Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 1

Formel 1 Spa, 2. Training: Verstappen P1, Ferrari hinter Top-10

Max Verstappen verdrängt Mercedes in Belgien von der Spitze. Bestzeit für Red Bull im FP2. Daniel Ricciardo überrascht. Ferrari erneut langsamer als Alfa.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Max Verstappen hat Mercedes im 2. Freien Training der Formel 1 in Spa-Francorchamps die Bestzeit entrissen. Der Red-Bull-Pilot beendete die Session am Nachmittag mit hauchdünnem Vorsprung an der Spitze. Zweiter wurde überraschend Renault-Pilot Daniel Ricciardo, gefolgt von Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes. Ferrari kam mit Charles Leclerc und Sebastian Vettel weit außerhalb der Top-10 auch im FP2 auf keinen grünen Zweig.

Das Ergebnis: Nach langem Warten absolvierten die Teams erst nach weit über einer Stunde ihre Performance-Runs auf dem Soft-Reifen. Verstappen markierte mit 1:43.744 Minuten die schnellste Zeit. Der Niederländer unterbot Valtteri Bottas' Bestzeit aus dem FP1 damit um über sieben Zehntel. Sein Vorsprung auf die Verfolger war deutlich geringer.

Ricciardo verlor lediglich fünf Hundertstelsekunden auf seinen ehemaligen Red-Bull-Teamkollegen. Hamilton büßte auf dem Soft-Compound ebenfalls weniger als eine Zehntelsekunde auf Verstappen ein und hielt als letzter Fahrer den Anschluss. Alexander Albon fehlten knappe vier Zehntelsekunden auf die Spitze.

Sergio Perez folgte auf Position fünf. Dem Mexikaner gelang im Gegensatz zu Teamkollege Lance Stroll eine schnelle Runde auf dem weichen Reifen. Valtteri Bottas, Lando Norris und Esteban Ocon folgten auf den Rängen sechs bis acht. Das Trio lag innerhalb von fünf Hundertstelsekunden eng zusammen.

Die Top-10 wurden von Carlos Sainz und Pierre Gasly komplettiert. Stroll landete als Elfter mit einer Rundenzeit auf dem Medium-Reifen dicht dahinter. Die Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Sebastian Vettel kamen trotz Rundenzeiten auf dem Soft-Reifen nicht über die Plätze 15 und 17 hinaus. Kunde Alfa Romeo landete mit Antonio Giovinazzi und Kimi Räikkönen noch vor den Werksautos.

Formel-2-Crash sorgt für rote Flagge

Die Zwischenfälle: Das FP2 verlief äußerst ruhig. Zu Beginn herrschte wenig Fahrbetrieb. Erst nach den Performance-Runs wurde es für die letzte halbe Stunde der Session voll, als die Teams ihre Longruns absolvierten. Etwa 20 Minuten vor Ablauf der Zeit rollte Ricciardo mit einem Defekt aus.

Fünf Minuten später musste das Training aufgrund der Nachwehen eines Formel-2-Unfalls unterbrochen werden. Giuliano Alesi hatte im Training der Nachwuchsserie zwischen La Source und Eau Rouge einen Unfall. In Folge dessen löste sich ein Teil der Reklamebande und fiel auf die Rennstrecke. Für die Aufräumarbeiten wurde kurzzeitig die rote Flagge bemüht.

Das Wetter: Kurz vor dem Beginn des FP3 ging während des Formel-3-Qualifyings ein Regenschauer über Teilen des Circuit de Spa-Francorchamps nieder. Die Formel 1 fand bei 16 Grad Celsius Luft- und 23 Grad Celsius Asphalttemperatur kühle aber trockene Bedingungen vor. Windgeschwindigkeiten von 1,6 m/s aus westlicher Richtung spielten keine Rolle.

Formel 1: Ist Ferrari wirklich so langsam in Spa?: (09:50 Min.)


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magzain.com Plus