Motorsport-Magzain.com Plus
Formel 1

Formel 1, Toto Wolff: Ich denke jeden Tag an Niki

Durch Niki Laudas Tod wurde ein Erfolgsduo in der Formel 1 auseinandergerissen: Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff erinnert sich an seinen Freund.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - Im Mai hat die Formel-1-Welt Niki Lauda verloren. Der Österreicher starb im Alter von 70 Jahren. Seinen Landsmann Toto Wolff hat der Verlust besonders hart getroffen: Beide haben nicht nur im Werksteam von Mercedes zusammengearbeitet, sondern auch eine tiefe Freundschaft zueinander aufgebaut.

In einem aktuellen Video des Mercedes-Teams blickt Wolff zurück auf die Beziehung zu Lauda. "Niki und ich sind sehr stark zusammengewachsen. Am Ende war er mein engster Freund und mein Sparringpartner", beschreibt Wolff. "Ich vermisse, mit ihm zusammen zu den Rennen zu reisen, ihn als Resonanzkörper zu haben und mit ihm über Dinge innerhalb und außerhalb des Teams zu sprechen."

Auch mehr als ein halbes Jahr nach dem Tod des dreifachen Formel-1-Weltmeisters bezeichnet Wolff es als surreal, dass Lauda nicht mehr Teil des Teams sei. "Niki war seit Sommer 2018 sehr krank. Als er dann gestorben ist, hat uns das sehr hart getroffen. Bis heute denke ich jeden Tag an ihn. 2019 wird für uns immer das Jahr sein, in dem wir Niki verloren haben."

Formel 1, Mercedes: Toto Wolff beantwortet Fan-Fragen: (07:50 Min.)

Nach dem Tod Laudas im Mai würdigte Wolff ihn als Leitstern, den das Mercedes-Team nun verloren habe. Lauda war zudem die treibende Kraft hinter der Verpflichtung Lewis Hamiltons. Der Altmeister hatte den Briten 2012 davon überzeugt, von McLaren zu Mercedes zu wechseln.

Lauda und Wolff führten Mercedes zu Erfolgen

Lauda und Wolff haben zusammen die aktuelle Erfolgsära von Mercedes geprägt. Lauda wurde Ende 2012 in den Aufsichtsrat des Formel-1-Teams berufen. Kurz danach wurde Wolff zum Motorsportchef der Traditionsmarke und löste damit Norbert Haug ab. Beide erwarben zudem Anteile an dem Team.

Lauda musste sich im August 2018 wegen einer Lungenerkrankung zwei Lungenflügel transplantieren lassen. Nachdem er im Oktober 2018 aus dem Krankenhaus entlassen worden war, schien er auf dem Weg der Besserung zu sein. Zum Saisonfinale 2018 und dem fünften Titelgewinn Hamiltons meldete er sich mit einer Video-Botschaft in den Sozialen Netzwerken zu Wort.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magzain.com Plus