Motorsport-Magazin.com Plus
Tipp
Formel 1

Formel 1 Fahrerranking Österreich: Der Iceman sieht Rot

Max Verstappen krönt den ersten Tripleheader der Formel-1-Saison 2021 mit einem Fahrerranking-Hattrick. Kimi Räikkönen reicht in Spielberg Rentenantrag ein.
von Christian Menath, Florian Becker & Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Immer wieder Max Verstappen. Der Niederländer von Red Bull Racing bleibt auch zum großen Finale des ersten Tripleheaders der Formel-1-Saison 2021 unbestechlich. Das gilt nicht nur auf der Strecke, sondern auch im Fahrerranking von Motorsport-Magazin.com. Nach Siegen bei den Grands Prix von Frankreich und der Steiermark macht der WM-Führende in Österreich den Bestnoten-Hattrick im Ranking perfekt.

Als einer von drei Fahrern erhält Verstappen einmal mehr die glatte Eins aus der MSM-Redaktion. Nur Lando Norris und Fernando Alonso können in dieser Disziplin mithalten. Die Treppchen-Sensation von Spielberg kommt Verstappen auch bei den Lesernoten mit einer 1,4 bedrohlich nahe (Verstappen 1,26). So landet Verstappen im Schnitt mit einer 1,13 keine Zehntel vor Norris (1,20).

Fahrernoten: Russell kontert Rennduell gegen Alonso

Für Alonso reicht es trotz der Bestnote aus der Redaktion nicht für das Podium. Die Leser sehen den Spanier mit einer 2,52 weitaus schlechter. Das reicht George Russell (Leser 1,78; Redaktion 1,67) zum Abstauber. Damit dreht der Brite den Spieß des Rennduells gegen Alonso im Ranking mit 1,73 zu 1,76 wieder um.

Mercedes chancenlos: Ist Verstappen noch zu stoppen?: (12:22 Min.)

Die Top-10 komplettieren Carlos Sainz, Valtteri Bottas, Pierre Gasly, Mick Schumacher, Lewis Hamilton und Charles Leclerc.

Kimi Räikkönen für Vettel-Unfall abgestraft

Am Ende des Feldes kommt Nikita Mazepin einmal mehr knapp um die rote Laterne herum. Die übernimmt diesmal Kimi Räikkönen. Der Verursacher des späten Unfalls mit Sebastian Vettel - im Ranking Elfter - landet mit einem Schnitt von 4,82 knapp hinter dem Russen (4,63). Auch Esteban Ocon schneidet mit einer 4,4 nicht sehr viel besser ab. Kein Wunder, dass dieses Trio sich auch in den negativen Härtefällen unserer Redakteure wiederfindet (s.u.).

Formel 1 Spielberg 2021: So gut war das Rennen

Das zweite Rennen in Österreich kam sowohl bei Redaktion als auch Lesern deutlich besser an als die erste Ausgabe. Diesmal waren sich MSM-Schreiber und -Rezipienten sogar weitgehend einig. Bei den Lesern reichte es gerade noch zu einer 2-, bei den Redakteuren war es eine 3+.

Lesernote Rennen: 2,42
MSM-Note Rennen: 2,67
Gesamtnote Rennen: 2,54

Fahrerranking Spielberg 2021: Die MSM-Noten

Pos. Fahrer Menath Becker Fehling
1 Verstappen 1 1 1
2 Bottas 2 2 2
3 Norris 1 1 1
4 Hamilton 3 2 2
5 Sainz 2 1 2
6 Perez 4 3 4
7 Ricciardo 4 3 4
8 Leclerc 3 2 3
9 Gasly 2 2 2
10 Alonso 1 1 1
11 Russell 1 2 2
12 Tsunoda 4 4 5
13 Stroll 4 4 4
14 Giovinazzi 4 4 4
15 Räikkönen 5 6 5
16 Latifi 3 5 5
17 Vettel 3 3 3
18 Schumacher 2 3 2
19 Mazepin 5 5 5
20 Ocon 4 5 5
Rennen 3 3 2

F1-Fahrerranking Österreich II 2021: Härtefälle der Redaktion

Christian Menath
Positiver Härtefall: Max Verstappen
Negativer Härtefall: Nikita Mazepin
Red Bull und Max Verstappen sind an einem Punkt angelangt, an dem man die Rennen nur noch verlieren kann. Verstappen demonstrierte nun zweimal in Folge, dass er auch das bestens kann: Sauschnell, fehlerfrei, konstant. Kurzum: Er hat Weltmeister-Format. Weiter als Nikita Mazepin könnte man davon kaum entfernt sein. Dass er auf Teamkollege Mick Schumacher deutlich verliert, ist nicht neu. Aber am zweiten Wochenende auf der gleichen Strecke darf der Abstand nicht mehr so eklatant auf einen anderen Rookie sein.

Florian Becker
Positiver Härtefall: Fernando Alonso
Negativer Härtefall: Kimi Räikkönen
Der zehnte Platz von Fernando "Ich hab' schon 1800 Punkte" Alonso war rein statistisch wirklich nicht der Rede wert. Sein Auftritt im Cockpit und an den Mikrofonen hingegen schon. Der zweimalige Weltmeister war beim neunten Rennen nach seinem Comeback wieder ganz der Alte. Teamkollege Esteban Ocon zerlegte er sportlich nach allen Regeln der Kunst. Der Alpine war für einen Big Point gut und er gab wie zu seinen besten Zeiten alles, um ihn zu holen. Ein Alonso ohne Ehrgeiz hätte weder nach Sebastian Vettels Blockade im Qualifying so ein Fass aufgemacht, noch hätte er 20 Runden lang mit George Russell um einen WM-Punkt gestritten. Alonsos Feuer ist wieder entfacht und er liefert die Show, die wir uns von ihm erhofft hatten. Hoffentlich geht das so weiter.

Beim anderen Altmeister im Feld wollen wir nicht hoffen, dass er so weitermacht wie in Spielberg. Kimi Räikkönen war auch am zweiten Wochenende auf dem Red Bull Ring nicht sonderlich auf Zack. In den Rennen zog er sich zumindest in Sachen Pace immer noch anständig aus der Affäre, wobei dieser Eindruck vielleicht auch dadurch verstärkt wurde, dass Teamkollege Antonio Giovinazzi jeweils in der Startunde unverschuldet crashte. Als selbsternannter Hobbyfahrer macht der Iceman sicherlich einen stabilen Job, aber seine Aktion gegen Vettel in der letzten Runde war dann doch die Härte. Knick in der Optik oder Sekundenschlaf? Wir werden die Antwort wohl nie erfahren. Eine solche Nachlässigkeit hätte man unterm Strich aber höchstens von einem überforderten Rookie erwartet.

Jonas Fehling
Positiver Härtefall: Lando Norris
Negativer Härtefall: Esteban Ocon
Gerechtigkeit für Lando! In unserem Gesamtergebnis bekommt der Brite doch noch seinen - für mich verdienten - zweiten Platz. Von mir erhält Norris mit dem positiven Härtefall noch die Kirsche obendrauf. Die Strafe war für mich ein Witz. Perez gegen Leclerc war Rambo-Manier, Norris gegen Perez ein Rennzwischenfall. Der Rest war aller erste Klasse. Erst dieses sensationelle Qualifying, dann im Rennen Lewis Hamilton ewig in Schach gehalten und am Ende sogar noch Valtteri Bottas gejagt. Ein aus eigener Kraft verdientes Podium. Chapeau! Wo wir schon bei der schönen französischen Sprache sind: Herr Ocon, das war schon wieder nichts! Der Startunfall kann passieren, einfach Pech gehabt. Doch brachte sich der Franzose mit dem nächsten indiskutablen Qualifying überhaupt erst in diese Niederungen des Feldes - während Fernando Alonso glänzte. Da muss zügig mehr kommen.

Formel 1 Fahrerranking Spielberg: Gesamtergebnis User & MSM

Pos. Fahrer Ø MSM Ø Leser Gesamt
1 Verstappen 1 1,26 1,13
2 Norris 1 1,4 1,2
3 Russell 1,67 1,78 1,73
4 Alonso 1 2,52 1,76
5 Sainz 1,67 1,97 1,82
6 Bottas 2 2,15 2,07
7 Gasly 2 2,58 2,29
8 Schumacher 2,33 2,54 2,44
9 Hamilton 2,33 3,17 2,75
10 Leclerc 2,67 3,03 2,85
11 Vettel 3 3,02 3,01
12 Ricciardo 3,67 2,64 3,16
13 Giovinazzi 4 3,44 3,72
14 Perez 3,67 3,86 3,76
15 Stroll 4 3,55 3,78
16 Tsunoda 4,33 3,78 4,06
17 Latifi 4,33 3,85 4,09
18 Ocon 4,67 4,14 4,4
19 Mazepin 5 4,26 4,63
20 Räikkönen 5,33 4,31 4,82
Rennen 2,67 2,42 2,54

So funktioniert das MSM-Fahrerranking

Direkt nach dem Zieleinlauf jedes F1-Rennens rufen wir euch in unserem Live-Ticker zum Renntag und in einer separaten News zur Benotung aller 20 Piloten auf. Bis zum nächsten Vormittag könnt ihr bewerten, was das Zeug hält. Dann machen wir uns an die Auswertung. Aus dem Mittelwert ergibt sich für jeden Fahrer eine Lesernote.

Parallel zu euch benoten auch wir, die MSM-F1-Crew, die Leistungen der Fahrer an dem betreffenden Wochenende. Auch aus unseren drei Urteilen bilden wir einen Mittelwert - die MSM-Note. Die Gesamtnote entsteht im letzten Schritt durch den Mittelwert aus User- und MSM-Note. Bei Gleichstand im finalen Ranking entscheidet die bessere Einzelnote.

Als kleines Extra liefert jeder Redakteur seine persönlichen Härtefälle des Wochenendes, indem er wählt und erklärt, welcher Fahrer ihm besonders aufgefallen ist. Einmal im positiven und einmal im negativen Sinn. Online geht das Gesamtergebnis immer gegen 18 Uhr am Montagabend. Bewertet wird neben den Piloten auch das jeweilige Rennen.

Strafen-Chaos: Gibt es in der Formel 1 zu viele Strafen?: (29:55 Min.)