Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Brasilien: Neuer Motor und Strafe für Lewis Hamilton

Lewis Hamilton muss in Sao Paulo in der Startaufstellung zurück. Mercedes baut Motor Nummer fünf ein. Sprint-Rennen nicht von Strafe betroffen.
von Christian Menath

Nun ist es offiziell: Lewis Hamilton muss beim Brasilien GP in der Startaufstellung nach hinten. Am Freitag bestätigte das Dokument der FIA, dass Mercedes Motor Nummer fünf im Heck des Formel-1-Weltmeisters eingebaut hat. Hamilton selbst gab sich am Donnerstag noch unwissend.

Wie schon in der Türkei wechselt Mercedes nur den Verbrennungsmotor. Turbolader, MGU-H, MGU-K und Co werden nicht ersetzt. Der Vorteil: Hamilton verliert so nur fünf Startplätze, statt ans Ende der Startaufstellung zu müssen.

Wichtig: Die Startplatzstrafe hat keine Auswirkungen auf das Sprint-Rennen am Samstagnachmittag. Die fünf Plätze werden auf das Ergebnis des Sprint-Rennens gerechnet und somit beim Grand Prix am Sonntag abgesessen.

Neue Teile kosten 'nur' noch fünf Startplätze

In der Türkei verlor Hamilton noch zehn Startplätze, weil er dort das Motorenkontingent zum ersten Mal überschritt. Jeder weitere Wechsel der gleichen Komponente geht nur mit einer Strafversetzung um fünf Plätze einher.

Eigentlich sind für die Formel-1-Saison 2021 nur drei Motoren vorgesehen. Mercedes hat aber seit geraumer Zeit mit Zuverlässigkeitsproblemen zu kämpfen. Die Motorenschmiede in Brixworth traut den eigenen Aggregaten nicht mehr und wechselt im WM-Kampf deshalb lieber vorsorglich.


Weitere Inhalte: