Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Jost Capito wird Williams-Boss, Teamchef jetzt fix

Williams startet in eine neue Ära. Der Formel-1-Traditionsrennstall holt den deutschen Jost Capito als Geschäftsführer. Simon Roberts bleibt Teamchef.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Der Formel-1-Traditionsrennstall Williams ist im Umbruch. Nachdem der Rennstall während der Saison 2020 von der Williams-Familie an Dorilton Capital verkauft wurde, stellt der neue Eigentümer nun die Weichen für die Zukunft.

Die erste große Personalentscheidung ist dabei gefallen: Jost Capito wird am 01. Januar 2021 seinen Dienst als Geschäftsführer in Grove antreten. Der 62-jährige Deutsche ist ein Urgestein im Motorsport. 1985 gewann er als Beifahrer seines Vaters die Truck-Klasse der Rallye Dakar, später machte er sich als Motorsport Manager einen Namen.

Über BMW und Porsche gelangte Capito 1996 zu Sauber, wo er bis zu seinem Wechsel 2001 zu Ford Mitglied der Geschäftsleitung war. Beim US-amerikanischen Autobauer leitete er lange Zeit die Geschicke als Motorsportdirektor Europa. Auch dort kam er über Jordan mit der Formel 1 in Berührung.

Mit Volkswagen feierte Jost Capito große Erfolge in der WRC - Foto: Volkswagen Motorsport

Große Erfolge erzielte Ford unter Capito aber in der Rallye Weltmeisterschaft. 2012 wechselte der Siegerländer zu Volkswagen, wo er als Motorsportchef vor allem den WRC-Einsatz zu verantworten hatte. Nach einem kurzen Intermezzo 2016 bei McLaren kehrte er schnell wieder als Chef der R GmbH zum Volkswagenkonzern zurück.

Simon Roberts bleibt Williams Teamchef

Capito wird sich bei Williams als CEO um das Tagesgeschäft kümmern und an Matthew Savage, den Vorsitzenden von Dorilton Capital berichten. Teamchef hingegen bleibt Simon Roberts, der unmittelbar nach dem Rückzug der Williams-Familie als Interims-Teamchef eingesetzt wurde. Roberts berichtet seinerseits an Capito.

"Für mich ist es eine große Ehre, mich Williams während dieser - sowohl für das Team, als auch für die Formel 1 - so aufregenden und fordernden Zeiten anzuschließen", so Capito. "Es ist eine Ehre, Teil der Zukunft dieses historischen Teams zu sein, das so einen bedeutenden Namen in dem Sport trägt. Ich gehe diese Herausforderung mit großem Respekt und viel Vorfreude an."

Zur Begrüßung gab es vom Vorsitzenden Savage warme Worte: "Wir freuen uns darauf, Jost Capito als neuen CEO von Williams Racing zu begrüßen. Er ist eine erfahrene und konkurrenzfähige Person, die schon Siegerteams aufgebaut hat und selbst ein Siegertyp ist. Er versteht das Williams-Erbe und wird mit dem Team gut an unserem Ziel, der Rückkehr auf die vorderen Plätze der Startaufstellung, arbeiten."

Der Rennstall, der 1977 erstmals in der Formel 1 an den Start ging und mit sieben Fahrerweltmeisterschaften und neun Konstrukteurstiteln zu den erfolgreichsten des Sports zählt, ist seit vielen Jahren in der Krise. Die letzten drei Saisons beendete Williams die Weltmeisterschaft jeweils auf dem zehnten und letzten Platz.


Weitere Inhalte: