Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Türkei 2020: Erste News aus Istanbul

Das Start zum Istanbul-Comeback der Formel 1 mit der Pressekonferenz. Erste News und Stimmen aus der Türkei in der Ticker-Nachlese.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Freitag +++

18:50 Uhr
Das war der Donnerstag
Wir machen nach einem eher entspannten ersten Türkei-Tag dicht. Morgen kehren wir mit Freitag dem 13. zurück. Und früher - um gleich einmal das erste Unglück zu verhindern, nämlich ein Verpassen von FP1. Das startet zur ungewöhnlichen Uhrzeit von 09:00 Uhr. Wir sind natürlich dabei. Also bis morgen!

17:00 Uhr
Karriere-Krisen
Wir sind uns nicht sicher, ob wir es Sergio Perez und Daniil Kvyat zugestehen möchten, dass sie "die Option Sabbat-Jahr ziehen". Kann man davon noch sprechen, wenn man sein Cockpit verliert und keinen neuen Platz findet?

16:35 Uhr
HAMBOTVER
Sind wir alle schon ganz heiß drauf, nicht wahr? Max Verstappen sicher nicht, denn VER ist meist Nummer drei hinter den beiden Mercedes-Piloten. Das dritte Rad am Wagen bemüht sich trotzdem nach allen Kräften um Motivation.

16:10 Uhr
Vettel will Update
Nicht für seinen Ferrari (gut, wahrscheinlich auch, aber geht schwer), sondern für die Timing-Software der Formel 1. Der Grund: Das gefährliche Rückrunden-Szenario von Imola, bei denen Lance Stroll mit hoher Geschwindigkeit an mehreren Streckenposten vorbeifuhr, nachdem er das Safety Car überholt hatte und zum Feld aufschließen wollte. Vettel kritisiert hier die gängige Praxis deutlich.

15:42 Uhr
Kein Mercedes-Padding
Noch ein bisschen was zur Nacken-Belastung: Max Verstappen ist nicht der einzige Fahrer, der keine Lust auf zusätzliche Polsterung hat, um die Highspeed-Kurven zu überstehen. Weder Lewis Hamilton noch Valtteri Bottas wollen sowas. "Habe ich noch nie gemacht", wehrt Hamilton ab.

15:18 Uhr
Vettel schwimmt
Noch mehr Erinnerungen für Sebastian Vettel, diesmal gute: 2011 gewann er das letzte F1-Rennen auf dieser Strecke, damals hatte er erst einen WM-Titel und war der aufgehende Stern. Jetzt sieht es anders aus, der Fragesteller zeichnet ein schönes Bild: Er schwimmt gegen den Strom, und die Wellen werden nur höher. "Das Wichtigste ist doch, dass ich noch immer schwimme und weiterhin schwimmen werde", entgegnet Vettel. "Und manchmal musst du alternative Routen suchen."

15:08 Uhr
Seb erinnert an sein Debüt
Sebastian Vettel muss zum Start heute gleich sein F1-Debüt einst hier in Istanbul im Training Revue passieren lassen. Mitsamt zu schnellem Fahren in der Boxengasse, seine erste Strafe, noch bevor er überhaupt auf der Strecke war. "Ja, ich war in der Boxengasse zu schnell. Das war alles, was da passiert ist, gut zusammengefasst. Aber ich glaube, ich war damals auch Trainingsschnellster!"

14:49 Uhr
Max ist Reifen-verwirrt
Sein plötzliche Reifenschaden von Imola wurde tatsächlich noch nicht aufgelöst, bestätigt Max Verstappen: "Ich glaube, Pirelli analysiert das noch. Wir haben auf unseren Onboard-Aufnahmen nichts gesehen, keine Trümmer, über die ich gefahren sein könnte."

14:44 Uhr
Max hat Angst vor Padding
Es gibt mehrere Möglichkeiten, um der physischen Herausforderung von langgezogenen Highspeed-Kurven wie Turn 8 in Istanbul Herr zu werden. Man könnte sich etwa das Cockpit um den Kopf auspolstern lassen, und sich dann an dieses Padding lehnen. Nicht aber Max Verstappen: "Nach meinem ersten F3-Test konnte ich meinen Kopf nicht mehr gerade halten, dann hab ich mir ein Padding reinmachen lassen. Dann hat mich mein Vater so ausgelacht, dass ich seither nie wieder eins genommen habe."

14:37 Uhr
Russell schreibt Entschuldigungs-Brief
Kommunikations-Experte George Russell hat sich nach dem Safety-Car-Versagen von Imola übrigens per Brief bei seinem Team entschuldigt. George, der Fachmann, weiß immer genau was es braucht. PowerPoint beim Vorstellungsgespräch, Brief zur Entschuldigung. Der Zuspruch des Fahrerlagers, von Grosjean bis Hamilton, hat ihm auch geholfen.

14:34 Uhr
Norris-Geburtstag
Morgen ist Freitag, der 13. Und es ist Lando Norris' Geburtstag! 21 Jahre. Er baut schon Druck auf das Team auf: "Ich erwarte ein Geschenk von jedem Teammitglied! Vor allem von Carlos!" Sainz daneben sieht aus wie jemand, der heute am Abend noch schnell zur nächsten Tankstelle fahren muss oder so.

14:27 Uhr
Renault vs. Racing Point
Der Kampf um die Vorherrschaft im Mittelfeld kann inzwischen nicht mehr enger werden. Ja, Mercedes ist vorne durch, aber dahinter geht es richtig zur Sache. Nach wie vor deuten aber Renault und McLaren auf den Racing Point, wenn es um die Favoritenrolle im Kampf um Platz drei geht. "Ich glaube, sie haben insgesamt einfach ein bisschen mehr Abtrieb als wir und McLaren", erklärt Daniel Ricciardo. "Wenn sich das Rennen setzt und alles normal läuft, und sie ihr Auto verstanden haben, dann sieht man diese Pace." Zum Glück hilft Racing Point der Konkurrenz mit wiederholt missglückter Strategie gerne nach vorne.

14:13 Uhr
Ocon und das 12:1
Nein, die Qualifying-Statistik von Esteban Ocon sieht 2020 gegen Daniel Ricciardo nicht gut aus. Nur einmal hat er ihn ausqualifiziert, und das war im Regen beim Steiermark-GP. Sonst tut er sich schwer, näher als eine Sekunde heranzukommen. "Er war klar schneller", gesteht Ocon, meint aber auch: "Aber ich habe wohl länger gebraucht, um wieder zurück zur Pace zu kommen. Es ist auch schwierig in diesem Jahr, weil alles so schnell durchläuft."

14:07 Uhr
Kvyat in Gefahr
Zwar fuhr er mit einem vierten Platz in Imola sein bestes Saisonergebnis ein, doch hilft ihm das noch irgendwie, 2021 ein Cockpit zu halten? "Ich glaube, es liegt niemals nicht in deinen Händen", meint ein optimistischer Kvyat. Sicher, 2021 sieht immer mehr nach Ende aus. Aber: "Je mehr du machst, desto besser stehen die Chancen. Wenn nicht für 2021, dann für 2022."

14:00 Uhr
Gaslys Imola-Schmerzen
Der Showrun sollte Pierre Gaslys Stimmung nach dem üblen Ausfall von Imola - Platz fünf, potentiell mehr, nach nur wenigen Runden dahin - ein bisschen gehoben haben. "Es war der schmerzhafteste Ausfall meiner Motorsport-Karriere", meint Gasly. "Bei einem möglichen dritten Platz dauert es etwas länger, bis man darüber hinweg ist. Aber wir hatten dieses Jahr schon genug Glück in Italien."

13:52 Uhr
Gasly macht Showrun
Pierre Gasly hat in Istanbul bereits ein paar Kilometer hinter sich, er und Alex Albon sind in der Stadt zu Wochenbeginn Showrunden gefahren. "Ich bekomme sicher ein paar Strafzettel!", scherzt Gasly. "Ich hab leider keine Daten, wie schnell ich gefahren bin, aber über dem Limit war es sicher."

13:44 Uhr
Kvyat und die Gurt-Challenge
Zwei Mal haben Nutzer der Onboard-Funktion von F1TV 2020 schon Fahrer dabei erwischt, wie sie ohne Gurt gefahren sind. Zuerst Leclerc für ein paar Runden in Spanien, er stellte dann ab. Daniil Kvyat beendete in Portugal trotzdem das Rennen, obwohl sich sein Gurt nach dem letzten Stopp löste. "Es war nicht der beste Moment", gesteht Kvyat, als er heute drauf angesprochen wird. "Aber wir wissen, was passiert ist. Es wird nicht mehr vorkommen, wir haben das Problem eliminiert."

13:35 Uhr
Nacken-Challenge in Istanbul
Sergio Perez hat noch einen Tipp für seinen Kollegen Lance Stroll. Perez ist hier 2011 schon gefahren, für Stroll ist es Neuland. "Den Nacken ordentlich aufwärmen!", mahnt Perez. "Kurve 8 ist ein Killer, wenn du kalt bist. Ich habe aber jetzt mehr Muskeln als damals."

13:29 Uhr
Track Limits!
Die Kurven 1 und 14, also die erste und die letzten Kurve, stehen an diesem Wochenende im Fokus. Bei beiden gilt: Wer die Strecke mit allen vier Rädern verlässt, dem wird die Zeit gestrichen. Im Rennen wie immer drei Mal zur Verwarnung, dann Strafe. In der engen Schikane von Kurve 9 gilt außerdem: Wer die Kurve verpasst und links raus in die asphaltierte Auslaufzone fährt, muss geradeaus weiter und hinter einem orangefarbenen Marker vorbeifahren, und danach sicher hinter Kurve 10 zurück auf die Strecke kommen.

13:15 Uhr
Perez und Williams?
Die Sache ist inzwischen abgeschlossen, aber was ist da eigentlich wirklich passiert? War Perez wirklich kurz davor, George Russells Cockpit zu übernehmen? "Ich halte so etwas immer privat", wehrt Perez weitere Fragen danach ab. "Es ist nichts passiert, es gab ein paar Gespräche aber nicht mehr."

13:05 Uhr
Perez auf der Suche
Noch immer kein Cockpit für Sergio. Und noch immer keine News. "Nichts, abwarten. Jedes Team, das die Paarung noch nicht bekanntgegeben hat, ist eine Option. Ich muss meine Pläne machen, aber alles passiert zu spät."

13:00 Uhr
Jubiläums-Alfa
Einsatzteam Sauber feiert an diesem Wochenende das 500. Rennen. Abgesehen davon haben sie nicht allzu viel zu feiern, von regelmäßigen Punktankünften sind sie weiterhin ein gutes Stück entfernt. "Wir müssen schneller werden", lautet Kimi Räikkönens nuancierte Observation. Kimi kratzt sich später am Arm, und übertönt damit seine eigene Stimme. Breaking News bekommen wir aus der Runde nicht, soviel steht fest.

12:54 Uhr
Haas-Fahrer und Indy
Grosjean und Magnussen suchen aktuell weiterhin nach Cockpits für 2021. Beide nähern sich den Indycars an, haben aber Probleme. "Ich bin Ehemann und habe drei Kinder, ich kann nicht einfach mit Rucksack nach Amerika fliegen und alles hinter mir lassen", merkt Grosjean an. Magnussen bemängelt: "Ja, ich spreche mit Teams, aber wir sind schon spät dran, viele haben schon ihre Fahrer. Das sieht nicht so gut aus."

12:38 Uhr
Grosjean hat's geschafft
Keinen Ersatz braucht Haas, denn Romain Grosjean hat es pünktlich zur Pressekonferenz nach Istanbul geschafft. Gestern hatte er noch zum ersten Mal in seiner Karriere den Flug in die Türkei verpasst. "Das musste vor dem Ende noch passieren." War natürlich Ericssons Schuld. Darüber haben sich Grosjean und Ericsson inzwischen schon gut amüsiert.

12:29 Uhr
Neuer McLaren-Ersatzmann
Gleich hinter Vips kommt heute Pudsey der Bär im Paddock an, er ist an diesem Wochenende bei McLaren anzutreffen. Nein, Spaß beiseite. Pudsey ist das Maskottchen von 'BBC Children in Need', einer Initiative, die seit 40 Jahren Spenden für Kinder in Großbritannien sammelt.

Pudsey der Bär am Drehkreuz - Foto: McLaren
Pudsey der Bär, bei McLaren zu Gast - Foto: McLaren

12:21 Uhr
Neuer Red-Bull-Ersatzmann
Passend zum Thema Coronavirus: Red Bulls Ersatzfahrer ist an diesem Wochenende kein Geringerer als der Este Jüri Vips. Ex-F3-Pilot, er hätte in diesem Jahr eigentlich in der japanischen Super Formula fahren sollen, aber Reisebeschränkungen haben seine Saison verkompliziert. Als Konsequenz hat er 2020 nur eine Handvoll F2- und Formula-Regional-Rennen hinter sich, während sein Junior-Kollege Yuki Tsunoda dank Festanstellung in der Formel 2 kurz vor dem F1-Aufstieg steht. Aber Vips hat jetzt einen 300-KM-Test im F1-Auto hinter sich, damit eine Superlizenz, und könnte theoretisch an diesem Wochenende einspringen. Weil Red Bulls andere Notlösungen Sebastien Buemi und Sergio Sette Camara andernorts beschäftigt sind.

12:01 Uhr
Start in die Pressekonferenz
Gleich geht es mit dem nächsten Programmpunkt weiter, der Pressekonferenz. Wie immer arbeiten wir uns Team für Team durch, beginnen jetzt mit Williams. Dem Corona-Camp des Fahrerlagers. Hatte das Team doch erst vor einer Woche bestätigt, dass sie sowohl in Portugal als auch in Imola COVID-19-Fälle hatten. Gestern dann der nächste, und auch noch der Interims-Teamchef Simon Roberts. Könnte besser laufen.

11:46 Uhr
Kein Mattia Binotto
Uns fehlen hier in der Türkei schon zwei Teamchefs: Williams muss ohne Interims-Leiter Simon Roberts (positiver COVID-19-Test) auskommen. Bei Ferrari fehlt außerdem Mattia Binotto, bei ihm ist es aber planmäßig. Ferrari versucht im Hinblick auf die immer weiter steigende Renn-Zahl ein neues System, denn Binotto will nicht die Entwicklungen in der Fabrik vernachlässigen. Und er hat ja Sportdirektor Laurent Mekies als Stellvertreter vor Ort.

11:33 Uhr
Haas-Fahrer
Wir beenden unsere Lieblings-Medienrunde des Donnerstags: Haas-Teamchef Günther Steiner. Der ergeht sich weiter in Bemühungen, zum Thema "Fahrer 2021" jede Woche die möglichst gleiche Antwort zu geben. "Es gibt Fortschritte, aber wir haben noch nichts zu verkünden." Von einer Deadline will er immer noch nichts wissen: "Es gibt da draußen nur wenige Sitze, also haben wir keine Eile."

11:20 Uhr
Neue Grafik!
Wir warnen euch gleich einmal vor - eine neue AWS-Grafik ist im Anmarsch. Sie wollen uns aus den Trainings die echte Qualifying-Pace hochrechnen. Der Transparenz wegen bemühen sie sich wieder brav, das in einem Kurz-Video zu erklären.

10:50 Uhr
Türkei-Vorschau
"Intercity Istanbul Park" heißt die Strecke. Wir lagen also effektiv korrekt. Ist doch schon länger her, dass wir - also die Formel 1 - hier angetreten sind. Hat sich auch viel verändert, nachdem neun Jahren lang kein F1-Auto die Strecke befahren hat. Wegen neuem Asphalt, neuen Autos und dergleichen ist das Event für die Teams de facto Neuland.

10:45 Uhr
Guten Morgen!
Es ist ein wunderschöner Morgen in der Türkei! Nach neun Jahren Abwesenheit kehrt die Formel 1 auf den Istanbul Park Circuit zurück. Heißt er noch so? Ja? Kann sein. Wir checken das schnell. Dranbleiben. In der Zwischenzeit gibt es hier den Zeitplan, heute starten wir mit der Pressekonferenz.


Motorsport-Magazin.com Plus