Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Abu Dhabi: V10! Alonso entfesselt seinen WM-Renault

Renault feiert in Abu Dhabi seinen Abschied aus der Formel 1. Ab 2021 heißt das Team Alpine. Fernando Alonso fährt gleich drei Showruns im R25.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Große Feierstunde für das Renault F1 Team beim Saisonfinale der Formel 1 in Abu Dhabi. Das 17. und damit letzte Rennen der F1-Saison 2020 bedeutet für das französische Werksteam auf gewisse Weise Abschiednehmen. Immerhin heißt der Rennstall mit Sitzen im britischen Enstone und französischen Viry-Châtillon an der kommenden Formel-1-Saison 2020 Alpine. So will der Konzern seine reanimierte Sportwagen-Schiene reanimieren.

In Abu Dhabi feiern die zweimaligen Doppelweltmeister deshalb ihren letzten Grands Prix unter dem eigenen Namen. Gefeiert wird das mit gleich drei Showruns rund um die prägende Figur der Geschichte Renaults schlechthin, Fernando Alonso.

Der Weltmeister von 2005 und 2006 wird auf dem Yas Marina Circuit von Freitag bis Sonntag täglich für Stimmung und Gänsehaut sorgen. Denn: Alonso wird nichts anderes entfesseln als den brachialen Sound des V10-Motors im Heck des Renault R25, jenes Boliden also, mit dem sowohl der Spanier als auch Renault im Jahr 2005 ihre ersten Meistertitel in der Formel 1 einfuhren.

Acht Siege in 19 Rennen erzielten Fernando Alonso und Teamkollege Giancarlo Fisichella damals mit dem himmelblau-gelb lackierten Boliden. Der McLaren MP4-20 erwies sich im Saisonverlauf mit zehn Siegen für Kimi Räikkönen und Juan Pablo Montoya als das schnellere Auto, allerdings auch das anfälligere für technische Defekte, sodass sich sowohl Alonso und Renault unter dem Strich knapp durchsetzten.

Letztmals wurde der R25 im Jahr 2006 bei einem Demo-Run eingesetzt. Seitdem befand sich der Bolide in Renaults Sammlung klassischer Fahrzeuge - bis 2018 ein Projekt zur Restaurierung startete. Gemeinsam mit dem deutschen Unternehmen Rennwerk sollte bereits ein Einsatz im Rahmen des diesjährigen Frankreich Grand Prix realisiert werden.

Das Heimrennen der Franzosen fiel allerdings der Corona-Pandemie zum Opfer. Deshalb starteten Renault und Rennwerk ihre Pläne im Oktober mit dem neuen Ziel Abu Dhabi neu. Angelassen wurde der V10 bereits zwei Wochen später, Mitte November fuhr der Bolide seinen ersten Run auf dem La Ferté Gaucher Circuit vor den Toren von Paris.

„Es ist sehr bewegend, den R25 wieder einmal fahren zu sehen - und Alonso hinter dem Lenkrad zu haben, ist das Sahnehäubchen. Diese Kombination aus Auto und Fahrer war eine klassische Zeit in der F1 und bleibt eine der stolzesten Leistungen Renaults im Motorsport“, sagt Teamchef Cyril Abiteboul.

Renault sieht in den Showruns in Abu Dhabi mehr als nur eine Feier seiner Geschichte. „Fernando spiegelt unsere festen Ambitionen, nach mehr Erfolgen zu streben und diese unglaublichen Momente und Emotionen erneut einzufangen“, sagt Abiteboul. Alonso kehrt zur Saison 2021 zurück nach Enstone. Der Spanier unterschrieb einen Vertrag über mehrere Jahre Laufzeit.


Weitere Inhalte: