Formel 1

Formel 1, 2020: Racing Point zeigt Auto und neuen Titelsponsor

Letzte F1-Präsentation 2020: Racing Point enthüllte in Österreich das Design des neuen Autos. RP20 von Sergio Perez & Lance Stroll mit neuem Hauptsponsor.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Zwei Tage vor dem Start der Formel-1-Testfahrten 2020 in Barcelona hat auch Racing Point das Auto für die Saison 2020 gezeigt. Beim Launch-Event des Teams im österreichischen Mondsee, der Heimat des neuen Titelsponsors BWT, wurde der Look des neuen Boliden von den Piloten Sergio Perez und Lance Stroll enthüllt.

Dabei blieb es bei der letzten Präsentation für 2020 jedoch auch. Gezeigt wurde lediglich ein Showcar mit der neuen Kriegsbemalung. Vom eigentlichen RP20 gab es auch keine Fotos oder Renderings zu sehen. Die größte Neuerung war damit die gesteigerte Präsenz des neuen Titelsponsors. Der letztjährige Namensgeber SportPesa, bei dem es sich um einen Wettanbieter aus Kenya handelte, ist 2020 nicht mehr an Bord.

Nach einem sportlichen Übergangsjahr will Racing Point diese Saison wieder von Beginn an ganz vorne im Mittelfeld mitmischen. Otmar Szafnauer kündigte vollmundig an, dass in diesem Jahr beide seiner Fahrer zurück auf dem Podium sein werden. "Letztes Jahr war ein schwieriges Jahr für uns, wir sind Siebter geworden und damit am Ende des Mittelfeldes gelandet", so der Teamchef.

Formel 1 2020: Kampfansage von Racing Point: (09:29 Min.)

Racing-Point-Vorgänger Force India war 2016 und 2017 relativ unangefochten Best of the Rest hinter den Top-Teams. 2020 will man daran anknüpfen. "Wir wollen dieses Jahr starker Vierter sein", kündigt Szafnauer an. "Wir wollen näher an den Top-3 sein, als wir es jemals zuvor in der Vergangenheit waren."

Die durch Teambesitzer Lawrence Stroll neu gefundene wirtschaftliche Stabilität ermöglichte es dem Team, sich auf 2020 auszurichten. "Wir mussten über den Winter viel Entwicklungsarbeit leisten", so Szafnauer. "Es ist nicht einfach, denn die Konkurrenten werden stärker. McLaren hat letztes Jahr einen wirklich guten Job gemacht."

Im letzten Jahr als Racing Point, bevor aus dem Rennstall 2021 offiziell das Aston Martin F1 Team wird, strotzen die Pinken nur so vor Selbstbewusstsein: "Ich bin zuversichtlich, dass die über den Winter an unserem neuen Auto geleistete Arbeit, sowie die unseres Powertrain-Partners Mercedes und die der Fahrer uns eine gute Chance geben wird, unsere Ziele zu erreichen", sagt Szafnauer.

So lief Racing Points Saison 2019

Rückblick 2019
Fahrzeug RP19
Konstrukteurs-WM (Punkte) 73
Bester Fahrer (WM-Platz) Perez (10)
Siege 0
Podien 0
Top-10 17
Poles 0

Die im Sommer 2018 abgewendete Insolvenz machte sich bei Racing Point zu Beginn der vergangenen Saison deutlich bemerkbar. Die Basis des RP19 war durch die mit geringen finanziellen Mitteln begonnene Entwicklung schwächer als die seiner Vorgänger. Im Saisonverlauf spielte der Privatrennstall seine Stärken in der Weiterentwicklung abermals aus und zog sich damit am eigenen Schopf aus der Krise. Sergio Perez fuhr nach der Sommerpause in jedem Rennen bis auf Singapur in die Punkte, mehrmals als Best of the Rest.

Nachdem Williams und Racing Point die Launch-Woche am Montag vor den Testfahrten offiziell abschlossen, dürfen wir uns beim Auftakt in Barcelona bei einigen Teams auf die Stunde der Wahrheit freuen. Am Mittwochmorgen wird Haas den VF-20 in der Boxengasse live und in Farbe zeigen, nachdem es bisher nur Renderings gab. Alfa Romeo wird den C39 erstmals in Kriegsbemalung präsentieren. Auch Renault und Racing Point fahren dann endlich mehr als nur Schnipsel oder Showcars auf.


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video