Motorsport-Magazin.com Plus
Tipp
Formel 1

Formel 1 Sotschi, Fahrerranking: Verstappen schlägt zurück

Max Verstappen gewinnt das Fahrerranking zum Russland GP 2020 der Formel 1. Enges Ergebnis in Top-3. Lewis Hamilton im Mittelfeld, Sebastian Vettel hinten.

Motorsport-Magazin.com - Max Verstappen hat das Fahrerranking von Motorsport-Magazin.com zum Russland GP 2020 der Formel 1 gewonnen. Damit kehrt der Red-Bull-Pilot in Sotschi zurück auf die Siegerstraße. Nachdem Verstappen den zweiten Tripleheader der Saison nach Noten dominiert und drei Siege in Serie gefeiert hatte, blieb der Niederländer zuletzt genauso oft ohne Erfolg im MSM-Ranking. Durch seinen Triumph beim zehnten Saisonlauf meldet sich Verstappen nun nicht nur zurück, sondern erzielt seinen bereits vierten Tagessieg und kommt damit auf mehr als jeder andere Pilot.

Formel 1: Will die FIA eine Hamilton-Sperre verhindern?: (12:51 Min.)

In Sotschi setzt sich Verstappen dank einer 1,0 aus der Redaktion und einer 1,61 von den Lesern mit einem Schnitt von 1,3 allerdings nur knapp gegen den Zweitplatzierten durch. Diesen Rang belegt Racing Points Sergio Perez, der für ein makelloses Qualifying und starkes Rennen mit jeweils Platz vier hinter den Mercedes und Verstappen ebenfalls die 1,0 aus der Redaktion erhält. Eine 1,81 von den Lesern sorgt für einen Schnitt von 1,41.

Daniel Ricciardo erneut auf dem Podium

Platz drei liegt ebenfalls nur knapp dahinter. Dort reiht sich Daniel Ricciardo - auch 1,0 aus der Redaktion, 1,93 von den Lesern - mit einer 1,47 und dem nächsten Top-Ergebnis des Australiers im Ranking ein. Charles Leclerc ergänzt das Top-Trio mit einer 1,0-Bewertung aus der Redaktion, die dem Ferrari-Fahrer P4 im Fahrerranking beschert. In der Leserwertung kommt der Monegasse mit einer 2,27 schlechter weg als der Gesamtsechste, Valtteri Bottas. Dort ist der Finne mit einer 1,84 sogar besser als Ricciardo. Eine 2,33 aus der Redaktion wirft den Rennsieger mit einem Schnitt von 2,09 allerdings knapp hinter Pierre Gasly (2,08) zurück.

Daniil Kvyat, Lewis Hamilton, Antonio Giovinazzi und Kevin Magnussen bilden ein ungewohntes Bild am Ende der Top-10. Der Weltmeister taucht in der Regel weiter vorne auf, vor allem die beiden Letztgenannten meist sehr viel weiter hinten am Ende des Klassements.

Sebastian Vettel Letzter in Redaktionswertung

Die Riege der Klassenschlechtesten eröffnet diesmal Sebastian Vettel, der mit einer 4,38 auf dem drittletzten Rang landet. Die Redaktion bewertet den Ferrari-Fahrer dabei mit einer 5,0 klar schlechter als die Leser (3,76). Vorletzter wird Alexander Albon (4,5), den letzten Rang belegt Carlos Sainz (4,67), der nahezu die identen Noten von Lesern und Redaktion erhält.

Alle Noten im Detail finden sich wie immer in den Tabellen unten.

Formel 1 Sotschi 2020: So gut war das Rennen

Kracher lieferte der Russland GP am Start zwar wortwörtlich gleich doppelt, danach präsentierte sich Sotschi jedoch weitgehend von seiner üblichen Seite. Zumindest an der Spitze herrschte keine Spannung, auch im Mittelfeld nur phasenweise. Das schlägt sich in durchwachsenen Noten von Redaktion und Lesern für das Rennen nieder.

Lesernote Rennen: 3,28
MSM-Note Rennen: 4,00
Gesamtnote Rennen: 3,64

Formel 1 Russland 2020: Die MSM-Fahrernoten

Fahrer Menath Fehling Becker
Bottas 2 3 2
Verstappen 1 1 1
Hamilton 2 2 2
Perez 1 1 1
Ricciardo 1 1 1
Leclerc 1 1 1
Ocon 3 3 3
Kvyat 3 2 2
Gasly 1 2 2
Albon 4 5 5
Giovinazzi 2 3 2
Magnussen 2 2 3
Vettel 5 5 5
Räikkönen 4 4 4
Norris 3 3 3
Latifi 3 4 4
Grosjean 4 4 4
Russell 4 4 4
Sainz 4 5 5
Stroll 4 4 4
... ... ... ...
Rennen 4 4 4

Formel 1 Sotschi 2020: Fahrerbewertungen & Härtefälle

Christian Menath
Positiver Härtefall: Sergio Perez
Negativer Härtefall: Sebastian Vettel
Es fing so gut an für Sebastian Vettel: Die neuen Teile schienen zu funktionieren und ihm zu helfen. Im Qualifying dann erst der Performanceeinbruch, dann der Abflug. Im Nachhinein war der Abflug fast egal, mehr als Startplatz 14 wäre für ihn ohnehin schwer geworden. Im Rennen ging dann bei ihm erneut wenig - und vor allem deutlich weniger als bei Teamkollege Leclerc. Das ist bitter. Bei Sergio Perez hingegen lief es endlich richtig rund. Auch ohne das komplette Upgrade-Paket stellte er Stroll das gesamte Wochenende deutlich in den Schatten. Während Vettel in seiner schwierigen Situation den Kopf in den Sand steckt, zieht Perez seinen Kopf aus der Schlinge.

Florian Becker
Positiver Härtefall: Daniel Ricciardo
Negativer Härtefall: Esteban Ocon
Renault kann von Glück reden, für 2021 Fernando Alonso verpflichtet zu haben. Ohne ihn in der Hinterhand wäre der Verlust von Daniel Ricciardo für das Team wohl kaum zu kompensieren. Der Australier befindet sich in seiner zweiten und letzten Saison für die Franzosen in absoluter Top-Form. Keine Spur von Motivationsproblemen, obwohl Ricciardo sich noch vor dem Auftakt entschied zu neuen Ufern aufzubrechen und für 2021 bei McLaren unterzeichnete. Eigentlich sollte Esteban Ocon die Zukunft Renaults sein, doch die bekommt gegen den Aussteiger keinen Fuß auf den Boden. In Sotschi musste der einst zum Verstappen-Killer hochgejubelte Ocon sogar per Teamorder Platz machen. Ricciardo sägt 2020 kräftig an der Reputation des Mercedes-Juniors. Sollte Alonso in seiner zweijährigen Abstinenz nichts von seinem Erfolgshunger verloren haben, kann Ocon seine Karriere in einem Jahr begraben.

Jonas Fehling
Positiver Härtefall: Max Verstappen
Negativer Härtefall: Alex Albon
Ich schließe mich Kollege Becker an, und schieße mich ganz auf ein Team ein. Die absonderlichsten Härtefälle sind Max Verstappen und Alex Albon 2020 wahrlich nicht, ja. Nach einer zuletzt steigenden Formkurve des Briten ging die teaminterne Schere bei den Bullen in Russland allerdings wieder weit auseinander. Verstappen bekam die lästigen Balance-Probleme des RB20 im Qualifying derart gut in den Griff, dass er sogar einen Mercedes hinter sich ließ und im Rennen zu Stelle war, als er zur Stelle sein musste und Hamilton einen seiner raren Patzer einstreute. Der Lohn: Das erste Red-Bull-Podium in Sotschi überhaupt. Albon hingegen erlitt einen Rückfall der Extraklasse im negativen Sinn. Mehr als eine Sekunde Rückstand im Qualifying auf den Teamkollegen sind indiskutabel. Von P10 durch eine Getriebestrafe unverschuldet auf P15 strafversetzt, war der Boden für eine starke Aufholjagd bereitet. Wirklich zu glänzen wusste Albon dabei allerdings nicht. Nur zäh mühte er sich nach vorne, kam nicht über einen Zähler für P10 hinaus und handelte sich auch noch eine Zeitstrafe ein. Das war nichts.

Formel 1 Sotschi 2020: Noten von MSM, Usern & Gesamt

Pos. Ø MSM Ø Leser Gesamt
1 Verstappen 1 1,61 1,3
2 Perez 1 1,81 1,41
3 Ricciardo 1 1,93 1,47
4 Leclerc 1 2,27 1,63
5 Gasly 1,67 2,49 2,08
6 Bottas 2,33 1,84 2,09
7 Kvyat 2,33 2,31 2,32
8 Hamilton 2 3,07 2,53
9 Giovinazzi 2,33 3,15 2,74
10 Magnussen 2,33 3,28 2,81
11 Ocon 3 2,95 2,97
12 Norris 3 3,39 3,19
13 Räikkönen 4 2,98 3,49
14 Latifi 3,67 3,6 3,63
15 Russell 4 3,43 3,71
16 Stroll 4 3,76 3,88
17 Grosjean 4 4,08 4,04
18 Vettel 5,00 3,76 4,38
19 Albon 4,67 4,34 4,5
20 Sainz 4,67 4,68 4,67
... ... ... ... ...
Rennen 4 3,28 3,64

So funktioniert das MSM-Fahrerranking

Direkt nach dem Zieleinlauf jedes F1-Rennens rufen wir euch in unserem Live-Ticker zum Renntag und in einer separaten News zur Benotung aller 20 Piloten auf. Bis zum nächsten Vormittag könnt ihr bewerten, was das Zeug hält. Dann machen wir uns an die Auswertung. Aus dem Mittelwert ergibt sich für jeden Fahrer eine Lesernote.

Parallel zu euch benoten auch wir, die MSM-F1-Crew Christian Menath, Florian Becker und Jonas Fehling, die Leistungen der Fahrer an dem betreffenden Wochenende. Auch aus unseren drei Urteilen bilden wir einen Mittelwert - die MSM-Note. Die Gesamtnote entsteht im letzten Schritt durch den Mittelwert aus User- und MSM-Note. Bei Gleichstand im finalen Ranking entscheidet die bessere Einzelnote.

Als kleines Extra liefert jeder Redakteur seine persönlichen Härtefälle des Wochenendes, indem er wählt und erklärt, welcher Fahrer ihm besonders aufgefallen ist. Einmal im positiven und einmal im negativen Sinn. Online geht das Gesamtergebnis gegen 18 Uhr am Montagabend. Neu 2020 ist zudem eine Bewertung des Rennens insgesamt.

Formel 1: Will die FIA eine Hamilton-Sperre verhindern?: (12:51 Min.)


Motorsport-Magazin.com Plus