Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Brasilien FP1: Hamilton entreißt Verstappen Bestzeit

Lewis Hamilton gewinnt die Qualifying-Generalprobe in Interlagos gegen Max Verstappen. Mercedes deutlich vor Red Bull. Sebastian Vettel wird Zwölfter.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Weltmeister Lewis Hamilton hat im Training der Formel 1 vor dem Qualifying in Brasilien am Freitag den Ton angegeben. Der Mercedes-Pilot verwies Herausforderer Max Verstappen und dessen Red-Bull-Teamkollegen Sergio Perez auf die Positionen zwei und drei. Sebastian Vettel verpasste die Top-10 beim Auftakt knapp. Mick Schumacher belegte bei seinem ersten Auftritt in Interlagos den 16. Platz.

Das Ergebnis: Hamilton steigerte sich im ersten Training auf dem Soft-Reifen kontinuierlich und markierte schlussendlich mit 1:09.050 Minuten klar die Bestzeit. WM-Leader Verstappen musste sich dem Titelverteidiger auf dem weichen Reifen um dreieinhalb Zehntelsekunden geschlagen geben. Perez und Bottas folgten mit geringem Rückstand auf den Niederländer.

Im Verfolgerfeld gab einmal mehr Pierre Gasly den Ton an. Der Franzose schob sich in letzter Minute vor das Ferrari-Duo Carlos Sainz und Charles Leclerc. Auf den Positionen sieben und acht sortierten sich Esteban Ocon und Fernando Alonso ein. Die Alpine-Teamkollegen absolvierten ihre persönlichen Bestzeiten allerdings auf dem Medium-Compound.

Die Top-10 komplettierten Lance Stroll und Yuki Tsunoda. Als Zwölfter büßte Sebastian Vettel etwa eine halbe Zehntelsekunde auf seinen Aston-Martin-Stallgefährten ein. Mick Schumacher setzte sich als 16. gegen die Williams-Piloten Nicholas Latifi und George Russell durch.

McLaren zeigte mit den Plätzen 14 und 19 für Lando Norris und Daniel Ricciardo einen verhaltenen Start. Beide sahen von Qualifying-Runs auf dem Soft-Reifen ab. Die rote Laterne ging an Nikita Mazepin, der eine halbe Sekunde langsamer als Haas-Teamkollege Schumacher war.

Die Zwischenfälle: In der einzigen Session vor dem Qualifying am Freitag herrschte unter den Fahrern erwartungsgemäß viel Disziplin. Sie loteten das Limit auf dem zu Beginn noch sehr rutschigen Asphalt ohne nennenswerte Zwischenfälle aus. In den Kurven eins, acht und zehn gab es die üblichen Verbremser zu sehen. Dennoch ging die gesamte Session ohne eine einzige gelbe Flagge über die Bühne.

Das Wetter: Zum Trainingsauftakt vor den Toren Sao Paulos hingen dunkle Wolken über dem Autodromo Jose Carlos Pace in Interlagos. Die Regenwahrscheinlichkeit betrug 60 Prozent. Bei 17 Grad Celsius Lufttemperatur blieb es in der ersten Session des Wochenendes trotzdem durchgehend trocken. Der Asphalt war mit 32 Grad Celsius verhältnismäßig warm.


Weitere Inhalte: