Formel 1

Kalender: Formel 1 will zwei China-Rennen oder Doppel mit Hanoi

Die Formel 1 schmiedet weiter an ihrem völlig überarbeiteten Kalender für 2020. Nach Start in Europa sollen verschobene Rennen in Asien nachgeholt werden.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Wie geht die Formel-1-Saison 2020 nach den derzeit geplanten acht Rennen in Europa (Start mit dem Österreich GP in Spielberg am 5. Juli, Ende mit dem Italien GP in Monza am 6. September) weiter? Aktuell arbeiten die Verantwortlichen hinter den Kulissen eifrig daran, den noch minimalistischen Kalender aufzurüsten.

Zuletzt drehten sich die Nachrichten dabei vor allem um weitere mögliche Events auf dem europäischen Kontinent - von Hockenheim über Mugello und Imola bis hin zu Portimao. Abgesehen davon zeichnet sich bis dato einzig ein Doppel im Nahen Osten - Bahrain und Abu Dhabi - zum Saisonabschluss im November und Dezember ab.

Formel 1 Kalender 2020: Zwei Rennen in China?

Damit wäre der EM-Charakter des bisherigen Plans zumindest etwas internationaler, unter einer Weltmeisterschaft stellt man sich dennoch etwas anderes vor. Auch deshalb lotet die Formel 1 weiter ihre Möglichkeiten aus, die Monate September und Oktober mit Rennen zu füllen.

Angesichts eines neuen Corona-Ausbruchs in der chinesischen Hauptstadt Peking in der vergangenen Woche etwas überraschend, soll dabei auch die Volksrepublik eine Rolle spielen. Einem Bericht des britischen Portals ‘RaceFans.net’ zufolge planen die F1-Bosse derzeit, den Termin des in der vergangenen Woche vollständig abgesagten Japan GP am 11. Oktober neu nach Asien zu vergeben. Genauer gesagt soll so eines der einst auf unbestimmte Zeit verschobenen Events in dieser Region nachgeholt werden.

Doublerheader China/Vietnam als Wunschszenario

Dabei geht es allen voran um einen China GP in Schanghai - oder sogar gleich zwei Rennen auf den Shanghai International Circuit. Hintergrund: Idealerweise schwebt der Formel 1 ein Doppel mit der F1-Premiere in Vietnam vor. Zuletzt bestätigte der Promoter des Rennens in Hanoi, gemeinsam mit der Formel 1 weiter nach einem Nachholtermin zu suchen.

Allerdings steht hinter Hanoi gleich aus zwei Gründen ein großes Fragezeichen. Erstens handelt es sich um einen temporären Stadtkurs. Wegen der nötigen Umbaumaßnahmen mit langer Vorlaufzeit sagten bereits Monaco, Baku und Singapur ihre Rennen für 2020 vollständig ab. Zweitens zählt Vietnam seit jeher zu den strengsten Staaten im Kampf gegen Corona.

Zweiter China GP als Hanoi-Alternative

Die Formel 1 kann also alles andere als sicher mit Vietnam rechnen. Weil sich ein Trip nach Fernost nur für ein Rennen wenig bis nicht rentieren würde, soll im Notfall ein zweites Rennen in China den Vietnam GP ersetzten. In Schanghai würde dann also zwei Wochenenden hintereinander gefahren - wie bereits für Silverstone und Spielberg vorgesehen. „Wir arbeiten eng mit unserem Promoter in China, um das diesjährige Rennen neu aufzusetzen“, zitiert ‚RaceFans’ einen F1-Sprecher.

China: Funkt zweite Corona-Welle dazwischen?

Das deckt sich mit Aussagen des Sportamtsleiters von Shanghai, Xu Bin, bei ‚Shanghai People’s Radio’. Die F1 habe den Vorschlag eines Doppelrennens unterbreitet, so der Funktionär. Entschieden sei das aber noch nicht. „Es wird von der Lage der Pandemie abhängen“, sagte Yu Bin laut Berichten von Fachportalen. Keine neuerliche Welle vorausgesetzt, seien in der zweiten Jahreshälfte generell auch andere internationale Sportveranstaltung denkbar, so der Funktionär. Genau diese Angst vor einer zweiten Welle geht durch den erneuten Ausbruch in Peking aktuell allerdings um.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video