Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 1

Formel 1, Silverstone: Bottas gewinnt Qualifying-Generalprobe

Valtteri Bottas fährt im 3. Freien Training zum Großbritannien GP 2020 Bestzeit. Mercedes dominiert vor Verstappen und Stroll. Wieder Probleme bei Vettel.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Bei deutlich kühleren Bedingungen als noch am Freitag fuhr Valtteri Bottas Bestzeit bei der Qualifying-Generalprobe zum Großbritannien GP 2020. Der Mercedes-Pilot umrundete den Silverstone Circuit in 1:25,873 Minuten und ließ damit Teamkollege Lewis Hamilton knapp hinter sich. Sebastian Vettel wieder mit Problemen.

Das Ergebnis: Nachdem sich Mercedes am Freitag noch dezent zurückhielt, gasten die schwarzen Silberpfeile im 3. Freien Training endlich an. Am Ende setzte sich Bottas mit gut einer Zehntelsekunde Vorsprung gegen Teamkollege Lewis Hamilton durch. Max Verstappen fehlten als Drittem verhältnismäßig moderate drei Zehntelsekunden auf die Bestzeit.

Lance Stroll, Schnellster des Vortages, beendete seine Qualifying-Simulation auf Rang vier. Neo-Teamkollege, Perez-Ersatz und Überraschungs-Comebacker Nico Hülkenberg platzierte den Racing Point auf Rang neun. Ihm fehlten rund drei Zehntel auf seinen Teamkollegen, der allerdings schon 0,7 Sekunden auf die Bestzeit eingebüßt hatte.

Hinter Stroll schob sich Carlos Sainz im starken McLaren. Charles Leclerc wurde im besten Ferrari Sechster vor Lando Norris im zweiten McLaren. Dahinter landete Daniel Ricciardo im Renault. Hinter Hülkenberg komplettierte Pierre Gasly die Top-10. Nach erneuten Problemen an seiner Pedalerie landete Sebastian Vettel nur auf Rang 14.

Die Technik: Weil Renault am Boliden von Daniel Ricciardo einen Haarriss entdeckte, wechselte der Rennstall über Nacht das Chassis. Dabei musste die Sperrstunde gebrochen werden, für die Franzosen war es das erste von zwei erlaubten Vergehen dieser Art.

Schlechte Nachrichten gab es noch vor dem Training für Daniil Kvyat: AlphaTauri musste dem Russen ein neues Getriebe einbauen. Weil der Wechsel vor dem sechsten Rennen erfolgte, muss Kvyat in der Startaufstellung um fünf Plätze nach hinten.

Bitter lief das Abschlusstraining für Alexander Albon. Nach seinem Abflug am Freitagnachmittag verpasste der Thailänder ohnehin schon wertvolle Trainingszeit, die er im Abschlusstraining nicht mehr nachholen konnte. Ein Elektronikproblem legte seinen Red Bull eine Dreiviertelstunde lahm.

Rund zehn Minuten vor dem Ende der Session erwischte es Sebastian Vettel. Nachdem der Ferrari-Pilot am Freitag zunächst wegen Problemen am Ladeluftkühler das gesamte 1. Freie Training verpasste, musste am Nachmittag die Pedalerie gewechselt werden, weil sein Bremspedal lose wurde. Im 3. Freien Training meldete Vettel schließlich ähnliche Probleme aus dem Fußraum und musste deshalb einen kurzen unplanmäßigen Stopp einlegen.

Das Wetter: Nach der Hitzeschlacht am Freitag kehrte in Silverstone wieder Normalität ein. Über Nacht gab es einen regelrechten Temperatursturz: Die Umgebungstemperatur sank von 36 Grad auf rund 20 Grad Celsius ab, der Asphalt erhitzte sich unter bewölktem Himmel nur mehr auf rund 35 Grad.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magzain.com Plus