Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Ocon im Alpine: Erste Runden mit neuem Formel-1-Auto

Fernando Alonso musste von Zuhause zusehen, wie Esteban Ocon nach den ersten Kilometern mit dem neuen Formel-1-Alpine zur Grinsekatze mutierte.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Jetzt hat die Formel 1-Saison 2021 auch für das umbenannte Alpine F1 Team begonnen! Nur einen Tag nach der Präsentation des neuen A521 (ja, das ist ein Rennauto und weder Autobahn noch Airbus...) von Fernando Alonso und Esteban Ocon ging der Franzose zum ersten Mal mit dem neuen Boliden auf die Rennstrecke.

Wie vom Reglement gefordert, absolvierte das frühere Renault Team maximal 100 km im Rahmen eines Filmtages auf der Rennstrecke in Silverstone. Während sich Fernando Alonso von den Folgen seines Unfalls erholt und auf den Saisonbeginn vorbereitet, durfte Ocon die ersten Runden mit dem blau-weiß-roten Renner drehen.

Ocons Arbeitstag begann pünktlich um 9:00 Uhr. Im Laufe des Tages legte er 16 Runden auf dem 5,891 km langen Grand-Prix-Kurs in der Heimat des britischen Rennsports zurück. Der erste - und einzige - richtige Test vor dem Saisonauftakt in Bahrain findet vom 12.-14. März ebenfalls auf dem Bahrain International Circuit statt. Dann soll neben Ocon auch Alonso erstmals im neuen Auto sitzen.

Ocon nach Alpine-Ausfahrt: Grinsen im Gesicht!

"Es hat richtig viel Spaß gemacht", sagte Ocon. "Es war schön, wieder auf einer Strecke wie Silverstone fahren zu können, das ist immer etwas Besonderes. Das Auto ließ sich fürs erste Mal gut fahren und wir konnten unser geplantes Programm absolvieren."

Am Vormittag verzögerte Nebel den Fahrbetrieb auf der Rennstrecke, keine unübliche Geschichte auf dem ehemaligen Flugplatzkurs. "Sobald der Nebel sich verzogen hatte und die Strecke trocken war, hat es mir viel Spaß gemacht", fügte Ocon hinzu. "Ich wäre gerne mehr als nur 100 km gefahren, aber das ist das Maximum, was erlaubt ist. Dennoch verlasse ich die Strecke heute mit einem Grinsen im Gesicht."


Weitere Inhalte: