Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Saisonfinale 2020 mit Türkei, Bahrain und Abu Dhabi

Die Formel 1 finalisiert den Rennkalender für die Saison 2020. Nach Imola geht es in die Türkei, dann zweimal nach Bahrain und Abu Dhabi.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - 13 Rennen hat die Formel 1 für die Saison 2020 bereits bekanntgegeben, in Kürze soll auch das Finale endgültig stehen. Die letzten Pläne sehen vor, dass der Tross zwei Wochen nach dem Emilia Romagna GP in Imola in der Türkei fährt.

Auf dem Istanbul Park Circuit wurden bereits von 2005 bis 2011 Grands Prix ausgetragen, nun soll das Comeback perfekt sein. Das Rennen am 15. November 2020 soll sogar mit Zuschauern stattfinden dürfen.

Logistisch macht das Rennen am Bosporus durchaus Sinn: Das Material kann innerhalb von zwei Wochen von Imola nach Istanbul gebracht werden, von wo aus die Formel 1 dann weiter in den Mittleren Osten zieht.

Am 29. November soll der erste von zwei Bahrain GPs stattfinden. Eine Woche später findet an gleicher Stelle das vorletzte Rennen der Formel-1-Saison 2020 statt - allerdings auf einem unterschiedlichen Layout.

Formel-1-Boss Ross Brawn hatte bereits vor einiger Zeit klargemacht, dass man sich zwei Rennen im Wüstenstaat auf unterschiedlichen Streckenvarianten vorstellen könne. Neben dem traditionellen Layout des Bahrain International Circuit gibt es auch noch eine längere Variante, welche die Formel 1 im Jahr 2010 nutzte.

Formel-1-Saison 2020 mit 17 Grands Prix

Darauf soll aber nicht zurückgegriffen werden, sondern auf eine Kurzanbindung, die das gesamte Infield samt Gegengerade auslässt. Brawn sprach hier von einer Strecke ähnlich einem Oval. In Österreich und Großbritannien gab es in dieser Saison bereits Doubleheader, allerdings wurden die Rennen auf der gleichen Streckenvariante ausgetragen.

Eine Woche nach dem zweiten Bahrain-Rennen geht es weiter nach Abu Dhabi, wo das inzwischen traditionelle Saisonfinale am 13. Dezember steigen soll. Damit würde die Formel 1 die Saison mit dem vierten Triple-Header und insgesamt 17 Grands Prix abschließen. Die offizielle Verkündung des Plans steht unmittelbar bevor.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus