Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 1

Formel 1 Ticker-Nachlese: Tag 3 der Barcelona-Testfahrten

FORMEL-1-TEST-Ticker-Nachlese zum dritten Tag bei den Testfahrten in Barcelona 2020. Alle Augen auf Mercedes, Defekt bei Ferrari. Alle News im Ticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Formel 1 Testfahrten Barcelona: So lief Tag 3

18:22 Uhr
Buenas Noches
... aus Barcelona! Damit endet die erste Testwoche 2020 auch schon wieder. Im oben verlinkten Testbericht könnt ihr die wichtigsten Geschehnisse des heutigen Tages komprimiert nachlesen. Ansonsten natürlich gerne auch diesen Ticker hier Eintrag für Eintrag studieren. Wir machen und jetzt im Fahrerlager auf die Suche nach den letzten Piloten, die uns noch etwas zu sagen haben. In diesem Sinne: Schönes Wochenende (mit noch einigen Nachberichten, Analysen, Videos & Co. auf Motorsport-Magazin.com ...) und bis zur zweiten Testwoche! Ab Mittwoch sind wieder wieder mit dem Live-Ticker für euch am Start.

18:06 Uhr
TAG 3 - ENDERGEBNIS

P. Fahrer Team Zeit Reifen Runden
1 Bottas Mercedes 1:15.732 C5 65
2 Hamilton Mercedes + 0.784 C5 73
3 Ocon Renault + 1.370 C4 76
4 Stroll Racing Point + 1.606 C4 116
5 Kvyat AlphaTauri + 1.695 C4 62
6 Giovinazzi Alfa Romeo + 1.737 C5 152
7 Ricciardo Renault + 1.842 C4 93
8 Verstappen Red Bull + 1.904 C2 86
9 Gasly AlphaTauri + 2.051 59
10 Albon Red Bull + 2.422 C2 83
11 Sainz McLaren + 2.542 C2 76
12 Grosjean Haas + 2.648 C3 48
13 Vettel Ferrari + 2.652 C3 100
14 Norris McLaren + 2.722 C3 49
15 Latifi Williams + 3.272 C3 72
16 Magnussen Haas + 3.977 C2 4

18:00 Uhr
ZIEL - 00:oo
Die Zeit läuft ab, Bottas' Bestzeit bleibt unangetastet. Das volle Ergebnis kommt, sobald alle ihre letzten Runden beendet haben.

17:57 Uhr
Reifen-Delta
Wir waren eben auch noch bei Pirelli-Sportchef Mario Isola, und der hat uns erste Delta-Zeiten für die Reifen genannt. Also der Unterschied von Mischung zu Mischung. C2 zu C3: ungefähr 0,3 bis 0,4 Sekunden. C3 zu C4: ungefähr 0,5 Sekunden. C4 zu C5: ungefähr 0,6 Sekunden.

17:48 Uhr
Ricciardo verbessert
Jetzt, mit neuen C4-Reifen, hält Ricciardo den Renault auf der Strecke und holt sich P7, mit einer 1:17.574 war er allerdings klar langsamer als sein Teamkollege Esteban Ocon am Vormittag.

17:45 Uhr
Noch 15 Minuten
Hamilton fährt nach wie vor auf C3-Reifen sein Programm herunter, keine Zeitenverbesserung. Giovinazzi und Albon drehen ebenfalls ihre Runden, sowie Vettel, Ricciardo und Latifi.

17:35 Uhr
Norris wieder da
Auch McLaren hat ihre Umbauten abgeschlossen, mit den neuen Bremsen kommt Lando Norris zurück auf die Strecke. Ebenfalls unterwegs: Hamilton, Giovinazzi, Albon, Vettel, Ricciardo, Latifi.

17:33 Uhr
Ricciardo wieder da
Auf C4-Reifen taucht Daniel Ricciardo wieder auf der Strecke auf. Haben er und die Renault-Ingenieure den Motorschaden vorhin gerade noch einmal abgewendet und das Auto abgestellt, bevor etwas richtig kaputtging. Ricciardo kämpft aber auf seinen ersten Runden mit dem Handling, und dreht sich schließlich in der engen Rechtskurve vor der letzten Schikane. Er kann aber weiterfahren.

17:31 Uhr
Alfa mit FlowViz
Noch einmal die volle Ladung FlowViz für Antonio Giovinazzi. Die FlowViz-Menge wird bei Alfa eher mehr, nicht weniger. Jetzt haben sie den ganzen Flügel damit überschüttet, und auf der Strecke verteilt Giovinazzi die Farbe über Aufhängung und Bargeboards, und hin bis zu den Seitenkästen. Und sogar zum Ende des Unterbodens hin verteilt sich die Farbe. Scheinen noch ein paar neue Teile ans Auto gekommen zu sein.

17:25 Uhr
Williams unterwegs
Endlich wieder unterwegs ist der Williams von Nicholas Latifi. Das war ein ziemlich langer Motorwechsel. Aber erledigt, vor Tagesende zeigt sich der Williams noch einmal auf der Strecke. Eben komplettiert er die 54. Runde. Ebenfalls auf der Strecke: Stroll und Albon.

17:22 Uhr
McLaren tauscht Bremsen
Aber heute am Nachmittag verbringt Lando Norris' McLaren jetzt doch erstmals ziemlich viel Zeit in der Box. Diesmal ist nicht das Heck das Problem, sondern es wird an der Front gearbeitet. Bremsscheiben liegen auf dem Boden, an beiden Seiten werden die Bremsen getauscht.

17:18 Uhr
McLaren happy
Wir haben schon an den ersten beiden Tagen kurz bei McLaren vorbeigeschaut. Bis auf die Schrauber-Pause heute am Nachmittag läuft bei ihnen alles nach Plan. Sie haben noch keine wirklich aussagekräftigen Stints und Runden gefahren, aber Teamchef Andreas Seidl unterstreicht nochmals: "Wenn du dir die Rundenanzahl und die Zuverlässigkeit anschaust, ist das der beste Start seit vielen, vielen Jahren für McLaren im Wintertest." Bis zu Mittag lief jedenfalls alles nach Plan: "Wir haben uns auf uns konzentriert, nicht auf Rundenzeiten und so."

17:10 Uhr
Wo steht Ferrari?
Eine Frage, die uns auch immer wieder gestellt wird: Kann Ferrari in diesem Jahr Mercedes schlagen? Wir hätten ja noch gemahnt, keine voreiligen Schlüsse aus drei Testtagen zu ziehen, aber Mattia Binotto äußert sich heute schon ziemlich klar: "Ich bin nicht so optimistisch wie im Vorjahr, und die anderen sind momentan schneller als wir." Wie viel schneller, das weiß er noch nicht, aber er gibt auch zu: "Haben wir Sorgen? Auf jeden Fall, besonders wenn du nicht so schnell bist wie du sein möchtest." Alles andere als optimal.

17:00 Uhr
Zwischenstand - noch 01:00
Lando Norris ist wieder auf der Strecke! Gute Nachrichten für McLaren, nach langer Verzögerung fahren sie wieder. Stroll, Hamilton und Albon fahren ebenfalls wieder.

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Bottas Mercedes 1:15.732 65
2 Hamilton Mercedes + 0.784 44
3 Ocon Renault + 1.370 76
4 Stroll Racing Point + 1.606 88
5 Kvyat AlphaTauri + 1.695 62
6 Verstappen Red Bull + 1.904 86
7 Giovinazzi Alfa Romeo + 2.204 132
8 Albon Red Bull + 2.422 39
9 Gasly AlphaTauri + 2.481 56
10 Sainz McLaren + 2.542 76
11 Grosjean Haas + 2.648 48
12 Vettel Ferrari + 2.652 68
13 Ricciardo Renault + 3.124 78
14 Latifi Williams + 3.272 44
15 Norris McLaren + 3.276 29
16 Magnussen Haas + 3.977 4

16:56 Uhr
GRÜN - noch 01:04
Die Strecke wird wieder freigegeben, während vor der Renault-Garage abgeladen wird.

16:56 Uhr
Renault-Aufmunterung
Ricciardo kommt zurück an die Box, steigt aus dem Auto und wird mit lautem Jubel gegrüßt. Da haben sich ein paar auf der Galerie oberhalb der Box versammelt und applaudieren ihm kurz. Auch die Mechaniker scheinen nicht allzu schlecht gelaunt. Ricciardo trifft sich gleich mit Renningenieur Karel Loos, der Reihe nach kommen neue Leute für Fragen hinzu.

16:53 Uhr
Renault-Mechaniker sind da
Die Standard-Prozedur läuft wieder an, und Renault ist effizient. Als ob sie schon damit gerechnet hätten. Auto schon auf dem Abschlepp-Unimog, und auf dem Weg zurück zur Box. Gleich sollte es weitergehen.

16:49 Uhr
Frustrierter Ricciardo
Ricciardo hat den Helm abgenommen und steht etwas unglücklich wirkend hinter seinem Renault. Das war sein dritter langer Stint in Serie, nach C2 und C3 wieder C2, und dieser dritte Stint war bis zum Defekt deutlich schneller als der erste C2-Stint. Am Ende fuhr er sogar eine Serie an Runden unter 1:21.5.

16:47 Uhr
Ricciardo-Schaden
Replay: "Wir haben ein Problem, bitte stehenbleiben", funkt die Box. "Ja, das hab ich gespürt", antwortet Ricciardo. Das Auto ist zumindest sicher, Ricciardo kann ganz normal aussteigen. Durch die Kombination 7-8 kam keine Leistung mehr, im sechsten Gang rollte Ricciardo den Hügel hoch und an den Streckenrand.

16:45 Uhr
ROT - Ricciardo steht
Direkt vor dem schnellen Rechtsknick Kurve 9 rollt Ricciardo aus, und bringt den Renault nicht mehr in Gang. Er steht rechts innen vor der Kurve auf der Strecke, Abbruch.

16:44 Uhr
Albon fährt
Bei Albon läuft es wieder, nach der erneuten Seitenkasten-Untersuchung. Albon ist mit C2-Reifen unterwegs und hat jetzt bereits sechs Runden absolviert.

16:43 Uhr
Arbeit am McLaren-Heck
Wir sehen wie angesprochen heute nicht mehr viel Fahrbetrieb. Die Ursachenforschung bringt uns weiter zu McLaren. Dort haben wir vor langer Zeit schon beobachtet, dass am Heck und unter dem Heckflügel gearbeitet wird. Anfangs sah das nicht besonders aus, aber jetzt dauern die Arbeiten da schon richtig lang, und Lando Norris hat erst 26 Runden an diesem Nachmittag gefahren. Das sieht ebenfalls nach Problemen aus.

16:39 Uhr
Hamilton-Fehler
Lewis Hamilton kam eben kurz auf extraweichen C5-Reifen raus, aber diese Runde kann er vergessen. Schon die ersten Sektoren waren nicht gut, und im letzten Sektor ist die Luft draußen, sprich der Grip weg. Hamilton rutscht nur noch, an die Bottas-Zeit kommt er so nie ran.

16:37 Uhr
Newey begutachtet
Alex Albons Auto ist am Heck wieder zusammengebaut, die Aufmerksamkeit hat deutlich abgenommen. Trotzdem steht am Ende der Garage Aerodynamik-Guru Adrian Newey und denkt über irgendetwas nach. Vielleicht sieht er vor seinen magischen Augen schon die Luftumströmungen der Seitenkästen. Egal, Albon fährt raus, Newey verlässt die Garage.

16:25 Uhr
Ricciardo-Longrun
"Ich habe mehr Spaß als erwartet", funkt Ricciardo eben. Der Renault sieht auch balance-technisch gerade nicht schlecht aus. Und wir bekommen viel davon im Bild zu sehen, da sonst kaum etwas los ist. Mercedes holt eben Hamilton wieder rein.

16:23 Uhr
Ricciardo macht schneller
Auf dem neuen Satz C2-Reifen hat Ricciardo jetzt angezogen - statt 1:23er-Zeiten fährt er hohe 1:21er-Zeiten, wiederum sehr konstant. Hamilton fährt gerade ein paar Runden C4, Giovinazzi und Gasly sind wieder auf der Strecke. Vettel war eben unterwegs, ist jetzt wieder zurück an der Box.

16:20 Uhr
Debatten bei Red Bull
Die Seitenkästen von Alex Albons Red Bull sind schon wieder offen, und schon wieder haben sich Mechaniker drumherum versammelt. Hinten in der Gruppe steht auch Chefingenieur Paul Monaghan und unterhält sich mit seinen Leuten. Da geht es wohl um mehr als nur Setup-Änderungen.

16:13 Uhr
Ricciardo-Longrun
Ein Blick zurück zu Daniel Ricciardos Longrun. Er hat eben nach seinem langen C2-Run einen langen C3-Run angeschlossen, letzterer im 1:22er-Bereich. Jetzt hat er neue C2-Reifen aufgezogen bekommen und ist wieder unterwegs.

16:06 Uhr
Williams mit Motorenwechsel
Mal wieder ein Blick zur Williams-Garage, und wir sehen nichts. Nach wie vor stehen Wände davor. Wir waren vor kurzem bei Williams-Chefingenieur Dave Robson, und der hat bestätigt: Ein Problem mit der Power Unit, die muss untersucht werden.

16:00 Uhr
Zwischenstand - noch 02:00
An Bottas hat es Hamilton nicht vorbeigeschafft, aber es läuft trotzdem gut. Allerdings sind die Runden-Summen heute deutlich niedriger als noch gestern. Antonio Giovinazzi und das Renault-Duo Ocon/Ricciardo führt die Tabelle an.

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Bottas Mercedes 1:15.732 65
2 Hamilton Mercedes + 0.910 29
3 Ocon Renault + 1.370 76
4 Stroll Racing Point + 1.606 69
5 Kvyat AlphaTauri + 1.695 62
6 Verstappen Red Bull + 1.904 86
7 Giovinazzi Alfa Romeo + 2.303 119
8 Albon Red Bull + 2.422 29
9 Gasly AlphaTauri + 2.481 37
10 Sainz McLaren + 2.542 76
11 Grosjean Haas + 2.648 48
12 Vettel Ferrari + 2.652 58
13 Ricciardo Renault + 3.124 47
14 Latifi Williams + 3.272 44
15 Norris McLaren + 3.276 21
16 Magnussen Haas + 3.977 4

15:56 Uhr
Test-Beobachtung
Auf Youtube wurden wir gestern von User "Norman_S.imRacing" auch gefragt, wie wir es finden, dass die Tests jetzt live übertragen werden. Ja, auch uns hilft das, und ja, auch wir schauen live den Stream. Nicht vergessen - früher gab es nur die Strecken-Überwachungskameras, und alles, was auf der Strecke passierte, war irgendwie ein Ratespiel. Hatte seinen Charme, aber nicht viel Wert. Jetzt sehen wir wirklich alles, dank Kameras. Macht es vor allem einfacher, um herauszufinden, welche Reifen verwendet werden, und natürlich können wir jetzt sofort Tricks wie Mercedes' DAS-System entdecken.

15:49 Uhr
Albon wieder da
Alex Albon ist auf C2-Reifen zurück auf der Strecke, fährt zwei Runden, dann kommt er wieder rein, dann wieder raus. Antonio Giovinazzi ist nach einer kurzen Pause wieder auf der Strecke, wieder mit C2-Reifen. Ricciardo fährt weiter, immer noch extrem konstante 1:23er-Zeiten. Sonst ist nur Gasly unterwegs, kaum was los heute.

15:35 Uhr
Ricciardo-Longrun
Jetzt scheint sich Daniel Ricciardo auf die angekündigte Rennsimulation zu machen. Schon seit mehreren Runden ist er unterwegs, fährt konstant hohe 1:23er-Zeiten auf C2. Zumindest mit ein paar McLaren-Longruns von Mittwoch verglichen ist das nichts Besonderes, Sainz fuhr da 1:22er-Zeiten.

15:29 Uhr
Hamilton P2
Lewis Hamilton ist wieder auf der Strecke, jetzt auf C3-Reifen. Er holt sich gleich einmal auf einer schnellen Runde mit 1:17.091 den zweiten Platz hinter Valtteri Bottas' Vormittags-Zeit.

15:26 Uhr
Haas erledigt
News von Günther Steiner aus der Boxengasse. "Wir hatten ein Problem mit der Distanzscheibe, die hat das Rad innen berührt und dann den Reifen innen berührt", erklärt er den Reifenschaden bei Kevin Magnussen auf F1TV. Jetzt ist ordentlich was kaputt am Haas, und damit ist die Testwoche für Haas vorbei. Es mache keinen Sinn mehr, heute für eine halbe Stunde noch rauszufahren, so Steiner.

15:11 Uhr
Red-Bull-Probleme?
Weitere Autos kommen auf die Strecke. Sebastian Vettel verlässt die Box, während Lewis Hamilton schon auf einer schnellen Runde ist. Er übernimmt Platz drei. Alex Albons Red Bull wird inzwischen bearbeitet - die Seitenkasten-Verkleidungen werden entfernt, Ingenieure machen sich über das Heck her.

15:07 Uhr
Ricciardo fährt raus
Neue C2-Reifen für Ricciardo, der am Ende der Boxengasse einen Probestart absolviert, dann sich durch den ersten Sektor langsam einfährt. Albon kommt soeben nach 15 Runden an die Box.

15:04 Uhr
Zwischenstand - noch 02:56
Die Zeiten haben sich noch nicht groß verändert, jetzt werden vor allem Runden gefahren.

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Bottas Mercedes 1:15.732 65
2 Ocon Renault + 1.370 76
3 Stroll Racing Point + 1.606 52
4 Kvyat AlphaTauri + 1.695 62
5 Verstappen Red Bull + 1.904 86
6 Giovinazzi Alfa Romeo + 2.303 95
7 Albon Red Bull + 2.422 14
8 Hamilton Mercedes + 2.466 9
9 Sainz McLaren + 2.542 76
10 Grosjean Haas + 2.648 48
11 Vettel Ferrari + 2.652 49
12 Gasly AlphaTauri + 3.036 12
13 Ricciardo Renault + 3.124 9
14 Latifi Williams + 3.272 44
15 Magnussen Haas + 3.977 4
16 Norris McLaren + 7.818 4

15:02 Uhr
Hamilton an der Box
Jetzt ist Hamilton reingekommen. Damit sind nur Giovinazzi, Norris und Albon unterwegs. Giovinazzi hat schon einige Runden auf diesem Reifensatz erledigt, fährt jetzt 1:23er-Zeiten. Alex Albon, der erst nach der roten Flagge auf C2 begonnen hat, fährt auf 12 Runden alten Reifen hohe 1:20er-Zeiten. Norris hat soeben auf C1 die Box verlassen.

14:55 Uhr
Weitere Rauchentwicklung
Wieder an der gleichen Stelle, beim Rausbeschleunigen aus der Haarnadel gibt der Mercedes ein kurzes Rauchzeichen von sich. Hamilton fährt trotzdem weiter, ist schon auf seiner siebten Runde.

14:52 Uhr
Eine Rauchwolke
Aus der Haarnadel heraus steigt eine große Rauchwolke aus dem Heck von Lewis Hamiltons Mercedes, aber nur für gute zwei Sekunden. Danach ist wieder alles normal. Hamilton fährt an der Box vorbei und auf eine weitere Runde, nimmt aber Tempo raus.

14:49 Uhr
Es geht weiter
Nach kurzer Wartezeit machen sich die ersten Fahrer wieder auf den Weg. Hamilton fährt auf C4-Reifen aus der Box.

14:47 Uhr
GRÜN - noch 03:13
Die Strecke wird wieder freigegeben. Sah so aus, als ob zumindest Ricciardo schon drauf und dran war, seine Rennsimulation zu starten. Aber besser zu Beginn einer Rennsim eine rote Flagge als in der Mitte.

14:46 Uhr
Besprechung bei Haas
Kevin Magnussen ist in der Box angekommen. Dort warten schon Ayao Komatsu, Chef-Renningenieur von Haas, sowie mehrere Haas-Ingenieure und ein Pirelli-Mann, um von ihm zu erfahren, was genau da passiert ist. Nun kommt auch Teamchef Günther Steiner hinzu.

14:44 Uhr
Haas auf dem Rückweg
Der zugedeckte Haas wird soeben an die Box gekarrt. Unter der gespannten schwarzen Plane erkennen wir die Umrisse der Felge, die zumindest noch in einem Stück zu sein scheint.

14:37 Uhr
Abschleppwagen da
Hier wird nicht lange gewartet, der Abschlepp-Unimog ist bereits hier. Auch Mechaniker sind schon da, um zu helfen. Der Reifenschaden war doch etwas bizarr - der Hinterreifen ging hörbar kaputt, aber abseits der Kameras. Die Ursache für den Reifenschaden können wir also nicht erkennen.

14:34 Uhr
Reifenschaden für Magnussen
Das Replay entschuldigt Magnussen: Beim Durchfahren der schnellen Links-Rechts-Kombination Kurve 7-8 geht sein Hinterreifen kaputt. Magnussen dreht sich einmal im Kreis und quer ins Kiesbett. Den Reifenstapel touchiert er leicht, ihm ist dabei nichts passiert. Er ist auch schon ausgestiegen.

14:31 Uhr
ROT - Magnussen crasht
Nächster Haas im Kies. Rote Flagge. Kevin Magnussen ahmt seinen Teamkollegen Romain Grosjean nach und parkt das Auto im Kiesbett. Anders als Grosjean kommt er nicht mehr raus.

14:22 Uhr
Ferrari auf der Strecke
Gute Nachrichten - der Motorwechsel ist abgeschlossen, Sebastian Vettel hat soeben auf C2-Reifen die Box verlassen. Ebenfalls auf die Strecke kommt Daniel Ricciardo. Bei Williams wird noch hinter dem Sichtschutz gearbeitet.

14:19 Uhr
Gasly auf der Strecke
Nächstes Auto fährt raus, es ist Pierre Gasly im AlphaTauri. Bei Haas sitzt Kevin Magnussen ohne Helm im Cockpit, das Auto ist aufgebockt und in viele Teile zerlegt.

14:16 Uhr
Nächste Mercedes-Innovation
Es nimmt kein Ende. Andrew Shovlin mit neuer Doppel-Kommunikation.

14:12 Uhr
DAS-Unsicherheit
Aus der Pressekonferenz in der Mittagspause nehmen wir noch ein paar DAS-Kommentare mit. Renault-Sportdirektor Alan Permane gibt etwa zu, dass sie noch nicht ganz verstehen, was die Vorteile des Systems sind. Ist nach wie die Stimmung im Fahrerlager - ein paar Onboard-Shots reichen noch nicht wirklich, um mit absoluter Sicherheit zu sagen, welche Vorteile Mercedes aus dem System zieht.

14:09 Uhr
Giovinazzi fährt
Erstes Auto auf der Strecke, Antonio Giovinazzi fährt auf C2-Reifen raus aus der Box.

14:07 Uhr
Defekt-Kandidaten
Noch fährt niemand. Wir streichen zwei Teams heraus, die es gleich zu beachten gibt: Ferrari und Williams. Bei Ferrari wissen wir, dass der Motor kaputt ging, bei Williams ist das eine solide Vermutung. Aber es gilt abzuwarten, wie schnell sie die neuen Power Units installiert haben. Ferrari hat das Auto um kurz vor elf Uhr morgens zurückbekommen, seitdem arbeiten sie daran. Bei Williams wurde das Auto um kurz nach zwölf in die Garage geschoben.

14:00 Uhr
GRÜN - noch 04:00
Die letzte Session der ersten Test-Woche ist freigegeben. Die Strecke hat in der Mittagssonne 27 Grad erreicht, bei 18 Grad Lufttemperatur.

13:56 Uhr
Masi zu DAS
DAS sieht aber auf Deutsch immer komisch aus. Also das Mercedes-System DAS, nicht der Artikel DAS. Verdammt. Egal, Masi erinnert daran, dass die FIA besonders in Sachen Sicherheit solche Innovationen untersucht. Und bei DAS scheinen sie keine Bedenken zu haben. Liegt wohl also nun an den anderen Teams, kreative Argumente zu finden, warum es illegal sein könnte.

13:51 Uhr
Rennleiter-Socken
Michael Masi, der heute eben bei der FIA-Pressekonferenz zu Gast war, zeigt uns, das er Stil hat. Was er uns nicht liefert: Einen Kommentar zum Kräfteverhältnis. Will uns keine Headline geben.

13:47 Uhr
Legende Hamilton
Noch ein bisschen etwas zu Lewis Hamilton, der in diesem Jahr nicht nur Michael Schumachers sieben WM-Titel einholen kann, sondern ihm auch die Podiums- und Siegrekorde abnehmen kann. Mercedes-Cheftechniker James Allison wurde gestern gefragt, wie Hamilton denn seiner Meinung nach im Vergleich mit anderen Legenden wie Schumacher und Alonso abschneidet - schließlich hat Allison mit denen auch schon gearbeitet. "Gleiche Anzahl an Beinen und Armen." Sehr diplomatisch, James.

13:41 Uhr
Fahrer-Wechsel
Für den Nachmittag haben heute gleich sechs Teams Fahrerwechsel geplant. Valtteri Bottas gibt den Mercedes an Lewis Hamilton ab, Daniel Ricciardo übernimmt den Renault, Lando Norris den McLaren, Pierre Gasly den AlphaTauri, Kevin Magnussen macht im Haas weiter und Alex Albon sitzt statt Max Verstappen im Red Bull.

Team Fahrer
Mercedes Hamilton
Ferrari Vettel
Red Bull Albon
McLaren Norris
Renault Ricciardo
AlphaTauri Gasly
Racing Point Stroll
Alfa Romeo Giovinazzi
Haas Magnussen
Williams Latifi

13:33 Uhr
Renn-Simulationen
Was aber am Vormittag bei einigen Teams durchklang - am Nachmittag wollen sie sich zum ersten Mal an Rennsimulationen versuchen. Jedenfalls gilt das für Renault, wahrscheinlich auch für Haas. Wie funktioniert das? Es wird wirklich ein Rennen simuliert. Das Auto wird vollgetankt, meist auf entsprechenden alten Startreifen rausgeschickt, mit Startübung an der Boxenausfahrt, und dann wird der Tank leergefahren. Und zwischendurch werden die Reifen gewechselt. Man will so akkurat wie nur möglich sein. Je nach Anspruch haben Teams auch schon versucht, das Auto zuerst für 20 Minuten in der Boxengasse zu parken, um die Wartezeit auf dem Grid zu simulieren.

13:27 Uhr
Racing-Point-Fortschritt
Aber wie gesagt - der Fortschritt von Racing Point ist zumindest einmal ein erster Ansatzpunkt. Sie lieferten schon bei der Präsentation am Montag erste Ansagen, von wegen Podium und so. Bis jetzt beweisen sie zumindest, dass der RP20 kein schlechtes Auto ist. Aber natürlich fehlen uns noch Rennsimulationen und dergleichen. Zum Glück gibt es noch dreieinhalb Testtage, um mehr Daten zu sammeln.

13:19 Uhr
Benzin und Motor
Was macht es so schwierig, Test-Daten zu vergleichen? Vor allem zwei Dinge: Gewicht und Leistung. Denn wir können von außen unmöglich beurteilen, wie viel Benzin ein Team ins Auto tankt. Nur wenn sie eine Renn-Simulation fahren, können wir mit Sicherheit sagen, dass sie vollgetankt haben. Alles, was kürzer ist, ist schwer einzuschätzen. Wird der Tank leergefahren oder nicht? Und natürlich wissen wir genauso wenig, welche Motor-Modi vor einer Runde aktiviert werden.

13:13 Uhr
C3-Vergleich
Hier einmal der Vergleich der besten C3-Zeit jedes Teams mit ihrer besten Qualifying-Zeit aus dem Vorjahr - da wurden hier ebenfalls C3-Reifen verwendet. Renault und besonders Racing Point stechen heraus, sie haben ihre Quali-Zeit des Vorjahres unterbieten können. Und natürlich Williams, dort ist es noch deutlicher. Aber das zeigt auch: Vergleichbarkeit ist noch schwierig. Bottas' beste C5-Zeit von heute reicht noch nicht einmal an seine C3-Pole aus dem Vorjahr heran.

Team Quali 2019 Test 2020
Mercedes 1:15.406 1:16.647
Red Bull 1:16.357 1:17.516
Ferrari 1:16.272 1:18.289
McLaren 1:17.338 1:17.842
Renault 1:18.106 1:17.749
Racing Point 1:17.886 1:17.347
AlphaTauri 1.17.573 1:17.698
Alfa Romeo 1:17.788 1:18.035
Haas 1:16.911 1:18.380
Williams 1:19.072 1:18.168

13:00 Uhr
MITTAGSPAUSE - 00:00
Die Mittagspause ist da, die letzte Fahrer beenden ihren Vormittag. Keine Zeitenverbesserungen mehr in der letzten Stunde, die C5-Zeit von Valtteri Bottas ist die neue Benchmark.

P. Fahrer Team Zeit Reifen Runden
1 Bottas Mercedes 1:15.732 C5 65
2 Ocon Renault + 1.370 C4 76
3 Stroll Racing Point + 1.606 C4 52
4 Kvyat AlphaTauri + 1.695 C4 62
5 Verstappen Red Bull + 1.904 C2 86
6 Giovinazzi Alfa Romeo + 2.303 C3 65
7 Sainz McLaren + 2.542 C2 76
8 Grosjean Haas + 2.648 C3 48
9 Vettel Ferrari + 2.652 C3 40
10 Latifi Williams + 3.272 C3 44

12:52 Uhr
McLaren testet am Heck
Die FlowViz-Auftragungen verschieben sich, je weiter wir uns durch den Test arbeiten. Bei McLaren wurde jetzt am hinteren Ende von Seitenkasten und Unterboden aufgetragen, und Sainz verteilt das Zeug jetzt auf der Hinterradaufhängung und über dem unteren Rand der Heckflügel-Endplatte. Damit finden sie heraus, wie die Luft von Seitenkasten und Unterboden zurückströmt.

12:44 Uhr
Umbau bei Renault
Mit 76 Runden führt Ocon noch die Rundentabelle an, aber trotz des Aufhängungs-Problems am Vormittag holt Max Verstappen schnell auf. Dritter langer Stint auf C2-Reifen für ihn, er fährt durchgehend Zeiten zwischen 1:20 und 1:22, und hat jetzt Runde 74 erreicht. Und Renault dürfte für den Vormittag fertig sein, denn das Auto steht aufgebockt in der Box und wird zerlegt. Allerdings kein Wände vor - sieht nach Umbau von Ocon- auf Ricciardo-Größe aus.

12:34 Uhr
Mercedes trägt auf
Es ist FlowViz-Zeit. Valtteri Bottas steht mit laufendem Motor in der Garage, mit dem Pinsel wird violettes FlowViz unter den Flügel, und oberhalb nahe der Nasen-Fixierung aufgetragen. Jetzt fährt Bottas raus, hinterlässt eine violette Spur in der Garage.

12:26 Uhr
Red Bull mit Test-Stopp
Max Verstappen kommt an die Box, die alten C2-Reifen kommen runter und die neuen C2 drauf. Aber kein echter Übungs-Stopp, denn jeder Reifen wird nur von einem Mechaniker gewechselt. Anders als in Rennbedingungen, wo gefühlt zehn Leute nur dafür zuständig sind, Airbox und Seitenkästen zu säubern. Verstappen fährt auf neuen C2-Reifen wieder raus.

12:20 Uhr
Zeitenjagd vorbei
Bottas hat sich in der Box wieder C3-Reifen geholt, neuer Fahrplan für ihn. Esteban Ocon versucht sich noch einmal zu verbessern, kann das aber nur im ersten Sektor machen. Er bleibt mit über einer Sekunde Rückstand hinter Bottas.

12:13 Uhr
GRÜN
Verstappen, Giovinazzi und Bottas kommen gleich wieder auf die Strecke. Verstappen macht mit C2 weiter, beteiligt sich nicht an der plötzlich ausgebrochenen Zeitenjagd. Bottas, Ocon, Stroll und Kvyat fuhren vor der Rotphase mit C5- oder C4-Reifen.

12:09 Uhr
Bottas-Bestzeit
Die rote Flagge hat uns davon abgebracht, Bottas' nächste Bestzeit zu verkünden. Eine 1:15.732 war es, diesmal auf den ganz weichen C5-Reifen. Neue Messlatte also. Trotzdem noch langsamer als seine Pole-Zeit auf C3 im Vorjahr.

12:08 Uhr
Latifi raus
Kurz leichte Rauchentwicklung aus dem Auspuff, aber das muss nichts heißen. Der Rauch hört auch auf, Latifi steht daneben und wartet auf seine Mechaniker. Die haben zum Glück nur ein paar Meter, kommen schon aus der Box und bocken das Auto auf.

12:07 Uhr
Replay: Latifi-Aus
Ein lautes Geräusch im siebten Gang auf der Zielgerade. Dann Schluss, keine Leistung mehr, Latifi rollt einfach nur mehr aus. "Tot", funkt Latifi kurz und knapp an die Box.

12:06 Uhr
ROT - Latifi rollt aus
Nicht der Tag von Williams heute. Nicholas Latifi rollt auf der Zielgeraden aus, stellt sich auf die rot-weiß markierte Fläche zwischen Gerade und Boxenausfahrt. Das bringt die nächste rote Flagge heraus.

12:02 Uhr
Stroll vor
Sofort ist unser Zwischenstand nicht mehr modern. Auch Lance Stroll hat C4-Reifen aufgezogen und schafft es mit 1:17.338 bis auf eine Sekunde an die Bottas-Bestzeit heran. Allerdings ist er langsamer als Renault.

12:00 Uhr
Zwischenstand - noch 01:00
Auch Esteban Ocon versucht eine schnelle Runde auf C4, kommt aber nicht an Bottas heran. Max Verstappen fährt weiter Longruns auf C3. Renault führt übrigens auch die Rundentabelle an, nach einem schwierigen Donnerstag läuft es heute definitiv besser für sie.

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Bottas Mercedes 1:16.417 39
2 Ocon Renault + 0.685 61
3 Kvyat AlphaTauri + 1.010 39
4 Stroll Racing Point + 1.025 35
5 Verstappen Red Bull + 1.219 47
6 Giovinazzi Alfa Romeo + 1.618 46
7 Sainz McLaren + 1.857 50
8 Grosjean Haas + 1.963 30
9 Vettel Ferrari + 1.967 40
10 Latifi Williams + 2.612 41

11:55 Uhr
Bottas-Attacke
Jetzt hat Mercedes weichere C4-Reifen ans Auto von Bottas gesteckt, und sofort fährt er in Sektor 1 absolute Bestzeit. In den Sektoren zwei und drei kann er sich zwar nicht verbessern, aber es reicht für eine neue schnellste Runde: 1:16.417.

11:46 Uhr
Temperaturen steigen
Der Himmel über Barcelona ist und bleibt wolkenlos. Wir freuen uns vor allem über die endlich wieder steigende Lufttemperatur, 13 Grad sind es jetzt nach dem üblichen kühlen Morgen. Die Strecke heizt sich noch besser auf, hat schon 21 Grad erreicht.

11:42 Uhr
Verstappen dreht Runden
Nachdem die Probleme jetzt beseitigt sind, fährt Verstappen gleich einmal einen Longrun auf C2-Reifen. Konstant hohe 1:22er-Zeiten für ihn, seit dem Problem hat er 15 Runden erledigt.

11:34 Uhr
Red-Bull-Note
Da der Red Bull jetzt wieder fährt, können wir ihn auch wieder an der Strecke beobachten. Gestern fiel schon auf: Der Red Bull klingt richtig krass, wenn die Fahrer vom Gas gehen. Wie ein Kanonenschlag. Das kennen wir zwar so in etwa schon vom Honda-Motor, aber das ist noch einmal was anderes.

11:30 Uhr
Stroll P2
Wieder eine Verbesserung von Racing Point. Eine 1:17.442 auf C3 für Lance Stroll, damit fehlen aber noch 0.768 Sekunden auf Bottas. Damit war Stroll wie schon Perez gestern deutlich schneller als die besten Racing-Point-Zeiten aus dem 2019er-Qualifying hier in Spanien. Perez war gestern eine halbe Sekunde schneller, Stroll ist heute vier Zehntel schneller. Und das auf vergleichbaren Reifen.

11:26 Uhr
Red Bull fährt wieder
Gute Nachrichten: Die vier Räder am RB16 von Max Verstappen zeigen alle wieder in die richtige Richtung. Die Aufhängungs-Probleme von vorhin sind bereinigt, Verstappen fährt soeben ein paar Installationsrunden auf C2-Reifen.

11:23 Uhr
Ferrari wechselt Motor
Neue Infos aus der Ferrari-Garage: Es war ein Motorproblem. Sehr detailliert, danke. Die genaue Ursache wird in Maranello untersucht, die kennen sie nicht. Hier an der Strecke wird daher einfach ein neuer Motor eingebaut, am Nachmittag wird es für Sebastian Vettel weitergehen.

Vettels kaputter Ferrari wird in die Garage geschoben - Foto: LAT Images

11:17 Uhr
Kerb-Sorgen bei Renault
"Checkt den T-Tray", funkt Esteban Ocon, als er zurück an die Box kommt. Er fürchtet, dass er sich den Unterboden an einem der hohen Kerbs im letzten Sektor beschädigt hat. Der Renault steht jetzt wieder in der Garage, und es wird links gecheckt, ein Mechaniker befühlt vorsichtig das Karbon zwischen Bargeboard und Unterboden. Aber keine Sichtschutz-Wönde, und das Auto ist auch nicht aufgebockt. Am Frontflügel wird was verstellt.

11:14 Uhr
Bottas bessert nach
Valtteri Bottas fährt weiter schnell auf den C3-Reifen, jetzt fährt er eine 1:16.674. Wir nähern uns langsam aber sicher dem Qualifying-Bereich.

11:09 Uhr
Bottas-Runde
Das war die bisher schnellste Runde in diesem Test, und auf C3. Noch eine Info: Die beste Qualifying-Zeit des Vorjahres war eine 1:15.406, ebenfalls von Bottas, ebenfalls auf C3.

11:01 Uhr
Zwischenstand - noch 01:59
Fast alle sind sofort raus aus der Box. Nur Max Verstappen und Sebastian Vettel fehlen, an ihren Autos wird hinter verschlossenen Türen gearbeitet. Bottas katapultiert sich mit C3-Reifen an die Spitze, auch Stroll bessert nach.

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Bottas Mercedes 1:16.863 22
2 Verstappen Red Bull + 0.773 19
3 Stroll Racing Point + 0.764 22
4 Ocon Renault + 0.915 37
5 Kvyat AlphaTauri + 1.316 22
6 Vettel Ferrari + 1.521 40
7 Sainz McLaren + 1.546 36
8 Giovinazzi Alfa Romeo + 1.670 26
9 Grosjean Haas + 1.886 16
10 Latifi Williams + 3.919 17

10:55 Uhr
GRÜN - noch 02:05
Der Ferrari ist weg, die Strecke wird wieder freigegeben. In der Box schieben die Mechaniker schon die Sichtschutz-Wände herbei, während der Truck kommt. Sainz überholt ihn und verlässt die Box, genauso wie Latifi.

10:51 Uhr
Test-Bilder
Der Ferrari wird langsam angehoben. Dauert noch kurz, also legen wir euch unsere Freitags-Galerie nahe. Da werden alle Bilder gesammelt.

10:47 Uhr
Ferrari wird verhüllt
Auf der Strecke ist weiterhin nichts los, denn Ferrari-Mechaniker wickeln noch den SF1000 ein. Der Abschlepp-Unimog steht schon bereit, aber Ferrari will sicherstellen, dass niemand einen zu guten Blick vom Auto bekommt.

10:40 Uhr
Vettel scherzt
Die Laune ist bei Vettel nicht zu schlecht. Gemeinsam mit Streckenposten steht er hinter dem Auto, hat den Helm schon abgenommen und scherzt mit ihnen. Jetzt kommen die Ferrari-Mechaniker, und Vettel hilft ihnen dabei, die rote Plane zu entrollen, mit der das Auto abgedeckt wird.

10:38 Uhr
Vettel steigt aus
Replay: Auf der Gegengeraden verabschiedet sich der Ferrari, Drehzahl fällt ab, Motor klingt nicht mehr gesund. Im dritten Gang rollt Vettel um die Haarnadel, dann stellt er links am Streckenrand ab. Er springt aber nicht aus dem Auto, daher wohl kein ERS-Problem. In der Boxenasse steigen bereits Mechaniker in einen Geländewagen, um beim Zurückholen des Autos zu helfen.

10:36 Uhr
ROT - Vettel steht
Zweite rote Flagge des Tests. Sebastian Vettels Ferrari steht im letzten Sektor neben der Strecke und will nicht mehr weiterfahren. Vettel hat bereits das Lenkrad abgemacht und beginnt auszusteigen.

10:33 Uhr
Williams-Problem
Claire Williams erklärt eben, dass das Problem am Auto, das ihren Vormittag verzögert, wieder nur eine Kleinigkeit ist. Ein Sensor-Problem, aber wie schon gestern kommen sie nicht so leicht an den Sensor ran und mussten dafür den Unterboden abbauen.

10:30 Uhr
Kvyat vs. Grosjean
Streit auf der Strecke! In der langen Rechtskurve im ersten Sektor stehen sich Kvyat und Grosjean. Kvyat will innen durch, Grosjean rollt außen. Dann lenkt er etwas ein, Kvyat muss rausnehmen, gibt wütende Handzeichen. Grosjean fährt etwas näher ran. Wahrscheinlich wollte er einfach nachschauen, ob sich Kvyat für Windschatten-Hilfe bedankt oder so.

10:26 Uhr
Haas happy
Romain Grosjean ist wieder unterwegs auf der Strecke, und bekommt über Funk Lob: "Gute Arbeit." Der Haas verbrachte ein bisschen Zeit an der Box, läuft jetzt aber wieder. Wenn wir mal einen Verbremser in Kurve 1 ignorieren. Besser als gestern läuft es auch, da mussten sie vorzeitig einpacken, nachdem Grosjean das Auto rückwärts in die Reifenstapel feuerte und diverse wichtige Teile kaputtfuhr. Danach stellte er sich gewohnt gut gelaunt den Medien.

10:18 Uhr
Williams mit Problemen
Nächste Problem-Meldung aus der Box: Nach einer längeren Pause werden die Sichtschutz-Wände vor der Williams-Garage wieder entfernt und geben endlich wieder den Blick auf Nicholas Latifis Auto frei, der schon lange nicht mehr unterwegs war. Allerdings ist das Auto noch aufgebockt, Front und Heck sind zerlegt. Mechaniker liegen unter dem Auto und schrauben.

10:14 Uhr
Stroll P2
Racing Point versucht uns weiter davon zu überzeugen, dass sie 2020 einen klaren Schritt nach vorne gemacht haben. Lance Stroll übernimmt mit 1:17.991 Platz zwei, damit ist Racing Point wieder an der Spitze dabei. Das wird so langsam zum Dauer-Zustand, und wir müssen eingestehen: In der ersten Test-Woche sieht das Auto wirklich ziemlich gut aus. Bis jetzt gibt der RP20 im Mittelfeld den Ton an, das Risiko beim Design scheint sich auszuzahlen.

10:07 Uhr
Verstappen mit Bestzeit, dann Problem
Max Verstappen holt sich soeben mit 1:17.636 die neue Bestzeit, eine Runde später nimmt er den Wurst-Kerb am Scheitelpunkt der schnellen Kurve 8 voll mit. Sofort kommt er an die Box, das linke Vorderrad scheint etwas in die Luft zu stehen, rechts hinten liegt das Auto scheinbar etwas tief. Aufhängungs-Schaden? Das Auto wird jedenfalls sofort in die Garage geschoben, Sichtschutz-Wände werden vorgezogen.

10:05 Uhr
Pirelli über DAS
Im F1TV-Interview gibt Pirellis Sportchef Mario Isola einen ersten Kommentar zu Mercedes' DAS-System ab: "Wir analysieren natürlich am Ende jedes Tages die Reifen jedes Teams auf Stresslevels, und natürlich auch die Mercedes-Reifen. An denen ist nichts seltsam, also beeinflusst das System die Belastung der Reifen nicht so stark, um ein Problem zu kreieren. Der Rest ist nicht mein Job."

10:01 Uhr
Zwischenstand - noch 02:59
Die ersten Teams haben 20 Runden bereits überschritten, aber gegenwärtig sind nur Esteban Ocon und Max Verstappen auf der Strecke.

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Bottas Mercedes 1:17.992 9
2 Verstappen Red Bull + 0.040 18
3 Ocon Renault + 0.361 21
4 Sainz McLaren + 0.646 15
5 Vettel Ferrari + 0.978 23
6 Stroll Racing Point + 1.467 11
7 Giovinazzi Alfa Romeo + 2.247 11
8 Grosjean Haas + 4.244 5
9 Kvyat AlphaTauri + 18.234 11
10 Latifi Williams - 8

09:58 Uhr
Alfa färbt ein, RP baut
Antonio Giovinazzi beendet einen längeren Run auf C3-Reifen, aber der Hauptzweck waren Aero-Tests: Auf der linken Fahrzeugseite am Frontflügel wurde ordentlich FlowViz-Farbe platziert, und die hat sich über Aufhängung, Bargeboards, Unterboden und den Seitenkasten bis nach hinten zum Heckflügel verteilt. Viele andere Teams bauen nach der ersten Stunde jetzt um. Lance Stroll steht mit Haube neben dem Auto, während die Mechaniker am Unterboden schrauben.

09:49 Uhr
Bottas-Quersteher
Ganz so toll ist Bottas' Grip am Heck aber nicht. Durch die enge Bergab-Links Kurve 5 rutscht schon am Eingang das Heck wie wild, und nach dem ersten Kurvendrittel bricht es aus. Bottas fängt es gerade noch vor dem Kiesbett ab.

09:48 Uhr
Bottas-Bestzeit
Jetzt hat Bottas den Grip gefunden, fährt eine 1:17.992 und verdrängt Max Verstappen knapp von der Spitze. Bottas fuhr mit C2. Ebenfalls auf der Strecke ist Sebastian Vettel, auch mit C2 und jetzt ohne Aero-Rakes.

09:46 Uhr
Bottas-Kabel
Schöne Bottas-Onboard-Aufnahmen, also sehen wir uns das genauer an: Das Kabel führt durch die vordere Cockpit-Ecke nach unten, an der rechten Seite von Bottas verschwindet es aus dem Blickfeld. Bottas tut uns auch den Gefallen und zieht auf der Zielgeraden am Lenkrad. Etwas früher als Hamilton, noch deutlich vor der Anbremszone. Die Ferrari-Mechaniker beobachten es genauso interessiert wie wir, haben sich zu neunt um den Bildschirm in der Box versammelt.

09:43 Uhr
Bottas-Testausfahrt
Wieder ein Blick auf die Strecke: Mercedes hat Frontflügel und Nase von Valtteri Bottas verkabelt, um Sensoren zu verbinden, und hat den Mercedes jetzt mit einem dicken Kabel an der rechten Seite der Nase rausgeschickt. Bottas hat mit dem Grip sehr zu kämpfen, in jeder Kurve muss er mindestens einmal gegenlenken. Ungewöhnlich auffällig.

09:41 Uhr
Williams-Probleme
Wir kehren zurück zur Problem-Liste und schauen uns Williams an. Die hatten mit 252 Runden an den ersten beiden Tagen eigentlich einen guten Auftakt, nur gestern am Nachmittag mussten sie die Garagentür kurz schließen. Ein Problem an irgendeinem tief im Auto vergrabenen Kabel - mehr Details wollten sie nicht geben - war dafür verantwortlich. Aber abgesehen davon läuft es gut für Williams, die im Vorjahr am dritten Tag schon froh waren, dass sie überhaupt einmal raus auf die Strecke kamen. 2020 äußern sich beide Fahrer zufrieden über das Auto, dass auch von außen endlich einmal so aussieht, als ob es anständigen aerodynamischen Grip bietet. Nicht auf Top-Level natürlich, aber es sieht nicht mehr aus, als ob das Auto ständig an der Grenze zum Kontroll-Verlust bewegt würde.

09:34 Uhr
McLaren-Frontflügel
McLaren schraubt in der Boxengasse gerade eine neue Frontflügel-Ausbaustufe ans Auto von Carlos Sainz, und schickt ihn wieder raus. Sofort wird grüne FlowViz-Farbe sichtbar, die die Mechaniker an der Unterseite des Flügels angebracht haben. Die zeigt nun den Luftfluss von der Flügel-Unterseite hoch über die Aufhängungskomponenten und nach hinten zu den Bargeboards und zum Unterboden.

09:33 Uhr
Renault-Probleme
Vorhin haben wir die Runden-Zahlen erwähnt - passend dazu blicken wir zurück auf die bisherigen Probleme. Mehrmals war an der Renault-Garage schließlich schon die Tür zu, sie verloren 1:20 am Mittwoch, und noch einmal über eine Stunde. Die Probleme: Sitz-Anpassungen sollen es am Mittwoch gewesen sein, am Donnerstag Sicherheits-Checks am Motor, die sich lediglich als falsche Sensor-Ausgaben herausstellten. Renault beschwört, dass es keine großen Probleme gibt, trotz nur weniger Runden.

09:28 Uhr
Red Bull
Ein paar Details zu Red Bull. Wie schon gestern haben sie heute schon an der Nasen-Unterseite mit FlowViz-Farbe den Luftfluss in Richtung Unterboden und um das Monocoque herum getestet. Verständlich, schließlich ist ihre Nase ziemlich neu. Außerdem fällt uns auf: Das DRS wackelt nicht mehr. Am Mittwoch war der obere Flap noch extrem instabil, das haben sie behoben.

09:25 Uhr
Verstappen P1
Carlos Sainz stellt den McLaren an die Spitze, mit 1:19.095 unterbietet er Ocons letzte Runde um 0.192 Sekunden. Keine Minute später verdrängt ihn Verstappen von Platz eins, mit einer 1:18.309 auf C2-Reifen fährt er gleich einmal deutlich schneller. Bei Ferrari wird jetzt umgebaut, am Heck wird geschraubt und die Aero-Rakes werden vorne abgebaut.

09:21 Uhr
Ferrari stoppt, Renault führt
Wir stehen in der Nähe der Ferrari-Box herum und beobachten Sebastian Vettel beim Aero-Test. Mehrmals kam er über die letzten Runden mit den Aero-Rakes an die Box, die Mechaniker verstellten den Frontflügel, dann ging es wieder raus. Jetzt haben sie wohl alle Daten, die sie wollten, und stellen ab. Esteban Ocon ist dafür auf der Strecke, übernimmt mit 1:19.538 die Führung. Lance Stroll reiht sich mit 1:21.352 dahinter auf P2 ein.

09:17 Uhr
Runden-Stand
Wir haben einmal alle Runden aller Teams aufsummiert und zusammengefasst: Mercedes dominierten mit über 50 Runden Vorsprung die Tabelle, während Renault mit fast 150 Runden Rückstand die klaren Letzten sind. Die Merheit findet sich zwischen 250 und 300 wieder.

Team Runden
Mercedes 356
Red Bull 302
McLaren 298
Alfa Romeo 272
Haas 264
AlphaTauri 263
Racing Point 255
Ferrari 254
Williams 252
Renault 211

09:10 Uhr
Aero-Tests
Sebastian Vettel fuhr als erster Fahrer Zeiten, aber mit einer 1:29.587 ist er nicht schnell. Das liegt daran, dass er hinter den Vorderreifen zwei große Aero-Rakes montiert hat, um mit Sensoren den Luftfluss um die Vorderreifen zu messen. Er ist jetzt der einzige Fahrer auf der Strecke.

09:06 Uhr
Latifi vermeidet Dreher
Es ist auch am dritten Tag sonnig, bei allerdings kalten 5 Grad Luft- und 6 Grad Streckentemperatur. Die kühlen Temperaturen laden geradezu ein, die Reifen zu stark abzukühlen und sich zu drehen. Nicholas Latifi macht das fast an der Boxeneinfahrt, fängt es aber gerade noch ab. Jetzt sind bis auf Vettel und Kvyat wieder alle an der Box. Inzwischen hat auch Stroll eine Runde gefahren.

09:03 Uhr
Erste Runden
Esteban Ocon, Valtteri Bottas, Antonio Giovinazzi, Daniil Kvyat sind ebenfalls unterwegs, nur Lance Stroll steht noch an der Box. Grosjean und Verstappen kommen wieder an die Box. Die üblichen Installationsrunden.

09:00 Uhr
GRÜN - noch 04:00 Stunden
Die Strecke wird freigegeben. Carlos Sainz ist der erste Fahrer auf der Strecke, hinter ihm folgen Nicholas Latifi, Romain Grosjean, Max Verstappen und Sebastian Vettel.

08:56 Uhr
Was war gestern los?
Bevor wir in den dritten Tag starten, empfehlen wir unseren Tages-VLog von der Strecke. Da fassen wir das gestern Geschehene einmal kompakt für euch zusammen.

Formel 1 2020, 2. Testtag: Rätsel um Mercedes Lenkrad-Trick: (09:58 Min.)

08:50 Uhr
Fahrer-Aufstellung
Hier die Fahrer für Tag 3. Der wieder genesene Sebastian Vettel soll heute die ganzen acht Stunden fahren, die er am Mittwoch noch krankheitsbedingt an Leclerc abgeben musste. Ansonsten wechseln viele Teams heute zu Mittag den Fahrer, um am dritten Tag für ausgewogene Verhältnisse zu sorgen.

Team Fahrer
Mercedes Bottas/Hamilton
Ferrari Vettel
Red Bull Verstappen/Albon
McLaren Norris/Sainz
Renault Ocon/Ricciardo
AlphaTauri Kvyat/Gasly
Racing Point Stroll
Alfa Romeo Giovinazzi
Haas Grosjean/Magnussen
Williams Latifi

08:40 Uhr
Guten Morgen!
Tag drei. Wir kommen jetzt aber mal so richtig in Fahrt, bis jetzt hatten wir fast 16 Stunden ununterbrochen Testbetrieb. Nur eine rote Flagge, gestern am Abend, als Kimi Räikkönen stehen blieb - und das wohl, weil er kein Benzin mehr hatte. Also darf auch heute am dritten Tag in Barcelona mit anständig Fahrbetrieb gerechnet werden. Und den gibt es vollständig hier im Ticker.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magzain.com Plus