Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Fernando Alonso bleibt 2022 mit Alpine in der Formel 1

Volle Hoffnung auf das neue Reglement: Fernando Alonso verlängert seinen Vertrag mit Alpine in der Formel 1 um ein weiteres Jahr bis 2022.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Die Formel 1-Sommerpause endet mit einer Vertragsbestätigung für die Saison 2022: Einigen Spekulationen zum Trotz bleibt Fernando Alonso seinem Alpine F1 Team auch im kommenden Jahr als Fahrer erhalten. Damit bleibt die Fahrerpaarung des französischen Rennstalls unverändert: An Alonsos Seite tritt erneut Esteban Ocon an, der seinen Vertrag erst vor einigen Wochen um drei Jahre verlängert hat.

Fernando Alonso: Ungarn-Sieg bestes Beispiel für Fortschritte

"Ich freue mich sehr über die Vertragsverlängerung mit Alpine für 2022", sagte Alonso bei der Bekanntgabe am Donnerstagvormittag in Spa-Francorchamps. "Ich fühlte mich bei meiner Rückkehr ins Team sofort wie Zuhause und wurde mit offenen Armen empfangen. Es ist fantastisch, mit einigen der cleversten Köpfe in unserem Sport zusammenzuarbeiten. Das Ergebnis in Ungarn ist ein gutes Beispiel für unsere Fortschritte."

Für den Rest der Saison hat sich Alonso vorgenommen, gemeinsam mit seinem Team weitere positive Erinnerungen zu schaffen. "Aber ganz besonders ab dem kommenden Jahr mit dem neuen Reglement", wirft er auch einen Blick voraus auf 2022. "Ich habe mich sehr dafür eingesetzt, dass die Formel 1 sich verändert und ein ausgeglichenes Feld braucht. Die Saison 2022 ist eine tolle Gelegenheit dazu."

Der zweimalige Weltmeister aus Spanien kehrte zu Beginn dieser Saison nach zwei Jahren Pause in die Königsklasse des Motorsports zurück. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten in den ersten Saisonrennen kehrte er im Laufe der ersten Saisonhälfte zur gewohnt starken Form zurück und half beim Großen Preis von Ungarn tatkräftig mit, dass sein Teamkollegen Esteban Ocon seinen ersten Grand-Prix-Sieg einfahren konnte.

Laurent Rossi: Alonso und Ocon sind die perfekte Fahrerpaarung

"Für uns sind Fernando und Esteban die perfekte Fahrerpaarung und eine der stärksten im Fahrerfeld", sagte Alpine CEO Laurent Rossi. "Sie komplementieren sich gegenseitig, beide besitzen Talent und Speed, aber auch einen beeindruckenden Mannschaftsgeist, der uns in Ungarn unseren ersten Sieg bescherte."

"Fernando hat uns alle seit seiner Rückkehr in die Formel 1 zu Beginn dieses Jahres beeindruckt", so Rossi weiter. "Seine Entschlossenheit, sein Teamwork und seine Konzentration darauf, das Maximum aus dem Team herauszuholen sind fantastisch und toll zu beobachten. Seine Leistung in Ungarn war ein weiteres Beispiel für seine Rennintelligenz und erinnerte uns alle daran, was für ein großartiger Fahrer er ist. Ich bin überzeugt davon, dass wir von seinen Erkenntnissen und seiner Erfahrung bei der entscheidenden Entwicklungs- und Optimierungsphase für unser 2022er Chassis und Power Unit profitieren werden."

Für den Moment ist es das Ziel des Teams, die Konstrukteurs-Wertung 2021 so weit oben wie möglich abzuschließen. "Das wird uns in eine goldene Ausgangslage für nächstes Jahr bringen, wenn sich eine signifikante Chance eröffnet."

Alonso blickt auf die Erfahrung aus 322 Grand-Prix-Starts zurück, in denen er 32 Siege und 97 Podestplätze einfahren konnte. 2005 und 2006 krönte er sich mit dem Renault Werksteam zweimal zum Fahrerweltmeister in der Formel 1. In der Saison 2022 beginnt für die Königsklasse ein neues Kapitel mit einem gänzlich neuen Reglement, unter dem das Kräfteverhältnis sich verändern könnte. Alonso und Alpine hoffen darauf, unter diesen neuen Voraussetzungen an ihre alten Erfolge anknüpfen zu können.


Weitere Inhalte: