Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, USA-Qualifying: Verstappen sticht Hamilton aus

Max Verstappen startet am Sonntag in Austin von der Pole Position. Lewis Hamiltons Offensive reicht nur für Platz zwei. Sebastian Vettel wird Zwölfter.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Max Verstappen hat beim Formel-1-Qualifying in den USA erneut seine Titelambitionen unterstrichen. Der Red-Bull-Pilot setzt sich in Austin gegen Weltmeister Lewis Hamilton durch und startet damit von der Pole Position ins Rennen am Sonntag. Für den Niederländer ist es die neunte Pole der Saison und die zwölfte seiner Karriere. Sergio Perez landete hinter den Titelrivalen auf Platz drei. Sebastian Vettel erreichte Platz zwölf. Der Aston-Martin-Pilot wird aufgrund einer Motorenstrafe aber aus der vorletzten Reihe starten.

Im ersten Run des Q3 legte Hamilton die erste Rundenzeit vor, aber die Messlatte des Weltmeisters hatte nicht lange Bestand. Erst war Bottas schneller, dann schlug Red Bull zu. Perez war als Letzter auf die Strecke gegangen und machte das Beste aus seiner Track Position. Er entschied den ersten Schlagabtausch mit hauchdünnem Vorsprung auf Verstappen für sich. Bottas und Hamilton lagen rund drei Zehntelsekunden hinter ihren Rivalen. Im Verfolgerfeld waren Ferrari und McLaren vor AlphaTauri in ihrer eigenen Liga.

Für den Showdown ließ Red Bull der Konkurrenz erneut den Vortritt. Das Mercedes-Duo verließ zuerst die Box, während die Konkurrenz sich ganz hinten einreihte. Hamilton zeigte mit einer absoluten Bestzeit im Mittelsektor auf und verdrängte Perez von Platz eins. Der Konter von Red Bull war allerdings schon im Gange. Perez und Verstappen waren im ersten Sektor beide schneller als der neue Pace-Setter.

Mit einer Rundenzeit von 1:32.910 stellte Verstappen trotz einsetzendem Nieselregen die Pole Position sicher. Perez scheiterte an Hamilton und musste sich mit Platz drei zufriedengeben. Bottas landete auf Rang Fünf. Der Finne wird aufgrund eines Motorwechsels am Sonntag fünf Plätze weiter hinten Aufstellung nehmen. Die Top-10 komplettierten Leclerc, Sainz, Ricciardo, Norris, Gasly und Tsunoda.

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: -
Top-5: Verstappen, Hamilton, Perez, Bottas, Leclerc

Q2 in Austin: Favoriten geben den Ton an

Das war Q2: Ein Großteil der Fahrer setzte für den ersten Run im Q2 auf den Medium-Reifen. Lediglich Sainz, Tunoda, Russell und Alonso fuhren auf dem Soft-Compound. Die Top-Teams ließen auf der Zeitenjagd diesmal die Hosen herunter. Verstappen lieferte mit 1:33.464 Minuten eine beeindruckende Bestzeit ab. Hamilton büßte als Zweiter drei Zehntelsekunden ein.

Hinter den Titelrivalen folgten Norris, Leclerc und Bottas. Für Perez sah es nach dem ersten Schlagabtausch schlecht aus. Seine schnellste Runde wurde wegen Missachtung der Track Limits gestrichen und er stand ohne gültige Zeit da. Ebenfalls ohne Rundenzeit waren Ricciardo, Russell, Vettel und Giovinazzi. Bei Russell und Vettel war dieser Umstand vor dem Hintergrund ihrer Motorenstrafen aber keine Überraschung.

Perez fuhr nach seinem Fehlschlag eine Sicherheitsrunde, mit der er sich als Siebter einreihte. In den Schlussminuten versuchten nur die Fahrer aus dem Mittelfeld eine Verbesserung. Verstappen, Hamilton, Leclerc und Bottas blieben an der Box. Im Kampf um die Top-10 purzelten noch einmal die persönlichen Bestzeiten. Ricciardo und Tsunoda sicherten sich die letzten Tickets für das Q3.

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Ocon, Vettel, Giovinazzi, Alonso, Russell
Top-5: Verstappen, Hamilton, Norris, Leclerc, Bottas

Q1 in Austin: Leclerc fährt Bestzeit

Das war Q1: Trotz Regenwahrscheinlichkeit verließen die Fahrer zu Beginn der Session nur allmählich die Box. Red Bull schickte seine Autos allerdings früh raus, sodass Verstappen und Perez zu Beginn an der Spitze lagen. Mercedes reihte sich wenig später mit Bottas und Hamilton dahinter ein. Die vier Piloten der Top-Teams lagen innerhalb von drei Zehntelsekunden.

Das Verfolgerfeld mischte die Favoriten daraufhin auf. Ricciardo eroberte vorübergehend den Platz an der Sonne, wurde dann aber gleich wieder von Verstappen und Perez verdrängt. Das Mercedes-Duo war vor der Schlussphase auf die Plätze sechs und sieben durchgereicht worden. Der Fokus lag in den letzten Minuten auf den Kandidaten außerhalb der Top-10.

Räikkönen wurde im Klassement als Vorletzter vor Mazepin geführt, nachdem ihm sein einziger Versuch aufgrund eines Track-Limit-Verstoßes aberkannt wurde. Sein letzter Anlauf reichte nur für Rang 18. Auf den Positionen 16 und 17 bangten die Alpine-Piloten um ihren Einzug in die zweite Runde. Beide lösten mit dem finalen Run ihr Ticket für das Q2. Leclerc verdrängte zum Schluss noch Verstappen von Platz eins.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: Dreher von Giovinazzi in Kurve eins
ausgeschieden: Stroll, Latifi, Räikkönen, Schumacher, Mazepin
Top-5: Leclerc, Verstappen, Perez, Ricciardo, Norris

Das Wetter: Zum Start des Qualifyings herrschte eine Regenwahrscheinlichkeit von 40 Prozent, doch das Thermometer erreichte trotzdem seinen bisherigen Höchstwert an diesem Wochenende. Die Außentemperatur betrug 30 Grad Celsius. Der Asphalt war mit 37 Grad Celsius ebenfalls wärmer als in den vorangegangenen Sessions. In der finalen Minute des Zeittrainings begann es im Bereich der Start- und Zielgeraden leicht zu nieseln.


Weitere Inhalte: