Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Mexiko: Stimmen zu den Trainings

Das war der Trainings-Freitag der Formel 1 in Mexiko. Verstappen wird Favoritenrolle gerecht. Mercedes fährt hinterher. Stimmen in der Ticker-Nachlese.
von Florian Becker

+++ Formel 1 Mexiko: 2. Freies Training im Bericht +++

02:40 Uhr
Schluss für Freitag
Auch in Mexiko wird es jetzt langsam Abend, und wir verabschieden uns damit für heute vom Autodromo Hermanos Rodriguez. Red Bull bleibt der große Favorit, auch nach dem ersten Tag. Aber so leicht wird Mercedes nicht aufgeben, da sind wir uns genauso sicher. Daher unbedingt morgen zum Qualifying wiederkommen. Spannung garantiert. Immerhin sprechen wir von der Formel 1 2021.

02:20 Uhr
Neue Track-Limit-Regeln
Kurz vor Schluss gibt es aus dem Büro des Rennleiters neue Richtlinien bei den Track Limits. Die Pflicht, beim Abkürzen von Kurve 8 einen Bogen durch die Auslaufzone zu fahren, wurde gestrichen. Sie hat damit nur Nikita Mazepin eine Verwarnung eingebracht. Neu hingegen ist, dass Fahrern, die die Kurven 1, 2 und 3 durch die Auslaufzone abkürzen, jetzt auch die Rundenzeit gestrichen wird. Das ist zusätzlich zur bereits stehenden Order, bei einem Ausritt den Poller in Kurve 3 links außerhalb der Strecke passieren zu müssen.

02:15 Uhr
McLaren weit hinten
Die Probleme von Ferrari hätte man wohl beim Dauergegner McLaren gerne. Weder am Vormittag noch am Nachmittag schafften es Lando Norris und Daniel Ricciardo unter die Top-10. Ricciardo verbrachte am Nachmittag mehr Zeit in der Garage als sonst wo, mit Getriebedefekt. Jetzt könnte sich auch noch eine Motorenstrafe für Norris anbahnen. So blickt das Team auf einen schwierigen Freitag zurück:

02:08 Uhr
Ferrari verrennt sich
Verhalten, aber doch, hatte Ferrari vor Beginn des Wochenendes Hoffnungen geäußert, zumindest an der Spitze des Mittelfeldes zu fahren. Vor allem AlphaTauri macht es ihnen jetzt schwerer als gedacht, aber überhaupt sind sie bei weitem nicht der Konkurrenz locker enteilt. So ist der Stand bei Sainz und Leclerc:

02:04 Uhr
Alonso noch nicht zufrieden
"Die Performance war etwas normaler, aber wir müssen sicher noch weiter arbeiten", meint Fernando Alonso nach P10. "Ich denke, es war besser als Austin. Aber noch nicht auf dem Level von Sotschi oder Istanbul, wo wir uns für P6 qualifiziert haben. Aber hoffentlich schaffen wir Q3, und sind am Sonntag in den Punkten." Er und Esteban Ocon schätzen die Chancen auf Top-10-Ergebnisse beide gut ein.

01:48 Uhr
Schumacher positiv eingestellt
"Insgesamt war es positiv", beurteilt Mick Schumacher seinen Freitag, der mit einem 16. Platz endete. Allerdings waren hinter ihm nur der Teamkollege sowie Fahrer, die keine Runden auf dem Soft-Reifen fuhren. Trotzdem: "Die Probleme, die wir hatten, haben wir für FP2 gelöst. In Summe bin ich happy mit dem Tag." Der sei sogar besser als erwartet gewesen: "Ich denke, da kommt hoffentlich noch was. Du weißt nie, es geht immer darum, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Morgen werden wir ein klareres Bild davon haben, was wir vom Qualifying erwarten können."

01:29 Uhr
Russell muss Getriebe wechseln
Wir hätten einfach 10 Minuten warten können. Die FIA bestätigt: George Russell muss das noch nicht 6 Rennen alte Einsatzgetriebe vorzeitig wegen Defekt tauschen. Damit wird Russell am Sonntag in der Startaufstellung um fünf Plätze zurück müssen.

01:12 Uhr
Russell-Getriebe kaputt
"Gibt nicht viel mehr zu sagen", meint ein etwas frustrierter George Russell. Das Team hatte nämlich in der Mittagspause nach Problemen schon das Freitagsgetriebe gegen das Einsatzgetriebe getauscht. Jetzt ist auch das Einsatzgetriebe kaputt: "Die Jungs schauen noch, was passiert ist, und ob wir das Getriebe retten können." Wenn nicht, wären das fünf Strafplätze. Ärgerlich, denn: "FP1 war überraschend gut, das Auto fühlte sich gut an, der Rhythmus war gut."

00:28 Uhr
Solider Vettel
"Es fühlte sich okay an, war eine produktive Session, keine Probleme", lautet Sebastian Vettels zufriedenes Fazit nach P9. Der Aston Martin scheint hier endlich wieder realistisch um einen Q3-Platz kämpfen zu können: "Ich glaube, ein paar Leute halten noch was zurück, aber das tun auch wir ein bisschen. Wird denke ich eng." Er sah noch ein paar Fehler auf seiner Runde.

00:19 Uhr
Starker Gasly
Helmut Marko sieht schon die Gasly-Gefahr, Gasly selbst bleibt da Realist. Auch wenn er im Training nach Perez-Zeiten gefragt habe: "Nur um eine Referenz zu haben. Ich war nicht so happy mit meiner Runde auf dem Soft." Also geht noch mehr, mit der Balance ist er noch nicht ganz zu frieden. Trotzdem duellierte er sich mit Carlos Sainz um P5, scheiterte nur knapp: "Mit Feintuning geht da noch ein bisschen was, ich freu mich auf morgen."

23:58 Uhr
Verwarnung für Mazepin
Wie schon für Hamilton und Räikkönen gibt es jetzt auch für Nikita Mazepin eine Verwarnung, weil er eine Kurve abgekürzt hat - in seinem Fall Kurve 8 - und nicht wie von der Rennleitung gefordert hinter dem Poller wieder zurück auf die Strecke kam.

23:41 Uhr
Blaues Auge für Perez
Mit seinem frühen Unfall im FP1 hat sich Perez den Trainingsauftakt schwerer als nötig gemacht. Am Ende hatte er Glück im Unglück und konnte sein Programm trotzdem plangemäß abspulen. "Ich habe nicht allzu viel Zeit verloren. Es war schade, dass ich das Auto beschädigt und den Jungs extra Arbeit beschert habe", sagt der Lokalmatador. "Aber abgesehen davon war es ein positiver Tag. Ich habe mich auf dem Longrun wohler gefühlt als auf einer Runde. Da können wir das Auto noch verbessern."

23:34 Uhr
Marko droht mit Gasly
Für Mercedes könnte es am Samstag noch ungemütlicher werden. Nicht nur Perez konnte seinen Soft-Reifen auf der Zeitenjagd nicht optimal nutzen, auch ein weiteres Eisen aus den Red-Bull-Reihen soll noch in die vorderen Gefilde vorstoßen. "Der Perez ist knapp dran, der hatte keine saubere Runde im Verkehr. Das wird eng werden von Platz zwei bis Platz fünf. Ich glaube, dass der Gasly da mitmischt, der hat auch keine optimale Runde erwischt", sagt Helmut Marko im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com.

23:25 Uhr
Voller Fokus bei Verstappen
Das Momentum ist spätestens seit dem Sieg in den USA auf seiner Seite und die Freitagsbestzeit unterstreicht die momentane Top-Form. Max Verstappen zeigt sich mit seinem Auftakt ins Mexiko-Wochenende zufrieden, will sich aber auf seinen guten Lauf nicht verlassen. "Wir haben ein gutes Gefühl, aber wir müssen morgen zur Stelle sein", mahnt er.

23:17 Uhr
Hamilton mit Pokerface
Mit diversen Ausritten und beträchtlichem Rückstand machte Hamilton nicht die beste Figur. Am Mikrofon wirkt er dennoch entspannt. "Mit dem Auto gibt es keine großen Probleme. Wir haben alles gegeben und sie sind im Moment einfach schneller als wir. Ich hab aber keine Sorgen, wr arbeiten einfach an unserem Setup und versuchen, es zu verbessern. Uns fehlt definitiv noch Anpressdruck, wo wir wohl die halbe Sekunde verlieren", so der Titelverteidiger. Seine Fahrfehler und den Besuch bei der Rennleitung hat er längst abgehakt: "Ich weiß wirklich nicht, was ich dazu sagen soll."

23:11 Uhr
Red Bull rechnet mit Mercedes
Die halbe Sekunde Rückstand kauft Horner Mercedes nicht ab. "Wir haben während der Session jede Menge Analysen in Milton Keynes laufen und wir können im GPS sehen, wann sie den Motor aufdrehen oder drosseln. Du kannst monitoren, was sie noch in der Hinterhand haben und was nicht", sagt der Red-Bull-Teamchef bei Sky Sports F1. "Mercedes hat noch mehr drauf, wir haben noch nicht ihr volles Potential gesehen."

23:00 Uhr
FP2 - ZIEL
Das 2. Freie Training endet ohne nennenswerte Zwischenfälle und mit einem klaren Bild an der Spitze. Verstappen distanziert Mercedes deutlich. Perez hält als Vierter den Anschluss, obwohl er auf seiner fliegenden Runde durch Verkehr behindert wurde.

22:52 Uhr
Longrun-Pace
Perez fährt mit 1:20.7 Minuten momentan die schnellste Longrun-Pace. Verstappen ist auf dem Medium-Reifen drei Zehntelsekunden langsamer. Die Mercedes-Piloten halten trotz des schnelleren Reifens nicht mit. Mit 1:21.3 Minuten für Hamilton und 1:21.7 Minuten für Bottas können die Weltmeister ihren Herausforderern nicht das Wasser reichen.

22:47 Uhr
Verflixter Turn 16
Erst Leclerc, dann Perez, und jetzt hat es Latifi in Kurve 16 erwischt. Der Kanadier hat aber immerhin nicht den Signature-Move seiner Rivalen kopiert. Er verhinderte einen Dreher, blockierte aber die Vorderräder und rutschte vor die Streckenbegrenzung. Den Einschlag verhindert er gerade so. Nach einem Rangiermanöver geht es für ihn weiter.

22:43 Uhr
Longruns
Nach den Qualifying-Simulationen sind mittlerweile die Longruns im Gange. Verstappen und Perez sind auf Medium unterwegs, Mercedes fährt den Soft-Reifen.

22:38 Uhr
Getriebeproblem bei Ricciardo
McLaren meldet ein Problem mit dem Freitagsgetriebe von Ricciardo als Grund für die Standzeit in der Box.

22:36 Uhr
Bottas legt nach
Sein Soft-Reifen ist zwar schon über zehn Runden alt, doch Bottas gelingt trotzdem eine Verbesserung. Der Finne schiebt sich auf die zweite Position, doch der Rückstand von Mercedes auf Red Bull ändert sich dadurch nicht großartig. Es sind immer noch vier Zehntelsekunden.

22:32 Uhr
Ricciardo in der Warteschleife
Nach Russell scheint auch Ricciardo von der Technik ausgebremst worden zu sein. Der McLaren mit der Startnummer 3 steht aufgebockt in der Garage. Sein Fahrer hat sich aber zumindest noch nicht in die Zivilkleidung geschmissen. Wir dürfen also noch hoffen, dass Ricciardo wieder ins Cockpit steigt.

22:30 Uhr
Verstappen-Ansage
Das erste Machtwort ist gesprochen. Verstappen setzt auf dem Soft-Compound mit 1:17.301 Minuten eine neue Bestzeit und distanziert Hamilton damit um eine halbe Sekunde. Der Weltmeister musste in den Sektoren zwei und drei Federn lassen. Immerhin ist er damit noch vor Bottas, der zwei Zehntel langsamer war.

22:25 Uhr
Russell ist raus
Für Russell ist das Training beendet. Er sitzt schon in Jeans und Team-Jacke am Kommandostand.

22:22 Uhr
Soft-Runs
Die ersten Rundenzeiten auf dem Soft-Reifen trudeln auf dem Timing Screen ein. Tsunoda und Vettel reihen sich auf den Plätzen zwei und drei ein. Auf Verstappens Bestzeit auf Medium fehlen allerdings sieben Zehntelsekunden. Der Niederländer steht mittlerweile mit 1:17.920 Minuten an der Spitze.

22:17 Uhr
Russell in Schwierigkeiten
Sein zukünftiger Teamkollege hat auch nicht das beste Training. Russell meldet im Funk Probleme mit dem Getriebe und schleppt seinen Williams in langsamer Fahrt zurück an die Box. Im Funk reagiert der Brite aufgebracht und schnauzt seinen Ingenieur beinahe schon an: "Kann ich jetzt runterschalten oder nicht?! Ja oder nein?!"

22:15 Uhr
Hamilton kann doch anders
Jetzt verbremst sich Hamilton wieder bei der Anfahrt auf die erste Kurve. Der Reifensatz dürfte damit hinüber sein, aber zumindest hat er diesmal den Rejoin ordnungsgemäß durchgeführt.

22:14 Uhr
Bad Boy Hamilton
Erst die Verwarnung im FP1, jetzt ein Gelbverstoß. Hamilton verliert in dieser Session seine bisherige persönliche Bestzeit, die er bei doppelt geschwenkten gelben Flaggen aufgestellt hatte.

22:12 Uhr
Braver Bottas
Bottas verbremst sich in Kurve eins und nimmt den richtigen Weg zurück auf die Strecke. Damit bleibt dem Finnen eine Verwarnung erspart.

22:08 Uhr
Doppelführung für Red Bull
Verstappen setzt sich mit 1:18.206 Minuten auf dem Medium an die Spitze. Perez folgt dahinter, liegt mit fast einer halben Sekunde aber deutlich zurück.

22:03 Uhr
Rush-Hour
17 Autos sind bereits unterwegs und im letzten Sektor staut sich das Feld massiv. Das Ziel ist, einen Windschatten zu erhaschen. Überall stehen sich Fahrer gegenseitig im Weg. Hamilton kollidiert vor Kurve vier um ein Haar mit Räikkönen. Der Weltmeister ist nicht begeistert. "Das ist Irrsinn", schimpft er im Funk.

22:00 Uhr
FP1 - GRÜN
Start frei für das zweite Training! Mal sehen, ob Red Bull nach der Mercedes-Bestzeit wie in den USA wieder sofort den Konter setzt.

21:45 Uhr
Messlatte
Im ersten Training war Bottas anderthalb Sekunden langsamer als Hamilton im FP1 vor zwei Jahren. Für die gleich bevorstehende Session liegt die Messlatte noch höher. 2019 war es Sebastian Vettel, der im Ferrari mit 1:16.607 Minuten im FP2 die schnellste Zeit fuhr.

21:17 Uhr
Bruchpiloten
In knapp einer Dreiviertelstunde geht es in das 2. Freie Training. Vorhin machte die rutschige Strecke den Piloten das Leben schwer. Leclerc und Perez wurden für ihre Fahrfehler am härtesten bestraft.

21:03 Uhr
Tost erklärt Motorwechsel
Nach diversen verhauenen Qualifyings ging Tsunoda dieses Jahr schon mehrfach von hinten ins Rennen. An diesem Wochenende ist es allerdings eine Motorenstrafe, die ihn in unverschuldet in die schwierige Ausgangslage zwingt. Das Team hatte jedoch keine Wahl. "Die Power Unit war am Ende ihrer Laufleistung. Wir dachten, dass Mexiko die beste Möglichkeit ist, alle Komponenten zu wechseln", erklärt Tost, der von seinen Ingenieuren überzeugt wurde: "Ich persönlich hätte Sao Paulo bevorzugt, weil ich wegen dem Klima etwas besorgt bin. Aber die Ingenieure sagten, das es hier die beste Wahl ist."

20:51 Uhr
Nachhilfe für Tsunoda
Red Bulls Rookie legte 2021 stark los und ließ dann stark nach. Der Druck in der Königsklasse verunsicherte Yuki Tsunoda mit jedem Fehlschlag mehr. In den vergangenen Wochen kämpfte sich der Japaner zurück und zeigte einen positiven Trend. Eine wichtige Rolle dabei spielte Alex Albon. "Alex kommt zu Yuki und spricht mit ihm, erklärt ihm die Strecke und so weiter", sagt AlphaTauri-Teamchef Franz Tost. "Das sind Gespräche zwischen Fahrern. Ich denke die sind ziemlich positiv für Yuki, weil er viel Wissen von Alex vermittelt bekommt."

20:43 Uhr
Alles Loser, außer Mercedes
Renaults Formel-1-Projekt gab erst vor wenigen Wochen den nächsten ambitionierten Fahrplan zur Eroberung der Weltherrschaft aus. In 100 Rennen soll Alpine zu einem Titelanwärter heranwachsen. Ähnliche Ansagen machte Renault auch beim Comeback 2016. Dass es fünf Jahre bis zum ersten glücklichen Sieg brauchte, ist für Rossi aber keine Schande. "Die letzten sieben Jahre sahen neben Mercedes alle wie ruhmreiche Verlierer aus. Das gilt für alle!", so der Franzose.

20:36 Uhr
Best of the Rest of the Rest
Im Kampf um Platz fünf in der Konstrukteursweltmeisterschaft hat Alpine noch knapp die Nase vor AlphaTauri. Zehn Punkte liegt das französische Werksteam in Front, doch Ocon mahnte zuletzt bereits, dass die Rivalen das bessere Paket haben. Alpine CEO Laurent Rossi beantwortet die Frage nach dem schnelleren Auto anders: "Ich würde sagen, wir haben es!"

Alpine liegt in der WM noch zehn Punkte vor AlphaTauri - Foto: LAT Images

20:30 Uhr
Verwarnung für Hamilton und Räikkönen
Für den falschen Rejoin in Kurve drei gibt es für Hamilton und Räikkönen einen Klaps auf die Finger. Beide erhalten von den Offiziellen eine Verwarnung.

20:25 Uhr
Red Bulls Titelkämpfer
Sebastian Vettel war Red Bulls erste große Erfolgsgeschichte in der Formel 1. Der Heppenheimer holte 2010 den ersten WM-Titel für das Team, nachdem er den WM-Stand vor dem Finale nicht ein einziges Mal angeführt hatte. Verstappen könnte dieses Jahr die Fortsetzung von Red Bulls Märchen schreiben, doch die Situation ist für Horner eine ganz andere: "Bei Max ist es so eng, seit dem ersten Rennen in Bahrain. Es ist ein intensiver Kampf zwischen den beiden [Verstappen und Hamilton] und er hat es total abgeklärt gehandhabt. Er ist in der F1 zum ersten Mal in der Situation und bleibt seinen Prinzipien treu."

Sebastian Vettel wurde 2010 als erster Weltmeister für Red Bull zum jüngsten Champion der F1-Geschichte - Foto: Sutton

20:18 Uhr
Formel 1 der große Gewinner
Der WM-Fight zwischen Verstappen und Hamilton mobilisiert die Fans nach Jahren der Mercedes-Dominanz auf eine Weise, wie es die ganz großen Duelle der Geschichte taten. Ein Eklat im Finale würde diesem Schlagabtausch nicht gerecht werden, die Horner findet: "Wir haben in Austin einen tollen Kampf zwischen diesen Fahrern gesehen. Ich glaube, der größte Gewinner wird die Formel 1 sein und ich denke, niemand will sehen, wie eine Meisterschaft im Kiesbett entschieden wird."

20:13 Uhr
Wolff-Aussage kommt nicht gut an
Toto Wolffs Mutmaßung, dass die WM in einem Crash zwischen Hamilton und Verstappen entschieden werden könnte, verwunderte schon die beiden Hauptprotagonisten. Auch Horner schreckt dieses Szenario ab. "Ich war enttäuscht, diese Kommentare zu lesen. Wir wollen einen fairen Kampf bis ans Ende der Weltmeisterschaft", beteuert der Red-Bull-Teamchef. "Ich glaube, jeder Fahrer will auf der Strecke gewinnen. Wir sind ein Team von Racern. Wenn wir es schaffen, dann wollen wir die Meisterschaft nicht durch eine Kollision der Fahrer verlieren."

20:07 Uhr
Horner beantwortet die Checo-Frage
Perez-Sieg in Mexiko: erlaubt oder nicht? "Das ist schwer. Unser oberstes Ziel ist, beide Meisterschaften zu gewinnen. Die Fahrer wissen das", erklärt Horner. der Grand Prix von Mexiko macht da keine Ausnahme. "Es gibt für den Lokalmatador kein großartigeres Ergebnis als das, aber als Team müssen wir auf beide Fahrer schauen. Für dieses Rennen gibt es genau so viele Punkte wie für jedes andere, deshalb behandeln wir es auch wie jedes andere."

20:04 Uhr
Red Bull ortet Mercedes-Bluff
Wie schon in den USA hat Mercedes im ersten Training das Kommando. Red Bulls Rückstand ist diesmal zwar deutlich geringer, doch laut Teamchef Christian Horner hat seine Mannschaft beim Rivalen bereits dasselbe Muster erkannt. "Wir konnten sehen, dass sie auf der schnellen Runde einen etwas höheren Power-Modus gefahren sind. Diesen Ausgleich haben wir schon in AUstin gesehen", so der Brite.

19:55 Uhr
Pressekonferenz
Gestern waren die Fahrer dran, heute müssen sich wie gewohnt die Teamverantwortlichen den Fragen in der Pressekonferenz stellen. In fünf Minuten sitzen Christian Horner, Laurent Mekies, Laurent Rossi und Franz Tost im Verhör.

19:40 Uhr
Antanzen
Hamilton und Räikkönen müssen bei den Stewards vorsprechen. Der Weltmeister muss um 12:45 Uhr, also in fünf Minuten, erklären, weshalb er die Anweisungen für den Rejoin in Kurve drei nicht befolgt hat. Der Iceman muss eine Viertelstunde später vorsprechen. Ihm wird dasselbe Vergehen zur Last gelegt.

19:30 Uhr
FP1 - ZIEL
Das erste Training ist beendet. Am Klassement hat sich in den letzten Minuten nichts mehr geändert. Bottas beendet die Session vor Hamilton, Verstappen und Perez an der Spitze.

19:25 Uhr
Feueralarm!
In der Boxengasse wurde der Feueralarm ausgelöst. Es handelt sich offenbar um einen Fehlalarm. Die Streckenposten versuchen die schrille Sirene abzustellen.

19:22 Uhr
Späte Attacke
Perez und Leclerc haben sich mit Verspätung auf Zeitenjagd begeben. Der Lokalmatador findet als Vierter den Anschluss an Verstappen, Leclerc reiht sich als Siebter hinter Sainz ein.

19:15 Uhr
Schlussphase
Nur noch eine Viertelstunde in diesem FP1. Bottas liegt immer noch an der Spitze, doch Hamilton hat sich mittlerweile auf Position zwei geschoben. Der Weltmeister liegt rund acht Hundertstelsekunden hinter seinem Teamkollegen. Verstappen folgt mit knappem Rückstand als Dritter.

Valtteri Bottas ist im 1. Freien Training der schnellste Mann - Foto: LAT Images

19:10 Uhr
Leclerc fährt auch
Das Duell war knapper als gedacht. Leclerc ist nun ebenfalls wieder unterwegs.

19:08 Uhr
Perez fährt
Red Bull hat das Wettrennen der Mechaniker gegen Ferrari gewonnen - oder vielleicht war Leclerc auch einfach der größere Bruchpilot. Perez ist nach erfolgter Reparatur seines RB16B auf jeden Fall zurück auf der Strecke.

19:05 Uhr
Klassement
Nach knapp über einer halben Stunde steht Bottas vor Sainz an der Spitze. Dahinter folgen Hamilton und Verstappen. Die aktuelle Bestzeit des Finnen auf dem Soft-Reifen ist eine 1:18.834 Minuten. Bei dieser Rundenzeit ist allerdings noch ordentlich Luft. Im letzten FP1 vor zwei Jahren war Hamilton mit 1:17.327 Minuten der schnellste Mann.

18:58 Uhr
Motorenstrafen
Die WM-Favoriten haben vorgesorgt, im Verfolgerfeld rieseln dafür mit jedem Rennen die Motorenstrafen vor sich her. In diesem Moment kommt die Hiobsbotschaft für Stroll und Tsunoda. Beide bekommen neue ICE, Turbos und MGU-H. Bei Tsunoda kommt eine neue MGU-K dazu, bei Stroll eine neue CE. Das bedeutet für beide die Rückversetzung ans Ende des Grids.

18:55 Uhr
Leclerc und Perez außer Gefecht
Seit ihren Unfällen haben Leclerc und Perez nicht wieder ins Geschehen eingegriffen. Am Ferrari mit der Startnummer 16 wird fieberhaft gearbeitet. Die Mechaniker haben das Heck vollständig freigelegt.

18:46 Uhr
Poller-Slalom
Hamilton verbremst sich in Kurve eins und rodelt durch die Wiese. Bei der Rückkehr auf die Strecke wählt er nicht den vom Rennleiter vorgegebenen Weg, links vorbei am Poller in Kurve drei. Seine Erklärung folgt im Funk: "Ich konnte nicht verlangsamen."

18:42 Uhr
FP1 - VSC
Die Rennleitung hat genug gesehen und ruft eine VSC-Phase aus, um die Wrackteile der Autos zu beseitigen.

18:40 Uhr
Kleinholz
Leclerc übertreibt es nochmal und rutscht in Kurve 16 rücklings in die Barriere. Der Monegasse beschädigt sich den Heckflügel und kehrt langsam an die Box zurück. Wenige Sekunden später passiert Perez dasselbe Missgeschick. Auch sein Heckflügel ist hinüber.

18:38 Uhr
Leclerc im Abseits
Die Rennstrecke ist zum Auftakt ins Wochenende extrem staubig, das Grip-Niveau dementsprechend schlecht. Leclerc rutscht Eingangs des Stadions als Erster in die Auslaufzone, hat aber ausreichend Platz.

18:35 Uhr
Zeitspiel
15 Fahrer haben sich bereits auf den Weg gemacht, um ihre ersten Runden zu drehen. Die Autos von Aston Martin und Williams sowie Gaslys AlphaTauri stehen noch in der Box.

18:30 Uhr
FP1 - GRÜN
Die erste 60-minütige Session des Wochenendes läuft! Haas und Alfa Romeo machen mit ihren Fahrern den Anfang.

18:20 Uhr
Reifenwahl
Für die Rückkehr nach Mexiko hat Pirelli dieselben Reifenmischungen wie 2019 gewählt. Zur Verfügung stehen C2 (Hard), C3 (Medium) und C4 (Soft).

18:10 Uhr
Ordnung muss sein
Ein weiterer wichtiger Punkt, den wir hier nicht außen vor lassen wollen, sind natürlich die allseits beliebten Track-Limits. Vor allem in der ersten Kurvenkombination sorgte die Auslaufzone schon oft für Ärger. Oder zumindest das eine Mal, als Vettel 2016 im Funk austickte und den damaligen Rennleiter Charlie Whiting gepflegt beleidigte. Damit wegen dieser Passage niemandem mehr der Kragen platzt, ist der Weg durch die Auslaufzone jetzt noch klarer definiert. Wer 2021 in Kurve eins geradeaus fährt und dabei links vom Poller in Kurve zwei vorbeirauscht, darf sich erst links vom Poller in Kurve drei wieder einfädeln.

18:00 Uhr
Lehren aus Bottas-Crash
Bevor es in einer halben Stunde mit dem FP1 losgeht, werfen wir nochmal einen Blick auf das Autodromo Hermanos Rodriguez. In der zweijährigen Pause hat sich am 4,304 Kilometer langen Layout des Kurses nichts geändert. Ein paar Modifikationen gab es trotzdem. Zwischen Boxenausgang und Kurve eins wurde die rechte Seite der Strecke neu asphaltiert. Darüber hinaus wurden hauptsächlich die Streckenbegrenzungen angepasst. Die Mauer auf der rechten Seite vor Kurve zwölf wurde zwei Meter näher an der Strecke positioniert. Die wichtigste Änderung wurde in Turn 17 durchgeführt. Die Tecpro-Barriere auf der Außenseite wurde entfernt und die Mauer dafür näher an den Streckenverlauf gebracht. Bottas war dort 2019 im Qualifying gecrasht und hatte die Tecpro-Barriere aus ihrer Position gerissen.

17:45 Uhr
Mercedes gibt Entwarnung
Die Spekulationen um Zuverlässigkeitsprobleme bei Mercedes reißen nicht ab. Hamilton musste in Türkei einen neuen Motor verbauen lassen, Bottas hatte sogar schon zwei Gridstrafen wegen der Überschreitung der erlaubten Teilekontingente. Für den WM-entscheidenden Endspurt sind die Titelverteidiger aber zuversichtlich, dass der Motoren-Pool durchhält.

17:30 Uhr
Welcome back!
Hallo und herzlich willkommen zum Trainingstag der Formel 1 in Mexiko! Pünktlich zur Primetime und zum Start ins Wochenende legt die Königsklasse auf der anderen Seite des Atlantiks mit der Action los. Nach zwei Jahren Pause markieren die Freien Trainings heute die Rückkehr der F1 auf das Autodromo Hermanos Rodriguez. Motorsport-Magazin.com ist live vor Ort und versorgt euch im Live-Ticker mit allen News, Infos und Ergebnissen aus Mexico City.