal nach, ob Max auch wirklich selber zahle oder Red Bull übernehme? "Ich zahle das", bestätigt Verstappen, was Helmut Marko schon verlangte.

21:46 Uhr
Gear-Sync
Was war da eigentlich los bei Verstappen? "Irgendwie habe ich urplötzlich die Gear Sync komplett verloren. Schon mein Start auf diesen Reifen war nicht toll. Und dann hatte ich furchtbare Hochschaltvorgänge. Das hat bei mir nicht funktioniert und dann bin ich auch noch auf den dritten Platz zurückgefallen, aber dann war die Pace gut." Überholen sei im Sprint dann zu schwer gewesen. "Die Reifen haben einfach so schnell überhitzt", sagt Verstappen.

21:41 Uhr
WM-Führung ausgebaut
Nicht vergessen wollen wir, dass Verstappen heute dem WM-Titel einen kleinen Schritt näher gekommen ist. Für Platz zwei gab es immerhin auch zwei Punkte. Somit wächst sein Vorsprung auf Hamilton von 19 auf 21 Punkte. Bleibt es nach dem Rennen morgen mindestens dabei, können Verstappen bereits drei zweite Plätze in den restlichen GP zum WM-Titel reichen - je nach Vergabe der schnellsten Rennrunden.

21:34 Uhr
Vettel-Joke
Auch Vettel kann sich einen Parc-fermé Joke nicht verkneifen. Im Parc fermé stellt er direkt hinter Hamilton ab und funkt: "Ich werde Hamilton Heckflügel anfassen!" Sein Renningenieur mahnt: "Wehe dir! Sehr teuer." Vettel: "Ich mache nur Witze! Ich versuche den Frontflügel. Vielleicht sind das 25.000."

21:26 Uhr
Vettel
Auch Sebastian Vettel feiert vor allem den Start. "Für uns war das das Maximum", kommentiert er seinen zehnten Platz. "Ich hatte einen guten Start und habe in der ersten Runde zwei Plätzen gutmachen können. Lewis war dann zu schnell, den konnten wir nicht halten. Aber der Medium war gut für uns", lobt Vettel die Taktik seines Teams. "Wir waren offengestanden aber nicht wirklich schnell", ergänzt Vettel. Doch gereicht, sich zu verbessern, habe es ja.

21:19 Uhr
Sainz
Immer hin und her. Carlos Sainz feiert seinen Start natürlich richtig. Vorbei an Gasly, Perez und Verstappen - kurz P2! "Das war toll! Das brauchte ich aber auch, weil meine Starts letzte Zeit wollte ich unbedingt verbessern", sagt der Spanier. "So ein guter Start gibt Selbstvertrauen. In der ersten Kurve habe ich alles versucht, Positionen gutzumachen. Mit Checo und Max war es knapp", kommentiert der Spanier sein hartes Manöver gegen Verstappen im Kurve vier. "Am Ende habe ich aber mit dem Soft gelitten. Ich konnte Checo hinter mir halten, aber es war am Limit. In Kurbe eins war es immer sehr knapp, aber ich konnte vorne bleiben."

21:16 Uhr
Verstappen
Der Niederländer ist mit seinem Start dagegen nicht zufrieden und hinterfragt die Reifenwahl. "Der Start war nicht der Beste, aber auch, weil ich auf der härteren Mischung war", sagt Veerstappen. "Das hat nicht geholfen. Du musst die Energie mit dem Reifen auch umsetzten können und das hat nicht gereicht." Danach sei die Pace aber gut gewesen. "Aber sie sind sehr schnell auf der Geraden. Da brauchst du wirklich eine gute letzte Kurve, um vorbeizukommen. Das war heute nicht drin. Morgen versuchen wir es wieder!"

21:13 Uhr
Bottas
Massa übernimmt auch gleich die Interview - unter großem Jubel der Fans natürlich. Bottas darf zuerst. "Der Start war heute der Schlüssel", sagt der Finne. "Ich musste mit dem Soft einen guten Start haben. Da haben wir etwas gezockt, aber es war am Start ein Vorteil. Am Ende musste ich dann einfach überleben. Aber Max hat sich da am Ende in einigen Kurven schwergetan."

21:10 Uhr
Siegerehrung
Während die Kameras einen arg zersausten Toto Wolff einfangen läuft so etwas wie eine Siegerehrung. Viel soll es ja nicht geben. Aber einen dicken Lorbeerkranz gibt es für Bottas von Ex-Kollege Felipe Massa.

21:08 Uhr
So lief der Sprint
Das Rennen im Detail haben wir natürlich auch wieder für euch. Zum Rennbericht:

21:06 Uhr
Don't Touch any cars!
Großes Kino jetzt von Peter Bonnington. "Stell sicher, dass du keine Autos anfasst", funkt Hamiltons Renningenieur an den Weltmeister. Netter Seitenhieb auf Verstappen.

21:05 Uhr
Es ist noch nicht vorbei!
"Bravo Lewis, Schadenbegrenzung. Fuck them all!", funkt Wolff an Höllenreiter Hamilton. "Copy, es ist noch nicht vorbei!" Bei der Pace heute ganz sicher nicht - da ist Hamilton morgen alles zuzutrauen..

21:03 Uhr
ZIEL: Bottas gewinnt den Sprint!
Keine Dramen mehr. Verstappen bleibt Zweiter vor Sainz und Perez, dann Hamilton auf P5 nach Monster-Aufholjagd. Macht P10 morgen im Grid mit seiner Strafe. Norris, Leclerc, Gasly, Ocon und Vettel in den Top-10. Dann Ricciardo, Alonso Giovinazzi, Stroll, Tsunoda, Latifi, Russell, Räikkönen, Schumacher und Mazepin.

21:00 Uhr
Lap 23: Hamilton vs. Norris
Im Infield arbeitet sich Hamilton ran an seinen Landsmann, direkt davor sind schon Sainz und Perez in Sicht. Doch dafür fehlt die Zeit. Aber Norris packt er ganz spät auf der Bremse in Turn eins. Hammer-Move. Vorne rettet sich Sainz erneut vor Perez über die ersten Geraden, verbremst sich dann im Infield. Die Reifen sind tot. Aber das sollte reichen.

20:56 Uhr
Lap 20: Sainz kämpft
Die Soft-Reifen sind fast am Ende. Perez fast vorbei in Kurve eins. Besser macht es Hamilton. Der schnupft Leclerc sofort im ersten Atemzug Ende der Gegengerade auf. P6. Geht noch was gegen Norris? Vorne reitet Verstappen keine Attacke, bleibt nur dicht dran an Bottas, um zu lauern.

20:53 Uhr
Lap 17: Hamilton kassiert Gasly
Gar kein Thema war das. Aber jetzt klafft die erste größere Lücke. 3,5 Sekunden bis Leclerc. Vorne klebt Verstappen weiter hinter Bottas.

20:51 Uhr
Lap 15: Hamilton knackt Vettel und Ocon
Im nächsten Versuch hatte sich Hamilton an Vettel vorbeigedrückt, jetzt ist direkt auch Ocon fällig. Der hat kein DRS. P8 nach 16 Runden. Nächster Halt: Gasly aus dem Red-Bull-Kader ... Vorne funkt Red Bull an Verstappen, er möge sich Zeit lassen.

20:49 Uhr
Lap 13: Hamilton überlegen
Vettel hat jetzt eine harte Zeit. Schon im Mittelsektor fährt Hamilton fast außenherum vorbei, doch Vettel rettet sich und holt dann genug Vorsprung für Start-Ziel. Clever gemacht von Vettel, da hat Hamilton sein Momentum verloren. Aber lange wird das nicht gut gehen. Vorne hat Verstappen jetzt DRS!

20:48 Uhr
Lap 12: Hamilton entert Top-10
Halbzeit im Sprintqualifying. Verstappen nähert sich Bottas' DRS, Perez macht immer mehr Druck auf Sainz. Da lassen die weichen Reifen langsam nach. Hamilton kämpft weiter hinter Ricciardo. Der McLaren geht geradeaus gut - und hat auch DRS von Vettel davor. Ende der Runde reicht es!

20:45 Uhr
Lap 8/9: Hammer-Duell!
Leclerc und Norris geben es sich richtig hart. Auf Start-Ziel macht es Leclerc mit der Brechstange, drückt Norris bei dessen Überholversuch fast in die Wand und rettet sich so. Doch auf der nächsten Geraden versucht es der Brite wieder. Vorbei mit Schlenker und offenem DRS. Das war brenzlig

20:42 Uhr
Lap 7: Verstappen knabbert
Zehntel für Zehntel rückt Verstappen näher an Bottas. Noch 1,7 Sekunden jetzt. Hinten kassiert Hamilton Alonso auf Start-Ziel. P11. Sainz hilft ihm jetzt, der hält den Zug auf.

20:40 Uhr
Lap 6: Perez drückt
Der nächste Red Bull macht Druck auf Sainz. Auch Leclerc udn Norris sind dran, dann Gasly. Der hat verloren. Ocon, Vettel und Ricciardo folgen in den Top-10. Dann Alonso, dann schon Hamilton, der sich Giovinazzi geschnappt hat.

20:37 Uhr
Lap 3: Verstappen mit Getriebeproblem
Die Synchronisation passt nicht, funkt Max fluchend. An Sainz ist er aber richtig dicht dran und jetzt setzt er zum Angriff an Am Ende der langen Gerade geht er an Sainz vorbei. Dahinter schnappt sich Hamilton Tsunoda P13.

20:35 Uhr
Lap 2: Kimi Dreher
Kimi Räikkönen hat sich gedreht. Aber da gab es Kontakt. Alfa-intern. Giovinazzi und Kimi berühren sich unglücklich im Senna-S. Dahinter ist schon Hamilton. P14 nach einer Runde. Vorne fährt Bottas weg.

20:33 Uhr
START: Bottas holt P1!
Auch den richtigen Start gewinnt der Finne - locker! Mit dem Soft beschleunigt er Verstappen easy aus. Verstappen kriegt auf der Gegengerade Probleme mit Sainz und geht weit! Der Ferrari ist durch. Max nur noch Dritter. Hamilton nach fünf Kurven schon auf P16! Vettel in den Top-10.

20:30 Uhr
Einführungsrunde
Den Vorstart gewinnt schonmal Bottas. Verstappen hat aber nur nicht so schnell reagiert, kein Drama. Hamilton lässt sich am Ende der Runde viel Zeit. Verstappen schon in der Startaufstellung, Hamilton noch im zweiten Sektor.

20:28 Uhr
Startreifen
Die Heizdecken sind weg - und offenbaren Abwechslung. Bottas, Gasly Sainz, Ocon, Tsunoda, Räikkönen, Giovinazzi, Schumacher und Mazepin startet auf Soft, der Rest auf Medium. Nur ein leichtes Übergewicht also für die Mediums. Hamilton natürlich auch, der muss von ganz hinten volles Rohr angreifen.

20:25 Uhr
Es trifft keinen Armen ...
..., kommentiert jetzt Red Bull Motorsportchef Dr. Helmut Marko die Verstappen-Strafe. Zu harsch sei die allerdings. Selbst zahlen muss Verstappen jedenfalls. "Ja, denn es war sein Verschulden", sagt Marko im ORF. "Das Team kann nichts dafür. Bei Hamilton war es die einzig richtige Entscheidung, die man treffen konnte."

20:20 Uhr
Countdown
Letzte Warnung: Noch zehn Minuten bis zum Start in Brasilien!

20:17 Uhr
Zum Wetter
Weitere böse Überraschungen sollten uns heute - zumindest vom Himmel - nicht erwarten. Es ist wunderschön in Interlagos. Ein freundlicher Tag, nur leicht bewölkt. 17 Grad Celsius Außentemperatur und 37 auf dem Asphalt.

20:14 Uhr
eScooter-Lewis
Lewis Hamilton gibt Gas! Nach der Sichtungsrunde ist er wieder in die Garage, jetzt fliegt er durch die Boxengasse mit dem eScooter zurück. Ein ganz schön weiter Weg bis zu P20. Uns tut nur seine Physio leid: Angela Cullen muss zu Fuß hinterher sprinten. Aber Sprint ist heute ja auch das Programm ... Und fix war sie.

20:11 Uhr
Bottas gefordert
Noch schlimmer: Für den Sprint gibt es Punkte. Verstappen kann seine WM-Führung heute also ausbauen. Umso mehr ist Bottas gefragt. Hamiltons Teamkollege startet direkt neben Verstappen. Und schon gestern freute sich der Finne auf eine hofentlich aufregende erste Runde ...

20:07 Uhr
Hamilton-Strafe
Zur Erinnerung: Egal, wo Hamilton heute abschneidet, das Rennen morgen wird er noch einmal fünf Plätze weiter hinten starten. Seine Motorenstrafe gilt natürlich weiterhin.

20:03 Uhr
Toto-Statement
Mercedes-Teamchef Toto Wolff wird sich vor dem Sprint nicht zur Hamilton-Disqualifikation äußern. Um 21:30 Uhr unserer Zeit, also schon sehr bald nach dem Sprint, stellt sich Wolff dann allerdings unseren Fragen.

20:00 Uhr
Halbe Stunde
Allmählich steigt der Puls. Soeben öffnete die Boxengasse. In einer halben Stunde steigt der dritte Sprint des Jahres. Mit Max Verstappen auf Pole und Lewis Hamilton vor einer dringend nötigen großen Aufholjagd. Wie weit schafft Lewis es nach vorne?

19:55 Uhr
Keine Mercedes-Erklärungen
Wie konnte es zu dem DRS-Defekt kommen? Eine genaue Erklärung wird Mercedes zunächst nicht liefern. Nicht, weil man nicht möchte, sondern weil man nicht könne. "Das ist für uns nahezu unmöglich, da wir noch keine Gelegenheit hatten, die Teile zu inspizieren oder zu untersuchen", verweist ein Team-Sprecher auf den noch immer eingezogenen Heckflügel. Man gehe allerdings davon aus, dass während der Fahrt irgendein Schaden entstanden sein müsse. Das hätte bereits das Dokument der Stewards nahegelegt. Verifizieren muss Mercedes das allerdings erst noch. Eine Erklärung gibt es somit wohl frühesten im Youtube-Debriefing des Teams mit seinen Ingenieuren.

19:48 Uhr
Offizielle Startaufstellung
Letzter Akt im Drama: Die offizielle Sprint-Startaufstellung ist da, und besagt genau das, was wir erwartet haben. Lewis Hamilton darf vom letzten Startplatz losfahren, muss nicht aus der Boxengasse starten.

19:48 Uhr
Offizielle Startaufstellung
Letzter Akt im Drama: Die offizielle Sprint-Startaufstellung ist da, und besagt genau das, was wir erwartet haben. Lewis Hamilton darf vom letzten Startplatz losfahren, muss nicht aus der Boxengasse starten.

19:30 Uhr
Kein Mercedes-Einspruch
Niemand hat ernsthaft damit gerechnet, und jetzt bestätigt Mercedes: Sie werden gegen das Stewards-Urteil keinen Einspruch erheben, die Disqualifikation ist damit rechtskräftig. "Wir wollen diese Weltmeister-Titel auf der Strecke holen", heißt es in einem Team-Statement. Theoretisch hätten sie Einspruch erheben können, woraufhin Hamilton - wie wir heute schon ausgeführt haben - zwar P1 im Sprint zurückbekommen hätte, aber bei einem Scheitern das ganze Wochenende verloren hätte. Ein unnötiges Risiko, erst recht wenn man nun die ausführliche Stewards-Entscheidung gelesen hat.

19:23 Uhr
Hamilton erhält Starterlaubnis
Die FIA-Stewards wickeln die letzte Formalität ab. Im FIA-Dokument 31 des Wochenendes wird Hamilton offiziell die Erlaubnis erteilt, trotz Disqualifikation den Sprint vom Ende des Feldes aufzunehmen.

19:08 Uhr
Sprint-Regeln
Bevor es losgeht, gehen wir noch einmal die ganzen Regeln beim Thema Sprint-Qualifying-Rennen-X durch. In den simpelsten Worten 100 Kilometer, keine Pflicht-Stopps, freie Reifenwahl. Alle Details zu Setup, Ablauf und Dergleichen gibt es in unserem großen Erklärt-Artikel zusammengefasst, zur Auffrischung:

19:02 Uhr
Startaufstellung
AlphaTauri twittert indessen schon Memes zu Pierre Gaslys vierten Startplatz gleich im Sprint. Der ist noch 90 Minuten weg, und noch gibt es keine finale Startaufstellung von der FIA, aber wir verweisen einmal auf die erwartete Aufstellung. Hamilton ganz hinten, außer der getauschte Heckflügel wird ihnen noch als Bruch der Parc-fermé-Regeln angelastet. Dann müsste er aus der Box starten. Verstappen steht jetzt auf Pole.

18:45 Uhr
Durchatmen
Puh, damit wäre diese irre Nummer endlich geschafft. Wenn hier keine mehr protestiert. Bitte lasst es! Aber was da in dem FIA-Dokument im Hinblick auf Mercedes zu lesen war, klingt tatsächlich eher danach, dass wir jetzt unsere Ruhe haben und uns wieder dem Sportgeschehen widmen können. Vorher verweisen wir aber noch auf unsere gesammelten Werke zum DRS & Parc fermé Eklat:

18:38 Uhr
Mercedes fair
Abschließend gehen die Stewards auch im Dokument zur Hamilton-DSQ noch auf Verstappens Berührung des Mercedes-Flügels im Parc fermé ein. Diesbezüglich habe auch Mercedes erklärt, es sei unwahrscheinlich, dass Verstappen den Defekt ausgelöst habe. Allerdings gab Mercedes auch an, es handele sich zumindest um eine offene Frage. Die Stewards hingegen waren völlig überzeugt, dass der Defekt absolut unabhängig davon zustande kam.

18:36 Uhr
Lange Rede ...
kurzer Sinn. Trotz aller durchaus mildernden Faktoren und Umstände änderte sich eines nie: Den entscheidenden Test hat Mercedes nicht bestanden. Daher die folgerichtige Disqualifikation.

18:33 Uhr
Mercedes' letztes Argument
Zuletzt versuchte Mercedes noch darauf zu verweisen, dass die Technik-Abteilung der FIA den Teams in der Regel kleinere Reparaturen auch unter Parc-fermé-Bedingungen erlauben. Dazu stellen die Stewards und die technische Abteilung fest: Noch während des Qualifyings wäre das auch so gewesen, hätte Mercedes das Problem bereits da moniert. Auch im Nachhinein fand das Argument noch Anklang bei den Stewards. Allerdings sei es noch immer nicht vergleichbar mit Ausnahmen für Unfallschäden, so die Stewards, da es keinen offensichtlichen Grund für das Versagen gegeben habe.

18:30 Uhr
FIA sichert ab
Interessant: Mercedes wollte den Flügel nach dem Test zerlegen, um nachzuweisen, dass nur etwas schiefgegangen sei statt absichtlich geschehen. Die FIA behielt den Flügel jedoch lieber unter Verschluss, um nach wie vor beweisen zu können, dass der Test nicht bestanden wird.

18:25 Uhr
Reglement vs. Direktive
In seiner Not verwies Mercedes auf Artikel 3.6.3 des Technischen Reglements, wonach ein Test mit dem Gerät auch ohne zusätzliche Krafteinwirkung für die Messung möglich sei. Doch das wiesen die Stewards mit Verweis auf die Direktove TD/011-19 zurück. Diese sei zwar kein Reglement, aber wie so viele andere Direktiven auch als Klarstellung und Verfeinerung akzeptiert und damit vorrangig.

18:19 Uhr
Keine Absicht
Vorsatz unterstellen die Stewards Mercedes nicht. In den Anhörungen hatte Merceds erklärt, ihr System sei gedacht, um den Regeln zu entsprechen. Auch die FIA in Person von Jo Bauer und Nikolas Tombazis bestätigte, dass es im bisherigen Saisonverlauf bereits mehrere derartige Tests gegeben habe und nie etwas zu beanstanden gewesen sei. Daher gehen die Stewards von einer falschen Montage oder einem Fehler im System aus.

18:15 Uhr
Vier Tests mit zwei Messgeräten
Genug Chancen gab die FIA Mercedes, sogar mit zwei unterschiedlichen Messinstrumenten. Dennoch bestand der Mercedes-Flügel den Test nicht, am äußeren Teil des Flügels, am inneren hielten die Flügel dem Druck noch stand. Mercedes argumentierte, dass der bestandene Test am inneren Teil sowohl strafmildern sei als auch ein Zeichen, dass man die Regeln nicht brechen wollte. Das wiesen die Stewards jedoch zurück. Test an anderer Stelle nicht bestanden ist nicht bestanden.

18:10 Uhr
Lange Begründung
Bei Hamilton fällt nicht nur die Strafe härter aus, sondern auch die Begründung länger. Dort steht allerdings viel, was wir schon wissen. Den Minimalabstand bei geschlossenem DRS von 10 bis 15 Millimetern erfüllte der Mercedes, nicht aber den Maximalabstand von 85 Millimetern bei geöffnetem Flügel bei dem dafür obligatorischen Drucktest bei 10 Newton mit einem Messinstrument. Der runde Tester darf dabei nicht durch die Öffnung rutschen, doch das geschah. DSQ.

18:04 Uhr
DISQUALIFIKATION: Hamilton verliert Startplatz 1!
Gerade wollten wir schon fragen und erklären, was das jetzt für Lewis Hamilton bedeutet, da kommen und die Stewards ausnahmsweise zuvor: Hamilton wird wegen eines illegalen Heckflügels vom Qualifying-Ergebnis ausgeschlossen und muss den Sprint somit von ganz hinten aufnehmen.

18:02 Uhr
Einspruch möglich
Natürlich weisen die Stewards Standard-mäßig auch darauf hin, dass ein Einspruch für jeden Wettbewerber möglich sein wird. Von Red Bull ist der nicht zu erwarten, die 50.000 Euro kann man auch im Budgetcap sehr viel besser verschmerzen als eine sportliche Strafe. Von Mercedes schon sehr viel eher, allerdings wären dafür wohl klare Beweise nötig, die belegen, dass Verstappen das DRS-System sehr wohl beschädigte.

17:56 Uhr
Begründung 5
Warum dann doch die Strafe, obwohl hier - nach Ermessen der Stewards - keine Beschädigungen resultierten? Weil dies potenziell möglich sei und trotz keiner Strafen bei ähnlichen Fällen in einer kulanteren Vergangenheit noch immer ein Regelverstoß vorliege. Die Stewards nutzen den Vorfall somit auch als Warnschuss respektive Präzendenzfall für die Zukunft. Darauf weisen sie in ihrem Urteil auch abschließend und eindeutig hin. "Die Stewards weisen ferner darauf hin, dass beabsichtigt ist, dass alle Teams und Fahrer beachten, dass zukünftige Verstöße andere Strafen der Stewards dieser Events nach sich ziehen können."

17:52 Uhr
Begründung 4
In seiner Anhörung habe Verstappen ausgeführt, dass es inzwischen schon Gewohnheit sei, die Autos an diesem Bereich anzufassen - zumal dort bereits die letzten Rennen über einige Spekulationen zwischen Mercedes und Red Bull im Umlauf waren. So grübelte Red Bull darüber, warum Mercedes scheinbar plötzlich auf den Geraden schneller geworden sei. Unabhängig von der DRS-Causa hatte Red Bull der FIA vor dem Qualifying Material zur Verfügung gestellt, das eine klare Verformung des Heckflügels nachweisen sollte, die gegen eine Technische Direktive widersprechen soll. Dennoch habe Verstappen das Auto nicht berühren dürfen, so die Stewards - obwohl sie durchaus auch anerkennen, dass solches Verhalten inzwischen eine gewisse Gewohnheit geworden ist.

17:47 Uhr
Begründung 3
Speziell die Bilder der nach hinten zeigenden Kamera an Hamiltons Autos würden dabei klar verdeutlichen, dass sich die Flügel des Autos durch Verstappens Berührung nicht im Ansatz bewegt hätten, heißt es weiter. Die Stewards sind daher der Meinung, das es keine signifikante Krafteinwirkung gegeben habe, heißt es weiter. Das verweist bereits auf die möglichen Folgen der Aktion. Die Stewards sehen keine Möglichkeit, dass Verstappen das DRS-System so hätten beschädigen können und so zum später illegalen Abstandstest beitrug.

17:44 Uhr
Begründung 2
Es folgt eine Beschreibung, wie Verstappen aussteigt, sich die Handschuhe auszieht und zum Heck seines Autos marschiert. Dann habe er seine Hand in die Öffnung des Heckflügels gesteckt. Dann habe er am Mercedes dasselbe getan und den W12 an zwei Stellen berührt, einmal auf jeder Seite des DRS-Aktuators. Aber: Das sei an der Unterseite des Flügels selbst passiert, nie in der Nähe des DRS auslösenden Systems am Ende des Flügels, also an der Befestigung.

17:42 Uhr
Begründung
Wie erwartet gibt es ein ausführliches Dokument der FIA dazu.Dort schildern die Stewards zunächst, wie untersucht wurde. Einmal durch die Anhörung von Verstappen und des Teams, dann durch das Fan-Video, das schon gestern viral ging und Verstappen zeigte, wie er die Autos zu berühren schien. Dies ergänzte weiteres Material, auch Onboard-Aufnahmen der Autos von Alonso, Verstappen, Hamilton und Bottas. All das zusammen habe dann ein klares Bild ergeben, so die Stewards.

17:38 Uhr
STRAFE: Verstappen muss blechen
Jetzt ist das erste Urteil gesprochen! Max Verstappen wird für das Berühren der Heckflügel an seinem und Hamiltons Auto zu 50.000 Euro Gelstrafe verdonnert. Keine sportliche Sanktion also! Auf das Hamilton-Urteil warten wir noch.

17:30 Uhr
Woran hängt es?
Was macht die Sache überhaupt so langwierig? Gute Frage. Eigentlich erscheint die Sache klar. Hamiltons DRS war illegal, deshalb müsste es eigentlich eine Disqualifikation setzen. Doch hatte Verstappen seinen Mercedes eben - ebenfalls illegal - im Parc fermé berührt, und das auch noch am Heckflügel. Deshalb müssen die Stewards nun ganz genau analysieren, wie sie urteilen. Auch, um keinen peinlichen juristischen Prozess zu triggern. Wird Hamilton bestraft, könnte sich Mercedes darauf berufen, Verstappen habe den Flügel manipuliert, im Qualifying sei noch alles korrekt gewesen. Was nach Ansicht der Bilder, die wir gestern sahen zumindest absurd erscheint - aber womöglich doch nicht belegbar unmöglich. Herrje ...

17:21 Uhr
Urteil bahnt sich an
Drei Stunden ist die bislang letzte Anhörung jetzt her und noch immer warten wir. Aus Red-Bull-Kreisen kommt uns jetzt zu Ohren: Innerhalb der nächsten Stunde soll eine Entscheidung fallen. Hoffen wir es. Bis dahin geht #Stewardwatch weiter.

17:17 Uhr
Disqualifikation für Hamilton & Verstappen
Das ganz große Thema ist heute allerdings die große Untersuchung gegen Max Verstappen und Lewis Hamilton. Bei Hamilton war gestern das DRS-System illegal, Verstappen hatte vor dem Test im Parc-fermé den Heckflügel des Mercedes berührt. Deshalb spielen sich seit gestern Abend vogelwilde Szenen ab. Für alle Details lest ihr euch am besten im verlinkten Text ein - oder scrollt im Ticker drei Stunden zurück.

17:10 Uhr
Kurz & kompakt
Gerade erst dazugestoßen? Kein Problem. In unserem Trainingsbericht lest ihr alle relevanten Infos zum FP2:

17:02 Uhr
ERGEBNIS: Alonso holt FP2-Bestzeit
Na, da haben wir zumindest noch eine nette Schlagzeile für dieses Training bekommen. Fernando Alonso holt Alpine doch tatsächlich eine Session-Bestzeit. Verstappen wird Zweiter, Bottas hat sich noch auf P3 gemogelt. Dann Ocon in der zweiten Alpine vor Hamilton und Perez. Eine Aussagekraft hat all das natürlich eher sehr beschränkt.

16:59 Uhr
Abgewetzt
Gasly fährt wieder, auch mit alten Softs. Wie bei den Mercedes sehen die allerdings schon sehr runtergefahren aus. Ist das die Lehre aus diesem sonst eher mäßigen Training? Soft im Sprint zumindest ein großes Risiko?

16:56 Uhr
Bottas vor
Der andere Mercedes dreht auch auf. Mit gebrauchten Softs holt Bottas P4. Interessant: Red Bull funkt an Perez, er soll auf Start-Ziel mal testen, wie die innere Linie so ist, um ein Gefühl für den Start zu erhalten. Anders als in Mexiko kann man hier unmittelbar vor dem Start den ersten Bremspunkt nicht erproben, weil der Boxenausgang erst danach kommt. In Mexiko hatte das noch Verstappen genutzt.

Perez trainiert im Training schon einmal den Start -
Perez trainiert im Training schon einmal den Start -Foto: LAT Images

16:52 Uhr
Gasly in Problemen
"Ich weiß nicht, ob etwas kaputt ist, aber es ist unfahrbar", funkt jetzt Gasly nach einer Runde mit etlichen Verbremsern. Der Franzose kommt zurück in die Box. Und jetzt kommt Hamilton mit einem sehr gebraucht aussehenden Soft-Satz - und fährt gleich mal persönliche Bestzeit in Sektor eins. Reicht für P8.

16:50 Uhr
Schumacher vor Mercedes
Mick Schumacher legt eine schnelle Runde ein - und springt damit vor beide Mercedes. Schumacher, Bottas, Hamilton, Mazepin, interessantes Ende hier.

16:45 Uhr
15 Minuten
Das letzte Viertel läuft. Ein paar Verbesserungen haben wir jetzt immerhin gesehen. Gerade von Leclerc, der auf P6 fuhr. Hamilton hält sich weiter zurück. Inzwischen sogar nur noch P18, einzig vor den Haas. Überraschung dort: Mazepin klar vor Schumacher. Halbe Sekunde.

16:40 Uhr
BESTZEIT: Alonso!
Ja, wir beruhigen uns ja wieder. Aber so lahm wie dieses FP2 wieder ist, müssen wir jeden feiern, der mal sowas wie einen Shortrun versucht. Eine 1:11.238 bringt den Spanier jetzt neun Zehntel vor Verstappen.

16:38 Uhr
Mercedes bestätigt Erlaubnis
Jetzt auch offiziell: Mercedes bestätigt, dass die FIA eine Freigabe erteilte, einen baugleichen Heckflügel einzusetzen.

16:37 Uhr
Vettel experimentierfreudig
Erst Medium, dann Soft, dann Hard und jetzt schon wieder Soft. Vettel nudelt hier die Reifenmischungen nur so durch. Da will einer auf alle Unwägbarkeiten vorbereitet sein.

Vettel experiment im FP2 -
Vettel experiment im FP2 -Foto: LAT Images

16:33 Uhr
Verstappen wechselt
Der Niederländer hat sich nun des Soft entledigt und fährt einen Longrun auf dem Medium. Mercedes probt offenbar mit besonders vollen Tanks. Bottas liegt gerade einmal auf P8, Hamilton ist sogar nur auf P15 zu finden.

16:30 Uhr
Seidl elegant
Ging bei Mercedes vielleicht im Chaos rund um die Auto-Abnahme nach der späten Fracht erst am Donnerstag etwas schief, grübelt man jetzt bei Sky. McLaren-Teamchef Andreas Seidl verweist auf die dennoch durchgeführten Standards: "Es gibt einen eingespielten Ablauf mit der FIA, was wir im Vorfeld mit der FIA durchführen und dann natürlich die FIA mit den Autos im Parc-fermé." Zum Mercedes-DRS will der Bayer nicht Stellung beziehen. Seidl: "Ich werde mich elegant raushalten und warten. Es hilft nichts, wenn ich da meinen Beitrag zu abgebe."

16:28 Uhr
Hamilton ohne DRS
Auffällig jetzt: Hamilton klappt seinen Flügel nicht auf. Zu bedeuten haben dürfte das allerdings nichts. Im Longrun wird der Flügel nicht flachgestellt, im Rennen ist das immerhin bei freier Bahn auch nicht möglich.

16:26 Uhr
Programme
Die Fahrer und Teams arbeiten hier wie gesagt vor allem an Longruns. Dabei wählen sie allerdings verschiedene Reifen. Red Bull, Mercedes und Williams setzen etwa geschlossen auf Soft, Ferrari teilt sich das Programm mit Leclerc auf Soft udn Sainz auf Medium. Alfa Romeo fährt nur Medium und Haas sogar Hard. Bottas bekommt die Mitteilung, dass andere Teams bereits Probleme mit Überhitzung auf der Hinterachse haben.

16:23 Uhr
Track Limits
Leclerc und Kurve vier werden hier keine Freunde mehr. Wie schon gestern wird ihm eine Runde gestrichen.

16:20 Uhr
Hamilton!
Jetzt tut sich endlich was. Nach einem Drittel der Session wagt sich mit Hamilton der erste Mercedes auf die Strecke. Bottas folgt auf dem Fuß. Beide legen erst einmal eine Startübung am Ausgang der Boxengasse ein. Ein Zeichen? Immerhin müsste Lewis bei einem DSQ ohnehin aus der Boxengasse starten.

16:18 Uhr
Verstappen holt P1
Erste Runde, sofort vorne. Verstappen setzt sich in 1:12.1 sofort mit einer ganzen Sekunde Vorsprung auf Perez an die Spitze. Nein, doch nicht. Jetzt drängelt sich Ocon dazwischen, aber auch dem fehlt fast eine Sekunde.

16:15 Uhr
Mercedes twittert von Schlüssel-Session
... doch so viel kommt da bislang nicht. Inzwischen waren alle Fahrer zumindest für eine Sichtungsrunde draußen. Von Mercedes ist noch immer nichts zu sehen - außer ein Hamilton, der sich jetzt zumindest mal am Helm herumfummelt.

16:13 Uhr
Abwarten
"Wir wissen auch noch nichts, wir müssen einfach abwarten", ergänzte Horner auch noch bei Sky. Das MSM-Lieblingswort! Aber heute hätten wir dann doch ganz gerne mal etwas anderes als #abwarten.

16:10 Uhr
Perez vor Tsunoda
Jetzt fährt immerhin der erste Red Bull. Sergio Perez nimmt Yuki Tsuonda die Bestzeit ab. Mit einer 1:13.3 Minuten ist das Niveau allerdings noch sehr niedrig. Mehr als sechs Rundenzeiten haben wir hier noch immer nicht gesehen.

16:07 Uhr
Horner erwartet keine Verstappen-Strafe
"Es gibt so viele Präzendenzfälle", kommentiert Horner bei Sky Verstappens Bruch der Parc-fermé-Regeln und denkt dabei wohl auch an Sebastian Vettel. "Das haben wir schon bei so vielen Fahrer gesehen. Auch er hat da mal ein bisschen nachgeschaut. Das ist eigentlich gar nichts Ungewöhnliches und war nie ein Thema oder eine Diskussion. " Sehr verwundert wäre er daher über eine Strafe. Ganz anders sehe das bei Hamilton aus. Dort habe man im Bild klar gesehen, wie der Heckflügel den Test nicht bestanden habe.

16:05 Uhr
Alfa-Duo vor Haas-Duo
Die ersten Beistzeiten sind da. Haas und Alfa können sich zumindest kurz einmal über Positionen ganz weit vorne freuen. Verstappen und Hamilton haben wir noch gar nicht gesehen. Generell halten sich hier alle sehr zurück.

16:02 Uhr
Einspruch möglich?
Würde Hamilton disqualifiziert, könnte Mercedes unter Umständen Einspruch einlegen, der einen aufschiebenden Effekt hätte. Sprich: Er dürfte das Sprint-Rennen erstmal von P1 starten. Dann dürfte er aber den Flügel nicht wechseln, weil das ein Parc-fermé- Bruch wäre. Würde dann der Einspruch verloren, hätte Mercedes aber gleich alles verloren.

16:00 Uhr
GRÜN: FP2 geht los
Lance Stroll parkt schonmal frühzeitig am Boxenausgang. Falls das heute noch jemanden interessiert.

15:55 Uhr
Was nun?
Was passiert hier überhaupt noch im zweiten Training? Immerhin dürfen die Autos ja so gut wie gar nicht mehr verändert werden. Ganz einfach: Weil es gestern nur ein Training und das Quali gab standen Shortruns im Fokus, jetzt kann mit dem erarbeiteten Setup zumindest noch die Longrun-Pace verfeinert werden und das Reifenverhalten verstanden werden. Zum Beispiel dahin gehend, ob der Soft im Sprint möglich sein wird oder nicht. 24 Runden sind das hier immerhin. Viel an den Fahrzeugen verändert werden darf allerdings nicht.

15:50 Uhr
Countdown
Nur noch zehn Minuten bis zum Training. Warten geht weiter ... Wir machen uns also lieber langsam mal bereit für die Session. Im obigen Ticker gibts wie immer alle Zeiten, Positionen und Details zum letzten Training vor dem Sprint heute Abend.

15:45 Uhr
Noch 15 Minuten ...
Wenn wir noch ein Urteil vor dem Training wollen, dann muss es schnell kommen. Noch 15 Minuten bis zum zweiten Training.

15:35 Uhr
Vorbild Vettel
Verstappen steht nur mit am Pranger, weil er den Mercedes-Heckflügel im Parc fermé berührte. Das hat Inspektor Vettel in der Vergangenheit meistens vermieden. Und wenn er mal etwas berührte, interessierte es keinen. Immerhin folgte kein technischer Eklat.

15:30 Uhr
Hamilton-Heckflügel
Eine Frage, die sich uns auch stellt: Was ist eigentlich mit Hamiltons Heckflügel? Den hat die FIA gestern Nacht bekanntlich konfisziert. Bekommt er ihn für das 2. Training zurück? Noch hat Mercedes ihn nicht erhalten. Muss Hamilton mit einem Ersatzflügel fahren, der unter Parc-fermé-Bedingungen gewechselt wird? Dazu gibt es jedenfalls eine Erlaubnis der FIA, wie Racer.com-Kollege Chris Medland twittert. Wegen Parc-fermé-Bedingungen ist die trotz Training nötig. Ein offizielles Dokument dazu liegt nicht vor.

15:23 Uhr
Garage-Time
Max Verstappen und Lewis Hamilton sind inzwischen übrigens in der Garage angekommen, um sich auf das zweite Training vorzubereiten. Auch Verstappen dürfte seitens Stewards jetzt immerhin nicht mehr gebraucht werden. Eine gewisse Anspannung liegt natürlich in der Luft...

15:15 Uhr
Mercedes fertig
Und da kommen die Mercedes-Ingenieure auch schon. Schon ist gut. Eine Stunde hat das gedauert im Stewards-Büro ...

Mercedes Anhörung beendet -
Mercedes Anhörung beendet -Foto: LAT Images

15:10 Uhr
Ruhe vor dem Sturm
Die (hoffentlich) letzte Anhörung dürfte allmählich geschafft sein. Doch wann können wir mit einer Entscheidung rechnen? Es riecht jedenfalls klar, als wäre eine ausführliche Begründung nötig. Und da tobten sich die Stewards in der jüngeren Vergangenheit bei komplexen Fällen gerne aus. Crasht das Urteil am Ende noch das zweite Training? Gut möglich. Aber auch gut so. In der Formel 1 haben sich ja alle über das sinnlose und langweilige FP2 bei Sprint-Wochenenden beklagt. Jetzt haben wir den Salat.

15:00 Uhr
Noch eine Stunde bis FP2
Ach ja - die Formel 1 fährt ja auch auf Rennstrecken! Ganz vergessen. Wir sind doch alle nur für das Polit-Drama hier, oder? Was auf der Strecke passiert, interessiert eh keinen. Jedenfalls soll in einer Stunde das letzte Freie Training starten, und dann um 20:30 Uhr folgt das dritte Sprint-Qualifying.

14:56 Uhr
Happy Birthday, Lando!
Bevor die Stewards Antworten liefern, schwenken wir blitzschnell ab und sagen: Happy Birthday, Lando! Lando Norris feiert heute seinen 22. Geburtstag, hat schon Kuchen und Party im McLaren-Motorhome bekommen.

Geburtstagskind Lando Norris -
Geburtstagskind Lando Norris -Foto: LAT Images
Lando Norris' Geburtstagskuchen -
Lando Norris' Geburtstagskuchen -Foto: LAT Images

14:46 Uhr
Warten auf die Konsequenzen
Wir wagen übrigens lieber keine Prognosen. An und für sich sollte sich das DRS-Element eines Autos durch eine schlichte Berührung nicht beschädigen lassen. Kann Mercedes wirklich sich so eines Starts aus der Box entziehen? Weder laut Reglement, noch nach Logik sollte das möglich sein. Die Frage dürfte eher sein: Was sind die Konsequenzen für Verstappen? Da gibt es wohl eine große Auswahl, von Straffreiheit über Geldstrafe bis Ausschluss vom Qualifying. Also: Keine Prognosen. Wir sind nicht die Stewards (auch wenn wir mal bei einem Stewards-Seminar waren - aber so ein Fallbeispiel hatten wir nicht! Dieses Wochenende wird sicher im Winter mit aufgenommen.)

14:36 Uhr
Late-Night-FIA
Die ganze Aktion zieht sich durch die mehrmaligen Vorladungen und die komplizierten Umstände rund um Beweise und Regelungen ziemlich lange hin. Gestern kamen uns spätabends nach zehn Uhr Ortszeit im Fahrerlager noch die FIA-Techniker, angeführt vom Technischen Delegierten Jo Bauer, entgegen. Die durften da noch den Mercedes-Heckflügel einziehen und sicher verwahren, und dürften heute wohl schon lange wieder im Paddock zurück sein...

FIA-Cheftechniker Jo Bauer (Mitte) am Freitagabend auf dem Heimweg -
FIA-Cheftechniker Jo Bauer (Mitte) am Freitagabend auf dem Heimweg -Foto: LAT Images

14:30 Uhr
Mercedes-Vorladung
Red Bulls Management hat sich inzwischen jetzt im Paddock zum Frühstück zusammengesetzt. sieht noch ganz ruhig aus. Mercedes muss währenddessen jetzt zum zweiten Mal, nachdem sie gestern am Abend schon vorgeladen worden waren, bei den Stewards antanzen. Kein Lewis Hamilton übrigens - da er als Fahrer nichts mit einem Technik-Verstoß zu tun hat und auch keine Heckflügel irgendwelcher Autos befingert hat, ist er für diese Ermittlung von geringer Relevanz. Im Paddock angekommen ist er inzwischen aber schon.

Wir spähen das RBR-Management aus, von links nach rechts: Teamchef Christian Horner, Motorsportchef Dr. Helmut Marko, Aero-Guru Adrian Newey und Teammanager Jonathan Wheatley -
Wir spähen das RBR-Management aus, von links nach rechts: Teamchef Christian Horner, Motorsportchef Dr. Helmut Marko, Aero-Guru Adrian Newey und Teammanager Jonathan Wheatley -Foto: LAT Images

14:21 Uhr
Beweissammlung bei der F1
Wir können festhalten: Die Vertagung der Verhandlung auf heute hängt damit zusammen, dass die Stewards noch die Aufnahmen aller relevanten Onboard-Kameras benötigten. Die müssen teilweise erst von den Autos manuell heruntergeladen und weitergeleitet werden. Es geht konkret um die Heck-Kameras und um die neuen 360-Grad-Kameras der Autos von Hamilton, Verstappen und Bottas, die gestern nebeneinander im Parc ferme standen. Damit soll eindeutig geklärt werden, ob und wie Verstappen seinen RB16B und den W12 von Lewis Hamilton berührt hat.

14:15 Uhr
Die Verhandlungen laufen
In Interlagos ist es jetzt 10:15 Uhr. Max Verstappen war der erste Mann im Fahrerlager, kam vor einer Dreiviertelstunde mit Red Bulls Teammanager Jonathan Wheatley im Stewards-Büro an, und vor einer halben Stunde wieder raus. Nächster Termin gehört Mercedes: In 15 Minuten muss ein Team-Vertreter erneut bei den Stewards antanzen, die nun hoffentlich mit Aussagen von Red Bull sowie möglichen weiteren Video-Aufnahmen ein besseres Verständnis davon haben, was gestern vorgefallen ist.

Jonathan Wheatley und Max Verstappen verlassen das Stewards-Büro -
Jonathan Wheatley und Max Verstappen verlassen das Stewards-Büro -Foto: LAT Images

14:00 Uhr
Tag der Entscheidungen!
Herzlich willkommen zurück in Brasilien zum Großen Preis von Sao Paulo 2021! Neben dem dritten Sprint-Qualifying in der Geschichte der Formel 1 dreht sich heute im Fahrerlager natürlich alles um eine mögliche Bestrafung von Lewis Hamilton und Max Verstappen. Die beiden WM-Spitzenreiter fuhren im Qualifying am Freitagabend auf die Plätze eins und zwei. Aber schon kurz darauf drohte Ungemach: An Hamiltons Mercedes wurde festgestellt, dass sich sein DRS weiter als erlaubt öffnete. Zuvor hatte Verstappen den Heckflügel des Silberpfeils im Parc Fermé untersucht und dabei angefasst - das ist verboten! Erhalten beide nun eine Strafe? Die Entscheidung wurde am späten Freitagabend auf heute vertagt. Wir verraten Euch im Live-Ticker, wie sich die Situation weiterentwickelt...