Formel 1

Formel 1, Wolff trauert um Lauda: Freund und Leitstern verloren

Der Tod von Niki Lauda schockiert die ganze Formel 1, allen voran natürlich sein Team Mercedes. Teamchef Toto Wolff mit einem berührenden Goodbye.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Mit dem Tod von Niki Lauda verliert die Formel 1 und gesamte Motorsportwelt eine ihrer größten Legenden. Das Weltmeisterteam Mercedes zudem seinen Aufsichtsratsvorsitzenden. Schon seit der Lungentransplantation des Österreichers im Sommer vergangenen Jahres fehlt Lauda den Silberpfeilen, speziell Teamchef Toto Wolff als kongenialer Partner an der Spitze des Teams.

Von Wiener zu Wiener würdigte Wolff nach Bekanntwerden der traurigen Nachricht aus seiner Heimat am Dienstag nun Niki Lauda mit einer berührenden Botschaft. "Im Namen des Teams und von allen bei Mercedes möchte ich Birgit, Nikis Kindern, seiner Familie und seinen Freunden unser tiefstes Beileid aussprechen", wird Wolff in einer Mercedes-Aussendung zitiert.

Niki Lauda - Legende der Formel 1 & Stimme der Vernunft

"Niki wird immer eine der größten Legenden unseres Sports bleiben. Er verkörperte Heldentum, Menschlichkeit und Aufrichtigkeit auf und abseits der Strecke. Er hinterlässt eine tiefe Lücke in der Formel 1. Wir haben nicht nur einen Helden verloren, der das wohl eindrucksvollste Comeback aller Zeiten gegeben hat, sondern auch jemanden, der wertvolle Klarheit und Offenheit in die moderne Formel 1 gebracht hat. Wir werden ihn als Stimme der Vernunft sehr vermissen", so Wolff über Laudas hervorstechende Merkmale als echte Marke der Formel 1 insgesamt.

Niki Lauda ist tot - Erinnerung an die Formel-1-Legende: (03:00 Min.)

"Der Motorsport hat seinen größten Kämpfer verloren", ergänzt Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. Ola Källenius, zukünftiger Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Mercedes-Benz AG, fügt hinzu: "Wir trauern um eine Persönlichkeit mit einzigartigem Kämpferherz. Niki Lauda hat große Erfolge gefeiert und den Motorsport geprägt. Als Rennfahrer war er ein absolutes Ausnahmetalent und als Unternehmer eine echte Inspiration. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie."

Niki Lauda - Mercedes-Motivator

Mercedes, Laudas Team, trifft der Verlust innerhalb der Motorsportwelt besonders. "Unser Mercedes-Team hat in ihm seinen Leitstern verloren", sagt Wolff. "Als unser Teamkollege war Niki in den vergangenen sechseinhalb Jahren immer brutal ehrlich und ebenso loyal. Es war ein Privileg, ihn zu unserem Team zählen zu dürfen, und es war bewegend zu sehen, wie viel es ihm bedeutete, Teil des Erfolgs dieses Teams zu sein. Immer, wenn er durch die Werke in Brackley oder Brixworth ging oder eine seiner berühmten Motivationsreden hielt, versprühte er eine Energie wie niemand sonst."

Damit nicht genug. Für die Mercedes-Führungsriege ist das Scheiden Laudas nicht nur der Verlust eines extrem guten Leaders, Motivators und Machers, sondern ganz einfach eines geliebten Menschen. "Die Mercedes Familie hat einen ihrer besten Mentoren verloren. Und ich habe einen echten Freund verloren. Danke Niki!", sagt Zetsche.

Niki Lauda - Freund und Mentor

Toto Wolff ergänzt: "Niki, Du bist einfach unersetzbar, es wird niemals wieder jemanden wie Dich geben. Es war uns eine Ehre, Dich unseren Chairman zu nennen - und mein Privileg, Dich als Freund zu haben."

Niki Lauda wurde im Jahr 2012 Aufsichtsratsvorsitzender von Mercedes-Benz Grand Prix Ltd. In dieser Funktion gewann Niki zwischen 2014 und 2018 mit Mercedes-AMG Petronas Motorsport fünf Mal in Folge sowohl die Fahrer- als auch die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft in der Formel 1.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video