Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Sebastian Vettel verlängert: 2022 bei Aston Martin Formel 1

Sebastian Vettel fährt auch 2022 in der Formel 1. Vierfacher Weltmeister verlängert bei Aston Martin. Teamkollege bleibt Lance Stroll.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Lange wurde spekuliert, nun ist die Katze aus dem Sack: Sebastian Vettel fährt auch 2022 für Aston Martin in der Formel 1. Das gab der Rennstall am Donnerstagmorgen offiziell bekannt. Vettel hatte 2020 eigentlich einen mehrjährigen Vertrag ab der Saison 2021 mit Aston Martin unterschrieben, allerdings handelte es sich dabei um einen Einjahresvertrag mit einer Option auf eine weitere Saison. Diese Option wurde nun von beiden Seiten gezogen.

"Ich freue mich wirklich sehr darauf, mit der neuen Generation der Formel-1-Autos Rennen zu fahren", sagte Vettel angesichts der großen Regeländerungen für die kommende Saison. "Sie sehen komplett anders aus und die neuen technischen Regularien sollten dafür sorgen, dass wir enger als zuletzt miteinander kämpfen können."

Sebastian Vettel freut sich auf die neue Formel 1 - Foto: Twitter/F1

Der viermalige Formel-1-Weltmeister lässt keinen Zweifel daran, dass es der Umbruch der Königsklasse ist, der ihn 2022 motiviert: "Die Änderungen sind so groß, dass jedes Team vor einem Neustart steht. Deshalb ist es eine großartige Gelegenheit für uns bei Aston Martin. Ich glaube an die Stärke unseres neuen und wachsenden Teams, deshalb freue ich mich bereits auf 2022."

Seit Milliardär Lawrence Stroll mit einem Konsortium das ehemalige Force India Team übernahm, wächst der Rennstall rasant. Erst kürzlich erfolgte der Spatenstich für eine neue Fabrik. Mehr als 200 Millionen Euro fließen in den Neubau, von dem Vettel wohl nicht mehr profitieren wird: Mit der Fertigstellung wird in etwa zwei Jahren gerechnet.

Nach Platz vier im Vorjahr verläuft die aktuelle Formel-1-Saison enttäuschend für Aston Martin. Derzeit belegt das Team, das einst von Eddie Jordan gegründet wurde, nur Rang sieben in der Konstrukteurswertung.

Lawrence Stroll wird aber auch bei der offiziellen Fahrerbekanntgabe nicht müde zu betonen, weshalb sein Rennstall 2021 seiner Meinung nach zurückgeworfen wurde: "Es war ein enttäuschender Start, aber das lag an den Regeländerungen über den Winter, die die zwei Teams mit einer Low-Rake-Philosophie benachteiligt haben."

Lance Stroll bleibt Vettels Teamkollege

Während Vettels Zukunft in der Schwebe hing, gab es an Lance Strolls weiterem Karriereverlauf nie Zweifel. Der Sohn des Teambesitzers hat sein Cockpit auch für 2022 sicher. "Lance und Sebastian haben beide einige exzellente Leistungen geliefert", lobt Stroll Senior. "Sie hatten mehr Pech als ihnen lieb war, aber wir freuen uns, 2022 mit einer solch exzellenten Kombination aus jungem Talent und erfahrener Expertise weiterzumachen."

"Lance ist einer der talentiertesten Fahrer in der modernen Formel 1. Zu diesem Talent gesellt sich nun auch massive Racecraft. Sebastian ist als viermaliger Weltmeister, der von 271 Grands Prix 53 gewinnen konnte, eine enorme Bereicherung für das Team", meint Teamchef Otmar Szafnauer.

Die Kombination aus neuen Regeln, den ersten wirklichen Auswirkungen der Budgetobergrenze und dem massiven Investment in den Rennstall lassen Aston Martin vor Zuversicht nur so strotzen. Mit den beiden Piloten soll das Paket nun perfekt sein, so Szfanuer: "Wir unterschätzen unsere Gegner nie, genauso neigen wir auch nicht dazu, zu viel zu versprechen. Aber wir wissen, dass Lance und Sebastian das Beste aus dem Werkzeug herausholen werden, das wir ihnen zur Verfügung stellen."


Weitere Inhalte: