Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Hamilton und Bottas vor Formel-1-Start besorgt: Mercedes hinten

Geht Mercedes nach den Testfahrten nur als Außenseiter in die Formel-1-Saison 2021? Hamilton und Bottas sprechen schon über eine Aufholjagd.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Die Formel-1-Saison 2021 steht vor der Tür und uns steht ein harter Kampf um den Titel bevor. Zumindest wenn es nach den Aussagen von Mercedes geht. Der Weltmeister-Rennstall hat nach den etwas holprigen Testfahrten vor zwei Wochen alles dafür getan, um die Favoritenrolle an Red Bull weiterzureichen. Valtteri Bottas und Lewis Hamilton sind sich ihrer Außenseiterrolle sicher.

Kurze Testfahrten erschweren Fehlersuche

"Wir hatten sicherlich ziemlich viel mit dem Auto zu kämpfen", sagte Valtteri Bottas über das Handling seines Wagens bei den Tests. Dazu kam noch der Umstand, dass die Testfahrten nur über drei Tage ausgetragen wurden und die Wetterbedingungen starken Schwankungen unterlagen. Die Verhältnisse, unter denen der der dreitägige Test durchgeführt wurde, ließen kaum Rückschlüsse über Fortschritte zu, behauptet Mercedes.

Bottas merkte an: "Es waren ziemlich extreme Bedingungen, es war sehr windig. Das machte es sehr schwierig, die Veränderungen am Wagen zu verstehen und das erschwerte es zudem, herauszufinden, warum wir Schwierigkeiten mit der Fahrzeugbalance hatten."

Beide Mercedes-Fahrer bestätigen sich in ihrer Meinung, dass man nach den Testfahrten hinter Red Bull liege und zum Aufholen gezwungen ist. Die Frage ist demnach nur, ob ihre Ingenieure in den letzten zehn Tagen Lösungen gefunden haben um die Handling-Probleme des W12 in den Griff zu bekommen. "Ich bin zuversichtlich, dass sie in der kurzen Zeit seit den Testfahrten ihr absolut bestes gegeben haben. Aber wir müssen weiter am Fahrzeug arbeiten, um es dorthin zu bekommen, wo wir es haben wollen", so Hamilton

Bottas: "Müssen härter arbeiten"

Bottas schlug in dieselbe Kerbe: "Ich hoffe, dass wir dieses Wochenende mit dem bestmöglichen Setup starten können. Uns ist unbekannt, wie viel wir seit den Tests zurückgewonnen haben. Das Team hat alles getan was es kann. Aber die Saison ist noch so lang, also gibt es keinen Grund in Panik zu verfallen. Wir müssen einfach härter arbeiten."


Weitere Inhalte: