Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Steiermark GP, Albon gegen Perez: Wer war schuld?

Wieder war Alexander Albon auf den letzten Runden in Kurve 4 in eine Kollision involviert. Doch diesmal war Sergio Perez der Leittragende.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Alexander Albon hatte für den Großteil des Grand Prix in Spielberg ein langweiliges Rennen. Mit seiner Pace schaffte er es bei weitem nicht, um Verstappen und dem Mercedes-Duo auf den Fersen zu bleiben. Doch gleichzeitig hatte der Red-Bull-Fahrer genügend Speed, um die Mittelfeld-Teams in Schach zu halten. Erst auf den letzten zehn Runden erreichte ihn der Perez-Express, der von P17 losgefahren war und versuchte sich einen Weg an dem Thailänder vorbei zu bahnen.

Auf der vorletzten Runde attackierte Perez den Red Bull in Kurve 4 und es kam zur Berührung. Bereits in der letzten Woche wurde Albon genau an derselben Stelle bei einem Überholversuch von Lewis Hamilton abgeräumt und verlor alle Chancen auf Punkte. Doch diesmal hatte Albon Glück, konnte weiterfahren und brachte den 4. Rang ins Ziel.

Perez: Habe alles versucht

Checo Perez erging es wesentlich schlechter. Der Mexikaner demolierte sich seinen Frontflügel und büßte auf den letzten Metern auch seine fünfte Position ein. Nur mit viel Glück rettete er seinen Boliden noch vor seinem Teamkollegen Lance Stroll über die Linie. Nach dem Rennen meinte der Racing-Point-Pilot zu der Kollision: "Ich habe alles versucht und auf den letzten zehn Runden war ich sehr nah an Albon dran. In Kurve 4 sah ich dann ein bisschen Platz und ging dafür. Unglücklicherweise touchierte ich ihn mit meinem Frontflügel und beschädigte dabei die rechte Seite meines Flügels."

Insgesamt war Perez trotz der verlorenen Top-5-Platzierung mit dem Resultat glücklich: "Ich hatte heute viel Spaß, machte ein paar gute Überholmanöver. Alles in allem können wir mit Platz 6 und 7 zufrieden sein, das Team hat eine fantastische Strategie gemacht und wir haben es geschafft alles zusammenzubringen. Aber wir hätten im Qualifying eine bessere Platzierung einfahren müssen."

Alexander Albon stellte mit Platz 4 das beste Resultat seiner Karriere ein. Sein Rennen und die Kollision mit Perez kommentierte er folgendermaßen: "Ich hatte ein paar Flashbacks zu letzter Woche. Insgesamt war es allerdings ein gutes Rennen. Aber dieses Wochenende hat uns um ehrlich zu sein ein bisschen die Pace gefehlt. Wir müssen schauen, wo wir noch etwas Zeit finden können. Aber nach der letzten Woche bin ich glücklich ein paar Punkte zu holen."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus