Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel-1-Team Williams holt Volkswagen-Guru als Technikchef

Williams hat einen neuen Technischen Direktor. Mit François-Xavier Demaison kommt jemand, den Neo-CEO Jost Capito gut kennt. VW-Rallye-Designer Demaison.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Das Formel-1-Team Williams hat einen neuen Technischen Direktor. Wie der Rennstall aus dem britischen Grove am Dienstagmorgen verkündete, stößt François-Xavier Demaison - besser bekannt als ‚FX’ - zu Williams.

Der Franzose ist ein alter Bekannter des ebenfalls noch neuen Williams-Geschäftsführers Jost Capito. Als der Deutsche sich in der Vergangenheit als Direktor der Motorsport-Abteilung Volkswagens vor allem mit WM-Titel in Serie in der Rallye-Weltmeisterschaft WRC einen Namen machte war Demaison dort als Technischer Direktor beschäftigt. ‚FX’ galt es Vater des von 2013 bis 2016 viermal in Folge in allen drei Wertungen unschlagbaren Polo R WRC.

Neuer Williams-CEO Capito arbeitete in WRC mit 'FX'

„Wir freuen uns, FX im Team begrüßen zu dürfen. Ich habe seine technischen Fähigkeiten aus erster Hand erlebt. Seine sportlichen Erfolge sprechen für sich“, sagt Capito.

Zuvor war Demaison bereits bei Renault und Peugeot in der Formel 1 tätig gewesen, nun kehrt er bei Williams zurück. Dort wird er übergeordnete Verantwortung für alle technischen Geschäfte des Teams innehaben, einschließlich, Design und Aerodynamik. Berichten wird Demaison direkt an Capito.

Williams will zurück an die Formel-1-Spitze

Der Franzose sei der nächste Schritt des Teams auf seinem langfristigen Bestreben, die Rückkehr an die Spitze des Feldes zu stemmen, heißt es in einer Aussendung. Dabei soll Demaison das bestehende Team ergänzen, niemanden verdrängen.

„Jemanden von seinem Kaliber in unser bereits erfahrenes Technik-Team zu holen, wird helfen, die künftige Richtung unseres Programms zu bestimmen und unser Team stärker“, sagt Capito. „Ich habe keinen Zweifel, dass sein Wissen dazu beitragen wird, uns weitere wichtige Schritte in Richtung unserer Ambition, wieder zu gewinnen, gehen zu lassen.“

Demaison verantwortlich für Volkswagens Elektrorekorde

Zuletzt hatte Demaison noch immer für Volkswagen Motorsport gearbeitet. Dort zeichnete er mitunter verantwortlich für die Entwicklung des berüchtigten Elektrorennautos ID.R., Inhaber der Rekorde für elektrisch angetriebene Fahrzeuge auf der Nordschleife des Nürburgrings und Pikes Peak. Generell war Demaison seit 2016 für alle Motorsportprojekte bei VW technisch verantwortlich.

„Ich freue mich sehr darauf, mich Williams Racing anzuschließen. Sie starten eine aufregende Reise, um ihre Performance wieder hinzubekommen. Es wird eine große Herausforderung, aber eine, auf die ich brenne“, sagt Demaison selbst. „Sie haben ein tolles Team talentierter Leute und ich hoffe, dass ich mit ihnen und dem Management daran arbeiten kann, die eine Richtung für Zukunft herauszufeilen, um dem Team zu helfen, seine Ambitionen zu erreichen."

Williams baut Team komplett um

Zuletzt hatte Williams im Winter für Breaking News gesorgt. Da gab das Team an, ab 2022 nicht länger die Getriebe selbst zu bauen, sondern von Mercedes zu beziehen. Das hatte man zuvor immer ausgeschlossen. Mercedes beliefert Grove bereits seit 2014 mit Power Units.

Zuvor hatte im Spätsommer des vergangenen Jahres die US-Investmentfirma Dorilton Capital das finanziell Klamme Traditionsteam aufgekauft. Kurz darauf zog sich die Gründerfamilie und Frank und Claire Williams auch aus dem operativen Geschäft zurück. Seitdem leitet Simon Roberts als Teamchef die Geschicke des Teams, wenig später stießen Capito als CEO und - als Berater - Ex-Pilot Jenson Button hinzu.


Weitere Inhalte: