Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese Türkei 2020: Stimmen zu den Trainings

Das war der Trainings-Freitag der Formel 1. Bestzeiten für Verstappen, schwierige Grip-Bedingungen sorgen für Dreher & Drifts. Reaktionen im Ticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Hier geht es zum Live-Ticker vom Samstag +++

18:40 Uhr
Wir verabschieden uns
Während auf dem nächtlichen Istanbul Park Circuit jetzt Renault Clios losgeschickt werden, um in einer Nachtschicht mehr Gummi auf die Strecke zu bringen, verabschieden wir uns vom Trainings-Tag. Morgen geht es um 10:00 Uhr mit dem 3. Training weiter, um 13:00 Uhr folgt das Qualifying. Wie viel Grip bekommen wir? Das wissen nur die Renn-Götter. Egal, was sie heute in der Nacht noch machen - wenn es regnet, ist es sowieso sinnlos. Also morgen wieder zuschauen! Wir berichten den ganzen Samstag über live.

18:31 Uhr
Die Rutsch-Reaktionen
Die Meinungen gehen heute auseinander, was den neuen Istanbul-Asphalt betrifft. Manche freuen sich über die Drifts, andere ärgern sich über die dadurch ausgelösten Reifenprobleme. Wir haben die Stimmen aller 20 Fahrer gesammelt:

18:04 Uhr
COVID-19-Testupdate
Freitagabend ist's, die FIA und die Formel 1 kommunizieren die offiziellen Zahlen. In den letzten sieben Tagen wurden 2.543 Personen getestet. Zusätzlich zum bereits bekannten Fall des Williams-Teamchefs Simon Roberts gab es acht weitere positive Tests. Diese sind aber keine Personen von so großem öffentlichen Interesse, und bleiben daher wie üblich anonym.

17:52 Uhr
Die Reifen-Herausforderung
Wie legt man das Qualifying morgen am besten an? Soft rauf und gleich eine schnelle Runde? Oder sollte man mehrere Runden zur Vorbereitung fahren, wie wir es zuletzt in Portimao gesehen haben? "So viele du willst", meint Carlos Sainz sogar. "Das Problem ist mehr das Graining. Du bringst die Hinterreifen ins Fenster, aber wenn die endlich einmal gehen, sind die Vorderreifen hin und die Balance ist nicht gut. Es ist ziemlich schwierig, eine Herausforderung - aber eigentlich ein richtiger Spaß!" Zumindest für ihn.

17:46 Uhr
Perez in der Küche
"Gestern, als ich den Trackwalk gemacht habe, da hat sich das wie Marmor angefühlt!", beschreibt Sergio Perez den Istanbul-Asphalt. "Als ob man in seiner Küche fährt. Richtig schwierig, richtig rutschig. Es wird besser, aber ich erwarte keine großen Dinge. Das hat einem die Freude an der Strecke genommen - du spürst kaum was vom Istanbul Circuit mit diesen neuen Auto."

17:41 Uhr
Renault kämpft
Sind es die gleichen Symptome wie schon in Portimao? Dort hatte Renault bei rutschigen Bedingungen ebenfalls große Probleme, das Tempo der Konkurrenz mitzugehen.

17:28 Uhr
Leclerc zuerst unhappy, dann happy
Stimmungsschwankungen bei Ferrari. "Zuerst war ich vom Grip nicht überzeugt und dachte, es würde ein schlimmer Tag werden", gesteht Charles Leclerc. "Aber nach ein paar Runden begann es mir richtig zu gefallen. Ja, es war wirklich unterhaltsam, bei so wenig Grip zu fahren." Ein zweiter Platz in FP2 stimmt zuversichtlich: "Ich hoffe, ja. Das Wetter sieht für morgen nicht gut aus, keine Ahnung wie es im Regen sein wird. Morgen wird ein schwieriger Tag, aber wenn wir alles perfekt hinbekommen, könnten wir gut dabei sein."

Charles Leclerc fand Gefallen an Drifts - Foto: LAT Images

17:21 Uhr
Überhol-Sorgen
Die Rutscherei war ja schön anzusehen, aber bringt uns wenig Grip auch besseres Racing am Sonntag? "Die Strecke wurde besser, aber nur auf der Rennlinie. Das macht Überholen ziemlich schwierig", mahnt Romain Grosjean. "Weil wenn du abseits der Linie bist, ist das Gripniveau so, wie es heute morgen war. Und da war es 10 bis 12 Sekunden langsamer." Andere Fahrer stimmen zu: Sobald du die Rennlinie verlässt, ist es wirklich wie auf Eis.

17:07 Uhr
Ricciardo frustriert
"Ich schätze, ich spreche für viele - es war ziemlich frustrierend. So eine wundervolle Strecke, und wir wollen natürlich pushen, aber wir sind ein bisschen eingeschränkt mit der Oberfläche und dem Grip", bedauert auch Daniel Ricciardo. Nur Platz 15 war für Renault auch kein guter Auftritt, aber Ricciardo will Zuversicht aufbauen: "In den letzten paar Minuten haben wir noch was beim Setup gefunden. Auch wenn wir im Ergebnis nicht gut ausschauen, sind wir denke ich komfortabler für morgen aufgestellt."

16:56 Uhr
Mercedes in Sorge
Hamiltons schlechte Stimmung erklärt sich wohl auch daraus, dass er den ganzen Tag über nicht dazu kam, etwas am Fahrzeug-Setup zu ändern. Stattdessen hat er nur versucht, die Reifen ins Arbeitsfenster zu bringen. Kein Spaß für ihn. Bottas hingegen fand zumindest die Quersteher unterhaltsam.

16:45 Uhr
Red-Bull-Dominanz
Kennen wir 2020 so noch nicht. Dr. Helmut Marko versucht uns aufzuklären - die Bedingungen spielen Max Verstappen und seinem Team in die Karten. Besonders in der Highspeed-Kurve 8.

16:35 Uhr
Magnussen: Verrückt - aber cool
"Es waren extreme Bedingungen", meint auch Kevin Magnussen. "Wie gesagt waren da ein paar feuchte Stellen, aber selbst auf dem Trockenen habe ich noch nie so wenig Grip gespürt. Richtig verrückt, aber irgendwie auch cool. Eine neue Herausforderung - ich würde mir sie nicht auf jeder Strecke wünschen, aber es ist eine nette Erfahrung."

16:24 Uhr
Norris hatte Spaß
Also waren nicht alle sauer auf die Rutschpartie. Birthday Boy Lando Norris nicht: "Lustiger Tag! Drift-Schule heute. Mein Geburtstagsgeschenk. War nett, anspruchsvoll in einem F1-Auto. Viel Power, Abtrieb, und dann riesige Quersteher. Bei den meisten Runden - das Wort kann ich nicht sagen - du machst dir ein bisschen in die Hose. Besonders im Kurve acht und so. Schwierig, aber auch viel Spaß."

Lando Norris hatte an seinem Geburtstag Spaß - Foto: LAT Images

16:15 Uhr
Grosjean will Mietwagen
"Ich habe in der Mittagspause dem Team vorgeschlagen, dass jeder von der Formel 1 einen Mietwagen nehmen sollte und zwischen den beiden Sessions die Strecke befahren soll, um ein bisschen Staub von der Strecke zu fahren!", scherzt Romain Grosjean. "Vielleicht säubert der Regen es. Ich glaube, die Chancen auf Regen stehen für morgen gut, vielleicht macht es das sauberer. Oder schlimmer, weil das das Öl aus dem neuen Asphalt rausspült. Aber je schwieriger es wird, desto mehr Chancen für uns!"

16:06 Uhr
Verstappen will keine weicheren Reifen
Die harten Reifen scheinen heute die Probleme nur schlimmer gemacht zu haben. Aber würden weichere Reifen sie besser machen? "Nein, nicht wirklich", glaubt Max Verstappen. "Wir sind auf dem Soft ein bisschen schneller geworden, aber es geht nur um den Grip des Asphalts. Sicher, du kannst weichere Reifen draufbauen, aber die bringst du nur mit dem Graining um, das ist keine Lösung."

15:57 Uhr
Verstappen flucht auf Eis
"Schlimmer als zum Start von FP1 kann es nicht werden!", meint Max Verstappen. "Aber wir sind noch immer meilenweit weg. Es ist wie auf Eis, viel schlimmer als Portimao. Letztendlich ist es aber für alle gleich, also muss man sich anpassen. Hoffentlich regnet es nur nicht, dann wird es wirklich wie auf Eis sein! Dann müssen wir auf Spike-Reifen wechseln oder so."

15:42 Uhr
Erstes Fluchen auf Asphalt
Die ersten Stimmen aus dem Fahrerlager klingen heute ziemlich unglücklich. "Scheiße mit großem S", flucht Lewis Hamilton. "Das ist so eine fantastische Strecke, und ich verstehe nicht wirklich, warum sie Millionen für neuen Asphalt ausgeben. Ich weiß, der war alt, aber sie hätten ihn wohl einfach säubern können, anstatt das ganze Geld zu verschwenden." Es sei schlimmer als Portimao, so Hamilton: "Es ist der Horror."

Lewis Hamilton auf der Eisbahn von Istanbul - Foto: LAT Images

15:22 Uhr
Intermediates liegen bereit
Eine etwas seltene Meldung erreicht uns von der Rennleitung: Entsprechend dem Wetterbericht für morgen wird Pirelli einen zusätzlichen Satz Intermediates bereitstellen. Für den Fall, dass es in FP3 regnet. Momentan bewegt sich die Regenwahrscheinlichkeit allerdings bei maximal 40 Prozent, und wenn, dann eher am Nachmittag.

15:07 Uhr
Reifenschäden-Aufklärung
Die Fahrer sprechen in Istanbul jetzt gerade - während Pirelli-Sportchef Mario Isola schon inder Mittagspause erste Kommentare abgegeben hat. Unter anderem zum mysteriösen Reifenschaden von Max Verstappen in Imola. Die Ursache wurde laut ihm jetzt gefunden. Dafür tun sich bei Mercedes andere Sorgen wegen Vibrationen auf.

15:00 Uhr
Track Limits!
Die FIA schickt die Track-Limit-Übertretungen, und wir sehen sofort: In FP2 haben sich die Fahrer deutlich näher ans Limit getraut, und darüber hinaus natürlich. In Kurve 1 hatten sie die größten Probleme, 29 Runden beinhalteten dort ein Überfahren der weißen Linie rechts am Ausgang. In Kurve 6 waren es nur 8, in Kurve 13 gar nur 3 Übertretungen. Das niedrige Gripniveau dürfte für viele der T1-Übertretungen verantwortlich sein, schätzen wir. Viele verloren dort das Heck, mussten die Lenkung aufmachen und raus in die Auslaufzone.

14:30 Uhr
FP2 - ZIEL: VERSTAPPEN HOLT BESTZEIT
Max Verstappens 1:28.330 bleibt die Tagesbestzeit. Leclerc, Bottas, Hamilton, Albon, Kvyat, Gasly, Vettel, Stroll, Norris dahinter. Das halbe Feld hat sich auf den letzten Longruns auf einen halben Kilometer verteilt, so scheint es zumindest, und jetzt steckt jeder bis zur Zielflagge im Verkehr fest und beschwert sich. Nicht der optimale Plan.

14:22 Uhr
Longrun-Zeit
Langsam kommt Gummi auf die Strecke, und die Fahrer finden den Grip. Es fährt zwar niemand mehr schnelle Runden, aber die Autos sehen jetzt endlich einmal stabil aus. T8 geht noch immer nicht voll, aber Max Verstappen muss auf seiner letzten Durchfahrt nur mehr in der Mitte kurz vom Gas, den zweiten Kurventeil nimmt er voll. Dreher gibt es noch immer, Daniil Kvyat ist das letzte Opfer.

14:08 Uhr
Williams-Doppeldreher
Innerhalb von einer Minute fängt die Regie zuerst George Russell, dann Nicholas Latifi ein, wie sie ihren Williams in die falsche Richtung drehen. Beide kommen davon und schlagen nirgends an.

14:06 Uhr
Zwischenstand
Wir sind mit den Soft-Runden fast durch. Verstappen hat sich am Ende an die Spitze gesetzt. Ein paar Details - Bottas beendete seinen Stint nach 10, Albon seine nach 9 Runden, Hamilton nach 11 Runden, Verstappen nach 10, Leclerc fuhr hingegen 15 Runden.

Pos.FahrerZeit
1Verstappen1:28.330
2Leclerc+ 0.401
3Bottas+ 0.575
4Hamilton+ 0.850
5Albon+ 1.033
6Kvyat+ 1.359
7Gasly+ 1.614
8Vettel+ 1.692
9Stroll+ 1.967
10Norris+ 2.577

13:58 Uhr
Laaange Stints
Das sind nicht unsere üblichen Qualifying-Simulationen vom Freitag. Die Teams haben zwar die Softs aufgezogen, fahren aber lange, lange Stints damit. Das scheint dem Graining tatsächlich zu helfen. Leclercs 15 Runden alte Softs sehen wieder etwas besser aus, und er übernimmt mit 1:28.731 die Spitze. Albon hat nach 9 Runden beendet. In anderen Worten - die Benzinmenge könnte hier mit eine Rolle spielen.

13:48 Uhr
1:30 fällt
Die rechten Vorderreifen sehen nicht gut aus, aber die Pace fällt langsam. Alex Albon (1:29.627) und Charles Leclerc (1:29.894) schaffen es als erste Fahrer unter 1:30. Für Albon war es die sechste Runde auf dem Soft, für Leclerc die achte. Die Reifen kommen schon auf Temperatur, aber es scheint zu dauern. Verstappen, Vettel und Kvyat komplettieren die Top-5, Mercedes kommt jetzt erst auf Soft raus.

13:41 Uhr
Soft-Graining
"Boah, die Softs sind so schlimm. Die grainen praktisch sofort", beschwert sich Leclerc. Gerade fahren die ersten auf Soft raus, aber Verbesserungen sind noch rar. Aus dem von Leclerc genannten Grund: Die Vorderreifen finden keinen Grip, werden dadurch über den Asphalt gedrückt und rauen ihre Oberfläche auf. Graining. Man sieht es deutlich auf den rechten Vorderreifen, diese aufgerollte Oberfläche ruiniert den Grip. Aber es könnte sein, dass man durch diesen Effekt durchfahren kann. Leclerc hat sich auf seiner fünften Soft-Runde endlich an die Spitze des Feldes gesetzt, war aber nur knapp schneller als Albons Medium-Zeit.

13:28 Uhr
Verstappen klagt über Reifen
Albon hat die Bestzeit bis auf 1:30.872 gedrückt, noch fahren alle auf Medium. Verstappen liegt 0.642 Sekunden zurück und klagt darüber, dass seine Vorderreifen tot seien, und jetzt gar keinen Grip mehr bieten. Scheint ein Problem mit Graining zu sein, ein typischer Effekt bei wenig Grip und kalten Temperaturen.

13:18 Uhr
Grip nimmt zu
Anders als in FP1 sind jetzt aber fast alle Fahrer durchgehend auf der Strecke. Man hat eingesehen, dass das Herumwarten nichts bringt. Damit kommen zum einen die Fahrer immer besser rein, zum anderen nimmt der Grip schnell zu. Albon übernimmt mit 1:31.916 die Spitze, Verstappen 0.920 dahinter, dann Leclerc 1.513 dahinter. Die Bedingungen ändern sich schnell, die 1:30-Marke sollte bald fallen.

13:12 Uhr
Grip fehlt
Zugegeben, mit einer gewissen Freude stellen wir fest, dass der Grip sich nicht wirklich verbessert hat. Bottas markiert mit 1:35.107 die Bestzeit, noch immer über 10 Sekunden von den erwarteten Rundenzeiten weg. Die ganzen 'Kurve 8 geht voll'-Zitate können wir in die Tonne kippen. Die Fahrer schaffen es nicht einmal durch den letzten, aufmachenden Teil der Kurve, ohne noch einmal vom Gas zu gehen. Drifts und Quersteher überall, viele fahren im Rallye-Stil durch die Schikanen.

13:00 Uhr
FP2 - GRÜN
Es geht los. Die Streckentemperatur fällt gerade, weil Wolken über die Strecke ziehen. Nur mehr 19 Grad, gepaart mit 15 Grad Lufttemperatur. Die ersten Fahrer fahren sofort raus. Oder rutschen sofort raus.

12:55 Uhr
JETZT LIVE: 2. FREIES TRAINING
Wir berichten in unserem ganz oben verlinkten Ticker wieder live vom 2. Freien Training in der Türkei, Live-Zeiten und Platzierungen aller Fahrer inklusive.

12:45 Uhr
Noch 15 Minuten
Die Mittagspause ist gleich vorbei, dann geht es mit dem 2. Freien Training weiter. Mit ein bisschen mehr Grip, hoffen wir. Wobei die Streckentemperatur bis jetzt nicht viel weiter über 20 Grad gestiegen ist, und in der Mittagspause nicht gefahren wurde. Die Grip-Spiele könnten also weitergehen.

12:30 Uhr
Alonso-Hype
Heute hat Renault bereits bestätigt, dass sie für Fernando Alonso noch einen Test-Tag einrichten. Auf Bahrain folgt Abu Dhabi, dort wird Alonso am 15. und 16. November fahren. Am 17. wird Testfahrer Guanyu Zhou den dreitägigen Test beenden. Und Renault-Sportdirektor Marcin Budkowski betreibt in der Pressekonferenz weiter Hype: "Wir waren im Windkanal und er hat gefragt, ob wir auch das 2022er-Auto da haben. Haben wir nicht, weil wir das erst ab dem 01.01.2021 dürfen. 'Werdet ihr es am 01.01.2021 im Windkanal testen?', hat er dann gefragt. Normalerweise würden wir es natürlich nicht am 01.01. machen, aber diesmal vielleicht schon. Er hat schon angekündigt, dass er dann dabei sein wird."

Fernando Alonsos Renault-Testprogramm geht weiter - Foto: Renault F1 Team

12:06 Uhr
Asphalt-Infos
Wir haben uns vom Strecken-Architekten Hermann Tilke eben Infos zur heutigen Rutschpartie geholt. Ein paar von seinen Ingenieuren waren zur Unterstützung vor Ort, in die Asphalt-Mixtur aber nicht involviert. Erst vor 10 Tagen war der neue Asphalt fertig. Der fehlende Grip ist daher normal. Verhindern könnte man es - entweder, indem man auf den noch heißen Asphalt Quarzsand streunt. Davon bleiben rund 20 Prozent kleben, das ergibt viel Grip. Oder man zieht Bitumen raus, indem man viel darauf fährt. Das war einst in Bahrain der Ansatz, einfach mit Straßenautos befahren. Alternativ könnte man für diesen Effekt auch Reifen mit Beton füllen und mit LKWs über die Strecke ziehen.

11:53 Uhr
Freitags-Bilder
Wir haben inzwischen schon viele Bilder von den Drehern im 1. Training gesammelt. Die gibt es natürlich - zusammen mit ganz normal fahrenden Autos - alle in unserer Freitags-Galerie. Einfach dem Link folgen:

11:41 Uhr
Vettel mit neuem Helmdesign
Sebastian Vettel fährt in der Türkei mit einem angepassten Helmdesign. Statt deutschen Farben gibt es an diesem Wochenende einen Regenbogen, sowie den Schriftzug "Together as one". Was für ein Zufall auch, dass das mit der Ankündigung eines Rennens in Saudi-Arabien zusammenfällt.

Sebastian Vettels Türkei-Helm - Foto: Jens Munser Design
Foto: Jens Munser Design
Foto: Jens Munser Design

11:31 Uhr
Norris hat Geburtstag
Vor dem ersten Training wurde in der McLaren-Garage bereits gefeiert: Lando Norris wird 21! Gab auch schon eine große Torte, und massenweise Ballons, die McLarens PR-Team durch die Paddock-Drehkreuze gezwängt hat.

11:25 Uhr
STRAFE: Russell wechselt Motor
Mehr Pech hat George Russell - die FIA bestätigt, dass Williams bei ihm an diesem Wochenende den vierten Verbrennungsmotor, den vierten Turbo und die vierte MGU-H eingebaut hat. Da nur drei erlaubt sind, muss Russell vom letzten Startplatz losfahren. Es ist die erste Grid-Strafe der Saison, und sie war voraussehbar: Wir erinnern daran, dass Russells erster Motor im allerersten Rennen in Österreich schon kaputtgegangen war.

11:20 Uhr
Motorsorgen für Sainz
Carlos Sainz kam im Training nur auf 12 Runden - dann ging sein McLaren kaputt. Der einzige Ausfall von FP1. McLaren scheint sich noch nicht sicher zu sein, was kaputt ging. Früh im Training mussten sie Sainz wegen eines Elektronik-Problems schon an die Box rufen. Als der McLaren dann ausrollte, könnte es, so die ersten Vermutungen, wieder die Elektronik, oder auch ein Hydraulik-Problem gewesen sein. Jedenfalls kein Glück für Sainz, der in den letzten Rennen ein bisschen von Defekten verfolgt wird.

11:08 Uhr
Gripsorgen
Wir sind gespannt, wie sich die Strecke am Nachmittag entwickeln wird. Das Chaos vom Vormittag war schließlich das Ergebnis mehrerer Faktoren. Zuerst einmal wurde die Strecke in Erwartung des ersten GPs seit neun Jahren neu asphaltiert. Der neue Asphalt ist sehr glatt, und wurde bisher kaum befahren. Es gibt auch kein großes Rahmenprogramm. Um den Staub und Dreck von der Oberfläche zu waschen, wurde die Strecke außerdem frühmorgens noch abgespritzt. Das machte sie zwar sauber, spülte aber auch das letzte bisschen Grip weg. Hinzu kommen kühle Temperaturen, erst zum Schluss schafften wir es über 20 Grad Strecke. Folglich sollte es für den Nachmittag besser werden. Aber da jetzt zwei Stunden lang weiter nichts fährt, wird natürlich nicht mehr Grip draufkommen, bis die Teams für FP2 wieder die Garage verlassen.

Max Verstappen dreht sich in Istanbul - Foto: LAT Images

11:00 Uhr
Historischer Zeitenvergleich
Wer sich das anschaut, der mag erst recht glauben, dass es geregnet hätte. Von Juan-Pablo Montoyas Streckenrekord ist die Formel 1 meilenweit entfernt. Romain Grosjeans GP2-Pole aus dem Jahr 2011 hätte für P1 gereicht. Eine LMP1-Polezeit von vor 14 Jahren wäre gut genug für Platz 16.

Auto Jahr Fahrer Zeit
F1 2005 Juan-Pablo Montoya 1:24.770
GP2 2011 Romain Grosjean 1:34.398
F1 2020 Max Verstappen 1:35.077
LMP1 2006 Emmanuel Collard 1:40.266

10:50 Uhr
Wertlos, aber spaßig
"Das war eine ziemlich lustige Session, Drift City da draußen!", freut sich Nicholas Latifi immerhin. Mercedes nimmt das eigene Ergebnis - 9 und 15 - auf Twitter schon auf die Schaufel. Von wegen vier Sekunden schneller als 2011, wir waren 10 Sekunden langsamer. Die ganzen Drifts machten die zweite Trainingshälfte tatsächlich optisch nett, aber wie viel man davon lernen kann? Fragwürdig.

10:40 Uhr
Dreher-Nachtrag
In den letzten Minuten haben es ein paar Fahrer erwartungsgemäß übertrieben: Das Einlenken in die engen Linkskurven Turn 9 und Turn 13 gestaltet sich besonders schwierig, dort erwischt es Daniil Kvyat, Nicholas Latifi und Max Verstappen. Es hat aber tatsächlich jeder geschafft, die Session ohne Crash zu Ende zu bringen.

10:30 Uhr
FP1 - ZIEL: VERSTAPPEN HOLT BESTZEIT
Ein Fahrer verschließt sich dem Surrealismus, Max Verstappen holt 40 Sekunden vor Schluss mit 1:35.077 die Trainingsbestzeit (mitsamt wildem Überholmanöver gegen Antonio Giovinazzi, außen im Highspeed-Linksknick, sogar auf der grün angemalten Fläche). Dahinter beginnt die Paralleldimension, Albon vor Leclerc, Gasly, Vettel, Kvyat, Norris, Giovinazzi, Bottas, Ocon, Latifi. Hamilton nur auf P15, er verbrachte den Großteil des Trainings mit Setup-Arbeit.

10:24 Uhr
Albon-Spitze
Die Ergebnis-Tabellen werden immer surrealer. Zuerst Vettel vor Leclerc, dann Leclerc vor Vettel, Kvyat und Albon, jetzt übernimmt Albon auch noch die Führung von Leclerc und Vettel. Dieses Training findet eindeutig in einer Parallelwelt statt. Bottas dreht sich währenddessen in Kurve 9 um 180 Grad.

10:22 Uhr
Russell will weniger Frontflügel
Momentan ist der Williams-Pilot auf dem letzten Platz. "Es fühlt sich an, als ob wir ungefähr zehn Umdrehungen zu viel Frontflügel haben", klagt er. Er kommt an die Box, und der Mechaniker adjustiert den Flügel entsprechend nach unten, eine halbe Ewigkeit dreht er das Ding.

10:16 Uhr
Ferrari-Doppelspitze!
Stoppt das Training! Sebastian Vettel hat mit 1:36.085 die Spitze übernommen, Leclerc mit 0.583 Sekunden Rückstand Platz zwei. Wann haben wir zuletzt eine Ferrari-Doppelspitze gesehen? Fühlt sich wie Ewigkeiten an. Max Verstappen auf P3, beschwert sich gerade aber über Probleme mit den Bremsen. Er kommt an die Box.

10:08 Uhr
GRÜN
Der McLaren ist weg, es geht weiter. Verstappen hat übrigens mit 1:37.151 die Bestzeit übernommen, 1.258 vor Leclerc, 1.682 vor Vettel, 1.764 vor Bottas. Die Zeiten sinken, aber nur langsam. Der Grip ist nach wie vor miserabel.

10:06 Uhr
VSC - Sainz kaputt
Da steht ein McLaren ohne Vortrieb abseits der Strecke. Es ist Carlos Sainz. "Motor ... Servolenkung." Offenbar alles aus. McLaren hatte Sainz schon vor ein paar Minuten an die Box gerufen, weil sie etwas am Motor checken wollten. Nur ein kleines Elektrikproblem, so schien es - das hat sich zumindest jetzt zu einem größeren Problem ausgeweitet. Das Virtual Safety Car wird ausgerufen, um Sainz von der Strecke zu schieben.

09:59 Uhr
Bottas unter 1:40
Es geht langsam voran. Valtteri Bottas ist wieder da, hat sich neue Hard-Reifen genommen, und mit 1:39.204 fährt er die erste Zeit unter 1:40. Esteban Ocon und Daniil Kvyat sind auf neuen Medium-Reifen wieder da. Nicht, dass der Grip schon gut wäre. Nach wie vor liegt die Zielgerade im Schatten.

09:49 Uhr
Strecke leert sich
Die gefürchtete Pause ist da. Verstappen hat sich immer näher an das Limit herangetastet, am Ende fuhr er eine 1:41.741. Damit fehlen ihm nur mehr 16 Sekunden auf die Pole-Zeit von 2011. Bottas, Leclerc, Vettel, Sainz, Albon, Perez, Gasly, Räikkönen, Norris dahinter. Hamilton noch ohne Zeit. Ricciardo ebenfalls, er ist jetzt der einzige Fahrer auf der Strecke.

09:45 Uhr
Gasly-Dreher
Beeindruckend: Wir haben es trotz der Bedingungen weit geschafft, erst jetzt dreht sich mit Pierre Gasly das erste Auto. Gasly verliert am Scheitelpunkt von Kurve 1 das Heck und dreht sich um 180 Grad. Nichts Schlimmeres passiert. Verstappen übernimmt soeben mit 1:42.753 die Führung, brauchbare Zeiten sind das noch immer nicht. Bottas' Bestzeit hielt bis gerade eben - je länger man fährt, desto schneller wird man, weil man die Gripverhältnisse immer besser versteht.

09:39 Uhr
15 Autos!
Trainings-Halbzeit naht, und das bedeutet: Bald müssen alle Teams den ersten Reifensatz des Wochenendes zurückgeben. Gibt also nichts zu verlieren, wenn man jetzt noch einmal für ein paar Runden rausfährt. Genau das machen alle. Hamilton, Ricciardo, Ocon, Giovinazzi und Bottas bleiben an der Box. George Russell ist übrigens der einzige Fahrer, der dieses Training mit Soft- statt Hard-Reifen begonnen hat. Hilft aber nichts, wie wir jetzt feststellen können.

09:32 Uhr
3 Autos!
Bottas hat aufgegeben, dafür sind jetzt Räikkönen, Verstappen und Sainz unterwegs. Der Fahrwille wird übrigens durch Pirellis Reifenangebot weiter gedrückt: Aus Vorsichtsgründen haben sie drei Sätze Hard mitgebracht. Keiner will mit den Hards fahren, also wollen alle einen der drei Sätze in FP1 verheizen. Da es mit Hard gerade unfahrbar ist, fährt einfach niemand raus. Bottas' Bestzeit ist eine 1:43.009. Zum Vergleich: Sebastian Vettels letzte Pole-Zeit war eine 1:25.049. Und alle rechnen damit, dass die aktuellen Autos hier an die vier Sekunden schneller sein sollten.

09:26 Uhr
Verstappen will Regenreifen
Er glaubt, dass er damit gerade wohl schneller wäre. Intermediates würden sich sicher bezahlt machen, die sind weich genug, um auch Temperatur und Grip aufzubauen. Bottas ist weiterhin der einzige Fahrer, er erweist uns allen einen Freundschaftsdienst und fährt die Strecke ein. Pierre Gasly driftete für eine Installationsrunde um den Kurs, ließ Bottas dann wieder allein.

09:20 Uhr
Rallye-Bottas
Alleinunterhalter Valtteri Bottas bietet gerade sämtliche Rallye-Skills auf, um seinen Mercedes auf der Strecke zu halten. Die Box empfiehlt ihm Burnouts auf den Geraden. Für jede Kurve muss Bottas aber mindestens drei Mal einlenken, in Turn 1 kommt er gar nicht rein und fährt stattdessen einen weiten Bogen durch die Auslaufzone. Auf der Zielgeraden sieht das fast gefährlich aus, wie Bottas sich über die feuchten Stellen tastet.

09:13 Uhr
GRÜN
Noch eine Stunde und 17 Minuten. Teil des Rutsch-Problems ist die Zielgeraden, die im Schatten der Haupttribüne liegt und daher noch feucht ist, weil sie die Strecke gewaschen haben. Nur wird es noch ein bisschen dauern, bis der Schatten weg ist. Damit wird es dauern, bis es auftrocknet. Erst recht wenn niemand fährt. Was wohl niemand tun wird, weil die Strecke allgemein noch zu rutschig ist. Aber zum Glück ist die Strecke sauber, was? Tolle Idee.

09:08 Uhr
ROT
Die rote Flagge ist draußen. Vielleicht wegen dem Poller? Wir sind uns nicht sicher, Leclerc hat ihn eigentlich direkt ins Gras gekickt. Diese Streckenbedingungen werden aber den meisten Teams sowieso die Lust am Fahren verderben. Wir kennen das Prozedere: Alle fahren rein und warten an der Box, dass JEMAND ANDERES die Strecke einfährt. Wer dieser jemand sein soll? Eines der großen Mysterien der Formel 1.

09:05 Uhr
Poller-Killer Leclerc
Der Eisring hat das erste Opfer gefordert: Charles Leclerc kommt quer aus der vorletzten Kurve heraus, kämpft mit ein paar kleinen Gegenpendlern, und köpft schließlich den armen orangen Poller, der die Boxeneinfahrt markiert.

09:03 Uhr
Eisig
Max Verstappen beginnt wie viele mit dem harten Reifen und mit Aero Rakes neben dem Cockpit. "Haha, das ist wie auf Eis zu fahren", lacht Verstappen. Alle rutschen wie wild herum. "Schlimmer als Eis", klagt Norris, der jetzt im Schritttempo wieder in die Box kommt. "Kannst nicht einmal auf den Geraden voll fahren."

09:00 Uhr
FP1 - GRÜN
Die ersten 90 Minuten des Wochenendes starten, bei 14 Grad Luft- und 18 Grad Streckentemperatur. In den schattigen Stellen ist die Strecke nach der Wascheinlage vom Vormittag noch feucht, sonst dank viel Sonne trocken. Die ersten Fahrer gehen sofort auf ihre Installationsrunden.

08:55 Uhr
JETZT LIVE: 1. FREIES TRAINING
Wir legen wie immer jetzt auch in unserem Session-Ticker los. Wie immer ganz oben verlinkt, und dort kommentieren wir das Geschehen im Minutentakt. Dort findet ihr auch die Live-Zeiten und Platzierungen aller Fahrer.

08:50 Uhr
Blicke auf Start-Ziel
Die im Schatten liegende Gerade ist wirklich noch feucht. Max Verstappen steht neben dem Kommandostand und wirft einen Blick raus. Wird nicht lange feucht sein, wenn man da erst einmal drüberfährt. Alles andere liegt im strahlenden Schein der Morgensonne und ist inzwischen fast vollkommen aufgetrocknet.

08:45 Uhr
Das war der Donnerstag
Für alle, die gestern noch nicht dabei waren, haben wir die News des Medientages in Videoform zusammengefasst. Allen voran Sebastian Vettels Kritik am Safety-Car-Prozedere der Formel 1, welches in Imola für eine haarige Situation sorgte.

Peinlich für die Formel 1! - Vettel übt harte Kritik: (16:43 Min.)

08:40 Uhr
Willkommen!
Und einen schönen guten Morgen! Gleich geht es los mit dem Türkei-Comeback der Formel 1. Wir sind bereit, die Strecke hoffentlich ebenso - die haben sie gerade noch einmal abgespritzt. Ja, wirklich. Sind sogar noch ein paar feuchte Stellen zu sehen. Sonst trocken, natürlich.


Motorsport-Magazin.com Plus