Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Sotschi: Bottas gewinnt, Hamilton doppelt bestraft

Valtteri Bottas hat in Russland seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. Der Mercedes-Pilot gewinnt vor Max Verstappen. Lewis Hamilton kassiert zwei Strafen.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Valtteri Bottas hat beim Formel-1-Rennen in Russland seinen zweiten Sieg in der Saison 2020 gefeiert. Der Mercedes-Pilot fuhr in Sotschi ungefährdet den neunten Triumph seiner Karriere ein. Max Verstappen wurde im Red Bull Zweiter. Weltmeister Lewis Hamilton verspielte den Sieg noch vor dem Start. Ein Regelverstoß auf dem Weg ins Grid führte zu einer Doppel-Strafe. Als Dritter verpasste er seine erste Chance mit Rekordsieger Michael Schumacher gleichzuziehen.

Das Rennen begann mit einer Safety-Car-Phase, nachdem Sainz und Stroll in der Startphase unabhängig voneinander gecrasht waren. Hamilton hielt bis zu seinem ersten Boxenstopp die Führung trotz des vermeintlich schwächeren Soft-Reifens. Es gelang ihm den ersten Stint zu stretchen und ein Zweistopp-Rennen zu vermeiden.

Beim Service musste er jedoch seine 10-Sekunden-Zeitstrafe absitzen und fiel damit weit hinter Bottas und Verstappen zurück. Der Finne behauptete seine Führung selbst beim Boxenstopp mühelos und hatte den Grand Prix daraufhin sicher unter Kontrolle. Verstappen war für Hamilton im restlichen Rennverlauf nicht mehr abzufangen.

Bottas gewann nach 2017 zum zweiten Mal auf dem Sochi Autodrom. Hinter Verstappen und Hamilton setzte sich Racing-Point-Pilot Sergio Perez im Mittelfeld durch und wurde Vierter. Der Mexikaner verwies Daniel Ricciardo auf den fünften Platz, der zeitweise von Renault-Teamkollege Esteban Ocon aufgehalten wurde und erst per Stallregie den Weg vorbei fand.

Die Punkteränge: Charles Leclerc sicherte Ferrari mit einem extrem langen ersten Stint und etwas Hilfe von Sebastian Vettel als Blockade für die Konkurrenz den sechsten Platz. Die Top-10 komplettierten Ocon, Kvyat, Gasly und Albon. Vettel wurde 14.

Formel 1, WM-Stand 2020: Hamilton kann Pleite verkraften

Der WM-Stand: Der Titelverteidiger hat in Russland Punkte eingebüßt, doch der dritte Platz bereitet ihm hinsichtlich der WM-Führung keinerlei Schmerzen. Bottas hat zwar elf Punkte aufgeholt, Hamilton liegt trotzdem weiter mit 44 Zählern Vorsprung komfortabel an der Spitze. Nach zwei Ausfällen in Folge hat Verstappen wieder ein zählbares Resultat auf dem Konto, in der WM ist er dennoch abgeschlagen Dritter. Dahinter schickt sich Ricciardo an, Platz vier zu übernehmen.

In der Konstrukeurswertung ist Mercedes mit 366 Punkten auf und davon. Red Bull ist als Zweiter allein auf weiter Flur. Spannend bleibt der Kampf um Position drei. McLaren hat durch die Nullrunde eingebüßt und liegt nur noch zwei Zähler vor Racing Point. Renault ist mit sieben Punkten Rückstand ebenfalls in Schlagdistanz.

Das Wetter: Nach einem bewölkten Samstag herrschte zum Rennen wieder perfektes Wetter über dem Sochi Autodrom. Bei strahlendem Sonnenschein und 28 Grad Celsius Außentemperatur zeigte sich der Ort an der Schwarzmeerküste einmal mehr von der besten Seite. Die Asphalttemperatur erreichte mit 40 Grad Celsius ihren Höchstwert an diesem Wochenende. Mit 2,5 m/s wehte ein leichter Wind.

Sainz und Stroll crashen

Die Startphase: Hamilton nutzte den Vorteil seines Soft-Reifens am Start und verteidigte die Führung beim Erlöschen der Ampeln erfolgreich. Bottas reichte der 900 Meter lange Run auf den ersten Anbremspunkt jedoch, um eine erste Attacke zu reiten. Der Finne zog vor Turn zwei aus dem Windschatten und griff außen an. Die Aktion war nicht von Erfolg gekrönt. Er ging weit und musste sich als Zweiter einordnen.

Verstappen folgte als Dritter, wurde allerdings auf der Innenbahn von Ricciardo attackiert. Der Niederländer machte die Lenkung auf, fuhr von der Strecke herunter und kehrte über das Leitsystem in der Auslaufzone hinter dem Australier wieder zurück. Dahinter kam es im Mittelfeld zu mehreren Vorfällen.

Sainz wählte in Kurve zwei denselben Weg wie Verstappen. Der McLaren-Pilot verschätzte sich und setzte sein Auto in die Wand. Teamkollege Norris zählte zu den Leidtragenden, die beim Ausweichen des Wracks durchgereich wurden. Wenige Meter später flog Stroll beim Herausbeschleunigen auf Kurve vier ab. Der Kanadier war mit Leclerc kollidiert und in der Wand gelandet. Albon und Norris stoppten nach der ersten Runde für neue Reifen. Die Rennleitung rief für die Aufräumarbeiten das Safety Car auf den Plan.

Hamilton kassiert 10-Sekunden-Strafe

Der frühe Rennverlauf: In der fünften Runde wurde das Rennen ein zweites Mal freigegeben. Hamilton kontrollierte den Restart souverän und behauptete sich vor Bottas und Verstappen. Für den Führenden gab es kurz darauf schlechte Nachrichten. Hamilton hatte auf dem Weg ins Grid einen regelwidrigen Übungsstart absolviert. Er beginn dabei gleich zwei Regelverstöße und wurde von den Stewards mit zwei 5-Sekunden-Zeitstrafen belegt.

Nach drei Runden bei Renntempo lag Hamilton anderthalb Sekunden vor Bottas. Verstappen matchte die Rundenzeiten des Mercedes-Duos und hielt den Anschluss. Dahinter klaffte eine kleine Lücke zu Ocon, dem neben Teamkollege Ricciardo auch Perez im Getriebe saß. Der Franzose behauptete sich so lange, bis Ricciardo den Angriff abbrach und auf Abstand ging um seine Reifen zu schonen.

Ab der 13. Runde zog die Spitze das Tempo an. Hamiltons Crew bereitete sich im 14. Umlauf auf einen Boxenstopp vor, doch der Führende fuhr mit Abstand die schnellsten Rundenzeiten und blieb draußen. Hinter der Spitze setzte sich Perez in Kurve drei gegen Ricciardo durch und übernahm Position fünf.

Hamilton sitzt Strafe ab und verliert Führung

Die Boxenstopps: Ricciardo stoppte nach dem Platzverlust als erster Fahrer der Top-10 planmäßig. Erst in Runde 16 kam Hamilton zum Reifenwechsel, bei dem er auch seine 10-Sekunden-Zeitstrafe absaß. Der Mercedes-Pilot wechselte von Soft auf Hard und kam als Elfter vor Ricciardo zurück auf die Strecke.

In der 18. Runde entledigten sich auch Ocon und Gasly des Soft-Reifens. Damit war nur noch Perez auf dem weichen Reifen unterwegs. Der Mexikaner zog in Runde 20 nach und wechselte auf Hard. Er nahm sein Rennen als Sechster hinter Hamilton wieder auf. Bis auf Bottas, Verstappen, Leclerc und Kvyat auf den Positionen eins bis vier sowie Räikkönen auf Rang zehn hatten damit alle Piloten gestoppt.

Verstappen holte sich in der 25. Runde einen neuen Reifensatz ab. Der Red-Bull-Pilot kam mit fünf Sekunden Vorsprung auf Hamilton zurück auf die Strecke. Mercedes reagierte in der darauffolgenden Runde mit Bottas. Der Leader erhielt ebenfalls den harten Reifen und blieb auch nach dem Service an der Spitze.

Stallorder bei Renault

Der weitere Rennverlauf: Nach den Boxenstopps lag Bottas mit zwölf Sekunden Vorsprung komfortabel an der Spitze. Hamilton war durch seine Strafe auf die dritte Position zurückgefallen. Er fuhr sieben Sekunden hinter Verstappen. Im Mittelfeld hatte sich Perez per Overcut vor Ocon geschoben. Der Franzose hatte danach nicht nur hinter Vettel festgesteckt, er stand auch Ricciardo im Weg und wurde daraufhin vom Kommandostand angewiesen, den Teamkollegen passieren zu lassen.

Im Kampf um Position 14 gerieten Vettel und Grosjean in der 42. Runde aneinander. Nach einem Kontakt in Kurve zwei fuhr der Franzose in die Auslaufzone und zerstörte die Styroporschilder für das Leitsystem. Die Rennleitung rief eine kurze VSC-Phase auf um die betreffende Stelle durch die Streckenposten aufräumen zu lassen.

AlphaTauri verkalkulierte sich bei der Neutralisierung und holte Gasly für einen zweiten Reifenwechsel von Hard auf Medium an die Box. Als der Monza-Sieger zum Service kam, wurde das Rennen gerade wieder freigegeben. Er fiel von der neunten auf die elfte Position zurück.

Enge Fights im Mittelfeld

Die Schlussphase: An der Spitze führte Bottas zehn Runden vor Schluss mit zehn Sekunden Vorsprung auf Verstappen. Hamilton, Perez und Ricciardo folgten ebenfalls in Abständen von zehn Sekunden. Für Action sorgte der Dreikampf zwischen Albon, Norris und Gasly um die neunte Position.

Der Red-Bull-Pilot wurde zunächst von Norris verdrängt. Von hinten nahte Gasly, der beide kassierte und sich den neunten Platz zurückholte. In der finalen Phase fuhr Bottas die schnellste Rennrunde und sicherte zum Sieg einen Extrapunkt. Albon fing sich unmittelbar vor dem Finish noch eine 5-Sekunden-Strafe, die seine Position jedoch nicht beeinflusste.

Die Top-Facts des Rennens

  • Bottas feiert zweiten Saisonsieg
  • Hamilton doppelt bestraft
  • Teamorder bei Renault

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus